Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meiner besten freundin etwas klarmachen ....

Meiner besten freundin etwas klarmachen ....

16. August 2007 um 11:12

Hallo,

ich möchte euch gern um einen Rat fragen.
Ich habe folgende Situation. Seit einer weile möchte meine beste Freundin von mir , am besten wöchentlich und gut verpackt , das ich ihr sage das ich von ihr nichts möchte. Viele umstände haben dazu geführt das uns einiges unterstellt wurde. Darauf hin trat sie einen rückzug an und seid dem ist es mächtig kalt in der freunschaft (mein empfinden). Darauf hin auch der wunsch von ihr. Jedoch geht es mir damit überhaupt nicht gut. Erstens möchte ich mit ihr eine gute Freunschaft und zweitens fühle ich mich jedesmal damit schuldig etwas gemacht zu haben das ich nie in der form vor hatte.
Ich möchte ihr das nur noch einmal sagen und möchte dafür eine gute postive formulierung finden. Mir gehts nur um die sätze die ausdrücken sollen das ich keine Beziehung im sinne von liebe und sex möchte. Ich möchte eine gute Freundschaftliche beziehung mehr nicht. Alles andere steht soweit, nur hier ich komme nicht weiter und meine gedanken sind blockiert da ich es klar und deutlich rüber bringen möchte un das nur noch einmal.
Ich würde mich freuen wenn ihr mir hier ein wenig helfen könntet.

Mfg JB

Mehr lesen

18. August 2007 um 13:13

Schwierig . . .
. . . ganz ehrlich. Und ich sprech hier aus Erfahrung !
Ich habe auch einen wirklich guten Freund - er bezeichnet mich als seine beste Freundin.
Und ich habe mir auch mal in den Kopf gesetzt, dass ich mehr will.

Er hat mir mehrmals ganz offen und ehrlich gesagt, dass ich ein wahnsinnig wichtiger Mensch für ihn bin, aber mehr als Freundschaft ist nicht.
Egal wie Du es formulierst . . . es wird nie so bei ihr ankommen, dass sie den Schalter umlegt und nicht mehr mehr für Dich empfindet.

Mir hat damals auch nur ein Rückzug geholfen, weil es mir zu weh getan hat wenn er mir von irgendwelchen Frauen in seinem Bett erzählt hat. Sowas "muss" man sich als Freund zwar anhören, aber wenn Gefühle im Spiel sind, dann packt man das einfach nicht.

Und der Spruch, dass die Zeit alle Wunden heilt ist so verkehrt nicht. Zumindest lernt man mit der Zeit mit seinen Gefühlen umzugehen.

Er hat zu mir was gesagt, was mich nicht wirklich getröstet hat, aber ich rufe es mir immer wieder in Erinnerung, wenn ich zu viel Gefühlswuselei im Kopf habe:

"Frauen kommen und gehen, Freunde bleiben bestehen."

Und eine richtig gute Freundschaft ist sehr wertvoll.

Mein Tipp . . . gib ihr die Auszeit die sie braucht.
Der Rückzug ist meist der einzige Weg um wieder auf den Boden der Tatsachen zu kommen.

Grüsse !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2007 um 13:01

Mhh
Hallo

Danke für eure Antworten , es hilft mir einiges zu
verstehen. Es treibt mir jedoch auch ein wenig die Tränen in den Augen. Es hat mehr damit zu tu das ich im moment mit mir sowieso nicht im klaren bin. Das hat nichts mit ihr zu tun sondern mehr mit meiner Sozialphobie die durch den ganzen stress erst zum Vorschein kam. Ich gebe niemanden die Schuld dafür, ich bin sogar dankbar das es so kam. Über die Gefühle zu ihr bin ich mir, und war es immer, zu 100% im klaren.Ich gebe zu das ich dinge gemacht habe die vieleicht auf andere so wirkten. Für mich aber , jetzt im nachhinein , ein riesen schritt raus aus meiner sozialen phobie waren bzw. ansätze dazu. Durch die negative erfahrungen bin ich nur noch tiefer gerutscht. Ein Beispiel : Ich habe nie den Mut aufgebracht für jemanden ein kleines mitbringsel zu organiesieren. Nichtmal für meine Frau oder meine Mam weil ich innerlich negativ dazu eingestellt war. Z.b. ist die Freude die jemand darüber hat total negativ bei mir angekommen. Nagut weiter. Ich habe also durch ein Gespräch mit meiner besten Freundin dieses negativdenken für diese Situation mal überwunden. Bin also auf dem nachhauseweg von einer Lieferfahrt , einige zeit später , noch schnell was besorgen und habe für meine Frau einfach eine kleines Metalldöschen mit Marzipanprallienen (Lieblingssüssigkeit und unheimlich teuer) und für meine beste Freundin auch ihre Lieblingssorte (aus papier und billiger nur ein klein bissel grösser die Verpackung) für das nächste mal mitgebracht. Es sind immerhin 1 Stunde Autofahrt deswegen sehen wir uns nicht so oft und habe manchmal schon vorrausgedacht.
Mir wurde dieser Mut kurze Zeit später zum Verhängniss und es wurde daran festgemacht das ich mehr empfinden könnte nur weil die Verpackung grösser war. Von beiden seiten. Für mich war es, wie gesagt, ein Schritt zu meinem Selbstbewußtsein und für mich überhaupt nicht thema das ich die eine mehr mag als die andere. Ich habe soviel Streit mit meiner Frau hinter mir das jeder schon lange weg wäre. Ich hätte schon lange jemand anderes haben können und stehe immernoch zu meiner Ehe und schon deswegen weil es sich lohnt und zunehmend besser wird.
Meine ganze Familie steht zu dieser Freundschaft. Wir waren schon immer so eingestellt das freunde für uns wichtig sind und wir ihnen ein menge aufmerksamkeit schenken. Meine Frau und ihre Familie sind das krasse gegenteil. Für ihre Familie sind Freunde nur menschen die Geld kosten. Traurig aber war. Und so wurde auch mir die Freunde mit der Zeit schlecht geredet. Vieleicht hab ich in dieser Freundschaft zu sehr festgehalten und habe dadurch wirklich anderen ein Signal damit gesetzt. Zumindest meine Frau hat einige Signale gesetzt und meine Freundin für manches verantwortlich gemacht ohne bei sich zu suchen denn die gleichen Problem waren schon vor der Freundschaft da.

>Ich würde nie wieder meine Gefühle zugeben.
Ich darf es erst gar nicht mehr und kann auch nicht mehr. Jedesmal wenn ich sage ich freu mich das sie anruft dann soll ich das nicht sagen. Mit der Zeit wird es auch so. Ich habe manchmal Panikattacken wenn sie anruft bzw. ich anrufen möchte.

Jedenfalls danke nochmal für eure Ansichten vieleicht muss ich wirklich umdenken.
Bis dene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August 2007 um 15:36
In Antwort auf dinis_12297091

Mhh
Hallo

Danke für eure Antworten , es hilft mir einiges zu
verstehen. Es treibt mir jedoch auch ein wenig die Tränen in den Augen. Es hat mehr damit zu tu das ich im moment mit mir sowieso nicht im klaren bin. Das hat nichts mit ihr zu tun sondern mehr mit meiner Sozialphobie die durch den ganzen stress erst zum Vorschein kam. Ich gebe niemanden die Schuld dafür, ich bin sogar dankbar das es so kam. Über die Gefühle zu ihr bin ich mir, und war es immer, zu 100% im klaren.Ich gebe zu das ich dinge gemacht habe die vieleicht auf andere so wirkten. Für mich aber , jetzt im nachhinein , ein riesen schritt raus aus meiner sozialen phobie waren bzw. ansätze dazu. Durch die negative erfahrungen bin ich nur noch tiefer gerutscht. Ein Beispiel : Ich habe nie den Mut aufgebracht für jemanden ein kleines mitbringsel zu organiesieren. Nichtmal für meine Frau oder meine Mam weil ich innerlich negativ dazu eingestellt war. Z.b. ist die Freude die jemand darüber hat total negativ bei mir angekommen. Nagut weiter. Ich habe also durch ein Gespräch mit meiner besten Freundin dieses negativdenken für diese Situation mal überwunden. Bin also auf dem nachhauseweg von einer Lieferfahrt , einige zeit später , noch schnell was besorgen und habe für meine Frau einfach eine kleines Metalldöschen mit Marzipanprallienen (Lieblingssüssigkeit und unheimlich teuer) und für meine beste Freundin auch ihre Lieblingssorte (aus papier und billiger nur ein klein bissel grösser die Verpackung) für das nächste mal mitgebracht. Es sind immerhin 1 Stunde Autofahrt deswegen sehen wir uns nicht so oft und habe manchmal schon vorrausgedacht.
Mir wurde dieser Mut kurze Zeit später zum Verhängniss und es wurde daran festgemacht das ich mehr empfinden könnte nur weil die Verpackung grösser war. Von beiden seiten. Für mich war es, wie gesagt, ein Schritt zu meinem Selbstbewußtsein und für mich überhaupt nicht thema das ich die eine mehr mag als die andere. Ich habe soviel Streit mit meiner Frau hinter mir das jeder schon lange weg wäre. Ich hätte schon lange jemand anderes haben können und stehe immernoch zu meiner Ehe und schon deswegen weil es sich lohnt und zunehmend besser wird.
Meine ganze Familie steht zu dieser Freundschaft. Wir waren schon immer so eingestellt das freunde für uns wichtig sind und wir ihnen ein menge aufmerksamkeit schenken. Meine Frau und ihre Familie sind das krasse gegenteil. Für ihre Familie sind Freunde nur menschen die Geld kosten. Traurig aber war. Und so wurde auch mir die Freunde mit der Zeit schlecht geredet. Vieleicht hab ich in dieser Freundschaft zu sehr festgehalten und habe dadurch wirklich anderen ein Signal damit gesetzt. Zumindest meine Frau hat einige Signale gesetzt und meine Freundin für manches verantwortlich gemacht ohne bei sich zu suchen denn die gleichen Problem waren schon vor der Freundschaft da.

>Ich würde nie wieder meine Gefühle zugeben.
Ich darf es erst gar nicht mehr und kann auch nicht mehr. Jedesmal wenn ich sage ich freu mich das sie anruft dann soll ich das nicht sagen. Mit der Zeit wird es auch so. Ich habe manchmal Panikattacken wenn sie anruft bzw. ich anrufen möchte.

Jedenfalls danke nochmal für eure Ansichten vieleicht muss ich wirklich umdenken.
Bis dene

Mhh nachtrag
Oder ganz einfach ausgedrückt und vorrausgesetzt ich bin wirklich ehrlich und will nichts von ihr. Nur das wir gute Freunde sind und bleiben und dieses Problem endlich wieder auflöst.
Was ist wenn ich es wirklich ernst meine? Dann werde ich die ganze Zeit für sachen verantwortlich gemacht die von mir ganz anders gedacht waren! Wer fragt danach? Wer fragt wie es mir dabei geht? Wer fragt nach meinen Gefühlen? Ich fühle mich gerade wie Galilleo der gerade nachweisen muss das sich die Erde um die Sonne dreht nicht anders herrum.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. August 2007 um 9:16

Guten Morgen
Wenn es um die geste gegangen wäre hätte ich ja kein Problem mit dieser Situation. Es ging ja um die größe der Schachtel. Ich suche mir deswegen Hilfe weil ich nicht mehr weiter weiß. Ich fange langsam an Sie zu hassen und will nicht Vorgestern sagte ich freudestrahlend zu meiner Frau, ich kann nicht am Donnerstag mit ihr Frühstücken (es ist mein Wunsch, wenn es ihr schichtdienst zulässt zusammen zu essen). Ich sagte ihr noch nicht weshalb es so ist, es sollte eine überraschung sein. Ihr erster gedanke ich frühstücke mit meiner besten freundin weil sie vieleicht zufällig in der Stadt ist. Och ich bin sauer auf sie und meine Freundin geworden. Mir ist gar nicht danach mich mit ihr zu treffen , das kann und will ich im moment gar nicht. Ich wollte ihr eigentlich mitteilen das ich ein termin mit einer Frau habe, ja eine andere Frau nähmlich mit meiner Psycholgin. Ich habe einen Termin kurzfristig bekommen und wollte es als kleine Überraschung sagen. Das fiel mächtig ins Wasser und schon bin ich wieder in meinen alten Gedanken gefangen. Ich werd jetzt erstmal mit ihr alles durchsprechen und so auf andere sichtweisen kommen.
Wenn es dich interessiert wie es weiter geht halte ich dich gern auf hier auf den laufenden.
Bis dene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. August 2007 um 11:25


Leider muss ich mich im moment verstellen. So wie ich bin darf ich nicht sein. Ich möchte langsam schon gar nicht mehr. Wenn es darum geht ihr einen Wunsch zu erfüllen dann bin ich gut, obwohl ich was machen muss was ihr nicht passt. Lesen. Mhh. Ich kann sie ja bis zu einen gewissen punkt verstehen und alles nachvollziehen. Nur was ist mit meinen Gefühlen und Gedanken? Was ist meine Meinung dazu? Hab ich das Wirklich so offensichtlich getan? Ich habe kürzlich mit jemand gesprochen der mir das unterstellt haben soll und das interessante daran ist das er das all nur von meiner Frau hat und nicht selbst darauf gekommen wäre. Ist es also wirklich offenstichtlich gewesen? Keiner fragt ernsthaft danach wie ich das sehe und was mich dazu bewegt es auf meine Art auszudrücken. Keiner sieht mich als individum das eigene vorstellungen vom leben hat. Der Ehemann muss immer nur für seine Frau da sein und darf nie allein Freunde haben?! Das ist mein Recht als Mensch eigene Freunde zu haben und sie mir auch auszusuchen. Sie ist im moment der einzigste Wahre Freund(in) der noch da ist , der ich alles anvertrauen konnte. Wenn ich solche avancen gemachte hätte wie bei dir, mit dem nackten oberkörper und foto würde ich es glatt als provokation in die eine richtung sehen. Erstens Trau ich mich sowas gar nicht und zweitens bin ich noch nie auf die idee gekommen. Wenn sie z.b. anrief und ich vieleicht mal grad unter oder aus der dusche kam bat ich sie entweder um späteren rückruf oder zu warten bis ich angezogen war. Schon alleine weil ich mich dann wohl fühle , keine auf dumme gedanken kommt und nichts provozieren möchte/wollte.
Wenn meine Frau sich einen schönen Abend in der Disco macht freu ich mich darüber und wünsch ihr viel Spass. Wenn ich etwas unternehmen will darf ich erst gar nicht so recht weg und bekomme ein schlechtes gewissen und auch eines gemacht.

Meine Psychlogin klärt mit mir später warum ich so an ihr hänge. Sie glaubt mir jedenfalls das ich nicht von ihr will. Es gibt aber ein grund warum ich an ihr hänge und den will sie dann rausfinden. Bin schon gespannt darauf.

Bis dene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2007 um 19:10

Das hab ich auch schon gedacht
bist du "meine" beste freundin?
Hihi das habe ich auch schon gedacht.

Langsam wird es besser und am WE ,zu meinen Geburtstag kam ein Geschenk was mich total umgehauen hat.Das mir ganz viel Vertrauen in sie zurück bringt. Ich kann es leider noch nicht so würdigen.

Bis dene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. September 2007 um 9:56

... in die nächste runde
geht es jetzt denn ich habe die schn... voll. Ich solle ihren Willen respektieren und Akzeptieren. Und sie , sie drängt mich mit ihren Argumenten und antworten regelrecht in die Ecke und nimmt dann gleich meine dusselige antwort als gegenargument. Ich darf mir keine Unterstützung bei meiner Frau holen. Die nun auch schon sagt das es zu weit geht mit ihrer ablehnenden Haltung und auch ziemlich hart ist. Und was macht meine Freundin, ruft mich an , hat ein problem mit mir und will es nicht mit mir allein klären. Ich keine Ahnung und sie hat Verstärkung. Und dann gibt sie mir noch für meine Handlungen gute Ratschläge. Ich kann mich jetzt nichtmal mit unserer Ziehtochter richtig unterhalten (wir haben einem Heimkind auf die Beine geholfen und sie hat jetzt kleine beziehungsprobleme. Sie vertraut sich mir bei bedarf immer an!). Jedesmal wenn ich jetzt in ihrer nähe bin verschlägt es mir die Sprache, fühle mich total unwohl und schuldig. Und noch viel mehr. Eine Freundschaft die mich langsam in den Wahnsinn treibt. Mir reichts erstmal. Ich komme mir vor wie ein Schuljunge der belehrt wird und kein eigenes Leben führt.

So das mal zum stand der dinge. Also doch nichts besser geworden ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen