Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Mama ist weg

Meine Mama ist weg

6. Dezember 2005 um 12:47 Letzte Antwort: 25. Januar 2006 um 7:09

Hallo!
Eigentlich schreib ich nicht so gern in Foren, aber in dem Fall ist es glaub ich ganz gut, mit Leuten, die man gar nicht kennt, zu sprechen.
Meine Mama ist vor zwei Wochen völlig unerwartet und viel zu früh gestorben. Bis zu ihrem Tod wußten wir (mein Papa, Bruder und ich) nicht, dass sie ihr ganzes Leben lang schwer krank war... Jetzt weiß ich nicht, wie ich mit all dem fertig werden soll. Meine Mama ist weg und wird nie wieder zurück kommen, nie mehr bei mir anrufen, nie wieder mit mir spazieren gehn... Und heute wird mein Papa operiert, weil er Prostata Krebs hat. Wie kann ich ihm helfen? Er muß wieder gesund werden und gerade bei Krebs ist doch die Psyche so wichtig, oder?
Wie kann er um die Mama trauern und gleichzeitig seine Krankheit besiegen? Was, wenn er sich aufgibt und nicht mehr will?

Ich sollte für eine Prüfung am Freitag lernen und kann mich einfach nicht konzentrieren. Ich schaffs momentan einfach noch nicht, an irgendwas anderes zu denken... oder so an was anderes zu denken, dass was produktives dabei rauskommt... Ist das denn normal und wird das dann wieder mit der Zeit?

Wär euch dankbar für ehrliche antworten

Liebe Grüße
Kekserl1

Mehr lesen

6. Dezember 2005 um 17:09

Hallo Kekserl
tut mir leid dass Deine Mama so früh gehen mußte.
Bist Du noch sehr jung?

Meine Mama ist auch dieses Jahr im Februar unerwartet verstorben und ich komme immer noch nicht damit klar.
Leider hab ich keinen Vater oder Geschwister mehr, das ist dann besonders schwer. Aber mein Freund unterstütz mich sehr.

Als es passierte stand ich auch kurz vor Prüfungen und vor lauter Trauer wollte ich die Prüfung auf nächstes Jahr verschieben.
Aber zum Glück haben meine Kolleginnen mich umgestimmt und ich hab die Prüfungen doch gemacht.
Schau die Prüfungsvorbereitungen und das Lernen lenken Dich erstmals ab und denke daran dass Deine Mama bestimmt nicht möchte dass Du die Prüfungen vernachlässigt.
Außerdem ist Deine Mama immer bei Dir, immer!
Ich dachte auch ich schaff das nicht, aber ich hab meine Mama immer bei mir gespürt, das hat mir wirklich viel Kraft gegeben.

Schau, Du hast noch Deinen Papa, Deinen Bruder, zusammen schafft ihr das schon.
Denk erstmal an Deine Prüfung, dann kannst Du Dich wieder um Deinen Papa mehr kümmern, er wird das schon verstehn.

Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute und ganz viel Kraft!


Gruß
Schlumpfi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2005 um 9:36
In Antwort auf mai_12119895

Hallo Kekserl
tut mir leid dass Deine Mama so früh gehen mußte.
Bist Du noch sehr jung?

Meine Mama ist auch dieses Jahr im Februar unerwartet verstorben und ich komme immer noch nicht damit klar.
Leider hab ich keinen Vater oder Geschwister mehr, das ist dann besonders schwer. Aber mein Freund unterstütz mich sehr.

Als es passierte stand ich auch kurz vor Prüfungen und vor lauter Trauer wollte ich die Prüfung auf nächstes Jahr verschieben.
Aber zum Glück haben meine Kolleginnen mich umgestimmt und ich hab die Prüfungen doch gemacht.
Schau die Prüfungsvorbereitungen und das Lernen lenken Dich erstmals ab und denke daran dass Deine Mama bestimmt nicht möchte dass Du die Prüfungen vernachlässigt.
Außerdem ist Deine Mama immer bei Dir, immer!
Ich dachte auch ich schaff das nicht, aber ich hab meine Mama immer bei mir gespürt, das hat mir wirklich viel Kraft gegeben.

Schau, Du hast noch Deinen Papa, Deinen Bruder, zusammen schafft ihr das schon.
Denk erstmal an Deine Prüfung, dann kannst Du Dich wieder um Deinen Papa mehr kümmern, er wird das schon verstehn.

Ich wünsch Dir alles Liebe und Gute und ganz viel Kraft!


Gruß
Schlumpfi

@ Schlumpfi
Hallo Schlumpfi!

Vielen Dank für deine nette Antwort.

Ich bin schon 25, also nicht mehr soo jung, komme aber trotzdem nicht damit zurecht, dass meine Mama einfach nicht mehr kommt. Aber ich versuch schon so gut es geht weiterzumachen. Ich hab halt gute und schlechte Momente...

Wünsch dir auch alles Gute

Lieben Gruß
Keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. Dezember 2005 um 11:25

...
Hallo Keks,
habe dir eine PN geschrieben.
Gruß, Maja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2005 um 19:20
In Antwort auf an0N_1196075099z

@ Schlumpfi
Hallo Schlumpfi!

Vielen Dank für deine nette Antwort.

Ich bin schon 25, also nicht mehr soo jung, komme aber trotzdem nicht damit zurecht, dass meine Mama einfach nicht mehr kommt. Aber ich versuch schon so gut es geht weiterzumachen. Ich hab halt gute und schlechte Momente...

Wünsch dir auch alles Gute

Lieben Gruß
Keks

Hallo kekserl
das tut mir so leid für dich wegen deiner Mama. Meine Mama war auch schwer krank (Krebs) im Endsatdium und man weiss nie wann oder ob die Krankheit wiedekommen wird. ich kann mir gar nicht vorstellen ohne meine mama,die ich so sehr liebe zu leben.
Welche Krankheit hatte deine Mama denn, von der ihr nichts wusstet?
Ich wünsche dir alles gute, deine Mama ist bei dir, auch wenn du sie nicht mehr hier auf der welt hast. Ich kann dich so gut verstehen, kann mich in deine Situation hineinversetzen wie schrecklich das ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Dezember 2005 um 22:02
In Antwort auf nikole_12942005

Hallo kekserl
das tut mir so leid für dich wegen deiner Mama. Meine Mama war auch schwer krank (Krebs) im Endsatdium und man weiss nie wann oder ob die Krankheit wiedekommen wird. ich kann mir gar nicht vorstellen ohne meine mama,die ich so sehr liebe zu leben.
Welche Krankheit hatte deine Mama denn, von der ihr nichts wusstet?
Ich wünsche dir alles gute, deine Mama ist bei dir, auch wenn du sie nicht mehr hier auf der welt hast. Ich kann dich so gut verstehen, kann mich in deine Situation hineinversetzen wie schrecklich das ist.

Hallo Stefanie

Meine Mama hatte angeblich von Geburt an 9 (!!!) schwere Krankheiten, von denen ich aber keinen Namen weiß, da es jetzt eh nichts mehr ausmacht. Aber alle Krankheiten haben ihre Adern und Venen angegriffen und verkalkt und porös gemacht... Der Arzt meinte, dass ihre Adern so kaputt waren, dass jemand, der 5 Packungen Zigaretten pro Tag raucht, bessere Adern hätte als meine Mama... Er meinte, ihr Körper war leider eine tickende Zeitbombe... Ich bin einerseits froh, dass sie und wir alle nichts davon wußten, weil sie sonst nicht so ein lebensfroher Mensch gewesen wäre und wahrscheinlich hätten wir nur Angst um sie gehabt und hätten wegen jedem kleinen Wehwechen den Arzt gerufen...

Ist deine Mama denn jetzt gesund? Ich wünsch es dir wirklich von ganzem Herzen! Momentan kann ich es mir auch nicht vorstellen ohne meine Mama, obwohl ich seit 3 Wochen jeden Tag ohne sie lebe, mal besser, mal schlechter...

Alles Liebe
Cäcilia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2005 um 17:13
In Antwort auf an0N_1196075099z

Hallo Stefanie

Meine Mama hatte angeblich von Geburt an 9 (!!!) schwere Krankheiten, von denen ich aber keinen Namen weiß, da es jetzt eh nichts mehr ausmacht. Aber alle Krankheiten haben ihre Adern und Venen angegriffen und verkalkt und porös gemacht... Der Arzt meinte, dass ihre Adern so kaputt waren, dass jemand, der 5 Packungen Zigaretten pro Tag raucht, bessere Adern hätte als meine Mama... Er meinte, ihr Körper war leider eine tickende Zeitbombe... Ich bin einerseits froh, dass sie und wir alle nichts davon wußten, weil sie sonst nicht so ein lebensfroher Mensch gewesen wäre und wahrscheinlich hätten wir nur Angst um sie gehabt und hätten wegen jedem kleinen Wehwechen den Arzt gerufen...

Ist deine Mama denn jetzt gesund? Ich wünsch es dir wirklich von ganzem Herzen! Momentan kann ich es mir auch nicht vorstellen ohne meine Mama, obwohl ich seit 3 Wochen jeden Tag ohne sie lebe, mal besser, mal schlechter...

Alles Liebe
Cäcilia

Kekserl
meine Mama ist momentan gesund ja, aber man weiss halt nicht wie lange, man darf eben gar nicht dran denken.

Hast du einen Freund/Mann der bei dir ist in dieser schwierigen Zeit und dir helfen kann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. Dezember 2005 um 18:24

Liebe Kekserl1
Ich spreche dir mein aufrichtiges Beileid aus!Ich habe vor 11 Tagen meine Mama verlohren.Viel zu früh-genau wie du-und ich bin auf der Suche nach Hilfe da ich nicht mehr weis wie mir ist...Ich bin so wütend und ohnmächtig-genau wie du-deswegen schreibe ich dir-du fühlst dich genauso wie ich-und keiner kann uns unsere Trauer nehmen und helfen schon mal garnicht.Jeder erwartet Kraft von uns, und immer mehr stürmt auf uns ein und scheint uns zu erdrücken.Ich hoffe das dein Papa wieder gesund wird-ich drücke dir feste die Daumen.Es ist normal das du nicht klar denken kannst-mir gehts auch so-also scheint es normal zu sein.Villeicht können wir uns ja schreiben und uns Kraft geben.Ich bin 33 und habe 2 Kinder-falls du magst-Antworte mir.Mir tut es gerade gut dir zu schreiben da ich weis ich bin nicht die einzige der es grad total beschissen geht und so schöpfe ich Kraft weiter zu machen..ich freue mich über jede Antwort und jeden Tipp wie ich mich selbst aufbauen kann-denn niemand kann uns den Schmerz nehmen sondern nur durch seinen Zuspruch und Mitgefühl versuchen win wenig zu lindern-
Katzach Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Dezember 2005 um 13:15
In Antwort auf kohaku_12347546

Liebe Kekserl1
Ich spreche dir mein aufrichtiges Beileid aus!Ich habe vor 11 Tagen meine Mama verlohren.Viel zu früh-genau wie du-und ich bin auf der Suche nach Hilfe da ich nicht mehr weis wie mir ist...Ich bin so wütend und ohnmächtig-genau wie du-deswegen schreibe ich dir-du fühlst dich genauso wie ich-und keiner kann uns unsere Trauer nehmen und helfen schon mal garnicht.Jeder erwartet Kraft von uns, und immer mehr stürmt auf uns ein und scheint uns zu erdrücken.Ich hoffe das dein Papa wieder gesund wird-ich drücke dir feste die Daumen.Es ist normal das du nicht klar denken kannst-mir gehts auch so-also scheint es normal zu sein.Villeicht können wir uns ja schreiben und uns Kraft geben.Ich bin 33 und habe 2 Kinder-falls du magst-Antworte mir.Mir tut es gerade gut dir zu schreiben da ich weis ich bin nicht die einzige der es grad total beschissen geht und so schöpfe ich Kraft weiter zu machen..ich freue mich über jede Antwort und jeden Tipp wie ich mich selbst aufbauen kann-denn niemand kann uns den Schmerz nehmen sondern nur durch seinen Zuspruch und Mitgefühl versuchen win wenig zu lindern-
Katzach Liebe Grüße

Hallo Katzach
..habe dir eine email geschrieben hoffe sie ist angekommen........habe es hier nämlich schon erlebt das manchmal nur eine leere email ankommt!!!
lg sternchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Dezember 2005 um 19:54
In Antwort auf nikole_12942005

Kekserl
meine Mama ist momentan gesund ja, aber man weiss halt nicht wie lange, man darf eben gar nicht dran denken.

Hast du einen Freund/Mann der bei dir ist in dieser schwierigen Zeit und dir helfen kann?

"Stefanie"
Hallo!

Ich hoffe, deine Mama bleibt gesund - das wünsch ich dir wirklich!

Ich hab seit 3 Jahren einen Freund, der mir so gut es geht zur Seite steht. Allerdings ist seine Mutter gestorben, als er 12 war und er hat das bis heute noch nicht wirklich verdaut... Ich merke, dass es ihm schon zu viel wird, weiß aber nicht, mit wem ich sonst reden kann oder bei wem ich mich sonst ausweinen soll...

LG
Keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 22:49
In Antwort auf an0N_1285837199z

Hallo Katzach
..habe dir eine email geschrieben hoffe sie ist angekommen........habe es hier nämlich schon erlebt das manchmal nur eine leere email ankommt!!!
lg sternchen

Hallo Sternchen!
Tut mir leid, dass ich erst heute auf deinen Eintrag anworte... Hab eine Zeit lang nicht ins Forum geschaut...

Ich hab leider gar keine Mail von dir bekommen... Weißt du vielleicht noch was da drin stand? Bin wirklich dankbar für alles...

Liebe Grüße
Keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 23:02

Hallo Marie!
Es tut mir so leid, dass deine Mama und dein Papa nicht mehr da sind...

Vielen Dank für deine Wünsche...

Mittlerweile sind seit dem Tod von meiner Mama 2 Monate vergangen. Das erste Monat war der Horror... Meine Mama hatte eine Gehirnblutung, sie lag danach 11 Tage lang im Koma und ist dann leider verstorben. Es ging also alles ganz plötzlich und wir waren überhaupt nicht darauf vorbereitet... Ihr Tod kam so überraschend, dass ich erst nach dem Begräbnis (und das war erst 1 Monat später, weil mein Papa dazwischen ja 2 Wochen im Krankenhaus war) realisiert habe, was es eigentlich bedeutet, dass die Mama jetzt tot ist.. Diese Endgültigkeit war mir vorher nicht so wirklich bewußt.. wahrscheinlich schon, aber so wirklich realisiert hab ich es erst, als die Angst um sie, das Hoffen, das Warten auf den Anruf aus dem Krankenhaus, die Vorbereitungen für die Verabschiedung usw vorbei waren...
Zuhause wollte ich nicht weinen, weil ja der Papa auch krank war (er ist mittlerweile gesund, die Ärzte meinen, die OP ist gut verlaufen, er hat keine Metastasen!!!).. Geweint hab ich dann so richtig, als ich in meine Wohnung zu meinem Freund (300 km weit weg) gekommen bin... Dort ist dann alles wie eine Welle über mir eingebrochen... Mittlerweile geht es ein bißchen besser, ich habe meine guten und meine schlechten Tage... Aber ich war schon zwei mal bei einer Psychotherapeutin und die Gespräche haben mir sehr gut getan - das werd ich auf jeden Fall weitermachen... Momentan bin ich froh, dass ich wieder sowas wie einen Alltag habe (Uni und arbeiten) - das lenkt ab und ist wichtig... Am schlimmsten ist es, wenn ich alleine bin, aber ich versuche, nicht zu sehr in die Traurigkeit zu kippen, ich lasse es schon zu, versuche aber auch, wieder da raus zu kommen...

Liebe Marie, vielen Dank für deine aufmunternden Worte! Es ist schön, Trost von Menschen zugesprochen zu kommen, die wissen, was es bedeutet, die Mama zu verlieren. Ich wünsche auch dir alles erdenklich Gute und Liebe!

Keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Januar 2006 um 23:04
In Antwort auf an0N_1196075099z

Hallo Sternchen!
Tut mir leid, dass ich erst heute auf deinen Eintrag anworte... Hab eine Zeit lang nicht ins Forum geschaut...

Ich hab leider gar keine Mail von dir bekommen... Weißt du vielleicht noch was da drin stand? Bin wirklich dankbar für alles...

Liebe Grüße
Keks

Uuups
Hallo nochmal!

Ups, hab dir auf einen Eintrag geantwortet, der gar nicht an mich gerichtet war - sorry..
Einfach ignorieren, bitte

LG
Keks

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Januar 2006 um 7:09

Kopf hoch
Liebes Kekserl1, Dein Schicksal und wie Du darüber schreibst, hat mich sehr berührt. Ich habe leider schon viele meiner Lieben verloren. Es ist immer schmerzhaft, unfassbar und fast nicht zu ertragen. Auch nach Jahren hat man seine guten und schlechten Tage damit fertig zu werden. Und trotzdem lindert die Zeit den akuten Schmerz und man lernt, das Abschied ein wirklich großes Thema in unser aller Leben ist. Damit muß man sich auseinandersetzen. Ich wünsche Dir alles liebe und schöne, und eine wirklich gute Zeit, liebes Kekserl1. Kopf hoch, es wird immer auch frohe Zeiten geben. Leb Dein Leben.

Liebe Grüsse von koaala

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club