Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Meinung zu jüngeren Vorgesetzten?

Letzte Nachricht: 26. August um 20:00
23.08.21 um 12:20

Hallo Leute!

Ich war mir nicht sicher ob ich diese Diskussion im Job und Karriere Forum starten sollte, aber nach längerer Überlegung passt es besser hier ins Psychologie Forum.

Die Sache ist die, ich habe vor kurzem eine viel jüngere Vorgesetzte bekommen und Sie ist um einiges jünger als ich. Ich bin anfang 40 und sie ist mitte 20 und ich hadere sehr damit. Ich verstehe mich gut mit ihr und zwischen uns gibt es keine Probleme. Ich fühle mich aber trotzdem gedemütigt das eine viel jüngere Frau als ich in der Hierarchie über mir steht und mir Anweisungen/Befehle erteilt. Ich empfinde tiefe Eifersucht ihr gegenüber. Sie ist so jung und schon so erfolgreich und ich muss mich ihr unterordnen. Mir ist selbstverständlich bewusst das meine Einstellung vollkommen falsch ist. Chefin ist Chefin egal wie alt. Sie ist trotz ihres jungen alters sehr kompetent und intelligent, sie verdient ihre Führungsposition. 

Aber trotz alledem merke ich wie die Eifersucht/Wut auf sie immer grösser wird. Ich habe Angst das ich mich eines Tages ihr gegenüber im Ton vergreife und Ärger bekomme und vielleicht sogar entlassen werde. Sie behandelt mich allerdings gut und fair, nur wen sie gestresst ist oder einen schlechten Tag hat redet sie mit mir in einem herrischen bestimmenden Ton. Das stört mich ehrlich gesagt schon sehr. 

Habt ihr eine Idee wie ich meine Komplexe überwinden könnte? Was mich auch interessieren würde, sind hier auch Leute mit jüngeren Vorgesetzten und habt ihr damit Probleme? Und falls doch, wie geht ihr damit um? Ich bin dankbar für jeden Beitrag. 

Mehr lesen

23.08.21 um 12:59

Ich bin mittlerweile Ende 40 und seit rund 15 Jahren "Führungskraft". Damals also Mitte 30. Damals und auch heute habe ich Mitarbeiter, die älter sind als ich. Ich hatte niemals das Gefühl, dass jemand damit ein Problem hatte. Ich spüre allerdings an anderen Stellen, dass Jüngere mich einholen. Es kommt mir zum Beispiel immer noch merkwürdig vor, wenn ein Arzt oder ein Anwalt deutlich jünger ist als ich. Ich hab dann auch manchmal so eine kleine Stimme im Ohr die mir flüstert:"Kann diese junge Person schon kompetent genug sein?" Natürlich kann sie! Ich war mit Anfang 30 ja auch schon kompetent genug, um eine Abteilung zu führen. Du kannst ja offenbar ihre Kompetenz auch anerkennen, lobst sie ja eigentlich auch. Hättest du den Job selbst gerne gehabt oder hast du dich sogar auf den Job beworben? Hälst du dich für ähnlich kompetent wie sie es ist? Das könnte natürlich an deinem Selbstbewusstsein gekratzt haben, wenn sie dich quasi überholt hat. Mach dir bewusst, welche Stärken und Kompetenzen du selbst hast. Du musst dich nicht mit ihr vergleichen, eines hast du ihr voraus: Deine Lebens- und Berufserfahrung

1 -Gefällt mir

23.08.21 um 13:04

Meiner Meinung nach hängt so etwas von verschiedenen Faktoren ab.

Ist sie z.B. die Tochter des Chefs und übernimmt den Betrieb, dann ist es ganz normal.
Hat sie irgendwelche Qualifikationen, die du nicht hast, dann ist es auch die logische Konsequenz.
Bist du schon lange da und sie kam relativ neu und wird dir vor die Nase gesetzt, weil sie dem Chef vielleicht schöne Augen gemacht hat, dann sind deine Gefühle verständlich.

Hast du eine Idee, wie es dazu kam, dass ausgerechnet sie zur Vorgesetzten wurde?

Wie auch immer, du wirst einen Weg finden müssen es zu akzeptieren. Wer auch immer diese Entscheidung getroffen hat, es wird sich daran nichts mehr ändern.

Geht es dabei nur um sie und dich oder sind mehrere Kollegen/-innen ihr unterstellt? Wie sehen die es?

Ich persönlich übernehme nicht so gerne Verantwortung und war nie böse, wenn jüngere Mitarbeiter mehr zu sagen hatten als ich. Es herrschte aber auch immer ein gutes Klima im gesamten Betrieb. Kleine Reibereien gab es natürlich auch mal, aber das war immer bald wieder aus der Welt.

Wenn du sagst euer Verhältnis ist an sich ganz gut, dass denke ich, du wirst es auch akzeptieren können.

1 -Gefällt mir

23.08.21 um 13:36
In Antwort auf

Ich bin mittlerweile Ende 40 und seit rund 15 Jahren "Führungskraft". Damals also Mitte 30. Damals und auch heute habe ich Mitarbeiter, die älter sind als ich. Ich hatte niemals das Gefühl, dass jemand damit ein Problem hatte. Ich spüre allerdings an anderen Stellen, dass Jüngere mich einholen. Es kommt mir zum Beispiel immer noch merkwürdig vor, wenn ein Arzt oder ein Anwalt deutlich jünger ist als ich. Ich hab dann auch manchmal so eine kleine Stimme im Ohr die mir flüstert:"Kann diese junge Person schon kompetent genug sein?" Natürlich kann sie! Ich war mit Anfang 30 ja auch schon kompetent genug, um eine Abteilung zu führen. Du kannst ja offenbar ihre Kompetenz auch anerkennen, lobst sie ja eigentlich auch. Hättest du den Job selbst gerne gehabt oder hast du dich sogar auf den Job beworben? Hälst du dich für ähnlich kompetent wie sie es ist? Das könnte natürlich an deinem Selbstbewusstsein gekratzt haben, wenn sie dich quasi überholt hat. Mach dir bewusst, welche Stärken und Kompetenzen du selbst hast. Du musst dich nicht mit ihr vergleichen, eines hast du ihr voraus: Deine Lebens- und Berufserfahrung

Hallo Loomida.


Ich denke ich fühle so weil ich bis jetzt noch nie eine jüngere Chefin hatte. Das ganze ist Neuland für mich. Bis jetzt waren alle meine Vorgesetzten etwa gleich alt oder älter. 

Zu deinen Fragen: Nein, den Job den sie hat wollte ich nie. Ich bin mit meiner Position zufrieden. Um ihre Stelle zu haben bräuchte ich auch einen Universitätsabschluss und den habe ich nicht. Überholt hat sie mich nicht. Sie fing in der Firma sofort als Chefin unserer Abteilung an. Ich denke was wirklich an meinem Selbstverteauen krazt ist die Tatsache das sie so gut ist in dem was sie tut und so unglaublich selbstbewusst ist. Wenn sie mich zum Beispiel zu einer Besprechung mit nimmt damit ich dort Notizen für sie mache fühle ich mich einfach degradiert. Sie stolziert selbstbewusst durch die Gänge und ich die alte Untergebene dackelt ihr mit den Unterlagen gehorsamst hinterher. Wird schwer für mich unter diesen Umständen mein Selbstbewusstsein zu erhalten. 

Du hast natürlich zu 100% Prozent recht. Ich sehe ja selber wie Kompetent sie ist trotz ihrer jugend und je älter man wird desto jünger werden auch die Vorgesetzten. Ich muss definitiv an meiner Einstellung arbeiten.

Ich danke dir vielmals für die Schilderung deiner Erfahrungen.

Gefällt mir

23.08.21 um 13:55
In Antwort auf

Meiner Meinung nach hängt so etwas von verschiedenen Faktoren ab.

Ist sie z.B. die Tochter des Chefs und übernimmt den Betrieb, dann ist es ganz normal.
Hat sie irgendwelche Qualifikationen, die du nicht hast, dann ist es auch die logische Konsequenz.
Bist du schon lange da und sie kam relativ neu und wird dir vor die Nase gesetzt, weil sie dem Chef vielleicht schöne Augen gemacht hat, dann sind deine Gefühle verständlich.

Hast du eine Idee, wie es dazu kam, dass ausgerechnet sie zur Vorgesetzten wurde?

Wie auch immer, du wirst einen Weg finden müssen es zu akzeptieren. Wer auch immer diese Entscheidung getroffen hat, es wird sich daran nichts mehr ändern.

Geht es dabei nur um sie und dich oder sind mehrere Kollegen/-innen ihr unterstellt? Wie sehen die es?

Ich persönlich übernehme nicht so gerne Verantwortung und war nie böse, wenn jüngere Mitarbeiter mehr zu sagen hatten als ich. Es herrschte aber auch immer ein gutes Klima im gesamten Betrieb. Kleine Reibereien gab es natürlich auch mal, aber das war immer bald wieder aus der Welt.

Wenn du sagst euer Verhältnis ist an sich ganz gut, dass denke ich, du wirst es auch akzeptieren können.

Hallo bruichladich


Nein, sie ist nicht die Tochter des Oberchefs oder sowas. Sie bekamm die Stelle aufgrund ihrer sehr guten Qualifikationen. Ja ich arbeite schon über 15 Jahre in der Firma und es fühlt sich einfach komisch an das mir ein so junges Mädel Anweisungen erteilt. Nein, sie hat niemanden schöne Augen gemacht. Sie wurde als Boss unserer Abteilung eingestellt.

Ich bin nicht ihre einzige Untergebene, ihr unterstehen mehrere Mitarbeiter. Sie hat allerdings mich zu so einer Art Assistentin ausserkoren. Ich mache für sie Notizen bei Besprechungen, kümmere mich um ihren Schriftverkehr, mache ihr Kaffee etc. Nur ich mache diese Dinge. Ich habe da auch das Gefühl das es mit Prestige zu tun hat. Ich bin mit Abstand am längsten in unserer Abteilung und sie ernennt mich, den alten Hasen zu ihrer persönlichen Dienerin. Ich habe das Gefühl das sie die Macht die sie hat zu sehr geniesst. Das Verhältnis zwischen uns ist gut, aber in mir brodelt es halt einfach manchmal.

Ich danke dir für deinen Beitrag.

Gefällt mir

23.08.21 um 23:43
In Antwort auf

Hallo Leute!

Ich war mir nicht sicher ob ich diese Diskussion im Job und Karriere Forum starten sollte, aber nach längerer Überlegung passt es besser hier ins Psychologie Forum.

Die Sache ist die, ich habe vor kurzem eine viel jüngere Vorgesetzte bekommen und Sie ist um einiges jünger als ich. Ich bin anfang 40 und sie ist mitte 20 und ich hadere sehr damit. Ich verstehe mich gut mit ihr und zwischen uns gibt es keine Probleme. Ich fühle mich aber trotzdem gedemütigt das eine viel jüngere Frau als ich in der Hierarchie über mir steht und mir Anweisungen/Befehle erteilt. Ich empfinde tiefe Eifersucht ihr gegenüber. Sie ist so jung und schon so erfolgreich und ich muss mich ihr unterordnen. Mir ist selbstverständlich bewusst das meine Einstellung vollkommen falsch ist. Chefin ist Chefin egal wie alt. Sie ist trotz ihres jungen alters sehr kompetent und intelligent, sie verdient ihre Führungsposition. 

Aber trotz alledem merke ich wie die Eifersucht/Wut auf sie immer grösser wird. Ich habe Angst das ich mich eines Tages ihr gegenüber im Ton vergreife und Ärger bekomme und vielleicht sogar entlassen werde. Sie behandelt mich allerdings gut und fair, nur wen sie gestresst ist oder einen schlechten Tag hat redet sie mit mir in einem herrischen bestimmenden Ton. Das stört mich ehrlich gesagt schon sehr. 

Habt ihr eine Idee wie ich meine Komplexe überwinden könnte? Was mich auch interessieren würde, sind hier auch Leute mit jüngeren Vorgesetzten und habt ihr damit Probleme? Und falls doch, wie geht ihr damit um? Ich bin dankbar für jeden Beitrag. 

Aber warum hast du so einen Hass auf sie? Solltest du das nicht eher gegen dich spüren? Du hättest auch wss schaffen können. Neid ist Imner schlecht. Sie hat auch viel Verantwortung 

Gefällt mir

23.08.21 um 23:43
In Antwort auf

Hallo Leute!

Ich war mir nicht sicher ob ich diese Diskussion im Job und Karriere Forum starten sollte, aber nach längerer Überlegung passt es besser hier ins Psychologie Forum.

Die Sache ist die, ich habe vor kurzem eine viel jüngere Vorgesetzte bekommen und Sie ist um einiges jünger als ich. Ich bin anfang 40 und sie ist mitte 20 und ich hadere sehr damit. Ich verstehe mich gut mit ihr und zwischen uns gibt es keine Probleme. Ich fühle mich aber trotzdem gedemütigt das eine viel jüngere Frau als ich in der Hierarchie über mir steht und mir Anweisungen/Befehle erteilt. Ich empfinde tiefe Eifersucht ihr gegenüber. Sie ist so jung und schon so erfolgreich und ich muss mich ihr unterordnen. Mir ist selbstverständlich bewusst das meine Einstellung vollkommen falsch ist. Chefin ist Chefin egal wie alt. Sie ist trotz ihres jungen alters sehr kompetent und intelligent, sie verdient ihre Führungsposition. 

Aber trotz alledem merke ich wie die Eifersucht/Wut auf sie immer grösser wird. Ich habe Angst das ich mich eines Tages ihr gegenüber im Ton vergreife und Ärger bekomme und vielleicht sogar entlassen werde. Sie behandelt mich allerdings gut und fair, nur wen sie gestresst ist oder einen schlechten Tag hat redet sie mit mir in einem herrischen bestimmenden Ton. Das stört mich ehrlich gesagt schon sehr. 

Habt ihr eine Idee wie ich meine Komplexe überwinden könnte? Was mich auch interessieren würde, sind hier auch Leute mit jüngeren Vorgesetzten und habt ihr damit Probleme? Und falls doch, wie geht ihr damit um? Ich bin dankbar für jeden Beitrag. 

Aber warum hast du so einen Hass auf sie? Solltest du das nicht eher gegen dich spüren? Du hättest auch wss schaffen können. Neid ist Imner schlecht. Sie hat auch viel Verantwortung 

Gefällt mir

24.08.21 um 7:14

Also ich kann es mal aus der anderen Sicht beschreiben.
Ich habe nach meiner Ausbildung auch relativ schnell, Mitarbeiter gehabt die älter waren, und habe mich eigentlich sehr gut mit Ihnen verstanden dachte ich.
Später habe ich erfahren das 2-3 auch neidisch waren und dann so Dinge über mich erzählt haben, ich hätte mich hochgeschlafen und etc...
Fand ich auch unpassend, denn ich habe meinen Job immer mit vollem Einsatz gemacht und die meisten Beförderungen passiere eben . weil jemand jemanden kennt.

2 -Gefällt mir

24.08.21 um 12:12
In Antwort auf

Aber warum hast du so einen Hass auf sie? Solltest du das nicht eher gegen dich spüren? Du hättest auch wss schaffen können. Neid ist Imner schlecht. Sie hat auch viel Verantwortung 

Ich habe einfach probleme damit zu akzeptieren das jemand der viel jünger ist als ich mir Anweisungen erteilt und über mir steht. Aber du hast schon Recht mit der Verantwortung. Ihn ihrer Haut möchte ich auch nicht stecken.

1 -Gefällt mir

24.08.21 um 12:16
In Antwort auf

Also ich kann es mal aus der anderen Sicht beschreiben.
Ich habe nach meiner Ausbildung auch relativ schnell, Mitarbeiter gehabt die älter waren, und habe mich eigentlich sehr gut mit Ihnen verstanden dachte ich.
Später habe ich erfahren das 2-3 auch neidisch waren und dann so Dinge über mich erzählt haben, ich hätte mich hochgeschlafen und etc...
Fand ich auch unpassend, denn ich habe meinen Job immer mit vollem Einsatz gemacht und die meisten Beförderungen passiere eben . weil jemand jemanden kennt.

Hast du den deine Führungsposition bekommen weil du was drauf hattest oder weil du eben jemanden kanntest? Falls das letztere zu trifft kann ich die Lästereien schon etwas nachvollziehen. Wie bist du mit den Sprüchen umgegangen, hast du deine älteren Mitarbeiter/Untergebenen gemassregelt? 

Vielen Dank für deinen Beitrag.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

24.08.21 um 15:59

Hey also ich komme aus dem öffentlichen Dienst. Da ist alles bzw das meiste nach Qualifikation geregelt. Hast du den und den Abschluss, bist du im gehobenen oder eben im mittleren Dienst. Dadurch ergibt sich bei uns auch zwangsläufig, das nen junger Master oder Bachelor mehr zu sagen hat als jemand der ne Ausbildung gemacht hat.

Hat sie vllt nen anderen Werdegang als du? Dann wäre ja normal das sie schneller die karriereleiter hochgeht und es gäbe keinen Grund für Eifersucht /Neid? Wenn ja ist es vllt für dich möglich über einen Lehrgang dich für höhere Aufgaben zu qualifizieren? 

Gefällt mir

24.08.21 um 19:03
In Antwort auf

Hey also ich komme aus dem öffentlichen Dienst. Da ist alles bzw das meiste nach Qualifikation geregelt. Hast du den und den Abschluss, bist du im gehobenen oder eben im mittleren Dienst. Dadurch ergibt sich bei uns auch zwangsläufig, das nen junger Master oder Bachelor mehr zu sagen hat als jemand der ne Ausbildung gemacht hat.

Hat sie vllt nen anderen Werdegang als du? Dann wäre ja normal das sie schneller die karriereleiter hochgeht und es gäbe keinen Grund für Eifersucht /Neid? Wenn ja ist es vllt für dich möglich über einen Lehrgang dich für höhere Aufgaben zu qualifizieren? 

Hallo Teufelchen. 

Ja, sie ist hat einen Master und ich nur eine Ausbildung.  Lehrgänge die mich weiterbringen könnten gibt es in meinem Beruf nicht. Um auf der gleichen Stufe zu sein wie meine Chefin müsste ich jahrelang studieren. Ich bin halt einfach eifersüchtig das eine so viel jüngere Person mir so überlegen ist und mir Anweisungen erteilt. Ich muss einen Weg findem mich damit abzufinden.

Danke für deinen Beitrag.

Gefällt mir

24.08.21 um 21:00
In Antwort auf

Hast du den deine Führungsposition bekommen weil du was drauf hattest oder weil du eben jemanden kanntest? Falls das letztere zu trifft kann ich die Lästereien schon etwas nachvollziehen. Wie bist du mit den Sprüchen umgegangen, hast du deine älteren Mitarbeiter/Untergebenen gemassregelt? 

Vielen Dank für deinen Beitrag.

Naja, ich hab mich meiner Chefin und deren Chef immer gut verstanden und auch gerne mal etwas zu Hause gemacht oder länger geblieben, obwohl das privat nicht so einfach war. Und da wurde ich eben genommen.
Ich habe die Leute erst reden lassen und dann irgendwann wurde ich deutlich und habe die Leute gemaßregelt und auch 2 versetzen lassen bzw rausgeschmißen und dann ist langsam Ruhe eingekehrt...aber ich fande es trotzdem frech, was den Leute so einfällt. Erst nicht richtig arbeiten und sich dann beschweren wenn andere befördert werden die mehr leisten.

Gefällt mir

25.08.21 um 6:54
In Antwort auf

Naja, ich hab mich meiner Chefin und deren Chef immer gut verstanden und auch gerne mal etwas zu Hause gemacht oder länger geblieben, obwohl das privat nicht so einfach war. Und da wurde ich eben genommen.
Ich habe die Leute erst reden lassen und dann irgendwann wurde ich deutlich und habe die Leute gemaßregelt und auch 2 versetzen lassen bzw rausgeschmißen und dann ist langsam Ruhe eingekehrt...aber ich fande es trotzdem frech, was den Leute so einfällt. Erst nicht richtig arbeiten und sich dann beschweren wenn andere befördert werden die mehr leisten.

Ja, da muss ich dir zustimmen. Du hast Leistung und Einsatz gezeigt und bist dafür auch zu recht Vorgesetzte geworden.  Meine Chefin ist ebenfalls sehr Kompetent und arbeitet hart und ich versuche mich auf ihre positiven Seiten zu konzetrieren. Ich hoffe ich kann früher oder später Frieden mit der Tatsache finden das eine viel jüngere Person über mir steht.

Da du eine junge Chefin/Vorgesetzte bist würde ich dich gerne fragen wie du dir eine gute Mitarbeiterin vorstellst? Welche Eigenschaften und welches Verhalten sind dir bei deinen Untergebenen besonders wichtig? Deine Meinung dazu würde mich wirklich sehr interessieren. 

Vielen Dank für deinen Beitrag und liebe Grüsse

Gefällt mir

25.08.21 um 8:35
In Antwort auf

Hallo bruichladich


Nein, sie ist nicht die Tochter des Oberchefs oder sowas. Sie bekamm die Stelle aufgrund ihrer sehr guten Qualifikationen. Ja ich arbeite schon über 15 Jahre in der Firma und es fühlt sich einfach komisch an das mir ein so junges Mädel Anweisungen erteilt. Nein, sie hat niemanden schöne Augen gemacht. Sie wurde als Boss unserer Abteilung eingestellt.

Ich bin nicht ihre einzige Untergebene, ihr unterstehen mehrere Mitarbeiter. Sie hat allerdings mich zu so einer Art Assistentin ausserkoren. Ich mache für sie Notizen bei Besprechungen, kümmere mich um ihren Schriftverkehr, mache ihr Kaffee etc. Nur ich mache diese Dinge. Ich habe da auch das Gefühl das es mit Prestige zu tun hat. Ich bin mit Abstand am längsten in unserer Abteilung und sie ernennt mich, den alten Hasen zu ihrer persönlichen Dienerin. Ich habe das Gefühl das sie die Macht die sie hat zu sehr geniesst. Das Verhältnis zwischen uns ist gut, aber in mir brodelt es halt einfach manchmal.

Ich danke dir für deinen Beitrag.

Hmmm. Gehört denn "ihre persönliche Assistenz" zu deinen Aufgaben? Ich habe das Gefühl, dass dich dies besonders triggert. Warum solltest du ihr Kaffee kochen? Ich würde keinen meiner Mitarbeiter damit beauftragen, mir Kaffee zu kochen. Entweder sie ist in einer Position, in der sie eine "Vorzimmerdame" hat, die kann ihr dann auch den Kaffee kochen oder sie hat kein Vorzimmer, dann hat sie ihren Kaffee und sonstige Botengänge selbst zu übernehmen! 

Mich würde das auch ärgern, wenn jemand seine Führungsposition ausnutzt, um sich "persönliche Assistenten" zu generieren, dies aber nicht zu deren Aufgaben gehört? Ist es deine Aufgaben, sie zu begleiten, um Protokolle zu schreiben? Hast du keinen eigenen Aufgabenbereich, um den du dich kümmern musst? 

LG Loom

Gefällt mir

25.08.21 um 18:38
In Antwort auf

Hmmm. Gehört denn "ihre persönliche Assistenz" zu deinen Aufgaben? Ich habe das Gefühl, dass dich dies besonders triggert. Warum solltest du ihr Kaffee kochen? Ich würde keinen meiner Mitarbeiter damit beauftragen, mir Kaffee zu kochen. Entweder sie ist in einer Position, in der sie eine "Vorzimmerdame" hat, die kann ihr dann auch den Kaffee kochen oder sie hat kein Vorzimmer, dann hat sie ihren Kaffee und sonstige Botengänge selbst zu übernehmen! 

Mich würde das auch ärgern, wenn jemand seine Führungsposition ausnutzt, um sich "persönliche Assistenten" zu generieren, dies aber nicht zu deren Aufgaben gehört? Ist es deine Aufgaben, sie zu begleiten, um Protokolle zu schreiben? Hast du keinen eigenen Aufgabenbereich, um den du dich kümmern musst? 

LG Loom

Hallo loomida

Ihr zu assistieren gehört nicht zu meinen Aufgaben, nein. Aber manche Dinge wie für sie Notizen zu machen gehören schon dazu. Ich habe in der Tat einen eigenen Aufgabenbereich aber meine Chefin meint das ich aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung im Beruf befähigt sei ein paar Aufgaben für sie zu erledigen die eigentlich eine Assistentin erledigt. Ich mache bei dem ganzen mit in der Hoffnung das ich bei ihr einen guten Stand habe. Mit anderen Worten, ich schleime etwas. Ich habe das Gefühl das sie vielleicht sauer wird und ich dann Ärger kriege wenn ich das Assistentinen Zeug nicht mehr machen will.

 

Gefällt mir

26.08.21 um 7:10
In Antwort auf

Hallo loomida

Ihr zu assistieren gehört nicht zu meinen Aufgaben, nein. Aber manche Dinge wie für sie Notizen zu machen gehören schon dazu. Ich habe in der Tat einen eigenen Aufgabenbereich aber meine Chefin meint das ich aufgrund meiner jahrelangen Erfahrung im Beruf befähigt sei ein paar Aufgaben für sie zu erledigen die eigentlich eine Assistentin erledigt. Ich mache bei dem ganzen mit in der Hoffnung das ich bei ihr einen guten Stand habe. Mit anderen Worten, ich schleime etwas. Ich habe das Gefühl das sie vielleicht sauer wird und ich dann Ärger kriege wenn ich das Assistentinen Zeug nicht mehr machen will.

 

Ich kann mir vorstellen, dass darin der "Hund begraben liegt". Du fühlst dich durch die auf dich übertragene Assistenzaufgabe nicht richtig wertgeschätzt, traust dich aber auf der anderen Seite auch nicht, dich dagegen aufzulehnen. Wie nehmen es denn die Kollegen wahr? Haben die schon mal etwas dazu gesagt. Gibt es Eifersucht auf dich oder eher geringschätzende Äußerungen? 

Gefällt mir

26.08.21 um 20:00
In Antwort auf

Ich kann mir vorstellen, dass darin der "Hund begraben liegt". Du fühlst dich durch die auf dich übertragene Assistenzaufgabe nicht richtig wertgeschätzt, traust dich aber auf der anderen Seite auch nicht, dich dagegen aufzulehnen. Wie nehmen es denn die Kollegen wahr? Haben die schon mal etwas dazu gesagt. Gibt es Eifersucht auf dich oder eher geringschätzende Äußerungen? 

Das hast du gut auf den Punkt gebracht Loomida. Ich fühle mich durch die ganzen Assistentinen Aufgaben die sie mir zuteilt, gedemütigt. Ich weiss nicht ob ich mit meiner Chefin darüber reden soll. Könnte gut sein das sie das sauer machen würde. Einerseits hab ich auch dadurch das ich diese Aufgaben für sie erledige einen guten Stand bei ihr. 

Meine Kollegen haben nie was gesagt, nur einmal im vorbei gehen habe ich gehört das eine Kollegin zu einer anderen sagte, ich würde meiner Vorgesetzten in den Hintern kriechen.

Gefällt mir