Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / "Menschenscheu" und depressiv - undankbar??

"Menschenscheu" und depressiv - undankbar??

22. August 2006 um 21:05 Letzte Antwort: 24. August 2006 um 14:38

Ihr Lieben:

Ich leide schon, seit ich denken kann, an Depressionen !

Wie sich das anfühlt, brauch ich wohl denjenigen, die sich damit auskennen - nicht ausführlich erklären...

Ich bin einfach immer traurig, gehe so gut wie gar nicht mehr unter Menschen (mein Partner und ich haben grad eine Einladung zur Hochzeit von ehemaligen Kollegen bekommen... - der ich zu gerne fern bleiben würde...) und fühle mich dabei auch noch so undankbar - was alles noch verschlimmert und den Kreislauf in Gang hält.

Ich weiß, dass es bestimmt Leute gibt, denen es "körperlich" oder z.B. "krankheitsbedingt" viel schlechter geht - aber ich komme einfach aus diesem Loch nicht raus!

Alles spielt sich täglich gleich ab - ich gehe (noch! wer weiß, wie lange noch!) täglich arbeiten, mein Partner arbeitet in der selben Firma - wir leben aber noch getrennt - aus Angst, dass die Beziehung ansonsten auseinanderbricht...

Kennt jemand diese Situation?? Ich WEISS, dass ich eigentlich Gott dafür danken müsste, dass ich "gesund" bin - aber eine seelische Krankheit sieht man jemandem nun einmal nicht an - und niemand kann mich wirklich verstehen. Wenn ich mal wieder eine Woche krank geschrieben war und mich Kollegen fragen, ob es mir "wieder gut" geht, mache ich regelmäßig gute Miene zum bösen Spiel und tu so, als ob es mir schon wieder besser ginge...

Was kann ich noch tun?? Außer Anti-Depressiva?? Schlafmittel (die ich momentan wieder regelmäßig nehme!!)?? oder Therapie (habe ich auch schon hinter mir)??

Ich weiß einfach keinen Rat mehr und denke SEHR OFT an Suizid!!

Bitte helft mir!!



Mehr lesen

23. August 2006 um 23:15

Hi
Leider kenne ich solche Phasen auch sehr gut. Vor allem diesen Winter, der ja fast bis März/April ging (wir hatte im Mai noch Schnee!?!) war es besonders schlimm.

Wenn Anti-Depressiva und derartiges nicht mehr hilft, kann ich mich meiner vorrednerin nur anschließen, d.h. raus in die Natur und laufen gehen. (bei mir hilft es total, ein kurzer Waldlauf und ich fühle mich total wohl).
Ich würde dir auch raten, auf natürlichem Weg zu versuchen, deinen Serotoninspiegel wieder anzuheben. Also wie gesagt, Natur, Bewegung, Sonne, auch Menschen (aber die richtigen) wenn du wieder Lust dazu hast oder ein altes Hobby auffrischen, dass dir sonst immer Spaß gemacht hat.
Versuche auch nicht zu sehr deinem Bedürfnis nach Isolation nachzugehen, sonst versinkt du vollkommmen.

Vielleicht liegt es aber auch an den äußeren Umständen? Bist du zufrieden mit deinem Job, mit dir selbst (charakter+Aussehen)?


Ich wünsche dir alles Gute

Meirin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. August 2006 um 14:38

Meine LIebe!!!
Du arme...Ich kenne deine Situation richtig gut. Ich war auch nicht so lange her depressiv und hatte deine gleichen Syntome. Die Angst war so fürchterlich, dass ich mir oft gewünscht habe, zu sterben.
Aber..ich will noch leben und deshalb war ich beim Psychotherapeut. Er hat mir mit Heilmitteln geholfen und langsam geht es mir besser, obwohl es noch lange dauert, bevor ich wieder fit und gesund bin.
BITTE: wart nicht mehr und gehe sofort bei einem Heilpraktiker oder Psychoterapeut. Ich nehme keine Schlaftablette: ich bekomme von meinem Arzt nur Heilmittel. Ich mache eine Ömeophatische Kur.
Versuch. Ich denke an dich.
Sarumi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook