Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Mein seltsames Ich..brauche rat!

Letzte Nachricht: 4. November 2009 um 11:11
A
an0N_1285319199z
03.11.09 um 17:00

Hey ihr Lieben!
Ich habe schon seit längerem ein Problem, von dem
ich euch gerne berichten würde. Ich hoffe ihr könnt mir helfen..
Aber dazu will ich euch erstmal meine Geschichte erzählen...

Schon als ich noch ganz klein war hatte ich ein sehr gesundes Selbstbewusstsein, etwas das andere an mir sehr bewunderten. Ich ging gerne zur Schule, hatte viele Freunde und kam mir selbst schon immer ein bisschen vor wie der "Entertainer". Nun änderte sich das aber mit den Jahren.
Ich kam auf das Gymnasium, "verlor" meine besten Freunde, in meiner Familie gab es viele Schicksalsschläge und was mich am meisten runterzog war die Weise wie ich von meinem Vater behandelt wurde. Von einem auf den anderen Tag redete er mir ein ich könne nichts, ich wäre zu klein, zu dumm für alles..Das ging eine Weile so, bis er gar nicht mehr mit mir redete.
Damit begann die Angst vor der Schule.
Ich sah mich selbst als Versager, als Aussenseiter, als weniger hübsch. Ich konnte mich selbst nicht mehr leiden.
Fast jeden Tag weinte ich mich in den Schlaf.
Mir graute davor am nächsten Tag wieder aufstehen zu müssen und in dieses schreckliche Haus zu gehen, in dem Lehrer mich als schreckhaft, ruhig und zu schlecht für's Abitur kannten..Falls sie meinen Namen überhaupt kannten! Die Kinder in meiner Klasse schienen alle viel schlauer und hübscher als ich. Irgendwann kam der Tag an dem es mir so schlecht ging dass ich meine Mutter bat mich von der Schule zu befreien. Ich blieb eine Woche zu Hause, las Bücher wie "Sorge dich nicht - lebe!" oder " Wege zu mehr Selbstbewusstsein"...doch all das half nichts! Man bedenke dass ich zu dieser Zeit ca. 13 Jahre alt war.
Meine Mutter machte sich schreckliche Sorgen, was mir wiederum ein schlechtes Gewissen verursachte. Ich redete mir ein nun auch ihr Leben zu "zerstören".
Daraufhin brachte sie mich zu einer Psychologin und es ging Berg auf. Ich bekam wieder Mut, lernte neue Freunde kennen und wurde wenigstens ein bisschen glücklicher.
Sie sagte ich wäre sehr stark. Sie meinte sogar ich wäre das stärkste Mitglied meiner Familie, weil ich die Probleme die es in meiner Familie gab aufdeckte. Ich selbst hielt mich nicht für äußerst stark. Doch wurde nun wieder neues Selbstbewusstsein in mir geweckt. Immer häufiger kam mein Altes-Glückliches-Ich wieder zum Vorschein, wohl auch an dem Tag an dem ich meinen heutigen Freund kennenlernte. Wir empfanden sofort eine große Sympathie für einander. Obwohl ich dazusagen muss dass er vorerst an meiner Schwester interessiert war, änderte sich dies als er mich kennenlernte und wir 4 Monate später zusammen kamen. Ich war glücklich wie lange nicht mehr.
Doch das änderte sich! Mit der Zeit verbot er mir Kontakt zu seinen Freunden zu haben. Er sagte würde ich sie weiterhin treffen (was ich nicht tat) würde er in Betracht ziehen mich zu verlassen! Das sagte er mir an dem Tag an dem mein Opa gestorben war. Er manipulierte mich oft aber was das schlimmste war er hasste es (ich kann es selbst nicht glauben) zu bemerken dass ich mich selbst wieder mehr liebte! Er machte mich, hatte ich einen Höhenflug, zunichte und redete mir ein nichts zu können. Wie mein Vater.
Dennoch brachte ich es nicht über's Herz in zu verlassen. Einige Monate später die für mich vorerst scheinende Erlösung: Er würde für ein Jahr ins Ausland gehen!
Es war Traurigkeit und dennoch eine Spur von Glück das ich empfand als er ging, denn selbst an unserem letzten gemeinsamen Abend hatten wir einen gewaltigen Streit. wie auch immer er ist weg und ich nahm mir vor mich dieses Jahr nur um mich zu kümmern, zu reisen, es mir gut gehen zu lassen...etc. Aber es geht nicht! Ich vermisse ihn. sogar sehr. Ich bin einfach ein seltsamer Mensch
Mein Lebensziel lautet, von allen Menschen als individueller, schlauer, besonderer Mensch angesehen zu werden.
Doch sobald ich einen Mensch sehe der meiner Meinung nach viel hübscher und talentierter ist als ich, möchte ich am liebsten im Erdboden versinken. Meine Träume scheinen unrealistisch.

Warscheinlich könnt ihr den Zusammenhang in meiner Geschichte nicht verstehen, denn es gibt nicht wirklich einen. Dennoch würde mich interessieren was ihr von meinem Leben haltet, was für ein Gefühl ihr hattet als ihr den Text gelesen habt..etc. Ich bin oft Selbstbewusst, so sehr dass es mir Angst macht und im nächsten moment bin ich eine kleine Maus. Ich bin schrecklich faul, kriege nichts auf die Reihe und habe immer das Gefühl mir Liebe erkämpfen zu müssen..Ich möchte einfach etwas besonderes sein...
Kennt ihr das?
Was denkt ihr darüber? Habt ihr Tipps für mich wie
ich das mit meinem Freund regeln soll?

Ganz liebe Grüße:-*

Mehr lesen

Anzeige
A
akari_12382480
04.11.09 um 11:11


Du bringst mich fast zum weinen, deine Geschichte berührt mich total!

Was ich dir für einen Rat geben kann ist dass ich so etwas in die Richtung noch nie erlebt habe.
Ich bin "realtiv" selbstbewusst.
Ich würde dir raten wieder zu einem Psychologen zu gehen.
Es ist normal dass du ihn vermisst, wer tut das nicht, seine "hälfte" zu vermissen.
Aber ich glaube leichter lässt es sich leben, wenn du Wut gegenüber ihm entwickelst.
Sei richtig sauer auf das was er mit dir gemacht hat, wie er dich behandelt hat.

Das hat mir geholfen, als mich mein Ex verlassen hat und das für micht total überraschend gekommen ist.

Den Kontakt zu deinen Freunden würde ich wieder aufnehmen. Erzähl ihnen was er von dir verlangt hat und warum du dich von ihnen disdanziert hast, vielleicht verstehen sie es.
Wenn ja hast du verbündete gegen ihn, wenn nein, wissen wenigstens andere wie er wirlich ist.

Viele liebe Grüße

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige