Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Geschichte, lang und verwirrend

Meine Geschichte, lang und verwirrend

27. November 2014 um 7:05 Letzte Antwort: 10. Januar 2015 um 0:02

Hallo zusammen,
ich versuch einfach mal die Geschichte von Anfang an aufzurollen
Sie ist wirklich lang und ich danke Jedem der sich die Zeit nimmt sie duchzulesen und mir zu Antworten.
Ich musste leider wirklich alles erwähnen damit meine Gefühle und Gedankengänge verständlich sind.
Ich wurde mit ca 8 Jahren (so genau weiß ich das leider nicht) von einem Betrunkenem unter einer Brücke vergewaltig.
Bzw versucht zu vergewaltig, ist ihm wohl nicht so ganz gelungen. Idiot.
In der Stadt wohne war es eigentlich immer sicher auf Spielplätze zu gehen und mit 8 Jahren ist das auch kein großes Thema ein Kind allein auf den Spielplatz zu lassen der 10 Minuten entfernt ist oder ?
Naja aufjedenfall war es Winter und dementsprechend dunkel war es als ich so 17 den Nachhauseweg antritt.
Auf dem Weg bin ich immer unter einer riesiegen Brücke direkt an der Elbe langelaufen so wie immer.
(Da läuft eig. kaum jemand lang)
Aber an diesem Tag war dort irgendein betrunkener Typ hat mir erst die Hose herunter gerissen und versucht mir sein Penis zwischen die Beine zu schieben. Nachdem das nicht so gut geklappt hat er versucht sein Penis mir in den Mund zu schieben. (Schade das ich nicht zugebissen hab...) Gleichzeitig hat er mich die ganze Zeit auf den Boden gedrückt und meine Handgelenke umklammert. Nur halt irgendwie zu tief und ich bekam ein Würgereiz musste kotzen und der ist in der Zeit weggelaufen.
Meiner Mutter hab ich nie irgendwas erzählt.
Mit 6 Jahren bekam ich eine unheilbare Magen-Darm Krankheit die den ganzen Körper schwächt also auch das Immunsystem, Muskelaufbau und auf meine Psysische Belastbarkeit ist in mitleidenschaft gezogen worden.

Die (versuchte?) Vergewaltigung hab ich verdrängt bis ich 15 war. In diesem Zeitraum habe ich mich immer unwohl gefühlt wenn ich irgendwas am Handgelenk hatte. An Armbänder hatte ich mich aber mit 14 gewöhnt. Aber auch nur wenn sie nicht zu Fest sitzen.
Mit 14 spielte ich ein Onlinespiel und hab dort auch mega nette Menschen kennen gelernt. 1 Pärchen in meinem (damaligen) Alter und noch ein Jungen.
Mit dem dem Mädchen (nennen wir sie einfach A.) war ich mega gut befreundet.
A. war mit S. zusammen und die war so süß die beiden. Und der einzelne Junge nennen wir ihn O. war immer nett.
In meiner damaligen Klasse war ich nicht so beliebt wegen verschiedenen Gründen. Die 3 waren meine besten Freunde in der zeit vorallem O. war immer für mich da.
Wir haben die meiste Zeit in Skype geschrieben oder in Skype telefoniert.
O. ist genauso Alt wie ich.
Ein bisschen später lernte ich M. kennen er war 4 Jahre älter als ich aber das störte mich nicht. Wir verstanden uns super und verliebten uns ineinander. Wir telefonierten jeden Tag da er seeehr weit weg wohnte. (Fast am anderen Ende von Deutschland)
Als wir ca 2 Monate zusammen war hab ich ihn 12 Uhr Nachts unter Tränen eine Nachricht in Skype geschickt (Ich erinner mich nicht an alles) Es stand soviel drinne wie das es mir leid tut aber meine Gefühle für ihn irgendwie weg sind und das ich es nicht ändern kann und ich mich selbst nicht verstehe.
Er war tottraurig... Hat geweint und mich gefragt wieso so plötzlich und ich wusste selbst keine Antwort...
Nach einem Monat gingen wir wieder unsere wege aber als gute Freunde (bis heute)
Nachdem ich mit M. schluss gemacht hatte munterte mich O. die ganze Zeit auf. Ich schrieb wieder mit ihm und irgendwann hatte A. mich gefragt ob es sein kann ob ich auf O. stehe ?
Daran hatte ich selbst nicht gedacht aber da war irgendwas ich mochte ihn aufjedenfall. Also sagte ich Ja und sie konnte ihre klappe nicht halten und hat es ihm gesagt. Er hatte momentan eine Freundin (E.) Und fand mich aber schon die ganze Zeit süß. Er meinte mal das ich genauso bin wie E. nur irgendwie süßer. Es stellte sich raus das E. O. nur verarscht hat und O. hat mir alles erzählt was in der Zeit mit Ihm und E. passiert ist.
Einerseits freute ich mich weil ich so eine Chance bekommen würde Ihm näher zu kommen aber gleichzeitig tat er mir auch so unendlich leid.
A. war immernoch sauer das ich M. einfach so hab abblitzen lassen ohne jeden Grund. (Den kannte ich zu dem Zeitpunkt ja selbst nichtmal, war alles verdrängt der Ekel vor Männern)
Ich verliebte mich in O. und er in mich. Wir wollten uns unbedingt treffen. Er sagte mir das er mich unbedingt küssen möchte weil er mich so süß findet. Und das wollte ich auch. Das Taten wir dann im Januar 12 ich unter dem Vorwand ich würde zu einer Freundin fahren (er wohnte in einer anderen Stadt als ich). Und seine Eltern wollten an dem Tag so 17 Uhr die Wohnung verlassen irgendwo hin und vor 22 Uhr nicht zuhause sein.
Wir trafen uns bei ihm am Bahnhof und umarmten uns fast 1 Minute lang umklammert. Das war einer der schönsten Momente in meinem Leben und er roch so gut
Wir liefen nebeneinander und führten erst ein bisschen Smalltalk weil wir beide extrem schüchtern sind. Irgendwann setzten wir uns auf eine Parkbank und ich stubste sein Füß mit meinem an. Und er stubste zurück. Ich stubste mein Bein gegen seins und er auch. Dann hab ich meine Hand gegen seine gestubst. Er gegen meine und dann haben wir aufeinmal Händchen gehalten. Vorher waren wir zu schüchtern. So liefen wir zu seiner Wohnung um dann festzustellen das seine Eltern noch zuhause waren. Also machten wir Licht im Keller und setzten uns dort auf die Treppe (da das Treffen ja heimlich stattfand) Ich fing an zu zittern und er nam mich auf sein Schoß und versuchte mich so zu wärmen. Ich vermute ich hab mehr gezittert vor Aufregung als vor Kälte. Aufeinmal ging das Licht im Keller aus und ich drückte mich an ihn weil ich eigentlich (bis heute) panische Angst im dunkeln hab. Wir kuschelteten die ganze Zeit und unsere Gesichter kamen sich immer näher bis wir uns küssten. Auch wenn man bedenkt das das mein erster Kuss war und er in einem Keller war fand ich ihn wunderschön. Bei O. fühlte ich mich zum ersten mal sicher bei einem Jungen. Kurz danach gingen seine Eltern und wir gingen hoch und lagen 5 Minuten später knutschend auf seinem Bett.
Am selben Tag am Abend musste ich gehen und 1 Woche später bin ich in ein Skilager gefahren und war dort das Älteste Mädchen und irgendwie wollten alle Jungs was von mir und ich musste an den kuss von O. denken wie wunderschön er war. Ich wollte diesen wunderschönen Moment und dachte wenn ich jemand anderen Küsse ist das auch so schön...
Den ein Typen hab ich dann geküsst und es war garnicht schön dabei... Dach habe ich mich gehasst das ich das überhaupt getan hab. O. erzählte ich erstmal nichts davon.
2 Monate später schrieb ich ihm per SmS das ich angeblich lesbisch bin und nichtmehr mit ihm zusammen sein will. Der Ekel vor Männern hatte wieder gesiegt...
Und ich wusste wieder nicht was mit mir los war. Es war so deprimierend. A. hatt mich angeschrieben Warum ich jetzt den selben scheiß bei O. abziehe. Ich hab ihr gesagt das ich keine Ahnugn hab wieso. Und sie meinte das ich doch gestört sein muss ständig Leuten weh zutun die ich Liebe.
O. hatt nicht locker gelassen und hat mir ständig geschrieben das er das nicht glauben kann und das ich immer so glücklich war bei unseren Treffen und das das irgendein anderen Grund haben muss. Nach fast 3 Monaten nicht schreiben weil ich auch in der Zeit kein Internet hatte haben wir dann trotzdem noch miteinander geschrieben. Irgendwann kurz bevor die 3 Monate zuende waren hab ich ihn gefragt ob ich an dem Wochenende vielleicht bei ihm schlafen kann. Er meinet das das ginge und bei dem Treffen sofort als ich ihm auf dem Bahnhof gesehn hab wusste ich das ich diesen Menschen niemals verlieren möchte.
Wir trafen uns danach noch viele male hatten auch über drüber gesprochen ob wir Sex wollen und irgendwann war es dann auch soweit. Aber als ich dann in der Nacht das erste mal seinen Penis berüherte hatte ich ein Flashback.
Mein Freund O. meinte ich war fast 1 Minute nichtmehr ansprechbar und hab danach einfach angefangen zu weinen und wollte nichtmehr angefasst werden von ihm... Ich bin dann weinend eingeschlafen und am nächsten morgen haben wir nicht drüber geredet ausser das es ihm leid tut und ich ihm gesagt hab das es nicht seine Schuld ist. Die nächsten Treffen haben wir versucht GV zu haben mit langem kuscheln und Vertrauen aufbauen ging das das dann auch. Auch wenn die ersten paar male ich total verkrampft aber nach einer Zeit entspannte ich mich und es wurde wunderschön.

Was meine Psyche angeht ich hab manchmal noch Alpträume vorallem wenn ich unter Druck stehe. Wenn ich diesen Alptraum habe zucke ich immer unkontrolliert im Schlaf wache dann entweder in meinem Bett auf und weine bis morgens durch bzw mit ein bisschen Glück kann ich doch noch ein bisschen schlafen. Und wenn ich bei O. bin dann wird er immer wach und weckt mich und kuschelt dann mit mir bis ich mich beruhigt hab und einschlafe.
Und manchmal das kommt manchmal einfach so will ich nicht von ihm angefasst werden. Ich bekomm dann richtige Panik schon von der Vorstellung ihn nur anzufassen einfach nur weil er Männlich ist...
Kennt das jemand ?
Ich denke ich habe viel Glück gehabt mit ihm und ich bin froh das er sich an mich geklammert hat und nun immer für mich da ist.


Ich steh nun so im Konflikt mir. A. sagte das ich gestört sei und seitdem redet sie auch nichtmehr mit mir (Ich hab ihr das alles erklärt, hat sie ein scheiß Interessiert...)
O. hat ständig Angst das er mich verliert. (Was er aber nicht wird weil er meine Emotionale stütze ist und ich ihn doch über alles Liebe. Aber das versteht er nicht)
Ich rede mir nun auch ständig wegen den Alpträumen und den nicht anfassen ein das ich gestört bin. Das ich total nutzlos bin und O. garnicht verdient habe...
Ich tuh mir auch manchmal weh, ritzen kommt für mich ja garnicht in Frage wegen dem Handgelenk und sinnlos ist es auch ich vergrab dann immer die Finger meiner linken Hand auf die Oberseite meiner Handgelenks...
(Speziell ist es schlimm wenn man die Unterseite vom Handgelnk berühert)
Ich hasse es bis heute wenn man mein Handgelenk auch nur berühert dann ist die Wahrscheinlichkeit größer das ich ein Alptraum habe oder nicht angefasst werden will und Panik bekomme.... Oder manchmal krieg ich diesen Panikzustand mit meinem Handgelenk einfach so ohne das den jemand anfässt dann verkrampft sich diese Hand total und mein Freund versucht mich dann irgendwie zu beruhigen in dem er sie Festhält und mir zuredet das ich sicherbin, das hilft dann meistens auch aber manchmal wirds noch schlimmer und ich will wieder nicht von ihm angefasst werden...
Und dann wird meine Psyche noch schlimmer und ich sag ihm ich will nichtmehr weil ich das alles nicht aushalte, auch wegen meiner Krankheit die ziemlich viel in meinem Leben kaputt gemacht hat.
Und zu einem Psychologen zu gehen dazu fühle ich mich noch nicht bereit vllt irgendwann aber nicht jetzt solang mein Freund noch nicht bei mir wohnt.
Ich weiß nicht ob ich jemals zu sowas fähig bin...

Bin ich wirklich gestört ?
Kennt ihr das vielleicht mit dem Handgelenk ?
Ich fühl mich so nutzlos.
Ich weiß nicht wie ich O. klar machen soll auch wenn ich 1 anderen Männlichen (Kumpel) Freund hab bleibt er die einzige Person in meinem Leben die ich liebe.
(Er hat diesen auch kennengelernt und wir zocken regelmäßig zusammen)
Ich weiß das ich ihn liebe aber manchmal kommt dieser Ekel wieder hoch und lähmt mich...
Und manchmal brauch ich sein Penis auch nur anzuschauen und ich fang an zu weinen wegen früher...
Und an Oralsex ist vllt 3 Monate 1 mal möglich wenns mir halbwegs gut geht und ich glücklich bin...


Auch wenn es nur eine versuchte Vergewaltigung war und andere es viel schlimmer getroffen hat zieht das eine riesiege Schneise in mein Leben die da nicht sein soll.


Verdammt das ist viel Text für so wenig Fragen...
Ich danke euch das ihr das durchlest und mir vielleicht irgendwie helfen könnt.

Mehr lesen

3. Dezember 2014 um 0:40

Hey..
Deine "Geschichte" bzw. das was dir passiert ist, ist schon ziemlich heftig.

Ich würde dir raten.. mit "O " darüber zu reden.
Auch wenn dir das ziemlich schwer fallen wird.

Ich bin mir ziemlich sicher das es dir danach viel besser geht.

Es ist aber sehr wichtig das du dich jemandem anvertraut.

Wenn du das überwunden hast, würde ich dir raten dich deiner Familie anzuvertrauen.

Das wichtigste ist das du dir bewusst machen musst das du keine Schuld daran hast.

Wenn du mal jemanden zum reden brauchst. Kannst du mich gerne anschreiben. Ich habe auch Skype

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. Dezember 2014 um 0:55

Meine Erfahrung
Hey.
Ich wurde zwar nie Opfer von sexuellen missbrauch aber hatte einige schlimme Erfahrungen in meiner Kindheit was Gewalt anging.

Was mir sehr geholfen hat war jemanden meine Geschichte zu erzählen der mir wirklich viel bedeutet. Wenn du einen Menschen hast der weis was los ist und diese ganzen Panik Attacken versteht hast du wahrscheinlich auch nicht mehr das gefühl gestört zu sein.

Ansonsten kann ich dir ein Psychologen nur empfehlen. Man brauch zwar zeit um zu verstehen das man diesen alles erzählen kann und ihnen nix vormachen brauch aber wenn du soweit bist ist es sehr befreiend alles zu erzählen ohne das du Angst haben musst das es derjenige nicht ernst nimmt oder weiter erzählt.

Ich hoffe.ich könnte dir irgendwie helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Januar 2015 um 0:02

Frage
Darf ich helfen ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Fühle mich nutzlos, dumm, kein Selbstwertgefühl mehr
Von: hitomi_12630620
neu
|
9. Januar 2015 um 8:39
Noch mehr Inspiration?
pinterest