Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Meine Mutter ist von mir besessen

Letzte Nachricht: 10. April 2013 um 0:04
C
cilla_11901566
09.04.13 um 10:26

Kein Arzt hoert mir zu. Meine Mutter hatte immer ein ausserordentliches enges Verhaeltnis zu mir, was an einer totalen Vereinnahmung meiner Person grenzte. Vor 15 Jahren heiratete ich nach Spanien, was miener Mutter sehr zu schaffen machte, was sich aber noch im "normalen Rahmen" bewegte.

In letzter Zeit tyrannisierte sie mich mit bis zu fuenf Anrufen taeglich - auch um 4:00h morgens, weinend und schreiend, mich fragend, wo ich waere, usw. Ich fuehre dies nicht weiter aus. Aber es war so unertraeglich, dass ich Massnahen ergriff.

Ich ging mit ihr in Deutschland zum Neurologen. Der diagnostizierte Demenz im ersten Stadium. Natuerlich war ich verzweifelt, denn ich kann nicht nach Deutschland zurueck. Ich habe Plfegehilfe beantragt, aber habe sie bis zum Begutachtungstermin zu mir nach Spanien geholt, was ein auesserst schwieriger Umstand ist, weil wir in einer kleinen Wohnung - allerdings mit einem Kinderzimmer - wohnen.

Nach ca. 5 Tagen war meine Mutter so gut wie geheilt. Fast habe ich es erwartet, denn ich weiss, dass meine Mutter ein Zusammenleben mit mir erzwingen will. Ihr Kurzzeitgedaechtnis funktioniert immer noch nicht gut, aber sie ist mit ihren 83 Jahren im Recht dazu. Von Demenz - keine Spur. Allerdings ist es seltsam, dass, sobald sie ins Bett gehen muss (weil mein Mann und ich gehen), sie auf einmal nicht mehr weiss, wo sie schlaeft oder wo das Bad ist. Dann muss ich mit ihr gehen (was ja nichts schlimm ist) und dann nutzt sie die Situation aus, um mich feste zu druecken und zu kuessen. von je her versucht meine Mutter mich immer auf den Mund zu kuessen, was fuer mich sehr abschreckend ist. Sobald sie mich mit meinem Mann sieht, wird sie schlechtgelaunt, agressiv oder sie faengt an zu spinnen.

Das Problem meiner Mutter, in meiner Mutter, in mich quasi "verliebt" zu sein oder als Partnerersatz anzusehen (selbst als mein Vater noch lebte), hatte schon immer mein Leben negativ beeinflusst. Es hat mich sehr viel kraft gekostet, mein Leben trotz dieser psychischen Dauerbelastung (heute wuerde ich es Stalking nennen) normal zu fuehren. Ich habe keine Kínder und habe erst mit 41 Jahren geheiratet. Heute weiss ich, dass meine Mutter mir mein Leben zerstoert hat. Heute bin ich gluecklich mit meinem Mann, aber der Schatten meiner Mutter verfolgt mich nach wie vor.

Wie kann ich einem Neurologen vermitteln, dass es nicht die Demenz ist, die meine Mutter das Gehirn zermartetert, sondern die Besessenheit mit mir ein Leben fuehren zu wollen?? Wie kann ich ihr und vor allem - MIR - helfen. ich bin nervlich am Ende.

Mehr lesen

Anzeige
A
an0N_1265383099z
10.04.13 um 0:04

Deine Mutter wird das in ihrem Alter nicht mehr verstehen
und sie wird sich auch nicht ändern. Das musst du dir klarmachen, was anderes bleibt dir nicht übrig.

Da es schwierig für sie wäre in einem spanischen Altenheim (ausser sie spricht gut spanisch) würde ich an deiner Stelle versuchen, sie in einem Heim in Deutschland unterzubringen.
Unter www.heimverzeichnis.de wirst du eins finden. (Die Bewertungen werden von Ehrenamtlichen gemacht und das Ganze vom verbraucherministerium unterstützt.)

Ansonsten wirst du den Rest ihres Lebens so mit ihr verbringen müssen...und glaub mir, je dementer sie werden, desto schlimmer wird es !

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige