Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein verdrehter Kopf

Mein verdrehter Kopf

14. Mai 2019 um 15:13 Letzte Antwort: 14. Mai 2019 um 19:12

Hi alle zusammen,

Ich bin 25 Jahre alt und habe schon eine lange Geschichte mit extrem dummen Verhaltensmustern aufzuweisen. Neulich erst habe ichfast drei Monate gegenüber meinen Klassenlehrer (Berufsschule) ignoriert und mich wie eine beleidigte Leberwurst aufgeführt. Habe nur das nötigste gesagt und ihn ansonsten nur böse angefunkelt...

Der Grund? Ich durfte die Gruppe, bei einer Gruppenarbeit nicht wechseln, da ich befürhctet habe, alles alleine machen zu müssen, oder eher gesagt, mindestens 50% bei vier Leuten in der Gruppe. Ich habe letztenendes knappe 70% gemacht, also war meine befürchtet zwar gerechtfertigt...
Aber, entgegen meiner Vermutung, dass er seine zwei Lieblingsschüler, die mit mir und einem neutralen Mitschüler, in der Gruppe waren, bevorzugt hat, hat er dann doch einigermaßen gerecht gewertet...

Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich ihm Objektivlosigkeit vorgeworfen habe. Ich habe mich bereits bei ihm entschuldigt, für mein Verhalten und die Respektlosigkeit, die ich ihm entgegengebracht habe. Ihm war das recht egal, also er hat es nicht als wichtig oder schlimm angesehen. Vermutlich auch deswegen, weil ich demnächste meinen Abschluss mache und dann eh nicht mehr da bin. Und wahrscheinlich, weil es genug Schüler gibt, die jetzt nicht sein größter Fan sind. Es jcukt ihn einfach nicht.


Aber eigentlich geht es nicht um diesen Punkt per se. Sondern mehr um mein Verhalten. Ich WEISS, dass ich mich manchmal so verhalte. Das ist alles andere als ein erwachsenes Verhalten.
Wie kann man das abstellen?
Kennt jemand ähnliche Geschichten und weiß, wie man dieses furchtbare Verhalten wegbekommt? Ich meine, ich kann doch nciht immer jemandem böse gegenüber sein, nur weil er oder sie eine andere Meinung als ich hat, oder gegen meine Gedanken arbeitet (Das wäre schon sehr eingebildet von mir, sowas zu verlangen.)

Normalerweise spricht man doch einfach mit der Person, um auch den Standpunkt zu verstehen. Weswegen handel ich so? Ist es einfach nur pure Idioti meinerseits? Bin ich ein wirklich so furchtbarer Mensch, dass ich lieber Leute wie Dreck behandle, bevor ich mal ihre Intention hinter einer Entscheidung erfrage?

Was kann ich tun, um dieses Verhalten abzulegen? Mit einer anderen Lehrerin bin ich schon fast best friends, weil ich am Anfang des Schuljahres mich mit ihr ausgesprochen habe. Also sollte mein dämlicher Kopf doch fähig sein, normale zwischenmenschliche Prozesse immer auf die Art, die sonst immer funktioniert, zu beweltigen...


Und als Nebeninfo, bevor sowas kommt wie "Vielleicht liegt es daran, dass der Lehrer sonst nie nett ist" oder "Vielleicht hasst du ihn einfach von Grund auf und deswegen reagierst du ihm gegenüber eher negativ" ... Ich kann ihn gut leiden und er gehört definitiv zur Top-Drei meiner Lieblingslehrer.
Und dieses Verhalten lege ich nur sehr selten an den Tag. Ich will es nciht, aber manchmal handle ich dann im Afekt und bleibe dann in dieser Laune. Sehr ungesund für konzentration und Essverhalten...


Tipps, wie man dieses Verhalten ausmerzen kann, sind sehr, sehr willkommen.

LG

Mehr lesen

14. Mai 2019 um 16:46

ja, kann man.

Der erste Schritt ist bei Dir schon erledigt. Das ist das Wissen darum, dass eine Situation noch lange nicht zwangsläufig so IST, wie Du sie wahrnimmst. Egal, wie klar und deutlich das auch erscheinen mag.

Zweiter Schritt wäre erst einmal generell alle sehr starken Reaktionen herunter zu fahren. Da Du nicht sicher sein kannst, ob berechtigt oder nicht - zerschlägt einfach weniger Porzellan, wenn man immer von "nicht berechtigt" ausgeht.

Dritter Schritt: grundsätzlich PAUSE zwischen Situation und Reaktion. Je emotionaler (also je stärker emotional) Du reagierst, desto mehr. Ich gehe mal davon aus, die "Fehlinterpretationen" treten vor allem dann auf, wenn Du emotional tief drin hängst, richtig? Und je tiefer - desto übler? Dann macht es Sinn, wenn Du die zu (!) starken Emotionen an sich an die Zügel nimmst und einbremst. - Und erst dann entscheidest / reagierst, wenn die Emotionen sich wieder abgekühlt haben.

Schritt 4: Dir Marker suchen, an denen Du besser erkennen kannst, wenn Du gerade "neben der Spur" rennst. Sind Menschen, denen Du vertraust (die sind SORGFÄLTIG zu wählen!) und / oder neutrale Außenstehende, die nicht selbst involviert sind, von Deiner Reaktion irritiert? Ja? Böses Zeichen. In dem Falle nicht jemand, dem Du später im (selbst-)gerechten Zorn Dein Leid klagst sondern beispielsweise die Schüler in der anderen Gruppe oder jemand, der den gleichen Lehrer 2 Klassenstufen vor Dir schon hatte oder sowas.

2 LikesGefällt mir
14. Mai 2019 um 19:12
In Antwort auf lala9320

Hi alle zusammen,

Ich bin 25 Jahre alt und habe schon eine lange Geschichte mit extrem dummen Verhaltensmustern aufzuweisen. Neulich erst habe ichfast drei Monate gegenüber meinen Klassenlehrer (Berufsschule) ignoriert und mich wie eine beleidigte Leberwurst aufgeführt. Habe nur das nötigste gesagt und ihn ansonsten nur böse angefunkelt...

Der Grund? Ich durfte die Gruppe, bei einer Gruppenarbeit nicht wechseln, da ich befürhctet habe, alles alleine machen zu müssen, oder eher gesagt, mindestens 50% bei vier Leuten in der Gruppe. Ich habe letztenendes knappe 70% gemacht, also war meine befürchtet zwar gerechtfertigt...
Aber, entgegen meiner Vermutung, dass er seine zwei Lieblingsschüler, die mit mir und einem neutralen Mitschüler, in der Gruppe waren, bevorzugt hat, hat er dann doch einigermaßen gerecht gewertet...

Ich habe jetzt ein schlechtes Gewissen, weil ich ihm Objektivlosigkeit vorgeworfen habe. Ich habe mich bereits bei ihm entschuldigt, für mein Verhalten und die Respektlosigkeit, die ich ihm entgegengebracht habe. Ihm war das recht egal, also er hat es nicht als wichtig oder schlimm angesehen. Vermutlich auch deswegen, weil ich demnächste meinen Abschluss mache und dann eh nicht mehr da bin. Und wahrscheinlich, weil es genug Schüler gibt, die jetzt nicht sein größter Fan sind. Es jcukt ihn einfach nicht.


Aber eigentlich geht es nicht um diesen Punkt per se. Sondern mehr um mein Verhalten. Ich WEISS, dass ich mich manchmal so verhalte. Das ist alles andere als ein erwachsenes Verhalten.
Wie kann man das abstellen?
Kennt jemand ähnliche Geschichten und weiß, wie man dieses furchtbare Verhalten wegbekommt? Ich meine, ich kann doch nciht immer jemandem böse gegenüber sein, nur weil er oder sie eine andere Meinung als ich hat, oder gegen meine Gedanken arbeitet (Das wäre schon sehr eingebildet von mir, sowas zu verlangen.)

Normalerweise spricht man doch einfach mit der Person, um auch den Standpunkt zu verstehen. Weswegen handel ich so? Ist es einfach nur pure Idioti meinerseits? Bin ich ein wirklich so furchtbarer Mensch, dass ich lieber Leute wie Dreck behandle, bevor ich mal ihre Intention hinter einer Entscheidung erfrage?

Was kann ich tun, um dieses Verhalten abzulegen? Mit einer anderen Lehrerin bin ich schon fast best friends, weil ich am Anfang des Schuljahres mich mit ihr ausgesprochen habe. Also sollte mein dämlicher Kopf doch fähig sein, normale zwischenmenschliche Prozesse immer auf die Art, die sonst immer funktioniert, zu beweltigen...


Und als Nebeninfo, bevor sowas kommt wie "Vielleicht liegt es daran, dass der Lehrer sonst nie nett ist" oder "Vielleicht hasst du ihn einfach von Grund auf und deswegen reagierst du ihm gegenüber eher negativ" ... Ich kann ihn gut leiden und er gehört definitiv zur Top-Drei meiner Lieblingslehrer.
Und dieses Verhalten lege ich nur sehr selten an den Tag. Ich will es nciht, aber manchmal handle ich dann im Afekt und bleibe dann in dieser Laune. Sehr ungesund für konzentration und Essverhalten...


Tipps, wie man dieses Verhalten ausmerzen kann, sind sehr, sehr willkommen.

LG

Mach eine Verhaltenstherapie. Du brauchst einen Profi. 

Gefällt mir