Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Mama ist gestorben

Meine Mama ist gestorben

13. September 2009 um 15:33

Hallo zusammen

Ich habe am 31,08,09 meine mutter verloren sie war erst 56 jahre alt sie ist an einem plötzlichen herzifarkt gestorben es war sonntags als ich und mein mann bei ihr waren wir haben gequatscht gelacht und gingen später wieder hoch in unsere wohnung (wir lebten in einem haus) sie unten wir oben als ich dann versuchte meine mutter montags zu erreichen wunderte ich mich nicht als sie sich nicht meldete ich dachte vllt. ist sie unterwegs oder schläft dann habe ich aber angst bekommen als sie sich dienstags immernoch nicht meldete ich rief die polizei und die kamen mit krankenwaagen feuerwehr sie mussten die tür aufbrechen und der notarzt ging rein( ich saß im flur auf der treppe)er kam aber sofort wieder raus und ich fragte was ist denn los und er sagte zu mir es tut mir leid ihre mutter ist leider verstorben ich rannte die treppen hoch und schrie nur mama mama ich wusste nicht was mir passiert dann fragte ich was passiert sei sie sagten es sei ein herzinfarkt gewesen meine mama hatte die augen weit aufgerissen und das gesicht war verkrampft dann habe ich die ganze beerdigung gemacht und ich weiss nicht wie ich damit umgehen soll sie fehlt mir so sehr ich riche sie immernoch und manchmal höre ich ihre stimme wir hatten ein gute verhältniss und haben jeden 2 tag telefoniert manchmal auch jeden tag ich kann nicht verstehen warum sie schon gehen musste ich verstehe nicht das ich sie nie wieder in den arm nehmen kann ich will sie wieder ich bin erst 24 jahre alt und weiss nicht genau wie ich mit den ganzen eindrücken umgehen soll ich würde so gerne wissen wie es genau passiert ist ich möchte wissen ob es ihr gut geht da wo sie jetzt ist aber das werde ich nie erfahren ich hätte ihr so gerne noch gesagt wie sehr ich sie liebe und jetzt muss ich noch die wohnung leer machen meiner mutter und das fällt mir auch so schwer sie wurde mir viel zu schnell genommen und so unerwartet kann mir jemand seine erfahrungen berichten oder kann mir einer helfen wie ich das verarbeiten soll ich rede jeden tag mit ihr ich sage ihr auch das ich sauer bin das sie jetzt gegangen ist und das ich sauer bin das sie nicht auf sich geachtet hat ich hätte alles für sie getahn alles sie war mir der wichtigste mensch in meinem leben und ich würde mir so sehr wünschen das meine mutter mir ein zeichen gibt das es ihr gut geht ich habe auch schon über geisterbeschwörung nachgedacht aber ich hörte das ist gefährlich für mich und für den geist meiner mutter also bitte helft mir ich bin total verzweifelt danke

REST IN PEACE MAMA I LOVE YOU

Mehr lesen

14. September 2009 um 21:23

Mama!!!
Hallo,

zuerst möchte ich dir mein tiefes Beilied aussprechen.
Aber egal was ich dir auch sage, dadurch wird es nicht besser.

ich kenne deine Situation leider viel zu gut.
Meine Mama ist mit 54 jahren an einem Sekundentod gestorben.
Ich war sofort bei ihr,aber retten konnte ich sie nicht!
Ich habe nach ihrem Tod viel mit ihr gesprochen, ihr gesagt wie wenig sie gekämpft hat.
Ich habe sie auch angefleht, ein Zeichen zu bekommen.
Und ich habe ein Zeichen bekommen.
Vieleicht weil ich immer geglaubt habe, dass sie trotzdem bei mir ist.

Über Geisterbeschwörung,..... da bin ich skeptisch.
Aber höre nicht auf mit ihr zu sprechen, dann bekommst du vielleicht ein Zeichen.

Ich wünche dir viel Kraft
Dani

Gefällt mir

15. September 2009 um 14:53

Hallo Natalie
Laß dich erst mal drücken, denn trösten kann man dieser beschissenen Situation überhaupt nicht.

Auch ich habe meine Mutter und meine Söhne ihre Oma vor 6 Wochen verloren. Es war eine Tragödie, über die ich nicht hinweg komme. Ich höre noch immer ihre Schmerzensschreie durch diesen verdammten Krebs.

Ich habe angefangen zu lesen, es wurde mir auch von Betroffenen,( verwaisten Töchtern) empfohlen. Es hilft wirklich. Wenn Du magst, besorge dir von
Ruth Eder "Ich spür noch immer ihre Hand" Wie Töchter den Tod ihrer Mütter verarbeiten.
Bekommst du bei Amazon. Es sind auch Beurteilungen dazu vorhanden. Es gibt noch eine ganze Reihe von Büchern in dieser Richtung. Z.B. von Elisabeth Kübler-Ross. Das ist eine Sterbeforscherin, die hat auch geschrieben, über das Leben nach dem Tod. Versuch es mal, mir hat es geholfen.

Den Schmerz über den Verlust behält man ein Leben lang.
ich wünsche Dir viel Kraft !!

Tatiana, die keine Tränen weinen kann

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen