Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Mann macht mich seelisch kaputt

Mein Mann macht mich seelisch kaputt

3. Februar 2009 um 8:25

Ich bin fast 30 Jahre verheiratet und war nie glücklich mit diesem Mann,. Fragt jetzt nicht wieso ich nicht wegging, das würde mich zuviel Energie kosten alles zu erklären.
In der Ehe kam vieles vor, was mir weh tat und tut, und mich seelisch schwächt.
Also Seitensprünge, Streits.
Wir haben schon mal ne Terapie gemacht, die nix brachte.
Ich will meine Ehe nicht aufgeben, da ich altmodisch denke und religiös bin.
Nun, ich habe es geschafft zu erkennen, das man Menschen nicht wirklich ändern kann und habe manches akzeptiert und rege mich nicht mehr so oft auf. Da hab ich wenigstens meine Ruhe.
Nur eines macht mich wirklich fertig.
Mein Mann hat die selbe Art wie seine Mutter. Die halten sich für die größten in jeder Hinsicht und reden anderen ein, sie können nichts wirklich richtig machen.
Am Anfang unserer Ehe nahm mir mein Mann sogar beim Kuchenteigrühren den Mixer aus der Hand und meinte, er müsse mir zeigen wie man das richtig macht. Das gleiche beim Staubsaugen, etc. Ich wurde so sauer, das ich ihn das abgewöhnte.
Nun, nach vieelen jahren fängt er wieder an.
Ich habe mir eine Hose gekauft und da sie zu lange ist, will ich sie kürzen. Da sagte er, UM Gottes willen, du bist dochc keine Schneiderin, ich bezhale lieber eine, bevor ich dich das machen lasse.
Stimmt, ich bin keine Schneiderin, aber was ich kann, reicht mir um damit in der Öffentlichkeit rumzulaufen. Wichtiger wäre mir, das mir mein Mann solchen banalen Kleinigkeiten noch zutraut.
Ich bin vollkommen ausgerastet, weil er wieder anfängt.
Ich habe ihn das Obst nachgeworfen und ihn beschimpft und natürlich geweint. Ich fühle mich so seelisch entmündigt und verliere tatsächlich das letzte Selbstwertgefühl und traue mir immer weniger zu,.
Obwohl ich ihn das erkläre, nennt er alles nur Quatsch.
Ich halte das nicht aus. Mein Mann ist zwar tatsächlich ein perfektionist und fleissig und im Beruf auch hochgradig zuverlässig, aber er geht mit Mitarbeiter unhöflich um. Keiner kann es ihn recht machen.
Am liebsten ist ihn, wenn ich den ganzen Tag auf dem Sofa sitze, ausser kochen mich nicht bewege und ihn alles machen lasse. Es ist schon fast so. Die Wäsche macht er auch, da ich es seiner Meinung nach nicht kann.
Ich merke, das ich den friedlichsten Mann habe, wenn ich hilflos auf dem sofa sitze. So manche Frau würde sich einen Mann wünschen der alles macht, es kann aber auch die Hölle auf Erden sein. ich hasse ihn mittlerweile dafür. Ist er schlecht gelaunt, nennt er mich faul.
Ich kann es nie richtig machen und schon gar nicht den Grad seiner perfektionistischen Erwartungen erfüllen. Ich fühle mich ausgenutzt-. Seine Mutter ist auch so. Die hat einen Mann geheiratet der viel Geld hat, doch er macht nie was richtig. Er soll sich den ganzen Tag auf das Sofa legen und tut er es, nennt sie ihn faul und klagt das sie alles alleine tun muss.
Unsere älteste Tochter ist auch so. Sie ist fleissig und macht alles, aber ihr Partner ist frustriert weil er völlig entmüdigt wird. Aber er darf ihre Kinder aus erster ehe versorgen, dafür ist er gut genug und er darf ihr auch finanziell alles bieten. Ich weiss nicht was mit diesen Menschen los ist. bevor ich geheiratet hatte, erlebte ich das Gegenteil. Ich hatte eine faule Mutter die ich schon mit 12 jahren total bedienen musste. Das war hart, aber das positive war, sie hat an mich geglaubt und ich konnte alles.
Mein Mann nimmt mir mein Selbstwertgefühl und mein Leben ist trostlos, frustiriert und leer. Ich möchte einfach nur ganz normal leben. ich bin hausfrau und möchte einfach meinen Haushalt machen. Und mein Mann soll seinen Beruf machen. Klar ist es nett wenn der Mann hilft, aber entmündigt zu werden ist nicht lustig.
Einst hatte ich einen Beruf. Da kam mein Mann ins Büro und schrieb mir vor, wie ich meine Arbeit machen soll, bis er mich zwang den Job aufzugeben. Dann hatte ich ein Hobbie, da kam er im Fitnesscenter und erklärte mir, wie ich die Maschinen bedienen müsse.
Nun bin ich im Ehrenamt tätig, bisher der einzige Bereich wo er sich noch nicht einmischte. Meine Tochter sagt von sich selbst, ICH bin die beste, was soll mir passieren. Was ist los mit diesen Idioten? Merken sie nicht wie kaputt sie ihre Lebensgefährten machenn? Und dann wollen sie auch noch geliebt werden. Ich jedenfalls mag meinen Mann nicht mehr. Er nimmt mir alles. meine Kraft, meine Lebenslust und sogar die Kraft ihn zu verlassen. Schreibst mir bitte auf Sagi wenn ihr antworten wollt, ich finde diesen beitrag sicher nicht mehr. Danke.

Mehr lesen

Top 3 Antworten

3. Februar 2009 um 17:02

"Was ist los mit diesen Idioten..."
ich finde es immer wieder erstaunlich, daß Frauen wie Du solche Fragen stellen.

Fakt ist, Dein Mann war von Anfang an so und hat sich in 30 Jahren auch nicht geändert. Das hättest Du aber auch schon vor der Ehe oder spätestens nach einigen Monaten feststellen können. Der Punkt ist doch, daß sich Dein Mann nicht ändern läßt, aber daraus kannst Du ihm keinen Vorwurf machen.

Du solltest Dir selber mal überlegen, warum Du den ganzen Sch... die Jahre über mitgemacht hast. Wenn Du keinen Mut und keine Kraft bzw. keine Willen hattest etwas an Deiner Situation zu ändern, kannst Du NUR Dir selber einen Vorwurf machen. Du bist weder Eigentum Deines Mannes noch mußt Du zurückstecken. Wenn es doch so ist, dann nur, weil Du es nicht änderst.

Es gibt immer Menschen, die "es machen" und Menschen, die "es mit sich machen lassen"! Darüber solltest Du mal nachdenken...

6 LikesGefällt mir

3. Februar 2009 um 17:02

"Was ist los mit diesen Idioten..."
ich finde es immer wieder erstaunlich, daß Frauen wie Du solche Fragen stellen.

Fakt ist, Dein Mann war von Anfang an so und hat sich in 30 Jahren auch nicht geändert. Das hättest Du aber auch schon vor der Ehe oder spätestens nach einigen Monaten feststellen können. Der Punkt ist doch, daß sich Dein Mann nicht ändern läßt, aber daraus kannst Du ihm keinen Vorwurf machen.

Du solltest Dir selber mal überlegen, warum Du den ganzen Sch... die Jahre über mitgemacht hast. Wenn Du keinen Mut und keine Kraft bzw. keine Willen hattest etwas an Deiner Situation zu ändern, kannst Du NUR Dir selber einen Vorwurf machen. Du bist weder Eigentum Deines Mannes noch mußt Du zurückstecken. Wenn es doch so ist, dann nur, weil Du es nicht änderst.

Es gibt immer Menschen, die "es machen" und Menschen, die "es mit sich machen lassen"! Darüber solltest Du mal nachdenken...

6 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen