Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Vergewaltigung und sexueller Missbrauch / Meine Freundin wurde vom Bruder missbraucht

Meine Freundin wurde vom Bruder missbraucht

24. Juni 2014 um 20:22 Letzte Antwort: 8. März 2018 um 10:07

Hallo,
ich habe ein ernstes Problem, und ich weiß nicht wie ich es verarbeiten soll bzw damit umgehen soll.
2008 lernte ich meine heutige Freundin kennen. Ende 2008, wir waren noch nicht zusammen, sagte Sie mir, dass Ihr Bruder, welcher 1 Jahr jünger ist sie immer anfässt an den Brüsten und im Schritt. Ich solle doch bitte mit Ihm reden war Ihr wunsch, also machte ich ihm klar, dass man so etwas nicht macht, und dass er doch eigentlich als Bruder seine Schwester beschützen sollte, anstatt sie anzufassen.
Im Oktober 2009 kamen wir endlich zusammen, und es war mir klar, dass es die Liebe meines Lebens ist. Ein Monat später wir hatten schon miteinander geschlafen, und daher weiß ich auch, dass sie noch jungfrau war, redete Sie wieder mit mir.
Sie sagte mir, dass Ihr Bruder Sie zwinge, sich hinzuhocken damit er sich an Ihr reiben kann. Ich war schockiert und fragte wann und wo bzw. wie das passieren kann?
Sie sagte, er warte immer bis die Eltern gemeinsam weg sind, dann droht ihr Bruder ihrem noch jüngeren Bruder, dass er ihn schlägt, wenn er aus seinem zimmer kommt. Anschließend muss sie sich hinhocken und er reibt sich ihr bis er kommt. Ich war schockiert, und habe selten soviel geweint, weil ich mir mit die schuld gab, denn Ihre Eltern wussten nichts von unserer Beziehung und das nutzte Ihr damals 13 Jähriger Bruder aus und erpresste sie damit, dass er es den eltern sagt. Aus Angst die Eltern könnten uns den Kontakt verbieten, tat sie was sie glaubte tun zu müssen.
Ich nahm mir wieder ihren Bruder vor, und drohte ihm diesmal auch. Was mich verwirrte, war die Tatsache, dass meine Freundin ein Tag später zu mir kam und meinte er zwinge sie dazu mir zu sagen, dass das alles nur erfunden ist. Mir war das egal, auch wenn ich verwirrt war.
Es kamen ein Paar besinnliche und ruhige Monate. Im Februar 2010 kaufte ich mir ein Netbook mit simkarte, da meine Freundin mit ihrer familie eine woche in den urlaub fahren wollten. Ich gab ihr den komplett neuen Laptop mit, damit sie sich nicht langweilt und im internet surfen konnte.
Im April, ich hatte mein Netbook nun ein wenig genutzt, brauchte ich ein Passwort, da ich mich am PC einloggen wollte. Ich wusste, dass das passwort im Netbook gespeichert war, also schaute ich unter den gespeicherten Passwörtern nach. Dort vfiel ich halb in Ohnmacht, denn dort hatte jemand den Benutzernamen "Arschfickerone" für eine Gamingplattform genutzt. Und ich war es definitiv nicht.
Ich schrieb meiner Freundin sofort eine SMS mit der einfachen Frage " zwingt dein Bruder dich zum analverkehr?"
Mein Herz raste und voller entsetzen war die Antwort "Ja".
Ich hatte entgültig die schnauze voll, stieg ins Auto rief meine Freundin an und sagte ich komme jetzt und rede mit deinen eltern. Sie fing an zu weinen. Sie gab mir ihre Mutter ans telefon und ich sagte ihr was ich wusste. Die Mutter wirkte sehr kühl und distanziert.
Ich holte meine Freundin also nur zu einem Gespräch ab. Sie erzählte mir alles sehr detailliert.
Er zwinge sie zu analverkehr und am anfang benutzten sie das durex der eltern, doch damit es nicht herauskommt, benutzten sie irgendwann nichts mehr. Ich konnte es nicht fassen, doch erklärte es eeiniges, denn meine Freundin wollte im Januar plötzlich analverkehr von mir, ich hatte es schon, wusste aber, dass es die frauen eigentlich nicht so mögen. Sie mochte es und steckte es einfach stöhnend weg. Im nachhinein dachte ich, dass sie schon gewöhnt war, und es daher passte.
Aber nun kurzfassung. Ihre Eltern sperrten sie ein, glaubten ihr nicht, sagten mir, dass sie es wollte und es von ihr ausging. Ich wusste gar nichts mehr. Ich wollte, dass sie ihren bruder asnzeigt und das wussten auch die eltern. Ich konnte gar nicht so schnell schauen wie ich angezeigt wurde, und meine freundin sollte unter druck falsche aussagen machen, was sie zum glück nicht tat.
Ich beendete die Beziehung, da es keine Beziehung mehr war, da wir keinen Kontakt mehr haben konnten und ich einfach nur kaputt war. Wie es das Schicksal wollte, kamen wir im Dezember 2010 wieder zusammen und hielten es geheim, damit wir nicht wieder den streß hatten.
Ich hakte nach was denn nun sei, und sie sagte sie wollte meine volle aufmerksamkeit und hat es deswegen erfunden.
Ich verzieh ihr, doch immer wieder, dachte ich, so detailliert erzählt das doch niemand bzw kann das keiner erfinden. Ich bohrte solange nach, bis sie zusammenbrach und sagte es stimmte mit dem Missbrauch, und sie sagte einfach nur, dass es nicht wahr sei, damit man sie in ruhe lässt, sie wieder ras darf und ihr leben leben kann. Ich kam damit nicht zurecht und sagte, dass sie die verantwortung trägt, wenn er so etwas nochmal macht, weil er einmal unbestraft davon kam.
Wie auch immer, nach viel Gerede, sagte sie wieder, dass es nicht stimmt.
Sie zog dann mit 17 bei mir ein, weil ihre eltern von uns erfahren haben und sie rausgeworfen haben.
Jedenfalls tat Ihnen anscheinend der Abstand gut und das Verhältnis besserte sich, natürlich nicht zu mir, was allerdings auch an mir liegt, da ich nicht verzeihen konntre bis heute.
Nun haben wir im Januar eine wundervolle gemeinsame Tochter bekommen und das Glück schien vollkommen. Letzte Woche war sie wie schon so oft bei Ihrern Eltern zu besuch mit unserer Bambina, und am Abend schickte die Mutter Fotos. Dort spielte Ihr Bruder mit meiner Tochter. Alles kam wieder hoch und ich konnte eine woche nicht mit meiner freundin reden, weil ich einfach nicht wusste was nun wirklich wahr ist.
Wir redeten und ich sagte, dass ich sie umbringen würde, wenn ihr bruder eines tages meine Tochter unsittlich berührt. Ich war einfach sauer, ich würde so etwas niemals tun.
Unter Tränen, mal wieder, sagte sie es sei wahr, aber sie möchte es endlich abhaken. Sie sagte sie hat Ihrem Brusder verziehen und hat Ihn lieb.
Ich bin platt, ich würde sie am liebsten rausschmeißen samt Kind, obwohl ich sie liebe, doch ich schaffe es nicht.
Ich weiß lange Story, doch ich komme alleine nicht mehr klar.
Ich sagte immer zu Ihr, wie fühlt es sich an, wenn man auf den Knien hockt, und der schwanz vom bruder einem den Arsch ... und anschließend alles rausläuft. Ich weiß sehr hart, doch es macht mich fertig und ich verstehe nicht wie man so etwas verzeihen kann. Dazu muss ich sagen, dass sie es liebt wenn wir es anal machen, sie macht es sich dabei und kommt immer sehr gut.
Wie soll ich mit all dem umgehen? Hat sie es evtl freiwillig gemacht und wollte es?
Wie soll ich mein Kind schützen, wie soll ich bloß damit umgehen.
Ich kann nicht mal mehr unseren Sex genießen, geschweige denn den Po, ständig sehe ich die Hackfresse von Ihrem Bruder. Ich habe ihr so ein Foto gezeigt, wo meine Freundin unser Kind auf dem Arm hält und Ihr Bruder hinter ihr steht und irgendwie verträumt pervers auf ihren arsch schaut.
Ich meine, wer ein Mann ist, weiß, dass schöne Dinge nie vergessen werden. Stellt er es sich vor? Wird er es nochmal versuchen?
Er hat vor drei wochen seinen führerschein gemacht und meine freundin hat ihm gratuliert, er meinte er könne sie ja mal abholen und zu ihren eltern, also auch seinem zuhause fahren, dann müsse sie nicht mit dem bus fahren. sie sagte, dass wäre ja nett.
Das ist nun genug, bitte helft mir, habe schon soviel durch, und meine Gedanken machen mich kaputt, all dieser Text ist nur ein kleiner Ausschnitt, und sagt nur wenig über meine Schmerzen aus und was noch so geschah. :'(

Mehr lesen

13. Juli 2014 um 10:54

Gehe zu zartbitter e.v./wende dich an schotterblume ect
Hallo.
Was Du schreibst ist erschütternd und doch sei froh dass Du weisst was passiert ist und was passiert.

Du kannst versuchen dir unterstützung über nakos und entsprechende selbsthillfegruppen zu suchen.
Doch das wichtigste wäre Hilfe über und für das ganze Familiensystem.Diese kompetenten Hilfen bekommst Du über die ev.Familien Ehe und Lebensfragenstelle.Erwähne dort die Dringlichkeit.

Da Du Nachwuchs hast ist schnelle Hilfe vonnöten. Das kranke System muss durchbrochen werden.Deine Freundin ist abhängig und Du möglweise coabhängig.Zieh Dich da raus .Eine Idee wäre wegziehen aber vorher professionelle!!! Unterstützung suchen.Mensch..es ist gut dass Du Dich hier "geoutet" hast!

Das ganze Fam.system ist gestört.vllt könnt ihr auch eine Paartherapie machen bei zB Pro familia.
Zumindestens könnt ihr oder du diese als anlaufstelle nutzen.

Wenn du auf Widerstand stösst dann MUSST du für Dich Hilfe suchen.Se* unter Bruder Schwester ist strafbar. Wie die Machtverhältnisse sind weiss ich nicht und wie was kam.

Versuche behutsam vorzugehen einfühlsam und sei klar und konsequent.

Ich habe es bei mir nicht geschafft und habe nach5 Jahren angefangen wieder Alkohol zu trinken und meine eigene Geschichte ist so dasd ich selbst auch abhängig gemacht worden bin.
Auf ganz perfide widerliche Art und Weise.Ich habe immer noch Kontakt aber sie sind weggezogen und der stand hier ist nicht aktuell.Ich bin benutzt worden aber es sind auch gefühle da.

Gefällt mir
8. März 2018 um 10:07
In Antwort auf enos_11878883

Hallo,
ich habe ein ernstes Problem, und ich weiß nicht wie ich es verarbeiten soll bzw damit umgehen soll.
2008 lernte ich meine heutige Freundin kennen. Ende 2008, wir waren noch nicht zusammen, sagte Sie mir, dass Ihr Bruder, welcher 1 Jahr jünger ist sie immer anfässt an den Brüsten und im Schritt. Ich solle doch bitte mit Ihm reden war Ihr wunsch, also machte ich ihm klar, dass man so etwas nicht macht, und dass er doch eigentlich als Bruder seine Schwester beschützen sollte, anstatt sie anzufassen.
Im Oktober 2009 kamen wir endlich zusammen, und es war mir klar, dass es die Liebe meines Lebens ist. Ein Monat später wir hatten schon miteinander geschlafen, und daher weiß ich auch, dass sie noch jungfrau war, redete Sie wieder mit mir.
Sie sagte mir, dass Ihr Bruder Sie zwinge, sich hinzuhocken damit er sich an Ihr reiben kann. Ich war schockiert und fragte wann und wo bzw. wie das passieren kann?
Sie sagte, er warte immer bis die Eltern gemeinsam weg sind, dann droht ihr Bruder ihrem noch jüngeren Bruder, dass er ihn schlägt, wenn er aus seinem zimmer kommt. Anschließend muss sie sich hinhocken und er reibt sich ihr bis er kommt. Ich war schockiert, und habe selten soviel geweint, weil ich mir mit die schuld gab, denn Ihre Eltern wussten nichts von unserer Beziehung und das nutzte Ihr damals 13 Jähriger Bruder aus und erpresste sie damit, dass er es den eltern sagt. Aus Angst die Eltern könnten uns den Kontakt verbieten, tat sie was sie glaubte tun zu müssen.
Ich nahm mir wieder ihren Bruder vor, und drohte ihm diesmal auch. Was mich verwirrte, war die Tatsache, dass meine Freundin ein Tag später zu mir kam und meinte er zwinge sie dazu mir zu sagen, dass das alles nur erfunden ist. Mir war das egal, auch wenn ich verwirrt war.
Es kamen ein Paar besinnliche und ruhige Monate. Im Februar 2010 kaufte ich mir ein Netbook mit simkarte, da meine Freundin mit ihrer familie eine woche in den urlaub fahren wollten. Ich gab ihr den komplett neuen Laptop mit, damit sie sich nicht langweilt und im internet surfen konnte.
Im April, ich hatte mein Netbook nun ein wenig genutzt, brauchte ich ein Passwort, da ich mich am PC einloggen wollte. Ich wusste, dass das passwort im Netbook gespeichert war, also schaute ich unter den gespeicherten Passwörtern nach. Dort vfiel ich halb in Ohnmacht, denn dort hatte jemand den Benutzernamen "Arschfickerone" für eine Gamingplattform genutzt. Und ich war es definitiv nicht.
Ich schrieb meiner Freundin sofort eine SMS mit der einfachen Frage " zwingt dein Bruder dich zum analverkehr?"
Mein Herz raste und voller entsetzen war die Antwort "Ja".
Ich hatte entgültig die schnauze voll, stieg ins Auto rief meine Freundin an und sagte ich komme jetzt und rede mit deinen eltern. Sie fing an zu weinen. Sie gab mir ihre Mutter ans telefon und ich sagte ihr was ich wusste. Die Mutter wirkte sehr kühl und distanziert.
Ich holte meine Freundin also nur zu einem Gespräch ab. Sie erzählte mir alles sehr detailliert.
Er zwinge sie zu analverkehr und am anfang benutzten sie das durex der eltern, doch damit es nicht herauskommt, benutzten sie irgendwann nichts mehr. Ich konnte es nicht fassen, doch erklärte es eeiniges, denn meine Freundin wollte im Januar plötzlich analverkehr von mir, ich hatte es schon, wusste aber, dass es die frauen eigentlich nicht so mögen. Sie mochte es und steckte es einfach stöhnend weg. Im nachhinein dachte ich, dass sie schon gewöhnt war, und es daher passte.
Aber nun kurzfassung. Ihre Eltern sperrten sie ein, glaubten ihr nicht, sagten mir, dass sie es wollte und es von ihr ausging. Ich wusste gar nichts mehr. Ich wollte, dass sie ihren bruder asnzeigt und das wussten auch die eltern. Ich konnte gar nicht so schnell schauen wie ich angezeigt wurde, und meine freundin sollte unter druck falsche aussagen machen, was sie zum glück nicht tat.
Ich beendete die Beziehung, da es keine Beziehung mehr war, da wir keinen Kontakt mehr haben konnten und ich einfach nur kaputt war. Wie es das Schicksal wollte, kamen wir im Dezember 2010 wieder zusammen und hielten es geheim, damit wir nicht wieder den streß hatten.
Ich hakte nach was denn nun sei, und sie sagte sie wollte meine volle aufmerksamkeit und hat es deswegen erfunden.
Ich verzieh ihr, doch immer wieder, dachte ich, so detailliert erzählt das doch niemand bzw kann das keiner erfinden. Ich bohrte solange nach, bis sie zusammenbrach und sagte es stimmte mit dem Missbrauch, und sie sagte einfach nur, dass es nicht wahr sei, damit man sie in ruhe lässt, sie wieder ras darf und ihr leben leben kann. Ich kam damit nicht zurecht und sagte, dass sie die verantwortung trägt, wenn er so etwas nochmal macht, weil er einmal unbestraft davon kam.
Wie auch immer, nach viel Gerede, sagte sie wieder, dass es nicht stimmt.
Sie zog dann mit 17 bei mir ein, weil ihre eltern von uns erfahren haben und sie rausgeworfen haben.
Jedenfalls tat Ihnen anscheinend der Abstand gut und das Verhältnis besserte sich, natürlich nicht zu mir, was allerdings auch an mir liegt, da ich nicht verzeihen konntre bis heute.
Nun haben wir im Januar eine wundervolle gemeinsame Tochter bekommen und das Glück schien vollkommen. Letzte Woche war sie wie schon so oft bei Ihrern Eltern zu besuch mit unserer Bambina, und am Abend schickte die Mutter Fotos. Dort spielte Ihr Bruder mit meiner Tochter. Alles kam wieder hoch und ich konnte eine woche nicht mit meiner freundin reden, weil ich einfach nicht wusste was nun wirklich wahr ist.
Wir redeten und ich sagte, dass ich sie umbringen würde, wenn ihr bruder eines tages meine Tochter unsittlich berührt. Ich war einfach sauer, ich würde so etwas niemals tun.
Unter Tränen, mal wieder, sagte sie es sei wahr, aber sie möchte es endlich abhaken. Sie sagte sie hat Ihrem Brusder verziehen und hat Ihn lieb.
Ich bin platt, ich würde sie am liebsten rausschmeißen samt Kind, obwohl ich sie liebe, doch ich schaffe es nicht.
Ich weiß lange Story, doch ich komme alleine nicht mehr klar.
Ich sagte immer zu Ihr, wie fühlt es sich an, wenn man auf den Knien hockt, und der schwanz vom bruder einem den Arsch ... und anschließend alles rausläuft. Ich weiß sehr hart, doch es macht mich fertig und ich verstehe nicht wie man so etwas verzeihen kann. Dazu muss ich sagen, dass sie es liebt wenn wir es anal machen, sie macht es sich dabei und kommt immer sehr gut.
Wie soll ich mit all dem umgehen? Hat sie es evtl freiwillig gemacht und wollte es?
Wie soll ich mein Kind schützen, wie soll ich bloß damit umgehen.
Ich kann nicht mal mehr unseren Sex genießen, geschweige denn den Po, ständig sehe ich die Hackfresse von Ihrem Bruder. Ich habe ihr so ein Foto gezeigt, wo meine Freundin unser Kind auf dem Arm hält und Ihr Bruder hinter ihr steht und irgendwie verträumt pervers auf ihren arsch schaut.
Ich meine, wer ein Mann ist, weiß, dass schöne Dinge nie vergessen werden. Stellt er es sich vor? Wird er es nochmal versuchen?
Er hat vor drei wochen seinen führerschein gemacht und meine freundin hat ihm gratuliert, er meinte er könne sie ja mal abholen und zu ihren eltern, also auch seinem zuhause fahren, dann müsse sie nicht mit dem bus fahren. sie sagte, dass wäre ja nett.
Das ist nun genug, bitte helft mir, habe schon soviel durch, und meine Gedanken machen mich kaputt, all dieser Text ist nur ein kleiner Ausschnitt, und sagt nur wenig über meine Schmerzen aus und was noch so geschah. :'(

Ich wurde über Jahre hinweg von meinem Bruder missbraucht und ich kann deine Freundin verstehen, ich habe den weg zur Anzeige geschafft allerdings wurden dadurch meine Befürchtungen wahr, meine Familie hasst mich sie tuen als würde der Fehler auf meiner Seite liegen.
Manchmal ist es einfacher gewisse Dinge zu verdrängen.
Ich habe meinen Bruder auch noch lieb gehabt allerdings habe ich irgend wann begriffen dass ich eine Art sex Objekt War und dieser Gedanke War so unfassbar grauenvoll für mich.

Wenn ihre Familie schon so kalt reagiert kann ich sie verstehen es ist ihre Familie, die sie nicht verlieren möchte auch wenn sie dafür ihre größte angst überwinden muss und zwar ihr Bruder.

Darüber zu sprechen macht es nicht besser denn man muss langsam an diese Sache ran gehen denn in dem Moment in dem man darüber spricht fühlt man sich nackt man fühlt sich der Person ausgeliefert.
Sie hat ihrem Bruder vertraut und er hat ihr Vertrauen ausgenutzt und dass ist etwas was man nicht weg stecken kann.

Dass Sie beim Geschlechtsverkehr sehr auf analVerkehr steht ist eine nicht so schlimme sache es gibt Frauen die spielen nach diesem Erlebnis Vergewaltigungen nach aber in dem Punkt wollen sie die führende Rolle übernehmen,dies hat oft mal etwas mit der psyche zu tuen.

Allerdings gibt es ein Punkt den ich nicht verstehe niemals dürfte mein Bruder in die nehme meiner Tochter kommen wenn ich eine hätte bevor dies passieren würde würde ich ihn umbringen denn wenn ein Mensch einem sowas antut hat man dann die Gewissheit dass er es bei der Tochter nicht tut ? 

Tue dir selbst einen gefallen und sorge dafür dass ihr Bruder niemals alleine mit deiner Tochter ist denn sollte es zu solch einem Übergriff kommen würdest denke du dir die Vorwürfe geben unter anderem würde es deiner Tochter nicht gut gehen 



Ich rate deiner Freundin eine Therapie zu machen sie muss über dass geschehen sprechen um es zu verarbeiten denn irgend wann wird der Punkt im leben kommen an dem ihre Vergangenheit hoch kommen Wird und das wäre nicht so toll aufgrund eurer Tochter.

Gefällt mir