Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Freundin brach vor mir zusammen-RAT

Meine Freundin brach vor mir zusammen-RAT

3. August 2011 um 3:54

Meine BF wurde vor einem Jahr von ihrem Ex Freund zusammen geschlagen und vergewaltigt.Ich gehöre zu den wenigsten Menschen,die es wissen und sie hat auch therapeutische Betreuung.Wir sehen uns fast jeden Tag und am Anfang war sie noch still,aber mach paar Monaten(ich glaub es war nicht einmal eines)wurde sie wieder normal.Sie war lustig drauf und ging fort mit uns und zog sich auch nicht anders an als sonst.sie hatte aber keinen Freund.ich hab sogar mal bei ihren handy entdeckt,dass sie die Nr von ihrem Ex noch drinnen hat,obwohl der im gefängnis sitz-aber drauf hab ich sie nicht angeredet,weil ich es unpassend fan,da es mir eigentlich nichts angeht.Heute waren wir in der Stadt und sie war da so komisch und sagte dauernd zu mir das sie Bauchschmerzen hatte.Ich fragte halt nach,weil mir kam es schon eher so vor als würde ihr etwas belasten.Und plötzlich brach sie zusammen.Sie konnte gar nicht aufhören zu weinen und wollte sogar weg gehen,damit ich sie nicht so sehe.Ich weiß nicht was ich da tun hätten soll.sicher tröstete ich sie,doch sie hörte nicht auf.es war schrecklich sie so zu sehn,weil ich hab sie zuvor nie weinend gesehen habe.Sie redete nicht viel-es waren eher nur Gedankenfetzen und ich konnte nur immer wieder sagen,dass alles wieder gut wird.Ich hab jetzt ein total schlechtes Gewissen,weil ich so lange nichts merkte!Und ich macht mir auch die Vorwürfe,dass ich sie dazu hätte bringen soll mit mir zu reden.jedoch als sie es mir erzählt hat und ich sie besuchen ging hat sie gesagt,dass sie nie wieder drüber reden will,weil sonst könnte ich gleich verschwinden.Es war ein sehr komisches Ereignis,weil sie wollte nicht dass ich sie so sehe.ich ging trotzdem hin und musste weinen,als ich sie sah.Sie war dann so sauer auf mich dass sie mit mir nicht einmal reden wollte.Ich denke oft dass mein Problem ist,dass ih oft schnell weinen muss wie heute.Ich hab mit ihr mit geweint.erst dann beruhigte sie sich.es kam mir aber eher so vor als will sie mich trösten.Ich will sie nicht zwingen über etwas zu reden was sie nicht will,aber sie ist auch nicht der Typ der freiwillig zum reden beginnt..ich weiß echt nicht was ich machen soll.ich würde ihr sogerne helfen,da sie mir soviel bedeutet!
Danke im Vorhinein

Mehr lesen

3. August 2011 um 19:24


Hallo Ella,

du hast das schon alles richtig gemacht. Sei für sie da, halt sie fest, sei ihr eine gute Freundin.
Wenn sie nicht reden mag dann dräng sie nicht. Sie muss es selbst wollen. Mach ihr ein indirektes Angebot. Sag ihr das du immer für sie dabist und ihr immer zur Seite stehen wirst, sie immer auf deine Hilfe zählen kann.
Unternimm öfter was mit ihr. Geht durch den Wald oder an einem Fluss spazieren... du schaffst ihr damit die Möglichkeit in Ruhe zu reden...
Jeder Mensch ist anders, jeder Mensch geht anders mit diesen grauenvollen Erlebnissen um...

Ich wünsche deiner Freundin viel Mut und Kraft

Gruß Poldi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2011 um 20:06

Danke für die Antwort
Danke für die Antwort-war schon total verzweifelt und dachte dass ich was falsch gemacht habe!
Ich hab auch versucht sie heute noch einmal zu erreichen,aber sie hebt nicht ab(womit ich eh schon gerechnet habe).Ich werde deinen Rat befolgen,jedoch habe ich auch Angst dass sie sauer wird.Sie wird oft leicht sauer,obwohl sie sonst ein Sonnenschein ist,aber manche Themen sollte man lieber bei ihr meiden..
Ich hab auch Angst,dass wenn sie nie drüber spricht es schlimmer wird.Sie hat ja eine Therapeutin,aber durch ihre Mutter weiß ich dass sie nicht mit ihr über das Thema spricht.Das Problem ist,dass ihre Mutter denkt,dass sie mit mir drüber redet.Ich glaub wenn sie wüsste dass es nicht so ist,würde sie durchdrehen!
Um ehrlich zu sein,ist es für mich eine schwierige Situation,weil ich dachte es ist wieder alles ok und es klingt vielleicht schlimm,aber ich dachte schon mal,dass das nicht so schlimm gewesen sein muss.Der Gedanke ist schlimm-ich weiß!aber wenn man zb im TV über solche Opfer etwas sieht oder sonst so,waren die alle anderes.Sie haben sich verändert und waren fertig!Meine Freundin ist manchmal auch down,aber sie ist nicht so wie man es sich eigentlich vorstellt.ich weiß auch nicht wie ich jetzt mich verhalten soll!das gleiche Problem hatte ich als das passiert war und ich dachte dass sich alles verändern würde,aber so war es nicht.Sie wurde die Alte und ich war dankbar dafür!Aber jetzt weiß ich,dass es ihr schlecht geht und auch wenn sie sagt dass es ihr gut geht,kann ich es nicht glauben..
Als sie zusammen brach erzählte sie mir Dinge die mich erschrecken.zb.dass sie nicht mehr durch schläft,dass sie sogar manchmal Tabletten nimmt,damit sie nicht träumt.Sie hat mir auch erzählt,dass sie Angst hat,dass wenn er aus dem Gefängnis draußen ist ihr etwas antut und sie deswegen auch keine neue Beziehung haben will.das war alles für mich so ein Schock.ich hätte am liebsten ihr mehr geholfen,hab das Gefühl,dass ich etwas anderes sagen hätte sollen,statt es wird alles wieder gut!
Das sagt man,wenn Der Freund Schluss macht oder wegen anderen Sachen,aber doch nicht zu so was!
Ich will ihr helfen,doch sie ist so kalt wenn man sie drauf anspricht.sie redet generell nicht über Gefühle,aber am liebsten würde ich sie schütteln,weil ich will nicht dass das alles in ihr nagt!Ich will das sie mit mir redet,einerseits hab ich aber auch Angst ob ich dass schaffe!Wie ich schon einmal geschrieben habe nehmen mich viele Sachen sehr schnell mit und ich will nicht zur Last werden und dass sie mich trösten kann.
Tut mir leid dass ich soviel schreiben,aber sie ist mir so wichtig und ich kann es keinen anderen un Rat fragen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2011 um 21:27
In Antwort auf lori_12767564

Danke für die Antwort
Danke für die Antwort-war schon total verzweifelt und dachte dass ich was falsch gemacht habe!
Ich hab auch versucht sie heute noch einmal zu erreichen,aber sie hebt nicht ab(womit ich eh schon gerechnet habe).Ich werde deinen Rat befolgen,jedoch habe ich auch Angst dass sie sauer wird.Sie wird oft leicht sauer,obwohl sie sonst ein Sonnenschein ist,aber manche Themen sollte man lieber bei ihr meiden..
Ich hab auch Angst,dass wenn sie nie drüber spricht es schlimmer wird.Sie hat ja eine Therapeutin,aber durch ihre Mutter weiß ich dass sie nicht mit ihr über das Thema spricht.Das Problem ist,dass ihre Mutter denkt,dass sie mit mir drüber redet.Ich glaub wenn sie wüsste dass es nicht so ist,würde sie durchdrehen!
Um ehrlich zu sein,ist es für mich eine schwierige Situation,weil ich dachte es ist wieder alles ok und es klingt vielleicht schlimm,aber ich dachte schon mal,dass das nicht so schlimm gewesen sein muss.Der Gedanke ist schlimm-ich weiß!aber wenn man zb im TV über solche Opfer etwas sieht oder sonst so,waren die alle anderes.Sie haben sich verändert und waren fertig!Meine Freundin ist manchmal auch down,aber sie ist nicht so wie man es sich eigentlich vorstellt.ich weiß auch nicht wie ich jetzt mich verhalten soll!das gleiche Problem hatte ich als das passiert war und ich dachte dass sich alles verändern würde,aber so war es nicht.Sie wurde die Alte und ich war dankbar dafür!Aber jetzt weiß ich,dass es ihr schlecht geht und auch wenn sie sagt dass es ihr gut geht,kann ich es nicht glauben..
Als sie zusammen brach erzählte sie mir Dinge die mich erschrecken.zb.dass sie nicht mehr durch schläft,dass sie sogar manchmal Tabletten nimmt,damit sie nicht träumt.Sie hat mir auch erzählt,dass sie Angst hat,dass wenn er aus dem Gefängnis draußen ist ihr etwas antut und sie deswegen auch keine neue Beziehung haben will.das war alles für mich so ein Schock.ich hätte am liebsten ihr mehr geholfen,hab das Gefühl,dass ich etwas anderes sagen hätte sollen,statt es wird alles wieder gut!
Das sagt man,wenn Der Freund Schluss macht oder wegen anderen Sachen,aber doch nicht zu so was!
Ich will ihr helfen,doch sie ist so kalt wenn man sie drauf anspricht.sie redet generell nicht über Gefühle,aber am liebsten würde ich sie schütteln,weil ich will nicht dass das alles in ihr nagt!Ich will das sie mit mir redet,einerseits hab ich aber auch Angst ob ich dass schaffe!Wie ich schon einmal geschrieben habe nehmen mich viele Sachen sehr schnell mit und ich will nicht zur Last werden und dass sie mich trösten kann.
Tut mir leid dass ich soviel schreiben,aber sie ist mir so wichtig und ich kann es keinen anderen un Rat fragen..


Also wie gesagt, ich kenne deine Freundin nicht und kann dir leider nicht sagen wie sie darauf reagieren würde...

Ich weiss nur eins. Jeder Mensch reagiert anders. Die eine Frau igenlt sich ein will nichts mehr hören und sehen, die Andere gibt sich so als wenn nichts wäre und geht allem Anschein nach wieder ihrem Alltag nach, es gibt wellche die es herausschreien, und und und

Sicher ist nur eins... das war ein grauenvolles Erlebnis wie man es seinem ärgsten Feind nicht wünscht, der Schmerz steckt tief und die Erinnerung bleibt... sie kann nur lernen damit umzugehen...

Wenn du sagst sie ist in Therapie... in was für einer denn... worum geht es da wie oft? Therapeut oder Therapeutin...
Sie sollte eigentlich bei jeder guten Therapeutin Skills erlernen... hat sie dir sowas schoneinmal erzählt... Beispiel "sicherer Ort" ... du erinnerst dich an eine Geschichte die dich an einen sicheren Ort bringt... der kann ein Luftschloss mit dicken Mauern sein oder so... dass sucht sich jeder selbst aus... kennt sie sowas? Das hilft wenn man schlecht geträumt hat oder irgendetwas einen an die Situation der Vergewaltigung erinnert sich zu beruhigen damit man wieder ins hier und jetzt kann.

Zudem braucht es dir nicht leidtuen, dass du hier um Rat fragst... Mein Liebling hat mehrere Vergewaltigungen hinter sich und hat Ausflüchte aus der alten Beziehung gesucht die ich lieber nicht beschreiben möchte... Selbstverletzungen, Suizidversuche... ich kann mir daher einigermaßen vorstellen wie es deiner Freundin geht... auch wenn ich ein Mann bin.

Das du deiner Freundin helfen willst und das Gefühl hast das du zu wenig tust... das hatte ich auch! Es kommt dir wenig vor... es ist aber viel... verstehst du später mal. Ich habe mir Vorwürfe gemacht... sie ermahnt das sie vorsichtiger seien soll... habe versucht sie vor allem zu beschützen... vergiss das! Steh einfach an ihrer Seite als gute Freundin... sie wird sich in deine Richtung flüchten und sich in deine Arme begeben wenn sie nicht mehr aus eigener Kraft weiterkommt.

Das was deine Freundin am meisten braucht ist jemand dem Sie vertraut, an dem sie sich festhalten kann, die zuhört wenn es so weit ist zu reden... du machst das schon richtig... zwing sie zu nichts, lass sie mit dem Thema anfangen... sie braucht Zeit

Wenn du noch was wissen willst frag ruhig!

LG Poldi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. August 2011 um 23:28

Versuche für sie da zu sein
Danke für die tollen Mails.Fühle mich echt besser deswegen,weil ich kann mit keinen drüber reden.
Ich Werde auch versuchen euren Rat zu beherzigen und na klar wird es mir schlecht gehen wenn ich es höre.
Weil man kennt es vom TV oder so,aber man denkt nicht dass es jemanden passiert mit den man Tag Tag verbringt.
Ich habe Angst,aber wenn ich nichts mache oder ihr Zeit lasse,dass sie irgendwann einmal sagt,dass ich nicht für sie da war.Sie bedeutet mir echt viel und wenn ich immer wieder ein Problem hatte(na klar nicht zu vergleichen)half sie mir und jetzt fühle ich mich an der Reihe zu helfen.Es ist so,dass ich jetzt denke das ich fast ein Jahr blind war und wirklich glaubte dass es ihr gut geht.Sie hat eine Therapeutin-sie redet ja nicht oft drüber,aber es ärgert sie dass sie als Opfer angesehen wird und nicht einer dieser Frauen ist die herum heult.Am liebsten hätte ich ihr gesagt dass sie eins ist,aber gsd konnte ich mich da zurück halten.
Was mich auch wundert,weil am Anfang hab ich ihr gesagt,dass sie mal mit Leuten sprechen soll die auch so was erlebt haben,doch sie meint nur dass sie sich nicht so sieht..es klingt vielleicht hart,aber sie grenzt sich da ab,obwohl ich weiß,weil es ihr mal zufällig rausgerutscht ist,dass sie zb Frauenhäuser Geld spendet usw,aber sonst sich zu den anderen Opfern abgrenzt.Ich glaube sogar dass es ihr helfen würde.Ich verstehe vieles nicht und das schlimme ist mir geht es schlecht und wenn ich dran denke das es mir schlecht geht obwohl sie es schafft zu lächeln ist das wie eine Ohrfeige!na klar löst es in mir was aus,aber was ist wenn sie sich nur jemanden öffnen kann,dem sie vertraut und so eine therapeutin lässt sie wohl nicht so leicht an sich ran.Ich bin da schon mitten drin und mir fällt es so schwer drauf zu warten bis es von ihr kommt,weil wir haben miteinader heute geredet und sie war normal.ich fragte ob alles ok ist und wenn sie reden will dass sie mich immer anrufen kann.doch sie lacht da nur und sagt so auf der Art dass ich nicht übertreiben soll.das schlimme ist,wenn sie solche ansagen macht könnte ich sie manchmal anschreien!Sie ist vor mir zusammen gebrochen hat mir sogar erzählt,dass sie Angst hat um ihr leben wegen ihm und einen Tag danach lacht sie wieder und wir reden ganz normal weiter..Es fühlt sich falsch an.
Ich will dass es ihr besser geht und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.ich kann ihr falsches lächeln nicht ertragen,weil ich ja jetzt weiß dass es ihr nicht gut geht.
Ich kann doch nicht so tun dass alles gut ist.Wenn ich wütend traurig oder so bin zeig ich es,doch sie ist ein anderer Typ.Und vielleicht kann ich deswegen nicht damit umgehen.als ich sie gesehen hab nach den Unfall war es wirklich dass schlimmste und ich werde dieses Bild nie wieder vergesen.Sie war am Anfang sauer dass ich gekommen bin und sie so sehe,aber als ich geweint habe hat sie gelacht und hat mich aufgemuntert.Wenn ich jetzt dran zurück denke würde ich mich am liebsten selbst ohrfeigen.Sie ist nicht so wie jeder sie kennt.Sie ist nicht dauernd fröhlich und stark und ich glaube jemand muss ihr sagen,dass sie das nicht braucht.weil sie hat genug Freunde und ihre Familie und ihre Freunde wir halten zu ihr.Na klar wissen es nicht viele.Ihre Familie und ich,aber die anderen Freunde würden bei ihr bleiben auch wenn sie nicht jeden Tag glücklich drauf ist..
Vielleicht weiß sie dass gar nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. August 2011 um 0:34
In Antwort auf lori_12767564

Versuche für sie da zu sein
Danke für die tollen Mails.Fühle mich echt besser deswegen,weil ich kann mit keinen drüber reden.
Ich Werde auch versuchen euren Rat zu beherzigen und na klar wird es mir schlecht gehen wenn ich es höre.
Weil man kennt es vom TV oder so,aber man denkt nicht dass es jemanden passiert mit den man Tag Tag verbringt.
Ich habe Angst,aber wenn ich nichts mache oder ihr Zeit lasse,dass sie irgendwann einmal sagt,dass ich nicht für sie da war.Sie bedeutet mir echt viel und wenn ich immer wieder ein Problem hatte(na klar nicht zu vergleichen)half sie mir und jetzt fühle ich mich an der Reihe zu helfen.Es ist so,dass ich jetzt denke das ich fast ein Jahr blind war und wirklich glaubte dass es ihr gut geht.Sie hat eine Therapeutin-sie redet ja nicht oft drüber,aber es ärgert sie dass sie als Opfer angesehen wird und nicht einer dieser Frauen ist die herum heult.Am liebsten hätte ich ihr gesagt dass sie eins ist,aber gsd konnte ich mich da zurück halten.
Was mich auch wundert,weil am Anfang hab ich ihr gesagt,dass sie mal mit Leuten sprechen soll die auch so was erlebt haben,doch sie meint nur dass sie sich nicht so sieht..es klingt vielleicht hart,aber sie grenzt sich da ab,obwohl ich weiß,weil es ihr mal zufällig rausgerutscht ist,dass sie zb Frauenhäuser Geld spendet usw,aber sonst sich zu den anderen Opfern abgrenzt.Ich glaube sogar dass es ihr helfen würde.Ich verstehe vieles nicht und das schlimme ist mir geht es schlecht und wenn ich dran denke das es mir schlecht geht obwohl sie es schafft zu lächeln ist das wie eine Ohrfeige!na klar löst es in mir was aus,aber was ist wenn sie sich nur jemanden öffnen kann,dem sie vertraut und so eine therapeutin lässt sie wohl nicht so leicht an sich ran.Ich bin da schon mitten drin und mir fällt es so schwer drauf zu warten bis es von ihr kommt,weil wir haben miteinader heute geredet und sie war normal.ich fragte ob alles ok ist und wenn sie reden will dass sie mich immer anrufen kann.doch sie lacht da nur und sagt so auf der Art dass ich nicht übertreiben soll.das schlimme ist,wenn sie solche ansagen macht könnte ich sie manchmal anschreien!Sie ist vor mir zusammen gebrochen hat mir sogar erzählt,dass sie Angst hat um ihr leben wegen ihm und einen Tag danach lacht sie wieder und wir reden ganz normal weiter..Es fühlt sich falsch an.
Ich will dass es ihr besser geht und ich weiß nicht wie ich damit umgehen soll.ich kann ihr falsches lächeln nicht ertragen,weil ich ja jetzt weiß dass es ihr nicht gut geht.
Ich kann doch nicht so tun dass alles gut ist.Wenn ich wütend traurig oder so bin zeig ich es,doch sie ist ein anderer Typ.Und vielleicht kann ich deswegen nicht damit umgehen.als ich sie gesehen hab nach den Unfall war es wirklich dass schlimmste und ich werde dieses Bild nie wieder vergesen.Sie war am Anfang sauer dass ich gekommen bin und sie so sehe,aber als ich geweint habe hat sie gelacht und hat mich aufgemuntert.Wenn ich jetzt dran zurück denke würde ich mich am liebsten selbst ohrfeigen.Sie ist nicht so wie jeder sie kennt.Sie ist nicht dauernd fröhlich und stark und ich glaube jemand muss ihr sagen,dass sie das nicht braucht.weil sie hat genug Freunde und ihre Familie und ihre Freunde wir halten zu ihr.Na klar wissen es nicht viele.Ihre Familie und ich,aber die anderen Freunde würden bei ihr bleiben auch wenn sie nicht jeden Tag glücklich drauf ist..
Vielleicht weiß sie dass gar nicht..

Verdrängung
Hallo Ella,

nach dem wie du es schilderst denke ich einfach sie verdrängt es so gut sie kann und lebt ihr Leben so normal wie möglich... aber dieses grauenvolle Erlebnis wird sie einholen... manche verdrängen es viele Jahre bis sie es sich eingestehen. Erst dann nehmen sie Hilfe an und reden. Wie gesagt kannst du ihr nur zur Seite stehen und warten... sie darauf ansprechen oder gar drängen geht nicht gut!

Und zu der Schilderung der Tat wenn sie es dir erzählt... Anja hätte es nicht besser ausdrücken können... stell dir das bitte nicht zu einfach vor... ich habe das mehrmals hinter mir... danach änderte sich meine Lebenseinstellung!

Noch etwas wichtiges... egal was sie dir erzählt... behalte es für dich... zu niemanden ein Wort! Das ist schwer... jedenfalls ist es das für mich. Hast du diese Kraft?

Da es dir jetzt schon so sehr zu Herzen geht solltest du vielleicht mal Bücher darüber lesen wie sowas von Opfern empfunden wird und wie sie es gelernt haben damit zu leben oder auch Fachbücher... du glaubst nicht wie viel du dann mehr erkennst. Dann siehst du auch das Licht am Ende des Tunnels ist.
Aber was ich dir ans Herz legen würde wäre das du erlernst wie du selbst dich beruhigen kannst... gib mal Traumreise(n) bei google ein.
Denn nur wenn du geistig fit bist kannst du ihr zur Seite stehen... Tiere sind übrigens auch eine gute Lösung... mag sie Tiere? Pferde...reiten? Da gibt es Höfe die begleitend zur Traumatherapie spezielle Reitstunden anbieten... aber diese Reitlehrer bauen die gleichen Übungen auch in die normalen Stunden ein... wäre doch mal einen Wochenendausfug wert ... oder hat sie bald Geburtstag... ist doch ein tolles Geschenk (natürlich nur die normalen Stunden... nicht direkt mit der Tür ins Haus)

LG Poldi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2011 um 1:27

Danke
Danke nochmals wegen den Mails-sie haben mir echt geholfen!Und werden meiner Freundin auch helfen!
Danke!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. August 2011 um 11:38

Buchempfehlung
Zufällig bekam ich das Buch "Pflaster für die Seele" in die Hände,und ich finde, obwohl es das Thema nicht exakt trifft, könnte es nützlich sein,es ist sehr alltagsnah geschrieben und nicht so theoretisch. Die Wortwahl: Sie lässt die Therapeutin nicht an sich ran, sagt ja alles, sie muss Hilfe wollen,sonst geht gar nix.Also,eben genanntes Buch hab ich mehrmals gelesen,je nach Bedarf, ist zwar schon älter, und wenn man es nicht mehr braucht,hats geholfen. wünsche Dir viel Kraft. Babsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper