Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Ex-Freundin...

Meine Ex-Freundin...

23. März 2014 um 19:10

Hallo,

ich wende mich an dieses Forum, in der Hoffnung, dass man mir einen konstruktiven Ratschlag geben kann, weil ich nicht mehr weiter weiß, weil ich nicht mehr weiß, wie ich einem mir so wichtig und liebgewordenen Menschen helfen kann.

Ich habe Ende September 2013 über das Internet eine Frau kennengelernt und mich über einige Wochen ausgiebig in sehr langen Nachrichten mit ihr unterhalten. Natürlich wuchs mein Interesse an ihr und wir trafen uns auch nach ca. zwei Wochen. Es war ein absolut tolles Treffen, ich war sofort hin und weg von ihr. Allerdings bin ich recht schüchtern bzw. öffne ich mich fremden Menschen nur sehr ungern und habe eigentlich gar nicht versucht, dieses Treffen als "Date" zu sehen. Dafür bin ich in der Vergangenheit zu häufig enttäuscht worden. Wir schrieben mittlerweile jeden Tag über Whatsapp und sie sagte mir auch unmittelbar nach diesem Treffen, dass sie den Abend schön fand.

Ein paar Tage später lud sie mich zu sich ein und wir unterhielten uns lange und spielten X-Box (wir sind beide für unser Leben gern Gamer.). Auch das war sehr schön und ich hatte gar nicht das Verlangen, mich diesem Menschen NICHT zu öffnen. Es fühlte sich einfach richtig an. Nach ein paar weiteren Tagen war ich nochmal bei ihr. Wieder redeten wir lange und spielten X-Box und irgendwann lehnte sie sich einfach an mich und blieb so liegen. Ich legte den Arm um sie, es war einfach schön. Irgendwann küssten wir uns lange und ich besuchte sie daraufhin natürlich schnell wieder. Und es war wieder sehr schön. Wir machten unsere Beziehung im Oktober offiziell, ich war glücklich und sie allem Anschein nach auch. Was das Sexuelle anging, war ich allerdings ein wenig verunsichert. In der Anfangsphase rieb sie von selbst ihre Hand an meinem Schritt, und irgendwann bin ich natürlich auch zu solchen Aktionen übergegangen. Doch als ich mit meiner Hand über ihren Rücken leicht unter ihren Rockbund fuhr, hielt sie die Hand fest. Das war alles kein Problem für mich, ich bin niemand, der Grenzen überschreitet, und wenn es für sie nicht in Ordnung war, ist das völlig okay. Ich habe natürlich Angst gehabt, dass ich zu schnell an die Sache herangegangen bin, ich wollte die Beziehung zu diesem Menschen, der mir in kurzer Zeit so wichtig geworden ist, nicht gefährden. Am darauffolgenden Wochenende habe ich zum ersten Mal bei ihr übernachtet, und sie hat im Bett von selbst meine Hand an ihre intimen Stellen geführt. Wir hatten keinen Sex, aber es wäre dazu gekommen, wenn ich ein latexfreies Kondom dabei gehabt hätte (Ich dachte zu dem Zeitpunkt, dass ich allergisch auf Latex reagiere), da sie mir ein Kondom in die Hand drückte.

Ein paar Tage später kam es dann auch wirklich zum Sex, und ich stellte mich dabei nicht gut an, ich war zu nervös. Als ich sie irgendwann darum bat, ob wir nicht von der Missionarsstellung in eine Andere wechseln könnten (ich habe leider Probleme mit meinem Rücken seit einem Sturz in meiner Vergangenheit, die diese Stellung nicht sehr angenehm für mich machen), meinte sie, dass das schlecht sei und sie die Stimmung nicht kaputtmachen möchte. Das war auch völlig in Ordnung, ich wollte sie nie zu etwas drängen. So haben wir den Geschlechtsverkehr beendet und sind Arm in Arm eingeschlafen.

Ein paar Tage später erzählte sie mir dann, dass sie als Kind von einem damals engen Freund der Familie auf einem Billardtisch sexuell missbraucht wurde. Ich war völlig geschockt, aber sie sagte, dass sie mittlerweile gut damit klar kommen würde und sich sogar mit dieser Person unterhalten würde, es interessiere sie, was diesen Menschen in diesem Moment zu dieser Tat getrieben hat. Er verschwand irgendwann einfach und wurde, soweit ich weiß, auch nie rechtlich dafür belangt. Ich habe nicht weiter nachgefragt, weil ich es als große Ehre angesehen habe, dass sie sich mir so öffnet und ich es einfach nicht gut fand, in solchen Wunden herumzubohren. Wir hatten seit diesem Vorfall keinen Sex mehr, aber haben uns immer über unsere Hände und den Mund zum Orgasmus gebracht. Es wäre bestimmt zum Sex gekommen, wenn ich nicht so sehr Angst gehabt hätte, ihr wehzutun. Dann kam Silvester. Verständlicherweise hatte sie eine Abneigung gegen diesen Tag, aber sie meinte, dass ich gerne bei ihr übernachten kann, sie wird wohl nur recht früh schlafen gehen. So bekam ich einen Schlüssel von ihr und nachdem ich mit guten Freunden von mir ins neue Jahr gekommen bin, fuhr ich zu ihr. Sie lag tatsächlich schon im Bett und ich habe geglaubt, dass sie schläft. Sie sagte mir aber am nächsten Tag, dass sie wach war. Ich habe sie an diesem Tag so ruhelos und auch distanziert erlebt, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann, was in ihr vorgehen musste. Aber das war für mich in Ordnung, ich habe nicht nachgebohrt und wollte einfach nur für sie da sein und sie zu nichts drängen.

Die nächste Zeit wurde sehr schön und auch sehr intensiv, ich wirklich gelernt, diesen Menschen zu lieben. Und ich hatte nie das Gefühl, dass sie es anders sehen könnte. Sie war dann am ersten Märzwochenende bei ihren Eltern, um auf ihre kranke Oma aufzupassen, damit ihre Eltern zu einer Veranstaltung fahren konnten, welche meine Ex-Freundin ihnen zu Weihnachten geschenkt hatte. Wir hatten auch da noch immer Kontakt über Whatsapp, wie auch die ganze andere Zeit zuvor. Und sie hat mir auch erzählt, dass ihre Oma viel Unruhe gestiftet hat, da sie dement ist. Ich habe ihr natürlich gesagt, dass ich hoffe, dass alles gut geht. Wir haben uns die Woche noch gesehen und am Wochenende war ich dann wieder bei ihr. Sie hat mir erzählt, dass sie aktuell viel Stress hat, die Arbeit würde ihr zu schaffen machen, und sie käme zu vielen Dingen nicht, die sie gerne machen würde. Ich zeigte natürlich Verständnis, schließlich ist sie mir wirklich unglaublich wichtig. Es hat mich aber trotzdem hart getroffen, dass sie auf einmal so ruhelos, kalt und distanziert war. Als wir schlafen gegangen sind, wollte ich den Arm um sie legen, wie ich es eigentlich immer getan habe, wenn ich bei ihr übernachtet habe, aber sie blockte sofort ab, ihre Haare seien frisch gefärbt, und ich würde die Farbe wohl nicht mehr abbekommen. Als ich sie anders berühren wollte, meinte sie, dass ich viel zu kalt sei. Ich habe da angefangen, mir Sorgen zu machen. Ich bin am nächsten Tag recht früh gefahren, um ihr den Sonntag über Zeit zu geben, da sie ja meinte, dass sie soviel vor habe. Abends dann hab ich sie vorsichtig über Whatsapp gefragt, ob denn alles in Ordnung zwischen uns sei, das Wochenende war ja ein wenig verkrampft. Am nächsten Morgen hab ich ihre Antwort erhalten: Sie glaube nicht, dass alles in Ordnung sei, sie meint, irgendetwas passt nicht. Aber Whatsapp sei keine Plattform für sowas. Das kann ich natürlich voll und ganz verstehen und habe sie gebeten, sich so schnell wie möglich zu treffen, damit man darüber sprechen kann. Ich war zu ihr immer ehrlich und habe sie auch gebeten, dass wir, sobald irgendetwas zwischen uns stehen sollte, das Problem ansprechen, damit wir es lösen können. Als Antwort kam dann, dass sie die Woche so gut wie keine Zeit hätte, nicht an dem aktuellen Tag (Montag), Dienstag, Mittwoch auch nicht, wenn überhaupt könnte es Donnerstag vielleicht klappen. Ich war völlig geschockt und erschlagen und merkte, wie meine kleine heile Welt unter meinen Füßen wegbröckelte. Sie schlug vor, das Ganze über Mail zu besprechen, wobei auch das keine Plattform sei. Aber ich stimmte ihr zu, weil ich nicht verstehen konnte, was da gerade passiert.

Als die Mail kam, war ich völlig erschlagen. Sie schrieb, dass es sich einfach nicht mehr so gut anfühlt, dass sie nicht weiß, wieso es so ist und dass dieses Gefühl auch erst seit einer, maximal anderthalb Wochen bestehe. Vielleicht sie sie zu vorschnell in diese Beziehung gegangen, sie habe aktuell aber auch nicht die Zeit und Energie zu kämpfen. Nun muss man sagen, dass ich jemand bin, der in der Vergangenheit so häufig enttäuscht wurde, dass ich zu diesem Zeitpunkt meinen Schutzschild hochgefahren habe (was wohl auch durch diesen Schock kam), und ihr natürlich schrieb, dass ich des vergebenen Kämpfens müde bin und auch keinen Sinn sehe, eine Beziehung zu führen, die so schnell für einer Seite kaputt ist. Sie war erleichtert, dass ich das so sehe und wir besprachen noch, wie wir uns die Dinge zurückgeben, die wir noch voneinander hatten. Sie wollte sie gerne per Post schicken und ich sagte ihr, dass ich sie am Donnerstag vorbei bringe. Damit war das Thema beendet. Dann fiel mein Schutzschild und ich brach völlig ein. Ich habe soeben gemerkt, was ich verloren hatte und war völlig zerstört. Dieser Mensch, der mir soviel bedeutet hatte und es noch immer tut, wirft eine so schöne Beziehung wegen eines Gefühls einfach so weg. Ich schrieb ihr am Mittwochmorgen eine Mail, in der ich ihr zeigte, wie es wirklich in mir aussah, ob man nicht hätte reden sollen, etc. Aber sie blockte ab, es hätte alles nichts geändert und das Problem der Gefühle bliebe bestehen. Daraufhin sagte ich ihr, dass ich ihr die Sachen auch per Post schicke, weil ich es wohl nicht ertragen könne, sie zu sehen.

Am Donnerstag fasste ich den Entschluss, ihr das Buch, was ich noch von ihr hatte, in den Briefkasten zu werfen. Hauptsache, ich würde nicht mehr an sie erinnert werden. Als ich nach meinem Spätdienst hingefahren bin, tat es einfach nur unfassbar weh, die vertraute Wohnung zu sehen. Ich wollte das Buch in den Briefkasten werfen, aber der Schlitz war zu schmal. Ich hätte es am Liebsten auf die Straße geworfen, so verzweifelt war ich. In dem Moment öffnete jemand die Tür zum Treppenhaus und ich ging hinein, legte das Buch vor ihre Haustür, klingelte und ging. Ich schrieb ihr noch, dass sie das Buch hoffentlich gefunden hat und das Thema damit hoffentlich beendet sei. Sie sagte, dass alles klar sei und sie die Sachen dann per Post schickt. Ich war völlig verzweifelt und verletzt.

Samstag wurde mir das alles zuviel und ich schrieb ihr nochmal, bat sie um ein persönliches Treffen, nicht um mit ihr zusammen zu kommen, sondern um das Ganze zu verstehen, um die Sache zu verarbeiten. Ich habe geglaubt, dass ich endlich die Richtige gefunden habe. Wieder kam nur eine kalte Mail, in der sie schrieb, dass ihr Terminkalendar voll sei und sie es wohl erst übernächste Woche schaffen würde, wenn es mir denn so wichtig sei. Sie wüsste aber auch nicht, was das Gespräch ändern könnte. Daraufhin habe ich sie gedrängt, mich doch bitte zwischen zu schieben. Und dann erzählte sie mir, dass ihre Oma im Sterben liegt und sie jeden Tag im Krankenhaus ist und deswegen keine Zeit hat. Sie wäre aber bereit zu einem Treffen am Freitag, da müsse sie länger arbeiten und schafft es wohl nicht mehr ins Krankenhaus. Dafür dankte ich ihr und sagte ihr, dass ich ihrer Oma alles nur erdenklich Gute wünsche.

Nachdem dieser anfängliche Schock von mir abfiel, wurde mir bewusst, was für ein verdammtes ... ich eigentlich gewesen bin. Ich habe nur mein eigenes Seelenheil gesehen und gar nicht, dass sie an diesem Wochenende völlig panisch wurde, als ich sie berühren wollte. Auch habe ich vielleicht zu wenig über ihre Vergangenheit nachgedacht, sie hat mir nie erzählt, ob sie aktiv etwas unternommen hat, um dieses Erlebnis aufzuarbeiten (nicht zu verarbeiten, das kann man nicht.). Sie schrieb mir Donnerstagmorgen, ob es bei dem Treffen bleiben würde und ob ich gegen 18 Uhr Zeit hätte. Sie habe aber nicht lange Zeit, weil sie doch noch ins Krankenhaus möchte und sie sowieso nicht wisse, was sie mir sagen solle. Daraufhin schrieb ich nur, dass sie sich die Zeit nehmen soll, die sie sich braucht und ihre Energie nicht in mich, sondern in die Dinge, die sie aktuell wirklich belasten stecken soll. Es wäre nicht schlimm, das Treffen zu verschieben.

Natürlich antwortete sie, dass es ihr wirklich lieber sei, das Treffen zu verschieben, sie aber nicht sagen könne, wann es denn stattfinden würde. Wohl erst in mehreren Wochen, da sie, selbst wenn ihre Oma bald stirbt, lange Zeit sich keinen Kopf über die aktuelle Situation machen könne.

Ich schrieb ihr eine abschließende Mail, in der ich im Nachhinein vermutlich zuviele Grenzen übergangen habe, was mir schrecklich leid tut. Ich schrieb ihr, dass ich für das alles Verständnis habe und mir wohl denken kann, was passiert ist, es sei in Ordnung, auch, dass ich wohl in mehreren Wochen nichts mehr von ihr hören werde. Ich mache ihr keine Vorwürfe. Ich könne verstehen, falls sie auf die Mail nicht antwortet. Ich wünsche ihr nur alles erdenkliche Gute und hoffe, dass sie sowohl ihr Glück findet und nicht an ihren aktuellen Problem zerbricht. Ich habe mich auch entschuldigt, dass ich evtl. irgendwas in ihr hervorgerufen habe. Ich habe sie mit dieser Mail ziehen lassen, weil ich gemerkt habe, dass ich sie nicht glücklich machen kann. Ich hätte alles versucht, um für diesen Menschen da zu sein, nicht nur um meiner Selbst wegen, sondern wegen ihr.

Seitdem habe ich nichts mehr von ihr gehört und kann es auch verstehen. Welcher Mensch, der sowas in der Vergangenheit erlebt hat, würde mir noch antworten? Ich bin kein Psychologe, ich will auch keiner sein, aber ich möchte diesem Menschen irgendwie helfen. Ich habe überlegt, ob ich ihr einen persönlichen Brief in den Briefkasten werfe, wenn sie nicht da ist. Sie soll nicht das Gefühl haben, dass ich ihr auflauere und sie stalke. Ich möchte ihr schreiben, dass es mir unfassbar leid tut, wenn ich Grenzen übertreten habe, und einfach nur als Freund für sie da sein möchte, dass sie weiß, dass es irgendwo auf dieser Welt jemanden gibt, der immer für sie da sein wird, dass sie mir einfach als Mensch wichtig ist.

Viele Dinge, die ich in der Beziehung mit ihr erlebt habe, könnte man auf das von ihr Erlebte zurückführen, ich habe gemerkt, dass sie sich in meinem Freundeskreis nicht sonderlich wohl fühlt, weil sie mir erzählte, dass sie Fremden gegenüber sehr verschlossen ist. Es ist in Ordnung gewesen, ich habe sie danach nie wieder gedrängt, nie wieder versucht, sie in diese Gruppe zu zwingen. Sie hat ganz am Anfang meine Eltern kennengelernt, nicht, weil ich das unbedingt wollte, sondern weil es sich ergab. Ich hingegen habe ihre Eltern nie kennengelernt. Es war für mich aber auch nicht schlimm, ich wollte sie nie drängen. Ich habe sie nie zum Sex gedrängt, und auch nie beabsichtigt Dinge getan, die sie hätten bedrängen können. Unbeabsichtigt sieht das Ganze bestimmt anders aus, ich bin aber auch nur Mensch.

Natürlich weiß ich aktuell nicht mehr wohin, das liegt an zwei Gründen. Auf der einen Seite würde ich mir natürlich wünschen, mit diesem Menschen eine Beziehung zu führen und selbst wenn das heißen würde, dass in Zukunft wieder solche Situationen auftreten können. Das ist mir bewusst und ich würde es für sie in Kauf nehmen.

Auf der anderen Seite hatte ich nie vorher direkten Kontakt mit Kindesmissbrauch und ich kann es nicht ertragen, wie jemand, der für mich so unfassbar wichtig ist, so kaputt gemacht wurde. Es ist für mich unvorstellbar, wie ein Mensch so brutal die Seele eines Kindes zerstören kann und ich empfinde aktuell einfach nur abgrundtiefen Hass gegenüber diesem Menschen. Nicht nur, weil er mir mein Glück zerstört hat, sondern hauptsächlich, weil er ihr Leben kaputt gemacht hat.

Ich rechne nicht damit, dass man das Ganze noch irgendwie retten kann, aber ich möchte zumindest irgendwas versucht haben. Wobei ich glaube, dass ich das schon habe und das Ergebnis eindeutig ist...

Mehr lesen

24. März 2014 um 16:52


mehr kann ich dazu nicht sagen...dir alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 21:30

Hi
hi, ich kann deine ex freundin so gut verstehen, weil ich das selbe hinter mir habe..... ich bin verheiratet und bei mir steht auch die ehe auf der kippe...
es ist so schwerr jemanden in sein leben hinein zulassen der genau sowas hinter sich hat....ich würde auch so gerne mit meinen mann sex haben wollen. ihn streicheln küssen und alles geht nicht..... wir streiten uns nur noch... und jetzt hat er eine geliebte!!!! ich fühle mich in der letzten zeit auch oft allein und nicht mehr geliebt.... ich kann alles gut nachvoll ziehen,,, was sie durch macht, das sie ängste hat....flashbacks selbstvorwürfe.....und diesen missbauch vor augen sieht.....das tut sie bestimmt,,,,weil jeder der sowas hat ich und sie das hat.....auch wenn der jenige es nicht zu gibt....ich würde mir so sehr wünschen, einen mann zu haben der für mich da sein will... wie du es für deine ex freundin sein willst.... solche wie dich gibt es selten..... mein mann sagte mir wenn ich nicht mit ihm zur polizei morgen gehe ist unsere beziehung aus........ich habe meiner familie davon erzählt und sie haben mich verstossen,.... ein scheiss gefühl.... ich finde es nur toll das du für sie da sein willst,,,, einfach nur toll.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 21:53
In Antwort auf jszsi_12246977

Hi
hi, ich kann deine ex freundin so gut verstehen, weil ich das selbe hinter mir habe..... ich bin verheiratet und bei mir steht auch die ehe auf der kippe...
es ist so schwerr jemanden in sein leben hinein zulassen der genau sowas hinter sich hat....ich würde auch so gerne mit meinen mann sex haben wollen. ihn streicheln küssen und alles geht nicht..... wir streiten uns nur noch... und jetzt hat er eine geliebte!!!! ich fühle mich in der letzten zeit auch oft allein und nicht mehr geliebt.... ich kann alles gut nachvoll ziehen,,, was sie durch macht, das sie ängste hat....flashbacks selbstvorwürfe.....und diesen missbauch vor augen sieht.....das tut sie bestimmt,,,,weil jeder der sowas hat ich und sie das hat.....auch wenn der jenige es nicht zu gibt....ich würde mir so sehr wünschen, einen mann zu haben der für mich da sein will... wie du es für deine ex freundin sein willst.... solche wie dich gibt es selten..... mein mann sagte mir wenn ich nicht mit ihm zur polizei morgen gehe ist unsere beziehung aus........ich habe meiner familie davon erzählt und sie haben mich verstossen,.... ein scheiss gefühl.... ich finde es nur toll das du für sie da sein willst,,,, einfach nur toll.....

Hi
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich mir über dieses sehr schwierige Thema vor dieser Beziehung nur wenig Gedanken gemacht habe. Aber da ich durch einen mir sehr wertvollen Menschen damit konfrontiert wurde, hat sich das geändert. Das, was du schilderst, macht mich einfach nur wütend. Wie Menschen so wenig Verständnis für jemand anderen haben können. Unfassbar.

Danke, dass du das toll findest. Ich hätte sie nie zu etwas gedrängt. Nicht einmal zu einer Therapie. Wer oder was bin ich, dass ich einem Menschen vorschreiben würde, was er tun soll? Ich würde wirklich gerne für sie da sein, aber ich kann es nicht. Ich komme nicht mehr an sie heran, und glaube mir, ich mache ihr keine Vorwürfe deswegen. Aber diese Hilflosigkeit nach dieser frischen Trennung tut mir natürlich auch sehr weh, gerade wenn mir der Mensch so wahnsinnig viel bedeutet. Ich versuche natürlich zu akzeptieren, dass es ihre Gefühle sind, bei ihr mehr als bei einem anderen Menschen zuvor. Und gerade deswegen tut es auch mehr weh als jemals zuvor.

Ich denke, ich werde mit meinem geplanten Brief auch wieder Grenzen überschreiten und glaub mir, ich schäme mich dafür und es tut auch weh. Aber ich werde ihr selbst in dem Brief die Wahl lassen, ob sie ihn liest oder nicht. Und sollte sie es früher oder später doch tun, möchte ich ihr zumindest auf diese Weise sagen können, dass diese Beziehung mit ihr mir unglaublich viel bedeutet hat. Sie soll einfach wissen, dass immer jemand draußen in dieser düsteren Welt ist, der ein offenes Ohr für sie haben wird. Es geht auch nicht darum, ob sie darauf jemals zurückkommen wird, aber sie soll es auch nur einfach wissen und vielleicht auch verstehen. Und sie soll auch wissen, dass mir ihre Vergangenheit nie ein Hindernis war, etwas für sie zu empfinden, ganz im Gegenteil, es hat sie für mich nur noch menschlicher gemacht. Ich habe immer nur gewollt, dass es ihr gut geht. Wenn sie das irgendwann liest, wird das wehtun und vielleicht wird sie mich dafür auch hassen. Vielleicht hilft es ihr aber auch irgendwie... Ich weiß es selbst nicht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 17:33

Mißbrauch
Ich kann verstehen das du dich hilflos fühlst. Auch ich wurde als Kind sexuell mißbraucht. Obwohl ich seit 18 Jahren das ganze aufarbeite habe ich immer noch Probleme damit.

Man kann jemanden nicht helfen, der keine Hilfe möchte. Ich habe mir auch Hilfe gesucht, weil ich nicht mehr damit klar kam. Und das war auch gut so, aber aufarbeiten muss ich es selbst.

Oft weiß man gar nicht warum sich das falsch oder schrecklich anfühlt und man will einfach nur raus und fängt an Beziehungen oder Freundschaften unbewußt zu zerstören, weil man einfach damit nicht klar kommt. So ging es mir zumindest. Jemanden zu vertrauen ging gar nicht, weder Frauen noch Männern und Sex war lange Zeit undenkbar und nicht zu ertragen.

Wut, Haß, Verdrängung bringt einen auf Dauer nicht weiter, denn dadurch ändert sich nichts. Für einen Außenstehenden ist es schwer zu verstehen und unmöglich heraus zu finden was in einem passiert.

Ich kann dir nur den Tipp geben: Wenn sie dir so viel bedeutet lass sie gehen. Sie wird ihren Weg suchen und hoffentlich auch finden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 18:48
In Antwort auf lella3377

Mißbrauch
Ich kann verstehen das du dich hilflos fühlst. Auch ich wurde als Kind sexuell mißbraucht. Obwohl ich seit 18 Jahren das ganze aufarbeite habe ich immer noch Probleme damit.

Man kann jemanden nicht helfen, der keine Hilfe möchte. Ich habe mir auch Hilfe gesucht, weil ich nicht mehr damit klar kam. Und das war auch gut so, aber aufarbeiten muss ich es selbst.

Oft weiß man gar nicht warum sich das falsch oder schrecklich anfühlt und man will einfach nur raus und fängt an Beziehungen oder Freundschaften unbewußt zu zerstören, weil man einfach damit nicht klar kommt. So ging es mir zumindest. Jemanden zu vertrauen ging gar nicht, weder Frauen noch Männern und Sex war lange Zeit undenkbar und nicht zu ertragen.

Wut, Haß, Verdrängung bringt einen auf Dauer nicht weiter, denn dadurch ändert sich nichts. Für einen Außenstehenden ist es schwer zu verstehen und unmöglich heraus zu finden was in einem passiert.

Ich kann dir nur den Tipp geben: Wenn sie dir so viel bedeutet lass sie gehen. Sie wird ihren Weg suchen und hoffentlich auch finden.

Danke...
...für deinen Beitrag. Ich möchte ihr keine Hilfe aufdrängen, das muss sie selbst erkennen. Natürlich lasse ich sie gehen. Und ich hoffe auch von ganzem Herzen, dass sie diesen Weg finden wird. Das ist für mich unglaublich schwer, aber für sie wird das alles noch viel schwerer werden. Mhm, ich wünsche mir, dass sie glücklich werden kann. Das wünsche ich mir wirklich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. März 2014 um 19:19
In Antwort auf pallu_11903397

Danke...
...für deinen Beitrag. Ich möchte ihr keine Hilfe aufdrängen, das muss sie selbst erkennen. Natürlich lasse ich sie gehen. Und ich hoffe auch von ganzem Herzen, dass sie diesen Weg finden wird. Das ist für mich unglaublich schwer, aber für sie wird das alles noch viel schwerer werden. Mhm, ich wünsche mir, dass sie glücklich werden kann. Das wünsche ich mir wirklich.

Gerne
Ich glaube dir das das schwer ist. Ich hatte auch einen Ex-Freund der mir damals HELFEN wollte und ich konnte es einfach nicht ertragen. Es ist ein sehr schweres und komplexes Thema und ich hoffe immer noch irgendwann mal glücklich werden zu können, mit einem Mann.

Ich finde es gut das du dich mit dem Thema auseinandersetzen möchtest, oder es schon hast. Wenn du es besser verstehen möchtest kann ich dir nur das Buch "Ich traue meiner Wahrnehmung: Sexueller und emotionaler Mißbrauch oder das Allerleirauh-Schicksal" von Heinz-Peter Röhr empfehlen. Das hat mir damals vor Augen geführt wie Komplex dieses Thema ist und was es mit einem macht.

Ich wünsche dir alles Liebe

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 16:05

Lieber fragmentsofthepast...
....ich hoffe du wirst mir jetzt nicht böse sein aber ich kann deine Freundin bzw. Exfreundin sehr gut verstehen...

Ich meine damit, dass ich sehr gut verstehen kann weshalb sie den krassen Rückzug angetreten hat....Ich könnte mir vorstellen dass sie den gleichen Eindruck von dir hat wie ich auch und zwar....du nervst....du nervst richtig arg. Dein permanentes Verständnis für alles, deine ewiges "uns nochmal schreib ich ihr", dein ständiges drängeln zu irgendwelchen (sinnlosen) Treffen....die Frau muss sich wahnsinnig in die Ecke gedrängelt fühlen....du gibst ihr ja überhaupt gar keine Luft zum atmen....sie hatte gar keine Chance mal über alles zwischen euch nach zudenken....alles mal sacken zu lassen.

In meinen Augen vergisst du dich total wenn es um sie geht...such doch nicht immer für alles was sie tut oder sagt den Fehler bei dir! Auch du darfst mal sagen "Halt stopp, bis hierhin und nicht weiter"....wenn du Fragen zu irgendwas hast (z.B. ob Sie rechtlich gegen diesen Menschen vorgegangen ist) dann stell sie!....dauerverständisvolle Personen nerven einfach....vielleicht wollte sie auch einfach mal gefragt werden, vielleicht wollte sie einen Mann der zwar Verständnis hat aber trotzdem auch mal eine eigene Meinung hat.....

Bitte, bitte sei mir nicht böse und es ist auch wirklich nicht persönlich gemeint aber ich kann dir echt nur als Tipp geben: Lass sie mal in Ruhe, lass sie mal eben klare Gedanken fassen, nerv nicht nochmal mit irgendeinem Brief der sowieso nichts ändert aber die Sache vermtl. noch schlimmer macht (damit meine ich, dass der nächste Termin den Sie dir vorschlägt ca. im Jahre 2022 liegt)

Es ist nur eine Vermutung aber vielleicht ist sie ein wenig wie ich und bekommt mit dir einfach keine Luft zum Atmen mehr....so geht's mir schon beim einfachen lesen deines Threads

....oh man....ich habe wirklich ein schlechtes Gewissen dir jetzt solche harten Worte um die Ohren zu knallen....es ist wirklich nicht böse gemeint!!!! Denk zukünftig mal mehr an dich und übertreibe ist mit dem Dauer-Verständnis-haben nicht

GANZ LIEBEN GRUß UND ALLES ALLES GUTE!!!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2014 um 21:00
In Antwort auf numa1977

Lieber fragmentsofthepast...
....ich hoffe du wirst mir jetzt nicht böse sein aber ich kann deine Freundin bzw. Exfreundin sehr gut verstehen...

Ich meine damit, dass ich sehr gut verstehen kann weshalb sie den krassen Rückzug angetreten hat....Ich könnte mir vorstellen dass sie den gleichen Eindruck von dir hat wie ich auch und zwar....du nervst....du nervst richtig arg. Dein permanentes Verständnis für alles, deine ewiges "uns nochmal schreib ich ihr", dein ständiges drängeln zu irgendwelchen (sinnlosen) Treffen....die Frau muss sich wahnsinnig in die Ecke gedrängelt fühlen....du gibst ihr ja überhaupt gar keine Luft zum atmen....sie hatte gar keine Chance mal über alles zwischen euch nach zudenken....alles mal sacken zu lassen.

In meinen Augen vergisst du dich total wenn es um sie geht...such doch nicht immer für alles was sie tut oder sagt den Fehler bei dir! Auch du darfst mal sagen "Halt stopp, bis hierhin und nicht weiter"....wenn du Fragen zu irgendwas hast (z.B. ob Sie rechtlich gegen diesen Menschen vorgegangen ist) dann stell sie!....dauerverständisvolle Personen nerven einfach....vielleicht wollte sie auch einfach mal gefragt werden, vielleicht wollte sie einen Mann der zwar Verständnis hat aber trotzdem auch mal eine eigene Meinung hat.....

Bitte, bitte sei mir nicht böse und es ist auch wirklich nicht persönlich gemeint aber ich kann dir echt nur als Tipp geben: Lass sie mal in Ruhe, lass sie mal eben klare Gedanken fassen, nerv nicht nochmal mit irgendeinem Brief der sowieso nichts ändert aber die Sache vermtl. noch schlimmer macht (damit meine ich, dass der nächste Termin den Sie dir vorschlägt ca. im Jahre 2022 liegt)

Es ist nur eine Vermutung aber vielleicht ist sie ein wenig wie ich und bekommt mit dir einfach keine Luft zum Atmen mehr....so geht's mir schon beim einfachen lesen deines Threads

....oh man....ich habe wirklich ein schlechtes Gewissen dir jetzt solche harten Worte um die Ohren zu knallen....es ist wirklich nicht böse gemeint!!!! Denk zukünftig mal mehr an dich und übertreibe ist mit dem Dauer-Verständnis-haben nicht

GANZ LIEBEN GRUß UND ALLES ALLES GUTE!!!!!!!!!

Hi
Ich bin dir nicht böse. Weißt du, ich bin ein Mensch voller Selbstzweifel. Ich habe bereits in meinem Posting geschrieben, dass in der Vergangenheit nicht gerade tolle Dinge erlebt habe, ich will das nicht auf eine Stufe mit dem stellen, was viele hier erleben musst, bei Weitem nicht, aber es hat mich auch zu dem gemacht, was ich bin. Dass das nicht immer richtig ist, weiß ich auch. Aber ich bin eben auch nur ein Mensch. Ich habe ihr scheinbar genug Luft Nachdenken gelassen, um die Beziehung innerhalb einer Woche wegzuschmeißen, wobei vorher noch alles gut wirkte. Sie hat mich gefragt, wann wir uns denn wiedersehen etc. Glaub mir, ich hatte meine Meinung in der Beziehung, aber auch ich habe meine Schwierigkeiten, wenn mir ein Mensch sagt, dass er im Kindesalter sexuell missbraucht wurde. Ich bin kein Psychologe und auch nicht der Supermann, den viele Frauen immer erwarten. Ich habe ihr immer Freiheiten gelassen, sie mir auch. Ich habe sie definitiv nicht erdrückt, zumindest nicht bewusst. Ich habe in diesem Posting beabsichtigt nur das geschrieben, was mit dem Thema Missbrauch zu tun hat. Ich hätte auch diese ganze Beziehung zusammenfassen können, jede Kleinigkeit aufschreiben können etc, aber das wäre an der Thematik vorbeigelaufen und es hätte sich auch kein Mensch komplett durchgelesen. Sicherlich ist diese Trennung auch von meiner Seite nicht optimal gelaufen, aber versuch mal zu sehen, dass evtl. auch ich verletzt werden kann und nicht nur die Frau, die so einen abartigen Scheiß erleben musste. Eine Beziehung per Mail zu beenden ist ein hartes Stück, gerade, wenn das so urplötzlich kommt. Wie ich schon schrieb, ich bin auch nur ein Mensch und rational denken konnte ich in der Situation auch nicht. Da mach ich mir auch keine Vorwürfe, so funktioniere ich als Mensch eben. Sicherlich, später weiß man vieles besser, aber wenn mir so der Teppich unter den Füßen weggezogen wird, kann ich auch nicht anders.

Der Brief soll nichts an der Sache ändern. Der Brief soll ihr einfach nur für die Zeit danken und dass ich auch etwas sehr Positives aus der Beziehung mitgenommen habe und ich hoffe natürlich, dass sie das ebenfalls getan hat. Der soll auch nicht jetzt sofort erfolgen, sondern irgendwann, wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist. Außerdem... was heißt sie wollte gefragt werden? Wir Männer denken so nicht und wenn doch, fangen wir an, jede Kleinigkeit zu interpretieren. Wir reden offen über solche Dinge. Das mag nun wirklich blöd klingen, es ist aber so. Ich habe ihr mal gesagt, dass ich möchte, dass wir über Dinge sprechen, die uns zu schaffen machen, auch über Dinge, die in der Beziehung vielleicht besser laufen sollten. In einer Beziehung kann man so offen sein, finde ich und klar, ich weiß auch, dass es mit dem Hintergrund wohl etwas schwerer ist. Nehmen wir mal an, dass du Recht hast, dass ich sie völlig in die Ecke gedrängt habe. Dann soll ich sie nicht nerven, okay. Aber dass ich hier sitze, nicht mehr weiß, ob vor und zurück, ist dann auch in Ordnung? Vielleicht bin ich etwas zu naiv, was das Ganze angeht, vielleicht habe ich auch falsche Ansichten von Beziehungen, aber irgendwie muss ich auch mal Frieden mit mir selbst machen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2014 um 13:44
In Antwort auf pallu_11903397

Hi
Ich bin dir nicht böse. Weißt du, ich bin ein Mensch voller Selbstzweifel. Ich habe bereits in meinem Posting geschrieben, dass in der Vergangenheit nicht gerade tolle Dinge erlebt habe, ich will das nicht auf eine Stufe mit dem stellen, was viele hier erleben musst, bei Weitem nicht, aber es hat mich auch zu dem gemacht, was ich bin. Dass das nicht immer richtig ist, weiß ich auch. Aber ich bin eben auch nur ein Mensch. Ich habe ihr scheinbar genug Luft Nachdenken gelassen, um die Beziehung innerhalb einer Woche wegzuschmeißen, wobei vorher noch alles gut wirkte. Sie hat mich gefragt, wann wir uns denn wiedersehen etc. Glaub mir, ich hatte meine Meinung in der Beziehung, aber auch ich habe meine Schwierigkeiten, wenn mir ein Mensch sagt, dass er im Kindesalter sexuell missbraucht wurde. Ich bin kein Psychologe und auch nicht der Supermann, den viele Frauen immer erwarten. Ich habe ihr immer Freiheiten gelassen, sie mir auch. Ich habe sie definitiv nicht erdrückt, zumindest nicht bewusst. Ich habe in diesem Posting beabsichtigt nur das geschrieben, was mit dem Thema Missbrauch zu tun hat. Ich hätte auch diese ganze Beziehung zusammenfassen können, jede Kleinigkeit aufschreiben können etc, aber das wäre an der Thematik vorbeigelaufen und es hätte sich auch kein Mensch komplett durchgelesen. Sicherlich ist diese Trennung auch von meiner Seite nicht optimal gelaufen, aber versuch mal zu sehen, dass evtl. auch ich verletzt werden kann und nicht nur die Frau, die so einen abartigen Scheiß erleben musste. Eine Beziehung per Mail zu beenden ist ein hartes Stück, gerade, wenn das so urplötzlich kommt. Wie ich schon schrieb, ich bin auch nur ein Mensch und rational denken konnte ich in der Situation auch nicht. Da mach ich mir auch keine Vorwürfe, so funktioniere ich als Mensch eben. Sicherlich, später weiß man vieles besser, aber wenn mir so der Teppich unter den Füßen weggezogen wird, kann ich auch nicht anders.

Der Brief soll nichts an der Sache ändern. Der Brief soll ihr einfach nur für die Zeit danken und dass ich auch etwas sehr Positives aus der Beziehung mitgenommen habe und ich hoffe natürlich, dass sie das ebenfalls getan hat. Der soll auch nicht jetzt sofort erfolgen, sondern irgendwann, wenn etwas Gras über die Sache gewachsen ist. Außerdem... was heißt sie wollte gefragt werden? Wir Männer denken so nicht und wenn doch, fangen wir an, jede Kleinigkeit zu interpretieren. Wir reden offen über solche Dinge. Das mag nun wirklich blöd klingen, es ist aber so. Ich habe ihr mal gesagt, dass ich möchte, dass wir über Dinge sprechen, die uns zu schaffen machen, auch über Dinge, die in der Beziehung vielleicht besser laufen sollten. In einer Beziehung kann man so offen sein, finde ich und klar, ich weiß auch, dass es mit dem Hintergrund wohl etwas schwerer ist. Nehmen wir mal an, dass du Recht hast, dass ich sie völlig in die Ecke gedrängt habe. Dann soll ich sie nicht nerven, okay. Aber dass ich hier sitze, nicht mehr weiß, ob vor und zurück, ist dann auch in Ordnung? Vielleicht bin ich etwas zu naiv, was das Ganze angeht, vielleicht habe ich auch falsche Ansichten von Beziehungen, aber irgendwie muss ich auch mal Frieden mit mir selbst machen.

Ohhhh nein.....
.....verstehe mich nicht falsch....du sollst natürlich auch nicht drunter leiden und auch abschließen können. Ehrlich gesagt, dass ist jetzt der erste Satz den ich von Dir lese in dem steht was DU für DICH willst....und das finde ich super! Ich finde es super das du auch mal an dich denkst und wenn du ihr unbedingt schreiben musst, schreib ihr das auch bitte! Schreib ihr dass DU sie nicht verstehen kannst, schreib ihr das DU es sch.... findest wie sie alles weg schmeißt und schreib ihr das die Sache für DICH damit abgehakt ist!!!!

Hab mal kein permanentes Verständnis für IHRE Lage, für das was IHR passiert und das es IHR auch jetzt gut geht!!!!

Also, kurz und knapp...schreib einen Brief falls es DIR und nur DIR hilft (ich würde es lassen...) und versuche die Geschichte zu verarbeiten und zu vergessen....es passiert immer mal wieder das sich jemand auch mal entliebt....das ist für denjenigen auch nicht einfach und wenn man dann bedrängt wird, erreicht man (du) das komplette Gegenteil.

Ich drücke Dir beide Daumen das du das für dich abschließen kannst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2014 um 22:23
In Antwort auf lella3377

Gerne
Ich glaube dir das das schwer ist. Ich hatte auch einen Ex-Freund der mir damals HELFEN wollte und ich konnte es einfach nicht ertragen. Es ist ein sehr schweres und komplexes Thema und ich hoffe immer noch irgendwann mal glücklich werden zu können, mit einem Mann.

Ich finde es gut das du dich mit dem Thema auseinandersetzen möchtest, oder es schon hast. Wenn du es besser verstehen möchtest kann ich dir nur das Buch "Ich traue meiner Wahrnehmung: Sexueller und emotionaler Mißbrauch oder das Allerleirauh-Schicksal" von Heinz-Peter Röhr empfehlen. Das hat mir damals vor Augen geführt wie Komplex dieses Thema ist und was es mit einem macht.

Ich wünsche dir alles Liebe

Danke
...für die Empfehlung, das Buch ist mittlerweile angekommen und ich werde gleich den ersten Blick hineinwerfen. Dass dieses Thema einfach sehr komplex und auch nicht mit logischen Gedanken zu erfassen ist, habe ich ja schon mitbekommen. Ich habe am Montag einen Termin bei einer Beratungsstelle. Nicht, um irgendwie Hilfe für sie zu finden, sondern um das Thema selbst irgendwie zu verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2014 um 22:28
In Antwort auf numa1977

Ohhhh nein.....
.....verstehe mich nicht falsch....du sollst natürlich auch nicht drunter leiden und auch abschließen können. Ehrlich gesagt, dass ist jetzt der erste Satz den ich von Dir lese in dem steht was DU für DICH willst....und das finde ich super! Ich finde es super das du auch mal an dich denkst und wenn du ihr unbedingt schreiben musst, schreib ihr das auch bitte! Schreib ihr dass DU sie nicht verstehen kannst, schreib ihr das DU es sch.... findest wie sie alles weg schmeißt und schreib ihr das die Sache für DICH damit abgehakt ist!!!!

Hab mal kein permanentes Verständnis für IHRE Lage, für das was IHR passiert und das es IHR auch jetzt gut geht!!!!

Also, kurz und knapp...schreib einen Brief falls es DIR und nur DIR hilft (ich würde es lassen...) und versuche die Geschichte zu verarbeiten und zu vergessen....es passiert immer mal wieder das sich jemand auch mal entliebt....das ist für denjenigen auch nicht einfach und wenn man dann bedrängt wird, erreicht man (du) das komplette Gegenteil.

Ich drücke Dir beide Daumen das du das für dich abschließen kannst

Mhm
Ich kann dir dazu jetzt gar nicht soviel schreiben. Vielleicht kann ich schreiben, dass die ganze Sache beschissen gelaufen ist, wenn ich irgendwann keine Gefühle mehr für sie habe. Aber aktuell ist das für mich einfach unmöglich. Ob ich den Brief jemals schreibe, ist auch noch unsicher. Vielleicht irgendwann einmal. Vielleicht auch nie. Das werden aber die nächsten Wochen zeigen.

Und natürlich kann man sich auch entlieben. Wie soetwas innerhalb einer Woche passieren soll, kann ich mir aber einfach nicht vorstellen. Nicht, dass es nicht möglich wäre, aber das ist für mich einfach völlig komisch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen