Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meinung zu reaktion von Freundin

Meinung zu reaktion von Freundin

15. Februar 2014 um 20:02

Hallo an alle,

ich kann die Reaktion einer Freundin nicht einordnen. Ich möchte nicht jammern Was ich von euch möchte: Sagt mir mal wie ihr folgendes interpretiert?

Ich hab sie gestern angerufen. Da mir gestern was wirklich bitteres passiert ist, weinte ich auch irgendwann. Zu unserer Beziehung: wir kennen uns seit 4 Jahren und sie ist etwas kühler.

Ich weinte auf jeden Fall, aber sie hörte nicht zu und fing immer wieder an mir ihre Ideen zu etwas aufzudrängen. Irgendwann fasste ich mir ein Herz und sagte, dass ich sie sehr gern habe und sie eine super Bereicherung für andere ist aber das ich mir jetzt gerade wünschen würde, dass sie einfach mal kurz zuende hört, weil ich fürchte, dass sie gerade das problem nicht versteht und ich noch nicht fertig für lösungsvorschläge bin und lieber erstmal etwas trost hätte. und nicht schon: mach so oder so, wenn ich ihr noch erkläre was passiert ist.

Irgendwann brach das gespräch ab (ihr akku leer), und sie rief nicht zurück. stattdessen bekam ich eine Nachricht:

,,Sie empfehle mir mich etwas hinzulegen und mich dann abzulenken (vllcht laptop oder so )"

Irgendwann kam dann: ,,Das wäre noch gekommen... ", ,,Ich dachte du wolltest einen rat" (ich weiß nicht wie oft ich vorsichtig gebeten hab, erst kurz zu warten bevor ich direkt siehe oben gesagt habe, was ich grad brauch)

Dann: ,,ich habe dich angeklingelt, nur angeklingelt weil ich dachte, du wolltest vllcht nicht mehr reden" ?! Irgendwann kam dann ,,tut mir leid habe dich doch nicht angeklingelt, wahrscheinlich weil bei mir gleich ein anderer anruf kam" - diverse ich-habe-nichts-falsch gemacht weil kamen. ohne das ich irgendwas ,,Anklagendes" geantwortet hätte. Ich schrieb ,,ok, bei mir hat nix geklingelt"

heute kam ein ,,sie hoffe es geht mir gut" aber bis jetzt kein anruf.

Ich bin bisschen geschockt. ich verhalt mich anders wenn ich von jemandem weiß, dass er gerade kummer hat.

Auf mich wirkt es, als wäre die Situation ihr unangenehm? bitte schreibt mir mal ehrlich heraus wie ihr, ihr Verhalten interpretiert damit ich sie besser verstehen kann.

Mehr lesen

23. Februar 2014 um 1:18

Hmm..
Also, das Schwierige daran ist jetzt, dass niemand von uns deine Freundin kennt. Wir können nicht einschätzen, ob ihr das unangenehm war. Ich kenne ebenfalls eine Person, die wirklich nie zuhört oder einen ständig unterbricht, selbst wenn es um meine Probleme geht.

Also, ich weiß nicht, wie das bei deiner Freundin ist, aber die Person die ich kenne, braucht eindeutig mehr Aufmerksamkeit. Sie verbaut es sich mit vielen Menschen durch dieses selbstherrliche Verhalten und ich denke, das merkt sie auch, aber sie gesteht sich die Fehler nicht ein, weil sie sich vermutlich von den anderen missverstanden fühlt. Das vermute ich zumindest stark.

Sie kann so ein herzlicher Mensch sein, aber sie hat zu sehr das Bedürfnis, von sich zu reden. Ich habe außerdem oft das Gefühl, dass bei ihr vieles dazuerfunden ist, da sie wirklich gerne und oft so erzählt, als wäre sie der einzige Mensch auf der Welt.

Das Problem bei ihr ist (und vielleicht ist das auch bei deiner Freundin so), denke ich, dass sich die anderen von ihr abgewendet haben und sie nicht einsehen will, dass es ihr Fehler war. Jetzt hat sie nur noch um die 2 oder 3 Menschen um sich und erwartet, dass sie diesen alles Mögliche anvertrauen kann, was sie bewegt.

Wenn das bei deiner Freundin jetzt so ähnlich wäre, dann bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man diese Personen so nehmen muss, wie sie sind. Oder man wendet sich von ihnen ab. Allerdings kann die Person, die ich kenne, wirklich nett sein und sie möchte ständig mit einem reden und hilft einem auch ab und an. Nur das Reden... tja, da kann ich ihr nicht helfen, vielleicht nur eine Gesprächstherapie für den Anfang, aber so manche Leute wollen sich das nicht eingestehen.

Ich kann abschließend nur dazu sagen, dass du ihr ruhig erklären könntest, dass sie dir auch einmal Ratschläge geben könnte als Freundin (nicht vorwurfsvoll) sondern zB so: "Hast du mir gerade zugehört? Weißt du, mir geht es gerade wirklich nicht gut und ich könnte ein wenig Trost gebrauchen. Weißt du vielleicht, was ich jetzt machen soll?"

Ich hab's! Wenn sie Aufmerksamkeit braucht, dann ziehe daraus einen vorteil für dich!

Sage ihr doch: "Mir hört gerade niemand zu, ich bin wirklich froh, dass es so jemanden wie dich gibt, du bist immer da. Ich bin sicher, dass du mir am besten helfen kannst mit meiner Situation, auf dich ist immer Verlass!"

Denn ich glaube, dass ihr Problem auch sein könnte, dass sie nichts mehr anvertraut bekommt, weil andere schon merken, dass sie sowieso nicht zuhört. Wenn ihr jemand zeigt, dass sie gebraucht wird, dann erhält sie auf diese Art und Weise genügend Aufmerksamkeit und ist sicherlich froh, dass sie auch noch ein Kompliment von dir bekommen hat. Womöglich ist sie dadurch dann motivierter, dir bei deinen Entscheidungen oder Problemen zu helfen. Probier's einfach mal aus, ich hoffe, es hilft!

Lg Julia

Gefällt mir

9. März 2014 um 12:56

Vielen danke!
Das klingt logisch

Gefällt mir

10. März 2014 um 2:31
In Antwort auf msmahoneyy

Hmm..
Also, das Schwierige daran ist jetzt, dass niemand von uns deine Freundin kennt. Wir können nicht einschätzen, ob ihr das unangenehm war. Ich kenne ebenfalls eine Person, die wirklich nie zuhört oder einen ständig unterbricht, selbst wenn es um meine Probleme geht.

Also, ich weiß nicht, wie das bei deiner Freundin ist, aber die Person die ich kenne, braucht eindeutig mehr Aufmerksamkeit. Sie verbaut es sich mit vielen Menschen durch dieses selbstherrliche Verhalten und ich denke, das merkt sie auch, aber sie gesteht sich die Fehler nicht ein, weil sie sich vermutlich von den anderen missverstanden fühlt. Das vermute ich zumindest stark.

Sie kann so ein herzlicher Mensch sein, aber sie hat zu sehr das Bedürfnis, von sich zu reden. Ich habe außerdem oft das Gefühl, dass bei ihr vieles dazuerfunden ist, da sie wirklich gerne und oft so erzählt, als wäre sie der einzige Mensch auf der Welt.

Das Problem bei ihr ist (und vielleicht ist das auch bei deiner Freundin so), denke ich, dass sich die anderen von ihr abgewendet haben und sie nicht einsehen will, dass es ihr Fehler war. Jetzt hat sie nur noch um die 2 oder 3 Menschen um sich und erwartet, dass sie diesen alles Mögliche anvertrauen kann, was sie bewegt.

Wenn das bei deiner Freundin jetzt so ähnlich wäre, dann bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass man diese Personen so nehmen muss, wie sie sind. Oder man wendet sich von ihnen ab. Allerdings kann die Person, die ich kenne, wirklich nett sein und sie möchte ständig mit einem reden und hilft einem auch ab und an. Nur das Reden... tja, da kann ich ihr nicht helfen, vielleicht nur eine Gesprächstherapie für den Anfang, aber so manche Leute wollen sich das nicht eingestehen.

Ich kann abschließend nur dazu sagen, dass du ihr ruhig erklären könntest, dass sie dir auch einmal Ratschläge geben könnte als Freundin (nicht vorwurfsvoll) sondern zB so: "Hast du mir gerade zugehört? Weißt du, mir geht es gerade wirklich nicht gut und ich könnte ein wenig Trost gebrauchen. Weißt du vielleicht, was ich jetzt machen soll?"

Ich hab's! Wenn sie Aufmerksamkeit braucht, dann ziehe daraus einen vorteil für dich!

Sage ihr doch: "Mir hört gerade niemand zu, ich bin wirklich froh, dass es so jemanden wie dich gibt, du bist immer da. Ich bin sicher, dass du mir am besten helfen kannst mit meiner Situation, auf dich ist immer Verlass!"

Denn ich glaube, dass ihr Problem auch sein könnte, dass sie nichts mehr anvertraut bekommt, weil andere schon merken, dass sie sowieso nicht zuhört. Wenn ihr jemand zeigt, dass sie gebraucht wird, dann erhält sie auf diese Art und Weise genügend Aufmerksamkeit und ist sicherlich froh, dass sie auch noch ein Kompliment von dir bekommen hat. Womöglich ist sie dadurch dann motivierter, dir bei deinen Entscheidungen oder Problemen zu helfen. Probier's einfach mal aus, ich hoffe, es hilft!

Lg Julia


Ich hatte es eher so verstanden, dass sie sich eben das Problem angehört hat, und dann Lösungsvorschläge gemacht hat, aber eben ohne einfach erst mal zu trösten?
Wenn es so war, dann wollte sie vielleicht das Problem lösen helfen, das zum Weinen führte, und nicht das Weinen an sich...(du sagst ja, sie sei etwas "kalt") Nun befürchtet sie vielleicht sogar, DU seist sauer, weil sie nicht so reagiert hat, wie du es wolltest...
Ist nur so ein Gedanke

Gefällt mir

10. März 2014 um 18:36

Menschen reagieren unterschiedlich
auf Emotionen anderer. Bei Deiner Freundin scheint es sich um jemanden mit wenig Emphatie zu handeln.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen