Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Meine Mama ist weg!

Letzte Nachricht: 23. Juli 2007 um 15:10
J
jewel_12147907
05.05.06 um 23:01

Am 16. April, also am Ostersonntag ist meine Mama gestorben. Einfach so, sie war erst 46 Jahre alt. Am Samstag hatte ich aus dem nichts raus einen Anruf von ihrem Ehemann gekriegt, dass meine Mama bewusstlos zusammengebrochen ist und auf der Intensivstation liegt. Warum das passiert ist, weiss niemand.

Als sie gestorben ist, war ich bei ihr und habe ihre Hand gehalten. Irgendwie ist das etwas, was mir viel hilft, denn sie war nicht alleine!
Ansonsten komme ich soweit ganz gut klar, ich habe sehr viele Menschen in meinem Umfeld, die mir unheimlich viel helfen und für mich da sind.

Das Problem ist nur mein Freund. Wir führen eine Fernbeziehung, was eh schon schwierig genug ist. Vor 5 1/2 Jahren ist seine Mama an Krebs gestorben.
Nun hat er mir am Montag eröffnet, dass er etwas Ruhe von mir braucht und sich nicht immer meine Probleme anhören will. Seither habe ich nichts mehr von ihm gehört!

Was geht bloss in ihm vor, wie kann ich mich jetzt verhalten? Es ist einfach alles zu viel im Moment!

Mehr lesen

R
ran_12322019
06.05.06 um 11:04

Liebe christina
...ich möchte dir erstmal mein beileid aussprechen...das mit deiner mami tut mir furchtbar doll leid...sie war ja noch ganz jung...schrecklich...ich verstehe bloß deinen freund nicht...gerade er müsste doch wissen wie schwer und traurig es ist seine mami zu verlieren...er könnte dir ruhig ein wenig beistand geben...du bist gerade in einem trauerstadium wo er dir wirklich kraft geben könnte...stattdessen läßt er dich fallen wie ne heiße kartoffel und meint noch du "nervst"...bitte sei jetzt stark für deine mama...sie ist bestimmt immer bei dir...deinen freund würde ich freund sein lassen...denn ehrlich gesagt,was hast du an ihm???manchmal merkt man wirklich erst in solchen notsituationen wie stark eine liebe wirklich ist...ich meinte an rosaroten tagen kann jede beziehung cool und beständig sein...aber es gibt halt beziehungen die sobald es kummer gibt zerbrechen und andere halten auch da noch zusammen...dir wünsche ich alles alles gute für die zukunft...du schaffst das auch ohne deinen freund....

ganz liebe grüße von julia

Gefällt mir

J
jewel_12147907
06.05.06 um 17:49
In Antwort auf ran_12322019

Liebe christina
...ich möchte dir erstmal mein beileid aussprechen...das mit deiner mami tut mir furchtbar doll leid...sie war ja noch ganz jung...schrecklich...ich verstehe bloß deinen freund nicht...gerade er müsste doch wissen wie schwer und traurig es ist seine mami zu verlieren...er könnte dir ruhig ein wenig beistand geben...du bist gerade in einem trauerstadium wo er dir wirklich kraft geben könnte...stattdessen läßt er dich fallen wie ne heiße kartoffel und meint noch du "nervst"...bitte sei jetzt stark für deine mama...sie ist bestimmt immer bei dir...deinen freund würde ich freund sein lassen...denn ehrlich gesagt,was hast du an ihm???manchmal merkt man wirklich erst in solchen notsituationen wie stark eine liebe wirklich ist...ich meinte an rosaroten tagen kann jede beziehung cool und beständig sein...aber es gibt halt beziehungen die sobald es kummer gibt zerbrechen und andere halten auch da noch zusammen...dir wünsche ich alles alles gute für die zukunft...du schaffst das auch ohne deinen freund....

ganz liebe grüße von julia

Liebe Julia
Danke für die ehrlichen Worte von dir! Schon lustig, meine Mama hat auch Julia geheissen! habe mich fast etwas erschreckt, als ich deine Antwort gesehen habe!

So einfach ist die ganze Situation nun doch nicht! Denn ich glaube, dass er selber noch gar nicht verarbeitet hat, dass seine Mama gestorben ist! Er war ja damals auch erst 23, so wie ich heute!
Er ging damals anders mit der Trauer um, er hat es einfach totgeschwiegen, nicht wie ich, denn ich rede drüber, soviel wie möglich!

Was kann ich tun, wenn er es noch nicht verarbeitet hat und nun wieder der alte Schmerz in ihm hochgekommen ist? Er redet leider nicht mit mir über den Tod seiner Mama!

Ich habe grosse Ängste, denn nach dem Tod meiner Mama bleiben mir nicht mehr viele, ich habe noch meinen Papa, Geschwister habe ich auch keine. Klar habe ich wie gesagt auch noch sehr gute Freunde. Aber ich möchte jetzt nicht auch noch meinen Partner verlieren!

Liebe Grüsse von Christina

Gefällt mir

J
jewel_12147907
10.05.06 um 19:08

Schade...
... dass ich bis jetzt nur so wenig Antworten gekriegt habe!

Ich bin momentan schwer mit mir am kämpfen den Antrieb zu finden für all die Dinge, die ich machen muss. Würde mich am liebsten einfach irgendwo verkriechen!

In 8 Wochen habe ich in der Uni meine Abschlussprüfungen, keine Ahnung, wie ich das schaffen soll!

Gefällt mir

Anzeige
V
venka_12110956
13.05.06 um 16:23

Hallo Christina....
....dass mit deiner Mum tut mir furchtbar Leid....ich kenn das Gefühl deines Freundes nur zugut...auch meine Mum ist letztes Jahr mit 45 Jahren an Krebs gestorben

Auch ich, wollte und konnte nicht darüber reden und wenn ich ganz ehrlich bin, kann ich es bis heute nicht. Ich denk deinem Freund geht es ähnlich....
so schwer es jetzt auch für dich seien mag, gib ihm Zeit, denn diese ganzen Erinnerungen kommen jetzt erneut hoch !

Wenn du reden magst, schreib mir ne PN

Wünsche dir viel Kraft
LG

Gefällt mir

I
ige_12290614
14.05.06 um 4:43
In Antwort auf jewel_12147907

Liebe Julia
Danke für die ehrlichen Worte von dir! Schon lustig, meine Mama hat auch Julia geheissen! habe mich fast etwas erschreckt, als ich deine Antwort gesehen habe!

So einfach ist die ganze Situation nun doch nicht! Denn ich glaube, dass er selber noch gar nicht verarbeitet hat, dass seine Mama gestorben ist! Er war ja damals auch erst 23, so wie ich heute!
Er ging damals anders mit der Trauer um, er hat es einfach totgeschwiegen, nicht wie ich, denn ich rede drüber, soviel wie möglich!

Was kann ich tun, wenn er es noch nicht verarbeitet hat und nun wieder der alte Schmerz in ihm hochgekommen ist? Er redet leider nicht mit mir über den Tod seiner Mama!

Ich habe grosse Ängste, denn nach dem Tod meiner Mama bleiben mir nicht mehr viele, ich habe noch meinen Papa, Geschwister habe ich auch keine. Klar habe ich wie gesagt auch noch sehr gute Freunde. Aber ich möchte jetzt nicht auch noch meinen Partner verlieren!

Liebe Grüsse von Christina

...nicht falsch verstehen...
hallo christina,
...du darfst das verhalten deines freundes jetzt bitte nicht falsch verstehen oder deuten. er meint es nicht böse und würde dir auch gerne zur seite stehen, aber er kann nicht. er hat angst das all seine gefühle von damals, als seine gefühle von damals erneut hoch kommen. das er sie unter umständen nochmals verarbeiten muss. er hat angst wieder in die situation zurück zu müssen als er damals seine mutter verloren hat. bitte sei ihm nicht böse und gib ihm einfach zeit. auch wenn du ihn jetzt sehr gerne an deiner seite hättest. aber so wie ich dich einschätze, bist du eine sehr starke person, die das auch so schafft.
ich denke es gibt nichts schlimmeres seine eltern, in deinem fall die mutter, zu verlieren. aber, du hast noch deinen papa, und ihr werdet es gemeinsam schaffen weiter zu leben. denn in euren herzen lebt deine mutter weiter. jeder verarbeitet die trauer anders. du redest darüber weil es dir gut tut - deinem freund hilft offenbar genau das gegenteil - aber du solltest es akzeptieren. gib ihm nur zeit.
ich wünsche dir alles gute, vor allem kraft.
lg

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
an0N_1196339699z
14.05.06 um 13:22

Hallo
ich weiß wie ihr euch füllt, ich habe meinen vater verloren er hatte krebs!
ich habe auch erst nach 3 jahren angefangen es zu verarbeiten, aber bei mir kam das davon weil ich noch sehr jung war und es da nicht war haben wollte! ich verstehe dich und deinen freund ich kann mit meiner familie nicht über den tod meines vaters sprechen, aber wenn wir so über ihn reden hab ich da kein problem mit!ich habe mich auch sehr von meiner familie distanziert!aber ich habe euch wieder zu ihnen gefunden!ich wünsche euch beiden viel kraft über diese schwere zeit hinweg zu kommen!!!
euer hellerstern

Gefällt mir

Anzeige
J
jewel_12147907
14.05.06 um 17:47
In Antwort auf ige_12290614

...nicht falsch verstehen...
hallo christina,
...du darfst das verhalten deines freundes jetzt bitte nicht falsch verstehen oder deuten. er meint es nicht böse und würde dir auch gerne zur seite stehen, aber er kann nicht. er hat angst das all seine gefühle von damals, als seine gefühle von damals erneut hoch kommen. das er sie unter umständen nochmals verarbeiten muss. er hat angst wieder in die situation zurück zu müssen als er damals seine mutter verloren hat. bitte sei ihm nicht böse und gib ihm einfach zeit. auch wenn du ihn jetzt sehr gerne an deiner seite hättest. aber so wie ich dich einschätze, bist du eine sehr starke person, die das auch so schafft.
ich denke es gibt nichts schlimmeres seine eltern, in deinem fall die mutter, zu verlieren. aber, du hast noch deinen papa, und ihr werdet es gemeinsam schaffen weiter zu leben. denn in euren herzen lebt deine mutter weiter. jeder verarbeitet die trauer anders. du redest darüber weil es dir gut tut - deinem freund hilft offenbar genau das gegenteil - aber du solltest es akzeptieren. gib ihm nur zeit.
ich wünsche dir alles gute, vor allem kraft.
lg

Danke!
Danke, dass ihr mir nun doch so viele Meinungen gesagt habt! Mir hilft sowas immer, die Dinge aus einer anderen Sicht zu sehen!
Ja, es fällt mir sehr schwer, aber ich weiss, dass ich es akzeptieren muss. Dennoch hoffe ich, dass ich mich nicht ewig vor ihm verstellen muss und auch wieder ganz offen sagen kann, wenn es mir schlecht geht und warum!

Ja, heute ist wieder so ein Tag, wo ich überhaupt nicht klar komme! Genau vier Wochen ist es her und jetzt auch noch Muttertag...

Gefällt mir

J
jewel_12147907
15.05.06 um 20:37

Die Fortsetzung:
Er hat heute Schluss gemacht, am Telefon!

Gefällt mir

Anzeige
D
darien_12109166
23.07.07 um 15:10
In Antwort auf jewel_12147907

Schade...
... dass ich bis jetzt nur so wenig Antworten gekriegt habe!

Ich bin momentan schwer mit mir am kämpfen den Antrieb zu finden für all die Dinge, die ich machen muss. Würde mich am liebsten einfach irgendwo verkriechen!

In 8 Wochen habe ich in der Uni meine Abschlussprüfungen, keine Ahnung, wie ich das schaffen soll!

Gerade gelesen
hallo christina,

mein paps ist am 04.03.2007 gestorben, innerhalb von 3 monaten, weg war er.
ich kann dich soooo gut verstehen. ich habe in den drei monaten die hölle kennengelernt.es war gerade sehr gut für mich deine zeilen zu lesen, ich bekomme seit märz nichts mehr hin, keine kraft, keine energie, innerlich tot. ich warte jetzt noch etwas ab ansonsten muss ich zum arzt, ich mache meine ganze familie unglücklich ( ich habe eine 13 jährige tochter). leider hat mein mann nicht soviel verständnis für mein verhalten, schade!

ich hoffe, dir geht es besser und du hast deine abschlussprüfung bestanden!

aus der ferne denkt jemand an dich!

l.g.nic

Gefällt mir

Anzeige