Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Frau wurde vergewaltigt...Hilfe erbeten.

Meine Frau wurde vergewaltigt...Hilfe erbeten.

22. November 2013 um 13:11

Hallo zusammen....
Meine Frau wurde vor etwa 1,5 Jahren im asiatischem Ausland vergewaltigt. Sie hattte mal wieder beruflich dort zu tun, und von einem Konkurrenten der seine Felle davonschwimmen sah, wurden 5 Männer "beauftragt" ihr dies anzutun!
Über 10 Stunden fielen sie über sie her.
Neben der eigentlichem Mehrfachtat musste sie noch andere Dinge erleiden, wie Zigarettenkippen auf ihrer Haut ausdrücken, und Schlimmeres, das ich hier nicht wiedergeben mag.
Nach Ihrer Rückkehr suchte sie einen Therapeuten auf. Dieser hatte jedoch anscheinend überhaupt keine Ahnung mit V-Opfern.
Alles wurde ihm erklärt und der Vollpfosten fragte allen Ernstes: "Haben sie denn aufreizende Kleidung getragen wie einen Minirock und die Männer (Muslime) somit zusätzlich gereizt"? u.s.w.
Ist der noch ganz dicht...?
Das war eine Auftragstat, da wäre egal gewesen was sie angehabt hätte....einen Bikini, oder eine Nonnenkostüm.
Jedenfalls verließen wir diese "Praxis" mit nötigen Kommentaren.
Meine Frau wollte nichts mehr von Therapie wissen.
Ich habe mich heftig belesen und wir versuchten die Sache zusammen zu meistern. Bis zu einem Gewissem Grade war das auch alles bestens.
Nun aber stagniert unser Bemühen, und die Vergangenheit holt sie mehr und mehr ein.
Sie kann kaum noch schlafen, betrinkt sich immer öfter bis zur Besinnungslosigkeit, verfällt in Depressionen und Lethargie.
Nach einem weiterem ausgiebigem Gespräch gestern Abend hat sie eingesehen das es ohne professionelle Hilfe nicht weitergehen kann. Ich sicherte ihr zu mich darum zu kümmern.
Eine stationäre Behandlung lehnt sie aus beruflichen Gründen ab. (Sie ist in ihrem Job nicht kurzfristig ersetzbar)
Jetzt suchen wir eine(n) Therapeuten, der sich speziell mit V-Opfern auskennt. Krankenkassen geben nur wage Auskünfte und das daher stammende Adressenmaterial ist alles andere als ergiebig!
Kennt jemand eine(n) fachkompetenten Therapeuten (ihr am liebsten eine Frau) in der Gegend um VECHTA (Plz 49377)
und Umkreis 50km?
Danke im Vorraus für eure Hinweise.
Eine schöne Zeit euch.
Peter

Mehr lesen

26. November 2013 um 20:01

Es ist sehr schwierig
Hallo,
leider kenne ich keinen passenden Therapeuten der in eurer nähe seine Praxis hat, weiß aber aus eigener Erfahrung wie extrem schwierig es ist einen guten und vetrauensvollen Thrapeuten bzw. Therapeutin zu finden.
Können euch nicht evtl. nahe gelegene Selbsthilfegruppen helfen?
Wenn man sonst keinen findet hilft ausprobieren und wenn man merkt das es nicht passt dann das einfach sagen und gehen und irgendwelche genauere Angaben über Tathergang etc. gehören eigentlich ohnehin nicht in ein Erstgespräch.
Das war der Therapeut bei Euch abgezogen hat ist eine grobe Sauerei aber leider gibt es scheinbar allzu oft viele schwarze Schafe.

Ich finde es ganz toll das du dich so um deine Frau bemühst das wird ihr auch wenn du es vielleicht nicht so zurück bekommst sehr helfen.
Das es bei ihr immer schlimmer wird ist logisch denn das Gehirn gibt nach und nach immer mehr erinnerungen frei und somit wird es immer schwieriger mit dem erlebten umzu gehen.
Es gibt viele Frauen ( auch bei mir war es so) die erst Jahre später eine Theapie in Anspruch nehmen weil sie erst dann bewusst merken das sie es allein ohne bewältigungs strategien nicht schaffen.
Ein großer Vorteil für deine Frau ist aber das sie dir vertraut und von dem erlebten erzählt hat.

Ich wünsche euch weiterhin ganz viel Kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2013 um 14:17

Es gibt auch andere Alternativen
Hallo,
erstmal dass mit ihrer Frau tut mir sehr Leid.

ich selbst hatte in meiner Kindheit 4 jahre lang mit Missbrauch zu kämpfen, allerdings durch meinen Stiefvater und er hat mich nicht im eigentlichen Sinne vergewaltiggt, wobei laut Polizei "das eindringen von Körperteilen, Fingern, Zunge etc. als Vergewaltigung zählt". Gebracht hat es nicht, Verfahren wurde fallen gelassen, aber wie dem auch sei...
lange Rede kurzer Sinn, ich habe jetzt jahre später eine Therapie begonnen, diese aber abgebrochen, da mir das nicht wirklich weiter geholfen hat.
Allerdings war ich bei einer Dame, eine Naturheilkundeexpertin (die genaue bezeichnung mag mir gerade nicht einfallen, ichhoffe sie wissen was ich meine) und allein ein einziges Treffen hat mir sehr viel weiter geholfen. Diese Dame kam mir nicht mit irgendwelchen Pflanzlichen Wundermitteln wie zunächst von mir befürchtet, sondern mit Techniken mit denen sie mich wirklich geknackt hat und sofort einen Draht zu mir aufbaute. ZB mit leeren Stühlen sprechen (auf denen ich mir bestimmte Menschen vorstellen sollte) und sie hat so zwei Kreise auf den boden gezeichnet. wir stellten uns in die jeweiligen Kreise, wobei ich mich selbst dar stellte und sie meinen steifvater. wir versetzten uns in die jeweiligen personen, redeten und als ich meine augen öffnete und in ihre blickte, traf mich fast der schlag und ich weinte. weinte zum ersten mal. Diese Dame hat mich geknackt und ich denke dass diese Menschen vielleicht auch Techniken haben um ihrer Frau zu helfen. Man darf nur nicht mit zu viel skepsis darauf zu gehen. es ist nicht dass was man erwartet

ich hoffe ihrer Frau geht es bald besser.
Alles gute für die Zukunft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen