Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Freundin hat eine narzisstische Mutter

Meine Freundin hat eine narzisstische Mutter

12. Januar 2014 um 13:33

Hallo Forummitglieder.
Das ist das erste mal, dass ich in einem Forum um Hilfe bitte, aber ich weiß einfach nicht mehr weiter.
Wie sich aus dem Titel entnehmen lässt, handelt es sich eigentlich um das Problem meiner Freundin, was sich jedoch sehr stark auf unsere Beziehung und damit auch auf mich auswirkt. Wir waren knapp ein jahr zusammen, haben uns ein paar Monate getrennt und haben nun wieder zusammengefunden.(Kurz vorab: Wir sind beide 18Jahre alt, gehen auf die gleiche Schule und machen dieses jahr unser Abitur)

Ich versuche euch das Problem nun so gut wie möglich zu schildern.
Meine Freundin hat eine narzisstische Mutter und geht seelisch daran zu Grunde. Das fing schon an als sie klein war, wurde jedoch mit den Jahren immer schlimmer. Sie hat mir erzählt, dass sie sich damals deswegen geritzt hat und schon mehrfach an Selbstmord gedacht hat...ihre Mutter lachte sie als sie das gesehen hat nur aus.

Die letzten Jahre hat sie die Lage bei ihr zuhause sehr verschlechtert. Es herrscht die absolute Überwachnung. Die Mutter weiß über jeden einzelnen Schritt von ihr bescheid. Nachts ließt sie die Nachrichten auf dem Handy meiner Freundin. Sonst loggt sie sich regelmäßig in den e-mailacc meiner Freundin ein und ließt auch alle facebooknachrichten. Meine Freundin ist teilweise schockiert darüber, dass ihre Mutter Dinge weiß, die sie niemals wissen könnte. Wir haben schon angenommen, dass ihr Telefon abgehört wird oder ihr Zimmer verwanzt ist.

Des weiteren betreibt die Mutter meiner Freundin seelische Folter und Sklaverei mit ihr. Es kommt sehr sehr selten vor, dass sie an einem Tag nicht für irgendwas verantwortlich gemacht wird oder ihr Vorwürfe gemacht werden. Sie wird außerdem regelmäßig von ihrer Mutter wegen ihres Aussehens und ihrer angeblichen mangelnden sozialen Kompetenzen beschimft. Ihre Mutter ist ständig damit beschäftigt sie zu erniedrigen, als hätte sie es sich zur Lebensaufgabe gemacht.

Ein weiterer Punkt ist das vorschreiben der eigenen Ideale. Die Mutter meiner Freundin versucht sie so zu formen, wie sie ihr am besten gefällt - Sie bestimmt ihr ganzes Leben und auch was richtig und was falsch ist. Meine Freundin teilt in zwischen auch viele Ansichten ihrer Mutter und hat diesbezüglich auch einen Mutterkomplex entwickelt (Oft heißt es "meine mutter sagt dies dazu", "meine hat jene ansichten").

Der Letzte Punkt ist die seelische Folter durch Liebesentzug und dem abrupptem Wechsel von emotionaler Nähe und Distanz. Sobald meine Freundin einen Schritt macht, der ihrer Mutter nicht passt, wird sie sofort mit hass und liebesentzug gestraft. Um das wieder auszugleichen kommt ihre Mutter teilweise um 2 Uhr Nachts zu ihr ins Bett, um sich für ihr Verhalten zu entschuldigen. Was durch dieses hin und her entsteht ist eine unglaubliche emotionale Abhängigkeit.

So das war es so im Groben. Zu der Familie an sich: Der Vater ist ein Würstchen, was sich von der Mutter unterbuttern lässt. Er wäre niemals in der Lage gegen die narzisstische Mutter etwas zu tun, dafür steckt er wohlmöglich zu tief in einer paradoxen Leidenschaft. Außerdem versucht er die Familie zusammenzuhalten, da er als einziger in der Familie arbeiten geht (Die Mutter ist seit sie von meiner Freundin schwanger wurde arbeitslos).
Der Bruder ist das wohlbehütete Lämmchen, das sich alles erlauben darf, während meine Freundin das schwarze Schaf ist, auf dem nur herumgetrampelt wird. Ihre Mutter hat sie auch schon mehere Male vor ihren Großeltern blosgestellt.

Meine Freundin hat niemanden, auf den sie in der Verwandtschaft zurückgreifen kann. Sie ist finanziell vollkommen von ihren Eltern abhhängig, da ihr nicht erlaubt wird arbeiten zu gehen. Außerdem bezahlen ihre Eltern das Schulgeld (Wir gehen auf eine Privatschule). Eine abnabelung ist also in absehbarer Zeit ausgeschlossen. Jedoch leidet sie Tagtäglich unter ihrem Elternhaus. Sie hat niemanden mit dem sie darüber reden kann, außer mir. Ich wünschte so sehr sie könnte professionelle Hilfe in Anspruch nehmen, denn sie geht daran zu Grunde. Es sind jeden Tag seelische Peitschenhiebe, die sie erleidet und ertragen muss. Sie leidet innerlich und wird zum seelischen Krüppel zugerichtet.

Ich weiß ihr kennt sie nicht und für die meisten ist das wieder irgend so ein Beitrag wie jeder andere auch, aber ich rede hier von einem wundervollem Menschen, der sich ebenfalls für das Leid anderer interessiert und versucht zu helfen, obwohl die eigenen Probleme, die meist viel dringender sind, dadurch in den Hintergrund geraten.
Ich bitte euch einfach um Rat, weil ich gerade an einem Punkt stehe, an dem ich einfach nicht mehr weiß was, ich machen soll.

LG euer Kex

Mehr lesen

12. Januar 2014 um 13:59

Ausziehen ist einfacher gesagt als getan
Sie ist ja wie gesagt finanziell komplett von ihren Eltern abhängig, da ihr Eltern auch ihre Schule bezahlen. Ich wohne ja auch noch bei meinen Eltern und die würden eine Wohnung auch nicht finanzieren. Das Problem ist eben auch die emotionale Abhängigkeit meiner Freundin.
Es ist wie mit den Kindern die in der Sklaverei aufwachsen. Sklavenkinder bauen ja ebenfalls eine emotinale Bindung zu ihren Peinigern auf, weswegen es ihnen unglaublich schwer fällt sich davon zu lösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club