Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Familie hält mich für gefühllos

Meine Familie hält mich für gefühllos

5. August 2008 um 15:55 Letzte Antwort: 5. August 2008 um 20:01

Wir bekamen gestern die traurige Nachricht, dass mein Onkel (76) unheilbar krank ist.
Vor 2 Jahren hatte er Prostatakrebs und jetzt sind alle Organe und Knochen von Metastasen befallen. Auf Grund seiner Kranken-Vorgeschichte kann keine erneute Chemotherapie eingesetzt werden. Also ein Todesurteil für ihn.
Wielange ihm noch bleibt, vermag derzeit niemand zu sagen.

Jetzt erwarten alle von mir das ich mich, wie der Rest der Familie, hinsetze und in einem Berg von Taschentüchern versinke.
Meine Familie (Mutter, Tanten, Cousins,etc.) meinen ich wäre gefühllos und kaltherzig, weil ich nicht trauere.

Ja um was soll ich denn trauern?
Erstens lebt mein Onkel noch und zweitens habe ich nie eine so enge Beziehung zu ihm gehabt, dass mir jetzt nach heulen zumute wäre.
Natürlich bin ich bestürzt und schockiert und ich bin momentan auch nicht zum feiern oder zu Witzen aufgelegt. Aber bin ich denn wirklich herzlos und kalt, nur weil ich nicht weine?

Ich meine, wenn er wirklich entgültig einschläft, wird sicher auch an mir nicht alles so vorrübergehen.
Aber soll ich um einen Menschen trauern, der doch noch lebt?

Mehr lesen

5. August 2008 um 20:01

Du mußt nichts vorheucheln,
dein Onkel lebt noch und sein Schicksal berührt
dich, aber im Moment mußt du niemand den Gefallen tun und eine persönliche Erschütterung
vorspielen. Lass den anderen ihre persönlichen Gefühle, jeder Mensch empfindet es anders, jeder von euch hat eine andere Beziehung zu diesem Onkel und ein anderes Erleben mit ihm. Tut lieber für den Onkel noch, was es zu tun gilt.
Das macht nachher den Abschied leichter, weil man Dinge die man hätte tun sollen und können,
nach dem Tod nicht mehr tun kann. Ich wünsche
dir alles Gute und gebe dir einen schönen Satz mit auf den Weg.
"Ich bin nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere mich haben möchten."
Gruß Melike

Gefällt mir