Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meine Beziehung ist wegen Kiffen kaputt gegangen

Meine Beziehung ist wegen Kiffen kaputt gegangen

30. August 2007 um 23:00 Letzte Antwort: 11. April 2017 um 21:42

hallo,

seit einer woche ist meine beziehung zu meinem freund in die brüche gegangen. seit wir zusammen waren (1 1/2) hat er getrunken und gekifft. das trinken hat er anfang des jahres aufgegeben, da ich schon mal schluss gemacht hatte wegen der sauferei. dann kamen wir wieder zusammen und seit dem trinkt er nichts mehr.

dafür wurde das kiffen um so mehr. er sagt, wenn er nicht kiffen kann, muss er an alkohol denken und würde am liebsten trinken. das ist ein teufelskreis.

ich kann einfach nciht damit umgehen. er hat jeden tag gekifft, manchmal 3-4 joints, am wochenende sogar mehr. wir haben so oft darüber gesprochen und er hat immer wieder versprochen, es sein zu lassen. ich sagte ihm, ich kann das nicht länger aushalten. er sähe es ein, dass es jetzt zeit wäre aufzuhören. er hätte lange genug gekifft (15 jahre). jedoch hat er mich immer und immer wieder belogen und weitergekifft. er hat es nicht heimlihc gemacht, sondern so, dass ich es merken musste. lezte woche habe ich mich dann von ihm getrennt. er hat vor meinen augen wieder gekifft und das konnte ich nicht mehr mitansehen.

ich liebe ihn so sehr, aber es geht einfach nicht.
ich weiss, dass er mich auch sehr liebt, aber er will das kiffen nicht aufgeben. jedenfalls jetzt noch nicht. das hat er mir nach der trennung auch gesagt. er will mich zurück, aber das andere will er auch noch haben. er sagt, dass er weiss, dass er sein leben ändern muss, aber er weiss nicht wann und wie. wie lange soll ich mich noch hinhalten lassen? immer wieder vertröstet er mich.

ich habe angst, dass ich mcih wieder von ihm "weichkochen" lasse. ich muss stark sein und ihn trotz meiner liebe zu ihm loslassen. er hat mir so oft versprochen, dass er die drogen sein lässt. niemals war es die wahrheit. warum sollte es diesmal so sein?
hat irgendjemand ähnliche erfahrungen wie ich gemacht? weiss jemand einen rat?

Mehr lesen

2. September 2007 um 20:47

Hallo,
ich habe erst heute deinen Beitrag gelesen. Du
hast einen Suchtkranken vor dir. Die wollen immer ändern und in dem Moment wo sie das sagen
meinen sie es auch so. Aber sie können es nicht
einhalten, diese Menschen sind krank. Und noch etwas, da gibt es einen Suchtkranken und einen Co-Abhängigen, gibt es auch genügend Literatur
darüber. Geh am besten zu einer Beratungsstelle Dort gibt es auch Gruppen für Angehörige von Suchtkranken. Würde ich dir sehr empfehlen. Oft besteht eine Möglichkeit zur Änderung, wenn der Partner etwas für sich tut, in dem Fall du. Du mußt für dich!!! entscheiden.Und du mußt wissen dein Partner ist krank, Suchtkrank. Wenn du noch Fragen hast schreibe mir gerne eine PN. Ich weiß
wovon ich rede.
Gruß Melike

Gefällt mir
4. September 2007 um 17:29

Hälst du es aus?
ich kopier einfach mal meinen beitrag zu einer anderen frage, hoffe es hilft dir etwas.

kiffen ist ein beziehungskiller, entweder er hört von alleine auf oder ihr trennt euch irgendwann... aber glaub mir, es liegt nicht in deiner hand.
kiffer sind wie alkoholiker, sie werden sich bis aufs letzte verteidigen und alles herunterspielen, nur um weiter kiffen zu können, aber DU wirst da nichts ausrichten können.
du kannst es ihm verbieten, dann macht er es heimlich, desto mehr du ihn damit "belästigst", desto wichtiger wird ihm das kiffen im vergleich zu dir.
ich habe alles versucht: bitten,flehen,betteln,trennung,belohnen,ignorieren--,strafen... hab ihn dabei gefilmt,ihn verpetzt,ihn gestärkt,selber angefangen.... ES HILFT NICHTS!!!!
du kannst nur hoffen, dass er es irgendwann einfach lässt.
ich habe den tollsten mann auf der ganzen welt, leider kiffer - ich werde ihn nicht verlassen, seit monaten weiss ich nicht, ob er kifft oder nicht, wir haben das thema aus unserer beziehung verbannt!
in zwei wochen werden wir eltern,wenn er noch kifft, tut mir das leid, aber es ist nicht mein problem.
so solltest du es auch handhaben!Es ist nicht dein problem!

wenn er jetzt aufhört, weil er dich zurück will, dann ist das der falsche weg, er MUSS es von alleine und nur seinetwegen schaffen - nicht deinetwegen.
wenn du jmd. brauchst um darüber zu reden biete ich mich gerne an, ich kann dich gut verstehen.
alles liebe

4 LikesGefällt mir
5. September 2007 um 1:54

....
hey zoe1173,

ui bin gerade erst mal schockiert über die Anzahl der täglichen Joints...
3-4 und am Wochenende sogar noch mehr..
Das ist schon wirklich sehr viel was dein (ex) Freund da konsumiert.
Ich glaube er ist wirklich abhängig,so traurig wie das klingen mag.
Wie schon so oft hier geschrieben,ich habe selbst früher täglich geraucht...
Und ich habe es auch mit geliebten Menschen gleichgestellt...
Und ich bereue es heute....
Als ich aufhörte,war mein damaliger freund sehr schockiert darüber(selber Kiffer)
Aber es ging nicht mehr,ich bekam Panickattacken vom Kiffen.
Erst da wurden mir meine ganzen Fehler klar...
Die meisten Menschen müßen erst in eine Psychose fallen um vom Kiffen los zu kommen.
Und so wird es auch bei deinem (ex) Freund sein,solange er sich dabei noch gut fühlt,beim Konsum,wird er nicht aufhören...
Du wirst dich entweder für ihn&kiffen oder ohne ihn&ohne kiffen entscheiden müßen.
Aber ich denke auch,das du noch Zukunftspläne hast!
Ich denke kaum das sie mit ihm zu meistern sein werden.
Arbeitet er? Ich glaube kaum,bei 3-4Joints täglich...

Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen,höre auf Kopf und Herz und vereine beide...


Gefällt mir
18. Oktober 2007 um 16:28
In Antwort auf an0N_1210629599z

Hälst du es aus?
ich kopier einfach mal meinen beitrag zu einer anderen frage, hoffe es hilft dir etwas.

kiffen ist ein beziehungskiller, entweder er hört von alleine auf oder ihr trennt euch irgendwann... aber glaub mir, es liegt nicht in deiner hand.
kiffer sind wie alkoholiker, sie werden sich bis aufs letzte verteidigen und alles herunterspielen, nur um weiter kiffen zu können, aber DU wirst da nichts ausrichten können.
du kannst es ihm verbieten, dann macht er es heimlich, desto mehr du ihn damit "belästigst", desto wichtiger wird ihm das kiffen im vergleich zu dir.
ich habe alles versucht: bitten,flehen,betteln,trennung,belohnen,ignorieren--,strafen... hab ihn dabei gefilmt,ihn verpetzt,ihn gestärkt,selber angefangen.... ES HILFT NICHTS!!!!
du kannst nur hoffen, dass er es irgendwann einfach lässt.
ich habe den tollsten mann auf der ganzen welt, leider kiffer - ich werde ihn nicht verlassen, seit monaten weiss ich nicht, ob er kifft oder nicht, wir haben das thema aus unserer beziehung verbannt!
in zwei wochen werden wir eltern,wenn er noch kifft, tut mir das leid, aber es ist nicht mein problem.
so solltest du es auch handhaben!Es ist nicht dein problem!

wenn er jetzt aufhört, weil er dich zurück will, dann ist das der falsche weg, er MUSS es von alleine und nur seinetwegen schaffen - nicht deinetwegen.
wenn du jmd. brauchst um darüber zu reden biete ich mich gerne an, ich kann dich gut verstehen.
alles liebe

Wieso nicht dein probem ???
ich geb dir in allem recht, aber wie kann es nicht dein problem sein, wenn du teil dieser beziehung bist. jeder kiffer verändert doch seine persönlichkeit oder etwa nicht ? damit ist doch nicht klarzukommen, oder ?

3 LikesGefällt mir
11. Dezember 2007 um 15:19

Hallo...
...solange Dein Ex keine Probleme durch das Kiffen hat,wird er auch nicht aufhören.
Meine Beziehung ist auch durchs Kiffen kaputt gegangen.Wir haben uns nur angepöpelt,wenn nichts da war.Wir haben uns tausend mal vorgenommen,aufzuhören,aber es hat einfach nicht geklappt.Wenn kein Zeug da war,gabs Krieg.Als wir auseinander waren,konnte jeder für sich(er mit einer Kur,ich aus eigener Kraft)damit aufhören.Ziemlich bitter für unsere Beziehung.
Dein Ex muß selbst aufhören wollen,sonst klappt es auch mit einer Kur nicht.
Geht er arbeiten?
Wie sieht sein Freundeskreis aus?Machen andere mit?
Machmal ist es gut,wenn man mal aus dem Alltag rauskommt.Vielleicht ein Urlaub im Ausland.Da kann man schlecht etwas mitnehmen.
Ich bin eigentlich Raucherin.Wenn ich dann mal in den Urlaub fahre,höre ich immer dort auf zu rauchen.Das geht bei mir allerdings nur ein halbes Jahr gut.
Was ich damit meine ist,daß das Kiffen bei ihm auch bestimmt schon Gewohnheit ist.Z.B.nach dem Essen oder vor dem Schlafen gehen.Er hat bestimmt schon feste Uhrzeiten.Wenn Du die Möglichkeit hst,ändere seinen Alltag.

Hoffe,ich konnte Dir helfen.

LG Blumi

1 LikesGefällt mir
13. August 2008 um 22:00
In Antwort auf an0N_1210629599z

Hälst du es aus?
ich kopier einfach mal meinen beitrag zu einer anderen frage, hoffe es hilft dir etwas.

kiffen ist ein beziehungskiller, entweder er hört von alleine auf oder ihr trennt euch irgendwann... aber glaub mir, es liegt nicht in deiner hand.
kiffer sind wie alkoholiker, sie werden sich bis aufs letzte verteidigen und alles herunterspielen, nur um weiter kiffen zu können, aber DU wirst da nichts ausrichten können.
du kannst es ihm verbieten, dann macht er es heimlich, desto mehr du ihn damit "belästigst", desto wichtiger wird ihm das kiffen im vergleich zu dir.
ich habe alles versucht: bitten,flehen,betteln,trennung,belohnen,ignorieren--,strafen... hab ihn dabei gefilmt,ihn verpetzt,ihn gestärkt,selber angefangen.... ES HILFT NICHTS!!!!
du kannst nur hoffen, dass er es irgendwann einfach lässt.
ich habe den tollsten mann auf der ganzen welt, leider kiffer - ich werde ihn nicht verlassen, seit monaten weiss ich nicht, ob er kifft oder nicht, wir haben das thema aus unserer beziehung verbannt!
in zwei wochen werden wir eltern,wenn er noch kifft, tut mir das leid, aber es ist nicht mein problem.
so solltest du es auch handhaben!Es ist nicht dein problem!

wenn er jetzt aufhört, weil er dich zurück will, dann ist das der falsche weg, er MUSS es von alleine und nur seinetwegen schaffen - nicht deinetwegen.
wenn du jmd. brauchst um darüber zu reden biete ich mich gerne an, ich kann dich gut verstehen.
alles liebe

"Hälst du es aus?"
Hallo, ich habe Deinen Betrag gelesen. Mein Mann kifft seit nunmehr 20 Jahren. Seit 4 Jahren sind wir zusammen. Ich bin Nichtraucherin und es stört mich ungemein. Wenn ich so die Beträge lese, entschwindet bei mir jede Hoffnung. In Deinem Beitrag konnte ich mich wiederfinden. Du scheinst auch resigniert zu haben, ich bin voll dabei- denke auch über Trennung nach. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, einen bekifften Mann zu haben. Dabei liegt der Konsum hier bei 10 Joints pro Tag!! Ja, es scheint unglaublich, ist aber so. Ich weiß leider gar nicht mehr, wie es ist, wenn mein Mann nicht bekifft ist. War er das überhaupt mal? Bin so unglücklich und wollte das einfach nur mal loswerden. Ich weiß, das hilft mir zwar nicht weiter, aber na ja.... Alles Gute

2 LikesGefällt mir
7. September 2008 um 18:46
In Antwort auf melike13

Hallo,
ich habe erst heute deinen Beitrag gelesen. Du
hast einen Suchtkranken vor dir. Die wollen immer ändern und in dem Moment wo sie das sagen
meinen sie es auch so. Aber sie können es nicht
einhalten, diese Menschen sind krank. Und noch etwas, da gibt es einen Suchtkranken und einen Co-Abhängigen, gibt es auch genügend Literatur
darüber. Geh am besten zu einer Beratungsstelle Dort gibt es auch Gruppen für Angehörige von Suchtkranken. Würde ich dir sehr empfehlen. Oft besteht eine Möglichkeit zur Änderung, wenn der Partner etwas für sich tut, in dem Fall du. Du mußt für dich!!! entscheiden.Und du mußt wissen dein Partner ist krank, Suchtkrank. Wenn du noch Fragen hast schreibe mir gerne eine PN. Ich weiß
wovon ich rede.
Gruß Melike

Kiffen
Hallo Melike, bin neu hier und im Momentz ziemlich verzweifelt. Meine Beziehnung zu meinem Freund steht kurz vor dem aus - Grund : Kiffen........wir waren gerade eine Woche gemeinsam im Urlaub, Ruhe, kein Stress, kein Streit...aber jeden Abend ( auch mal tagsüber) mind 2-3 Joints...im Alltag bekomme ich es sonst nicht so mit, weil wir nicht zusammen leben.Er erzählte mir auch immer, dass er im Alltag den Joint braucht, um von seinem Arbeitsstress runterzukommen.Mein Freund ist in den ersten Jahren seiner Kindheit sexuell misshandelt worden und dieses Trauma verfolgt ihm bis zum heutigen Tag. Er sagt, dass er Nachts die Bilder im Kopf nicht los wird, Abend nicht zur Ruhe kommt - deshalb das Kiffen.Wir haben eine Menge an Problemen,aber durch das Kiffen wird es immer schwieriger für mich an ihn heranzukommen.Wenn er gekifft hat, ist er in einer Art "scheiss-egal-Stimmung" die mich langsam immmer mehr fertig macht. Er ist auch nicht bereit mit einer erneuten Therapie seine Vergangenheit besser in den Griff zubekommen....Wir kennen uns seit fast 2 Jahren und ich habe immer gehofft ihn durch meine Liebe davon abzubringen - wie naiv, wenn ich all diese Mails hier lese....Kann noch nicht loslassen und wei0 doch das es wohl leider keinen andeen Weg gibt. Wer hat Lust sich mit mir auszutauschen? Lg, Claudia

1 LikesGefällt mir
9. November 2008 um 21:21
In Antwort auf cedar_12096164

"Hälst du es aus?"
Hallo, ich habe Deinen Betrag gelesen. Mein Mann kifft seit nunmehr 20 Jahren. Seit 4 Jahren sind wir zusammen. Ich bin Nichtraucherin und es stört mich ungemein. Wenn ich so die Beträge lese, entschwindet bei mir jede Hoffnung. In Deinem Beitrag konnte ich mich wiederfinden. Du scheinst auch resigniert zu haben, ich bin voll dabei- denke auch über Trennung nach. Ich kann es einfach nicht mehr ertragen, einen bekifften Mann zu haben. Dabei liegt der Konsum hier bei 10 Joints pro Tag!! Ja, es scheint unglaublich, ist aber so. Ich weiß leider gar nicht mehr, wie es ist, wenn mein Mann nicht bekifft ist. War er das überhaupt mal? Bin so unglücklich und wollte das einfach nur mal loswerden. Ich weiß, das hilft mir zwar nicht weiter, aber na ja.... Alles Gute

Ich weiss..
Hallo Alexa..
ich weiss genau wie das ist und wie Du fühlst .bin auch mit einem Kiffer verheiratet..seit 13 Jahren sind wir zusammen und immer wieder über die Jahre hat er mir versprochen aufzuhören...alles nur leeres Gerede,alles.
Egal wie die Beziehung lief immer hatte er ausreden dafür..erst war es die Kindheit ,dann der Job,dann das Wetter oder die Zahnbürste keine Ahnung,egal was ...Jetzt haben wir seit 8 Jahren eine Tochter ,und ich komme einfach nicht mehr mit der Situation klar,er geht so 10 bis 15 mal am We rauchen und in der Woche auf jeden Fall auch so ca.10 mal..obwohl er arbeitet,,das sind natürlcih auch enorme Kosten ,und man merkt das das Verständnis für viele Dinge fehlt,wir leben nur noch nebeneinander her habe auch schon gesagt er soll ausziehen,aber er will es nicht,will seine Familie nicht verlieren,die schon lange keine mehr ist..weiss da auch echt keinen Rat mehr..er denkt auch das das alles nicht mit der Drogensucht zu tun hat,sondern nur mit mir...

so jetzt weisst Du das es noch mehr von Deiner Sorte gibt..lg

2 LikesGefällt mir
14. Juli 2009 um 23:34
In Antwort auf an0N_1198952199z

Kiffen
Hallo Melike, bin neu hier und im Momentz ziemlich verzweifelt. Meine Beziehnung zu meinem Freund steht kurz vor dem aus - Grund : Kiffen........wir waren gerade eine Woche gemeinsam im Urlaub, Ruhe, kein Stress, kein Streit...aber jeden Abend ( auch mal tagsüber) mind 2-3 Joints...im Alltag bekomme ich es sonst nicht so mit, weil wir nicht zusammen leben.Er erzählte mir auch immer, dass er im Alltag den Joint braucht, um von seinem Arbeitsstress runterzukommen.Mein Freund ist in den ersten Jahren seiner Kindheit sexuell misshandelt worden und dieses Trauma verfolgt ihm bis zum heutigen Tag. Er sagt, dass er Nachts die Bilder im Kopf nicht los wird, Abend nicht zur Ruhe kommt - deshalb das Kiffen.Wir haben eine Menge an Problemen,aber durch das Kiffen wird es immer schwieriger für mich an ihn heranzukommen.Wenn er gekifft hat, ist er in einer Art "scheiss-egal-Stimmung" die mich langsam immmer mehr fertig macht. Er ist auch nicht bereit mit einer erneuten Therapie seine Vergangenheit besser in den Griff zubekommen....Wir kennen uns seit fast 2 Jahren und ich habe immer gehofft ihn durch meine Liebe davon abzubringen - wie naiv, wenn ich all diese Mails hier lese....Kann noch nicht loslassen und wei0 doch das es wohl leider keinen andeen Weg gibt. Wer hat Lust sich mit mir auszutauschen? Lg, Claudia

Kiffen OH MEIN GOTT / Ja nun mal von der anderen Seite
Hallo liebe Leute,
ich weiß euer Problem zu schätzen und wenn man ein bisschen feinfühlig ist weis man wie sehr man darunter leiden kann.
Denn der Partner entfernt sich durch das kiffen, lösst keine Probleme, wird relaxt wo kein Grund wäre, wird KALT !!
Ich bin nicht grundlegend gegen das rauchen von Marihuanna genausowenig wie ich gegen ein gutes Glas Wein bin, sollen die Leute doch machen was sie wollen. Aber in einem Punkt gebe ich recht, es ist nicht ganz das gleiche Alkohol und Cannabis.
Kurz zu meiner Story:
Ich habe vergangenes Jahr eine Frau kennengelernt, und wir haben uns verliebt ineinander !! wirklich so nahe war ich noch nie einer Frau, mit tiefgang, herzlich, fesch... einfach ein Traum.
Gut sie ist Amerikanerin, aus New England, also eher noch der kultiviertere Teil da drüben.
Gut wir bauten die Beziehung auf und sind echt gut miteinander.
So dann war ihr Visum nach einem 3/4 vorbei, sie arbeitete als O-Pair, und war mit großem Gewissen, wirklich fast schon zwanghaft, dabei vor der Familie gut auszusehen. Nun wir gingen fort und mir viel schon auf, dass sie einiges verträgt dachte aber nichts da sie halb Irin und Französin ist, also starke Mischung.
Nun ich beschloss dass ich sie für 3 Wochen in Amerika besuchen komme.
Gut, der Aloholexzess wurde am vorletzen Tag dann wirklich ausgeweitet, sie war so besoffen, dass sie nicht mehr wusste was los war. Wir sind uns immer ehrlich und sie machte auch kein Geheimnis daraus dass sie ab und zu kiffte zuhause.
Was denkt man sich da ?? Ja ja die Liebe man ist NAIV !!! und das stimmt.
Nun sie flog eine Woche vor mir, und dann war mal FUNKSTILLE einfach so, zuvor lebte sie bei der Familie wir redeten jeden Tag, Teilten unsere Probleme, was eine Beziehung halt ausmacht, nun da war dann mal nix mehr, gut kurz telefoniert, mal getextet, okay ich flog einfach, und sie holte mich dann auch ab, übrigens sie ist 27 jahre alt.
Und bis dato wusste ich nicht das Frauen auch so viel kiffen wollen/können.
Nun angekommen vom Flughafen war mal alles paletti, jedoch am nächsten Tag kam dann ihr bester schwuler Freund mit dessen Freund und die rauchten eine Blunt, nichts dragisch dachte ich, naja.... dann am nächsten Tag kam ihre Mama mit ihrem Freund der Schwester dessen Freund, und die alle rauchten Mariuhanna aus der Pfeife, waren alle high, ihre Mama so, hast du es eh gemütlich, usw usw ich kam mir vor wie ein Idiot, weil einfach komisch für mich, gut dann began ich zu brechen... ich stritt mit ihr und wie man ja vorher schon lesen kann ist das ein Kampf gegen Windmühlen.
Nun aber meine Strategie war am Ende, ich dachte okay ich fahr am 4.Tag nach Hause, gut nun passierte folgendes, da ich alleine war, und dies nichtmal meine Muttersprache, so war ich auf mich alleine gestellt, und ich tat was man da so tun kann, ich began für mich ein Tagebuch zu schreiben, und das komische war ja das, dass sie mich jedesmal fragte ob es mich störe wenn sie rauche..... ?? Gesichtsausdruck klar, JA es stört mich maßlos, trat aber in passiven Streik.
Gut, wir stritten soweit, dass sie mir sagte wenn ich sie nicht so akzeptiere wie sie ist, und nur ein Ding an ihr ned mag, dann siet sie da keine Zukunft, aber man wir waren sooo verliebt, sie war so toll zuvor, das gab mir soviel Energie, den vergleich zu sehen, was die DROGE ja ist eine, aus einen Menschen machen kann, eine für mich emotionale LEERE Hülle.
Diese Hülle ist aber nun befangen, da ich herausfand es gibt hier mehrere Fasen.
1. Es gibt die Fase ohhh aufgeregt ich bekomme gleich wieder was zu rauchen, alleine der Gedanke versetzte sie in eine Art rausch, wo sie hoch oben war.
2. Rauchen, rauchen so professionell wie ich es aus meinen damaligen Zeiten kannte, also nicht nur probieren....
Ich rauchte Mariuhanna für ca. 2 Jahre aber gab es dann auf, von selber und alleine, kann aber ned jeder !
Ja und meine Freundin wie ich erfuhr raucht schon seit 17 Jahren ! oh man, ich sags ja schwierig, sie nahm aber auch härtere Drogen, was für mich ganz klar ist, wenn Du mit Mariuhanna anfängst senkt das deine bereitschaft einfach mal was "anderes" zu nehmen, sei es Extasy oder Kokain, auch wenn die Wirkung da anders ist, die Leute machen einfach selbstverstümmelung und alle sehen blöde zu. Wie schon vorher erwähnt das ist wie bei einem Alkoholkranken, der erfindet sich im Augenblick neu um einen Tropfen zu bekommen, und wenn er kann trinkt er sich ohne stopp voll.
Was ich bei ihr auch in ihrem sehr netten und herzlichen Charakterzug erkennen konnte ist, dass sie ihrer Mutter hörig ist, und sie nicht nein sagen kann. Dass sie einen starken Willen hat, und dass sie eine schwere Kindheit hatte, mit Mutter unter Drogen und sie musste auf ihre Schwester schauen, klar keine Entschuldigung, aber nun mal Fakten die dazu gehören.
Nun schrieb und schrieb ich wärend sie rauchte in mein Buch, und es fing an sie zu interessieren, .....
Was noch bei Kiffern dazu kommt das schlechte Kurzzeitgedächnis, katastrophe !! wirlich somit spart euch euer bemühen in Fase
3.nach dem Rauchen, dem Zustand high tritt ein "toller" Zustand der okay lass uns was tun >>I don't care << somit einfach relaxt. so, der schlaf ist immer sehr unruhig, kalte füße hände, war vorher nie.
Ein ständiges reissen des Körpers im schlaf, so wie die Entladungen vom Gehirn manchmal kurz beim einschlafen.
Kein oder wenig Sex, kein Verlangen, einfach stoned ! wie der name schon sagt.
In der Früh und wenn nicht geraucht werden kann tritt dann Fase
4, ein die Gereiztheit, es ist einfach so, dass die Entscheidung zwischen, lass uns was tun, wo ich genau wusste da bekommt sie die nächsten Tage kein Gras, und zwischen lass uns hier bleiben sehr schwer ist.
Sie kam aber mit, nur muss man dann den ersten Tag mal streichen.
der zweite und dritte geht dann, das THC übrigens verbleibt viel länger als Alkohol im Blut lagert sich im Fettgewebe ein und kann bis zu einem Monat oder zwei im Körper aktiv werden. Soviel zum entwöhnen.
Schokolade fördert aber das ins Blut gelangende THC somit berauscht es einen wenn man geraucht hat nachträglich nochmal mit einem KICK, Flashbacks sind bekannt, realität und bedeuten, dass der jenige in einen Zustand der PANIK fällt das Herz im Kopf schlagen hört um Luft ringt, sich vorstellt er müsse jetzt sterben jetzt ist es aus,... sehr dramatisch...
erkennt man es nicht raucht man weiter und kommt in dern Teufelskreis, dass es einem eh wurscht ist, und das ist ja der Betrug mit dieser DROGE es zeigt Dir Deinem Gehirn Wege das geringsten Widderstandes ohne Stress, ein selbstbetrug durch das rauchen an das eigene Gehirn, das ist so als ob das Gehirn nun mal volle Kontrolle übernimmt, soviel zu selbstbestimmtheit, alles blödsin, Dein Körper holt sich das was er braucht, die einen hören zu, die anderen machen es unbewusst, manche stärker manche schwächer.
Es wird für die betreffenden Personen immer ein Problem sein, da sie daran denken müssen, und mit Alkohol erreichen sie nicht den gleichen zustand, somit trinken die mehr....
Nun meine Strategie fing dann nach 2 Wochen an Früchte zu tragen, nachdem ich immer mitmachte, nicht rauchte aber dabei war, mit ihr ging, sie begleitete.
Dann eines Abends, wir waren aus und tranken, nichts geraucht, da gestand sie mir aus heiterem Himmel dass ich recht hätte, dass es so schwer sei 8 Jahre einfach zu vergessen, dass sie aber schon hat da wenige erinnerungen bei 4-5joints pro Tag..... das Leben läuft davon. Und alles nur weil Ihr erster Freund ein ... war und sie da reinzog, klaro sie hätte mit 17 Nein sagen können, aber hören wir uns auf, wenn von der Familie kein Halt da ist, den wir Menschen brauchen dann ist das die ersatzfamilie und wer will das schon aufgeben.? ?
Nun sie flüchtet 12 mal seit dem
das vorletzte mal für ein jahr zu ihrem Stiefvater, der sowas wie Prister ist, 24Std Autofahrt weg lebt, somit keinen Kontakt zu alten Freunden usw... dort lebte sie mit Kirche ohne Alkohol und ohne Cannabis gür ein volles JAhr, ihr ging es wieder gut, sie sa besser aus, kleidete sich besser und und und.....
Nur es war ihr zuviel Religion, kann man verstehen wenn es nicht sein muss, dem einen hilft es der andere mag es nicht so... Nun dann ein Jahr später wieder sie flucht und diesmal in den O-Pair Job.
Und der brachte sie zu mir, nun ich habe 2 Kinder und auch das setzte ihr Gewissen in gang....
Nur es ist halt immer ein auf und ab mit solchen Menschen, mal nicht anrufen, abheben, Drogen nehmen, Alkohol usw
usw
Nun, dachte ich aber am nächsten Tag ich sprach es immer offen an, dass es mir stinkt, sie sich verändere, ihr ein Beispiel vorgeführt zwischen zwei Menschen ist Emotion Komunikation ein austausch, raucht der eine sich ein, ist das wie eine Wand die hochfährt und es findet hier nichts echtes mehr statt.
Nun Sie gab mir schon zeichen, sprach mit mir in der nacht, thank you for carry me.
Am letzten Tag brach dann alles, ich wusste sie wolle rauchen, lenkte sie aber immer ab, sie wurde agressiv...
Sie fuhr mich zum Flughafen, ich sagte ihr im Auto dass ich ihr eine Nummer herausgesucht hätte, dort solle sie anrufen und um hilfe Bitten, da war sie völlig aus dem Häuschen, sie glaubte ich seh sie als Junkie und sie verstand das überhaupt nich. war auch in der gereizten Fase ein schlechter Zeitpunkt zum streiten. kleiner Tipp.
Nie streiten oder versuchen ins Gewissen zu reden wenn high, oder wenn er/sie will rauchen, bringt nix.
am besten wie gesagt mal kurz am Weekend raus, zufällig sein zeug verlieren, und am zweiten Tag nach kleinen Entzug gereiztheit anfangen zu reden.
Weiters am Flughafen waren wir dann wieder in der Fase, vielleicht passen wir nicht zusammen, fight fight....
bla bla, nehmt das gar ned ernst, es ist zwar ernst gemeint, aber es ist komisch, da
1.) die einsicht fehlt und somit sinnlos
2.) Negative Dinge hängen bleiben, es aber nicht mehr so schnell raus geht.
3.) Gefühle, vergesst auf die Gefühle zu appelieren, zur Zeit nicht verfügbar.
Ich sah sie so jämerlich weinen, als sie bevor sie heim kam, trank, und ich sagte schlaf dich aus, ich geh zu meinen bruder und die wohnung verlies, ich dachte sie hört nimma auf, sie weinte so sehr, und als sie aber drüben bekifft rumrannte keine chance, ICE sag ich nur. und wie geagt, sie da wieder raus zu bekommen dauert 1-2 Monate, dann kann man auf die Gefühle hoffen die dann auch wieder funktionieren.
Nun bin ich nach drei Wochen wieder zuhause. sie ist noch dort, genießt die Zeit, schrieb mir auf einer kleinen unterredung, sie mag es wenn sich leute um sie kümmern aber nicht ändert sich von einer nacht zur anderen.
Somit ist sie am richtigen Weg, dies muss in ihr nun aufgehen wie ein guter Kuchen, um innerlich hier das zu erkennen.
Nun dauert es noch eine weile so 26 Tage dann kommt sie wieder zurück, und das Abendteuer kann beginnen, viellecht schafft SIE in erster Linie und ich als unterstützung es wirklich hier ein neues Leben zu starten, eine Familie zu gründen, darauf zu hoffen das die Familie ihr dann den ersatz bietet den sie seit jeher schon gesucht hat.... und sich davon loszureissen. wie es mit ihrer Mutter, schwester und freunden dann ist, keine Ahnung, jedoch das ist ja das interessante, sie war für ein Jahr weg und dort waren alle so eingeraucht, das das niemand so wirklich gestört hat, nun war sie wieder da okay, alles super.... aber diese resignation ist unvorstellbar, ich konnte doch glatt behaupten das Zeug wird vom Staat absichtlich eingeführt um gewisse Leute einfach still zu legen, wie mit einer riesigen Schalfpille, was für eine Blase ?!
Soweit so gut, wenn ihr mehr wissen wollt oder wie es weiter geht schreibt mir über eure Erfahrungen oder was euch interessiert, ich bin Klaus(29) Glg

Gefällt mir
11. April 2013 um 0:29

!!
oh mein gott. du hast ja mal keine ahnung.
eine beziehung mit einem kiffer funktioniert.
aber wenn du ihn liebst dann nimmst du ihn mit seinen stärken und schwächen.
und wenn du das aber nicht akzeptiert was er macht dann kanns nicht klappen.
3-4 joints ist auch nicht so viel. es gibt leute die 10 oder mehr am tag rauchen.
hast du denn das schon mal ausprobiert ?
weißt du wie die wirkung danach ist ?
wenn du das weißt; kannst du darüber reden das man mit kiffern keine beziehung führen kann

2 LikesGefällt mir
25. April 2013 um 17:17
In Antwort auf dell_11960652

Kiffen OH MEIN GOTT / Ja nun mal von der anderen Seite
Hallo liebe Leute,
ich weiß euer Problem zu schätzen und wenn man ein bisschen feinfühlig ist weis man wie sehr man darunter leiden kann.
Denn der Partner entfernt sich durch das kiffen, lösst keine Probleme, wird relaxt wo kein Grund wäre, wird KALT !!
Ich bin nicht grundlegend gegen das rauchen von Marihuanna genausowenig wie ich gegen ein gutes Glas Wein bin, sollen die Leute doch machen was sie wollen. Aber in einem Punkt gebe ich recht, es ist nicht ganz das gleiche Alkohol und Cannabis.
Kurz zu meiner Story:
Ich habe vergangenes Jahr eine Frau kennengelernt, und wir haben uns verliebt ineinander !! wirklich so nahe war ich noch nie einer Frau, mit tiefgang, herzlich, fesch... einfach ein Traum.
Gut sie ist Amerikanerin, aus New England, also eher noch der kultiviertere Teil da drüben.
Gut wir bauten die Beziehung auf und sind echt gut miteinander.
So dann war ihr Visum nach einem 3/4 vorbei, sie arbeitete als O-Pair, und war mit großem Gewissen, wirklich fast schon zwanghaft, dabei vor der Familie gut auszusehen. Nun wir gingen fort und mir viel schon auf, dass sie einiges verträgt dachte aber nichts da sie halb Irin und Französin ist, also starke Mischung.
Nun ich beschloss dass ich sie für 3 Wochen in Amerika besuchen komme.
Gut, der Aloholexzess wurde am vorletzen Tag dann wirklich ausgeweitet, sie war so besoffen, dass sie nicht mehr wusste was los war. Wir sind uns immer ehrlich und sie machte auch kein Geheimnis daraus dass sie ab und zu kiffte zuhause.
Was denkt man sich da ?? Ja ja die Liebe man ist NAIV !!! und das stimmt.
Nun sie flog eine Woche vor mir, und dann war mal FUNKSTILLE einfach so, zuvor lebte sie bei der Familie wir redeten jeden Tag, Teilten unsere Probleme, was eine Beziehung halt ausmacht, nun da war dann mal nix mehr, gut kurz telefoniert, mal getextet, okay ich flog einfach, und sie holte mich dann auch ab, übrigens sie ist 27 jahre alt.
Und bis dato wusste ich nicht das Frauen auch so viel kiffen wollen/können.
Nun angekommen vom Flughafen war mal alles paletti, jedoch am nächsten Tag kam dann ihr bester schwuler Freund mit dessen Freund und die rauchten eine Blunt, nichts dragisch dachte ich, naja.... dann am nächsten Tag kam ihre Mama mit ihrem Freund der Schwester dessen Freund, und die alle rauchten Mariuhanna aus der Pfeife, waren alle high, ihre Mama so, hast du es eh gemütlich, usw usw ich kam mir vor wie ein Idiot, weil einfach komisch für mich, gut dann began ich zu brechen... ich stritt mit ihr und wie man ja vorher schon lesen kann ist das ein Kampf gegen Windmühlen.
Nun aber meine Strategie war am Ende, ich dachte okay ich fahr am 4.Tag nach Hause, gut nun passierte folgendes, da ich alleine war, und dies nichtmal meine Muttersprache, so war ich auf mich alleine gestellt, und ich tat was man da so tun kann, ich began für mich ein Tagebuch zu schreiben, und das komische war ja das, dass sie mich jedesmal fragte ob es mich störe wenn sie rauche..... ?? Gesichtsausdruck klar, JA es stört mich maßlos, trat aber in passiven Streik.
Gut, wir stritten soweit, dass sie mir sagte wenn ich sie nicht so akzeptiere wie sie ist, und nur ein Ding an ihr ned mag, dann siet sie da keine Zukunft, aber man wir waren sooo verliebt, sie war so toll zuvor, das gab mir soviel Energie, den vergleich zu sehen, was die DROGE ja ist eine, aus einen Menschen machen kann, eine für mich emotionale LEERE Hülle.
Diese Hülle ist aber nun befangen, da ich herausfand es gibt hier mehrere Fasen.
1. Es gibt die Fase ohhh aufgeregt ich bekomme gleich wieder was zu rauchen, alleine der Gedanke versetzte sie in eine Art rausch, wo sie hoch oben war.
2. Rauchen, rauchen so professionell wie ich es aus meinen damaligen Zeiten kannte, also nicht nur probieren....
Ich rauchte Mariuhanna für ca. 2 Jahre aber gab es dann auf, von selber und alleine, kann aber ned jeder !
Ja und meine Freundin wie ich erfuhr raucht schon seit 17 Jahren ! oh man, ich sags ja schwierig, sie nahm aber auch härtere Drogen, was für mich ganz klar ist, wenn Du mit Mariuhanna anfängst senkt das deine bereitschaft einfach mal was "anderes" zu nehmen, sei es Extasy oder Kokain, auch wenn die Wirkung da anders ist, die Leute machen einfach selbstverstümmelung und alle sehen blöde zu. Wie schon vorher erwähnt das ist wie bei einem Alkoholkranken, der erfindet sich im Augenblick neu um einen Tropfen zu bekommen, und wenn er kann trinkt er sich ohne stopp voll.
Was ich bei ihr auch in ihrem sehr netten und herzlichen Charakterzug erkennen konnte ist, dass sie ihrer Mutter hörig ist, und sie nicht nein sagen kann. Dass sie einen starken Willen hat, und dass sie eine schwere Kindheit hatte, mit Mutter unter Drogen und sie musste auf ihre Schwester schauen, klar keine Entschuldigung, aber nun mal Fakten die dazu gehören.
Nun schrieb und schrieb ich wärend sie rauchte in mein Buch, und es fing an sie zu interessieren, .....
Was noch bei Kiffern dazu kommt das schlechte Kurzzeitgedächnis, katastrophe !! wirlich somit spart euch euer bemühen in Fase
3.nach dem Rauchen, dem Zustand high tritt ein "toller" Zustand der okay lass uns was tun >>I don't care << somit einfach relaxt. so, der schlaf ist immer sehr unruhig, kalte füße hände, war vorher nie.
Ein ständiges reissen des Körpers im schlaf, so wie die Entladungen vom Gehirn manchmal kurz beim einschlafen.
Kein oder wenig Sex, kein Verlangen, einfach stoned ! wie der name schon sagt.
In der Früh und wenn nicht geraucht werden kann tritt dann Fase
4, ein die Gereiztheit, es ist einfach so, dass die Entscheidung zwischen, lass uns was tun, wo ich genau wusste da bekommt sie die nächsten Tage kein Gras, und zwischen lass uns hier bleiben sehr schwer ist.
Sie kam aber mit, nur muss man dann den ersten Tag mal streichen.
der zweite und dritte geht dann, das THC übrigens verbleibt viel länger als Alkohol im Blut lagert sich im Fettgewebe ein und kann bis zu einem Monat oder zwei im Körper aktiv werden. Soviel zum entwöhnen.
Schokolade fördert aber das ins Blut gelangende THC somit berauscht es einen wenn man geraucht hat nachträglich nochmal mit einem KICK, Flashbacks sind bekannt, realität und bedeuten, dass der jenige in einen Zustand der PANIK fällt das Herz im Kopf schlagen hört um Luft ringt, sich vorstellt er müsse jetzt sterben jetzt ist es aus,... sehr dramatisch...
erkennt man es nicht raucht man weiter und kommt in dern Teufelskreis, dass es einem eh wurscht ist, und das ist ja der Betrug mit dieser DROGE es zeigt Dir Deinem Gehirn Wege das geringsten Widderstandes ohne Stress, ein selbstbetrug durch das rauchen an das eigene Gehirn, das ist so als ob das Gehirn nun mal volle Kontrolle übernimmt, soviel zu selbstbestimmtheit, alles blödsin, Dein Körper holt sich das was er braucht, die einen hören zu, die anderen machen es unbewusst, manche stärker manche schwächer.
Es wird für die betreffenden Personen immer ein Problem sein, da sie daran denken müssen, und mit Alkohol erreichen sie nicht den gleichen zustand, somit trinken die mehr....
Nun meine Strategie fing dann nach 2 Wochen an Früchte zu tragen, nachdem ich immer mitmachte, nicht rauchte aber dabei war, mit ihr ging, sie begleitete.
Dann eines Abends, wir waren aus und tranken, nichts geraucht, da gestand sie mir aus heiterem Himmel dass ich recht hätte, dass es so schwer sei 8 Jahre einfach zu vergessen, dass sie aber schon hat da wenige erinnerungen bei 4-5joints pro Tag..... das Leben läuft davon. Und alles nur weil Ihr erster Freund ein ... war und sie da reinzog, klaro sie hätte mit 17 Nein sagen können, aber hören wir uns auf, wenn von der Familie kein Halt da ist, den wir Menschen brauchen dann ist das die ersatzfamilie und wer will das schon aufgeben.? ?
Nun sie flüchtet 12 mal seit dem
das vorletzte mal für ein jahr zu ihrem Stiefvater, der sowas wie Prister ist, 24Std Autofahrt weg lebt, somit keinen Kontakt zu alten Freunden usw... dort lebte sie mit Kirche ohne Alkohol und ohne Cannabis gür ein volles JAhr, ihr ging es wieder gut, sie sa besser aus, kleidete sich besser und und und.....
Nur es war ihr zuviel Religion, kann man verstehen wenn es nicht sein muss, dem einen hilft es der andere mag es nicht so... Nun dann ein Jahr später wieder sie flucht und diesmal in den O-Pair Job.
Und der brachte sie zu mir, nun ich habe 2 Kinder und auch das setzte ihr Gewissen in gang....
Nur es ist halt immer ein auf und ab mit solchen Menschen, mal nicht anrufen, abheben, Drogen nehmen, Alkohol usw
usw
Nun, dachte ich aber am nächsten Tag ich sprach es immer offen an, dass es mir stinkt, sie sich verändere, ihr ein Beispiel vorgeführt zwischen zwei Menschen ist Emotion Komunikation ein austausch, raucht der eine sich ein, ist das wie eine Wand die hochfährt und es findet hier nichts echtes mehr statt.
Nun Sie gab mir schon zeichen, sprach mit mir in der nacht, thank you for carry me.
Am letzten Tag brach dann alles, ich wusste sie wolle rauchen, lenkte sie aber immer ab, sie wurde agressiv...
Sie fuhr mich zum Flughafen, ich sagte ihr im Auto dass ich ihr eine Nummer herausgesucht hätte, dort solle sie anrufen und um hilfe Bitten, da war sie völlig aus dem Häuschen, sie glaubte ich seh sie als Junkie und sie verstand das überhaupt nich. war auch in der gereizten Fase ein schlechter Zeitpunkt zum streiten. kleiner Tipp.
Nie streiten oder versuchen ins Gewissen zu reden wenn high, oder wenn er/sie will rauchen, bringt nix.
am besten wie gesagt mal kurz am Weekend raus, zufällig sein zeug verlieren, und am zweiten Tag nach kleinen Entzug gereiztheit anfangen zu reden.
Weiters am Flughafen waren wir dann wieder in der Fase, vielleicht passen wir nicht zusammen, fight fight....
bla bla, nehmt das gar ned ernst, es ist zwar ernst gemeint, aber es ist komisch, da
1.) die einsicht fehlt und somit sinnlos
2.) Negative Dinge hängen bleiben, es aber nicht mehr so schnell raus geht.
3.) Gefühle, vergesst auf die Gefühle zu appelieren, zur Zeit nicht verfügbar.
Ich sah sie so jämerlich weinen, als sie bevor sie heim kam, trank, und ich sagte schlaf dich aus, ich geh zu meinen bruder und die wohnung verlies, ich dachte sie hört nimma auf, sie weinte so sehr, und als sie aber drüben bekifft rumrannte keine chance, ICE sag ich nur. und wie geagt, sie da wieder raus zu bekommen dauert 1-2 Monate, dann kann man auf die Gefühle hoffen die dann auch wieder funktionieren.
Nun bin ich nach drei Wochen wieder zuhause. sie ist noch dort, genießt die Zeit, schrieb mir auf einer kleinen unterredung, sie mag es wenn sich leute um sie kümmern aber nicht ändert sich von einer nacht zur anderen.
Somit ist sie am richtigen Weg, dies muss in ihr nun aufgehen wie ein guter Kuchen, um innerlich hier das zu erkennen.
Nun dauert es noch eine weile so 26 Tage dann kommt sie wieder zurück, und das Abendteuer kann beginnen, viellecht schafft SIE in erster Linie und ich als unterstützung es wirklich hier ein neues Leben zu starten, eine Familie zu gründen, darauf zu hoffen das die Familie ihr dann den ersatz bietet den sie seit jeher schon gesucht hat.... und sich davon loszureissen. wie es mit ihrer Mutter, schwester und freunden dann ist, keine Ahnung, jedoch das ist ja das interessante, sie war für ein Jahr weg und dort waren alle so eingeraucht, das das niemand so wirklich gestört hat, nun war sie wieder da okay, alles super.... aber diese resignation ist unvorstellbar, ich konnte doch glatt behaupten das Zeug wird vom Staat absichtlich eingeführt um gewisse Leute einfach still zu legen, wie mit einer riesigen Schalfpille, was für eine Blase ?!
Soweit so gut, wenn ihr mehr wissen wollt oder wie es weiter geht schreibt mir über eure Erfahrungen oder was euch interessiert, ich bin Klaus(29) Glg

Liebe Leutz,ich bin nicht unhöflich ,aber vil sagt ihr auch hier zu was u BITTE nicht lachen sowas k
Hallo ich bin neu hier ich hoffe daß meine Beiträge gut verständlich sind, denn ich schreibe wie mir der Schnabel gewachsen ist...

also ich habe seid über 2 Jahren Gefuehle fuer einen 31 Jahre alten Mann, der immer noch zu Hause bei seinen Eltern wohnt kein Job hat (was fuer mich ok ist.. bin im Moment selbst arbeitslos) und aber er nimmt Drogen... bzw kifft seid ka über 15j und auch mehreres... kenn mich da nicht so aus.

ja, wie erzähle ich weiter...ich hab ihn vor über 2 ,5Jahren, wie soll es sein im Netz kennen gelernt....er wohnt ugf ne std weg von mir.

so, immer wenn ich bei ihm bin ist es sehr schön,er ist so lieb,nett,zärtlich wir sind dann in seinem kleinen Zimmer kuscheln viel und ja nat waren wir auch im Bett. wenn ich dann wieder zu hause bin...dauert es nicht lang vil paar Wochen und der Kontakt der dann nur per sms stattfindet hält nicht lange an..

als ich vor 2 Jahren vil 2 mal im Jahr bei ihm war..hab ich mich nat verknallt. Natuerlich hab ich ihn i wann mal drauf angesprochen wie es denn nun mit uns weiter gehen würde...er wich mehr oder weniger aus sagte jaaaa wenn die Entfernung nicht wäre (er wohnt eine std von mir weg u hat selbst keinen Fuehrerschein...).

dann brach der Kontakt eig immer mehr ab aber wir ham uns nie aus den Augen verloren bzw immer mal wieder per sms oder wkw geschrieben wobei es mehr von mir aus ging. er sagte von Anfang an immer steh einfach spontan vor der Tür...ich dachte mir immer bzw sagte auch tja ehm Du wohnst ne std weg ich hab zz kein Auto so einfach wie Du das Dir vorstellst ist es nicht

Nun gut vor nem halben Jahr dann der erneute ,intensivere Kontakt..wie fingen wieder an (in msn zb) mehr zu chatten und zu camen.. zimlich schnell kam von ihm wieder komm vorbei ich lachte nur und sagte,ganz der Alte...

Diesmal dachte ich nur so,Nägel mit Köpfen..nen Freund angerufen fahr mich zu ihm u das tat er dann auch sofort...

Nach fast einem Jahr bin ich endlich zu ihm gefahren..so ich kam an und alles war wieder wunderschön...

das ging dann eine Weile so bis ich ihn natürlich immer öfter sehen wollte..meine Freunde und ein guter Helfer sagten dann auch ...er hat gesagt steh einfach spontan vor der Tür,dann mach das jetzt auch..ich hatte immer Angst weil er fuer mich ja gut aussehend ist,das er sicher mehrere Frauen hatte..er sagte aber immer nein er hat keine und auch nur mit mir Sex...ich hatte immer Angst hin zu fahren und ihn evt mit ne anderen zu erwischen..worauf meine Freunde mich aufmerksam machten,hey wenn er andere hätte würde er doch nicht ständig sagen steh unangemeldet vor der Tür..

Ich hatte so Angst,vor einer geschlossenen Tuer oder Ablehnung bis ich es dann doch machte u mich von nem guten Freund hinfahren lies mit Herzklopfen u Angst... (vil war Mut meine Aufgabe die ich lernen sollte

mein guter Kumpel fuhr mich dann drei vier mal letztes Jahr hin und es war immer Wunderschön,er zeigte mir seinen Wohnort ,erzählte viel von sich u natürlich tauschten wir zärtlichkeiten aus...ich fand auch gut das er in der Zeit wo ich da war nicht gekifft hat....

ich blieb natürlich immer über Nacht..i wann sagte er ja ich soll jetzt nicht mehr spontan vor der Türe stehn sondern immer fragen,bzw Bescheid sage..

ok da ich sehr aufgeregt war vergas ich aber als ich das nächste mal losfuhr zu fragen..das End vom Lied war er lies mich rein war aber Sauer u sagte ich hab gesagt,frag vorher ich wohne noch bei Eltern u kann hier nicht einfach tun u lassen was ich will ich muss mich an Regeln halten (was ich auch verstand u er bat mich wieder zu fahren..ich weinte im Auto sehr..

nun gut ich es gab natürlich mehrer treffen die ähnlich waren ..bzw er sagte besorg dir endl ein Auto damit wir auch rumfahren koennen,freier sind und du wieder heimfahren kannst..ja,daß sagte er oft

Der einzige Grund aber war monatelang...ich hatte ANGST selbst mit dem Auto hinzufahren weil ich Angst hatte mich zu verfahren mein Psycholge bzw Spiritueller Berater kennt die Story auch,und bot mir an, mir sein Auto zu leihen u hin zu fahren...

Irgendwann als ich mich mit dem Gedanken angefreundet hatte so im Winter letzten Jahres..schrieb ich ihm ne sms u fragte wenn ich selbst fahre soll ich spontan vor der Tür stehn?er fragte,faehrste selbst?dann ja!

gesagt getan ich wollte hin fahren..er dachte aber das ich sofort komm,,ich sagte nein du hast gesagt komm spontan u ich hab heute das Auto nicht..schade sagte er..an dem Abend schrieben wir noch viel sms...ehm das ich Gefuehle fuer ihn habe ist ja klar..dann machte ich ne blöde Frauliche Aussage per sms u sagte ich müsste ihm was sagen,haette aber Angst(ich wollte ihm erneut nochmal sagen was ich fuer ihn empfinde)er sagte jetzt sag schon,und das dreimal und ich sagte nein ich sage es dir lieber morgen pers..da schrieb er nein,dann bleibste jetzt auch zu Hause

ich dachte er machte einen Scherz..NEIN er blieb dabei ich durfte den Tag danach nicht zu ihm..ich war so sauer ,ich besorg mir extra ein Auto u dann so ein scheiss Spiel..

naja nach dem sich paar Tage später die Situation beruigte lieh ich mir das Auto u fuhr ängstlich wg dem Weg hin..natüerlich hjab ich ohne Probleme u ohne Anmeldung den Weg gefunden...als ich vor der Tür stand lies mich sein Vater rein..meckerte aber 2immer diese unangemeldeten Besuche von dir2ich sagte ,dein Sohn sagte komm einfach..ich bin mit Auto da..

Er war in seinem Zimmer u sagte schön das Du da bist..wir hatten einen schönen Tag...kuschelten viel etc etc

seid dem hielt sich der Kontakt nur per Handy..u ist mitlerweile wieder fast auf dem Nullpunkt..bzw im mom sperrt er mich u redet nicht mit mir..er sagte immer zieh (ich sag jetzt mal den Wohnort)zieh nach Marburg..dann wäre es mit uns anders..er sagt immer zieh hier her..er stellt sich das so einfach vor u überlässt mir die ganze Verantwortung...vor paar Wochen sagte er wärste einfach nach Marburg gezogen...meine Freundin sagt ich sei ihm nicht egal,er hätte Angst u sei Beziehungsunfähig bzw ich wäre wie er und wir würden beide das komm her geh weg lass mich doch verlass mich nicht Spiel spielen..nja und dann noch das Kiffen. ich denke manchmal ich bin ihm einen Dreck wert..nur weis ich nicht ob das so ist oder aber mit meiner Lebensgeshichte zusammen hängt...er sagte aucher haette Gefuehle, solange er kein Job hat geht er keine Beziehung ein und wenn ich ne Millionärin wäre..im Moment ist kaum noch Kontakt bzw nur per sms er sagte immer wieder auch von sich aus,wärste doch nur in meine Nähe gezogen,dann hätten wir eine wunderbare Beziehung!So man kann nicht in einen Menschen hinein schauen,meint er es ernst oder verarscht er mich-KLAR ist ER macht es sich EINFACH naja er wohnt ja auch noch bei Mutti da hat man nat kein Bock das alles(die Bequemlichkeit)aufzugeben...wi r beleidigen uns oft per sms es ist i wie ne Hassliebe..oder wie seht ihr das,nat bin ich auch ein gebranntes Kind-also es wäre nett hier mit einigen Leuten drüber schreiben zu können...

So lieb e Leute,es gibt noch viel mehr zu erzählen..aber ich warte jetzt einfach bis vil jemand meinen langen Beitrag liest und mir fragen stellt bzw Tips gibt und entschuldigt falls ich evt nicht deutlich oder Verständlich geschrieben habe.....

Gefällt mir
11. April 2017 um 21:42
In Antwort auf melike13

Hallo,
ich habe erst heute deinen Beitrag gelesen. Du
hast einen Suchtkranken vor dir. Die wollen immer ändern und in dem Moment wo sie das sagen
meinen sie es auch so. Aber sie können es nicht
einhalten, diese Menschen sind krank. Und noch etwas, da gibt es einen Suchtkranken und einen Co-Abhängigen, gibt es auch genügend Literatur
darüber. Geh am besten zu einer Beratungsstelle Dort gibt es auch Gruppen für Angehörige von Suchtkranken. Würde ich dir sehr empfehlen. Oft besteht eine Möglichkeit zur Änderung, wenn der Partner etwas für sich tut, in dem Fall du. Du mußt für dich!!! entscheiden.Und du mußt wissen dein Partner ist krank, Suchtkrank. Wenn du noch Fragen hast schreibe mir gerne eine PN. Ich weiß
wovon ich rede.
Gruß Melike

Hallo...meinst Du wenn der Partner des Süchtigen den Süchtigen fallen lässt, dass er sich dann ändern will? Und dass man diese Änderung nur erreicht in dem man nichts für ihn tut? Muss man sich ihm total entziehen? Oder darf ich meinem Freund vorschlagen in eine Beratung zu gehen? Das ist mir sehr wichtig.

Gefällt mir