Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine familie will mir einen betrug unterschieben...

Meine familie will mir einen betrug unterschieben...

2. Mai 2011 um 14:51 Letzte Antwort: 8. Mai 2011 um 21:52

Hallo Mitmenschen,
ich hoffe, dass ihr für mich einen Rat habt!?
Also, es geht darum:
Meine Tochter wohnte 1jahr wegen der Schule bei meiner Mutter im Dez. gab es streit und meine Tochter zog weihnachten 2010 wieder zu mir! Da meine Mutter Kindergeld und Unterhalt auf ihr Konto bekam bat ich sie es mir zu geben aber das wollte sie nicht und sagte das sie alles zurück Überweist, dass hat sie beim Unterhalt auf jedenfall getan. Jetzt ist es so, dass ich wegen dem Kindergeld einen Neuantrag stellen musste, dass hab ich im Januar gleich getan. Heute hab ich endlcih den Bescheid bekommen das ich das Kindergeld bekomme. Am Donnerstag letzte Woche bekam ich einen Brief, dass ich Bestätigen soll, dass ich von meiner Mutter 385euro Kindergeld bekommen hätte das sie meiner Tochter mitgegeben hat als sie in die Ferien zu mir kam weil sie eine Rückzahlung machen muss an die Kindergeldstelle aber sie hat mir nie das Geld mit gegeben. Ausser in einem Umschlag 100 vom Unterhalt für Dezember. Ich bin zu der Stelle gegangen mit meiner Tochter und hab der Frau gesagt wie es wirklich war und ist. Heute bekam ich eine SMS vom meiner Schwester dass ich 1std Zeit hätte meine falschaussage zurück zu ziehen. Falls ich es nicht tu, zeigen sie mich an weil es fortsetzlicher Betrug ist und sie und viele andere leute wissen das ich das Geld bekommen habe! Das stimmt alles nicht!Ich hab auch in der Kindergeldstelle angerufen aber dort bekomm ich keinerlei auskunft wegen ihrer steuer... Meine Familie hat in der Vergangenheit mir schon öfters in die Schuhe geschoben und gedroht, diese E-mails ect. hab ich alle noch! Wisst ihr wie in so einem Fall die Rechtslage ist oder was ich tun soll oder kann oder auf jedenfall nicht tun sollte? Ich hab bis jetzt noch nichts
gemacht ausser die Stellungsnahme und für morgen einen Termin mit einer Sozialbeamtin ausgemacht!
Danke euch für euren Rat!
Lg,

Mehr lesen

4. Mai 2011 um 20:41

Aussage gegen Aussage
Hier steht Aussage gegen Aussage und deine MUtter ist in der Beweislast.
Also mal ganz entspannt bleiben.
Das Amt wird da schon hinter her sein, die sind da unerbittlich.Wenn deine Mutter aufgrund von Auszügen,die jeder 2 Jahre aufheben muss,nicht beweisen kann, das sie gezahlt hat, muss sie blechen.
Du kannst ja auch nachweisen, das du es nicht bekommen hast.Nie etwas in bar und wenn doch,dann nur mit Quittung bezahlen.Oder auch entgegennehmen.

LG Kleiner Kuckuck

Gefällt mir
8. Mai 2011 um 21:52


Zauberst mir echt ein lächeln auf die Lippen Bis jetzt ist noch nichts geschehen. Ich war bei einer Solzialhelferin weil es ja auch um meine Tochter geht und wir haben meiner Mutter den Vorschlag gemacht, dass wir uns zusammen setzten, sie ihre Kontoauszüge ect. mitnehmen soll und wir das unter 2 Sozialhelferinnen klären aber die Gute Frau war dazu nicht bereit und hat am Tel. natürlich sinnloses Bla-Bla und ja, dass sie mich Angezeigt hat und ihr Zeuge ist mein Stiefvater! Weist du, am anfang war das schon noch hart für mich weil ich es nicht verstehen kann, wie man so kalt und skrupellos sein kann aber andererseits bin ich es schon gewohnt von ihnen denn in "meiner-ex" Familie ist sehr viel vorgefallen! Aber ich bin stark, pflege mich jeden Tag von Kopf bis Fuss und geh immer Ordentlich ausser Haus so auch meine Kinder und Gatte Ich hab den Joker in der Hand denn ich war so klug und hab jedes Telefonat das stattgefunden hat Aufgezeichnet und das auch noch legal da ich sie darauf hingewiesen habe! Ich warte jetzt nächste Woche noch ab was kommt, kommt nichts übergebe ich alles meiner Anwältin! Ist zwar "peinlich" weil es um 320e geht (für mich schon viel geld) aber hier gehts ums Recht und um unseren Familienfrieden!

Gefällt mir