Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Mann ist ein Weichei - ich kann nicht mehr, weil es nur Probleme gibt.

Mein Mann ist ein Weichei - ich kann nicht mehr, weil es nur Probleme gibt.

22. September 2010 um 9:58

Zuerst einmal möchte ich allen ein herzliches Hallo sagen, da ich hier neu bin und mich gerade eben hier angemeldet habe.
Aber diese Anmeldung hat natürlich auch einen Grund, ich suche hier bei Euch Hilfe und gute Ratschläge.
Ich bin seit 18 Monaten verheiratet und ich bin am Ende meiner Kräfte.
Ich möchte erklären:
Vorab gesagt, ich habe einen sehr lieben und ruhigen Mann, ein Mann der mir so gut wie nie etwas abschlagen würde und der mir auch nicht in irgendwas reinredet. Ich weiß das er mich sehr liebt und ich bin sein Mittelpunkt. Und ich liebe ihn auch doch leider gibt es hier schon ein ABER, das es ja da eigentlich gar nicht geben dürfte.
Als ich meinen Mann kennen gelernt habe, habe ich zwar schon gespürt das er sehr unselbstständig und zurückhaltend ist, sein Selbstbewusstsein ist praktisch NULL und er war unkonzentriert und unorganisiert, aber wie so oft sieht man am Anfang noch nicht so genau. Mich faszinierte seine liebevolle Art und das ich spürte, da ist nun ein Mann der alles für mich tut und immer für mich da ist. Ich muss aber auch sagen, dass ich so was wie wilde Schmetterlinge oder dieses absolute Verliebtheitsgefühl nicht so richtig hatte, ich hatte das Gefühl, das hat er alleine "übernommen" und darum muss ich mich jetzt nicht "kümmern". Denn ich kümmerte mich um ihn- machte Zahnarzttermine für ihn aus, da er zu dieser Zeit ein Implantat bekam und erfuhr das er in der Praxis dafür bereits 4 Termine notiert bekommen habe, die er ausgemacht hat. Er wusste nichts mehr davon.
Die Termine passten nicht einmal mit seiner Arbeitszeit zusammen, ich machte neue aus.
Wir fingen nach 8 Monaten an, uns zusammen eine Wohnung in meiner Stadt zu suchen, da wir knapp 300 km auseinander wohnten. Seine Arbeitsstelle wollten wir aber noch einige Monate weiterführen und noch ca. ein halbes Jahr die WE-Beziehung führen.
Jedes Mal wenn er am Sonntag wieder zurückfuhr spürte ich, wie schwer es ihm fällt. Mit der Zeit gab es drastische Probleme bei ihm in der Arbeit. Mein Mann sagte, er mache seine Arbeit wie immer und ist immer sorgfältig. Da ich mit seinem Chef auch per Du war, hab ich einmal mit ihm telefoniert. Er sagt mir, dass mein Mann aggressiv wäre, seine Arbeit schlampig ausführt und ein größeres Gerät kaputt gemacht habe. Mein Mann sagte mir, dass er niemals aggressiv war, das er genauso arbeitet wie früher und das das Gerät ein anderer Kollege kaputt gemacht habe, da er es gesehen hat. Außerdem würde der Chef jetzt nur so sein, weil er spürt, das er ihn über kurz oder lang verlieren würde.
Sein Chef sagte mir danach zudem noch, dass er meinen Mann eigentlich die letzten Jahre immer hochgeholfen habe, denn er wäre ja sonst ein Nichts. er habe ihn bei seinem Bruder untergebracht und danach eine Wohnung beschafft und alles für ihn getan, denn er wäre wie ein Sohn für ihn.
Dann kam die Kündigung für Arbeit und Wohnung. Er braucht nicht einmal die Fristen einhalten, denn er solle gleich weg bleiben und zu mir kommen. Die Kaution zahlte der Chef aber nicht zurück denn er sagte, das wäre für die Zeit in der er meinen Mann bei seinem Bruder einquartiert hätte. In dieser Zeit hatte er aber zusätzlich vom Arbeitsamt Geld für die Unterkunft beantragt und erhalten. Er sagte. das hat er aber von meinem Mann nicht ausbezahlt bekommen und mein Mann sagte, das habe er jeden Monat überwiesen. Komischerweise habe ich keine Beweise von beiden Seiten gesehen. Mein Mann ist mit seinen Unterlagen seit jeher sehr schlampig und hatte nicht mal mehr seine Zeugnisse, geschweige denn irgendwelche Kontoauszüge. Ich musste in unserer ehe mit der Zeit alles nachfordern, von Gesellenbrief bis zu den Arbeitszeugnissen.
Als mein Mann dann in unserer gemeinsamen Wohnung war (ich zog erst am Tag der Hochzeit ein), hatte er durch mich ziemlich schnell nahtlos eine Teilzeitstelle bekommen, bei jemand den ich kannte.
Nach bereits 2 Monaten haben wir seinen Chef mal zufällig beim Einkaufen getroffen und wie es so sein sollte, ergab sich ein Gespräch. Sein jetziger Chef erzählte, dass er meinen Mann nicht gebrauchen könnte, denn er wäre einfach kein Arbeiter fürs Lager. Außerdem mache er ihn aggressiv mit seiner unselbstständigen Art. er würde dastehen und macht zwar aber immer mit der totalen Unsicherheit. Wir müssten uns leider darauf einstellen das er ihn entlässt. ich war wie von den Socken. Mein Mann erzählte mir, das sein Chef der Aggressive wäre, denn wer würde zum Beispiel mit verschränkten Armen vor ihm stehen und sagen: "Na los mach mal, ich schau mal was du als nächstes falsch machst!" Er würde auch immer rumschreien und da könnte man nicht arbeiten. Er hätte aber seine Arbeit immer kontrolliert und es war soweit gut. Die Kündigung kam dann aber erst nach 8 Monaten.
Jetzt war es wieder an uns, eine neue Stelle zu finden. Ich druckte so kleine Prospekte mit Lebenslauf und wir machten uns persönlich auf, Werkststätten anzufahren. eigentlich entschied ich wie immer und sagte, komm da gehen wir jetzt rein. Wir saßen in einem Autohaus und warteten auf den Chef. Der bat uns beide in sein Büro und sagte dass er tatsächlich gerade einen Mechaniker suche. Mein Mann wurde nach einer Woche Probearbeit eingestellt. Von da an ging es finanziell das erste Mal bergauf, denn die letzten Jahre hat mein Mann immer nur Teilzeit oder etwas mehr gearbeitet und auch nicht wirklich in seinem Beruf als Mechaniker. Ich wünschte mir nur, dass es so blieb.
Nach drei Wochen kam ein Hammer. Mein Mann brachte eine Rechnung über 150 Euro mit nachhause. Wie so oft kann mein Mann nicht sofort schlüssig erklären worum es da ging. Es stellte sich heraus, mein Mann habe Bremsbeläge in ein Auto verkehrt herum eingebaut und das Auto verlies den Hof. Einige Zeit später kam der Kunde wieder uns sagte da stimme was nicht mit der Bremse und in der Werkststatt kam der Fehler heraus. Riesen Aufstand, Gespräch mit dem Meister vor dem Chef, Tränen meines Mannes und lange Entschuldigung. Mein Mann durfte bleiben. Ich zitterte die ganze Probezeit (ein halbes Jahr). Als die Probezeit vorbei war, hatte ich trotzdem nie ein gutes Gefühl, denn der Vertrag war nur für 1 Jahr befristet. Oft erzählte mir mein Mann, wie cholerisch der Chef ist und das er in der Werkstatt rumbrülle. Selbst seine Kollegen hätten Angst vor ihm und würden immer wieder sagen dass sie es nicht mehr aushielten. Ich erfuhr auch, dass ein anderer Mechaniker sogar zweimal einen neuen Motor nach dem Einbau geschrottet hatte. Nun ja, wie mein Gefühl sagte, wurde mein Mann nach einem Jahr ausgestellt. Da er fast gar keinen Urlaub aus Rücksicht auf seinen Arbeitsplatz genommen hatte, konnte er den letzten Monat fast komplett zuhause bleiben. Wir suchten wieder eine neue Arbeit und warteten auf den letzten Lohn. Dieser kam zwar aber mit 450 Euro zuwenig aufs Konto. Ich sagte meinem Mann er solle gleich mal nachfragen und da anrufen. Er tat das zwar, aber er hat enorme Schwierigkeiten mit dem Telefonieren. Bis er die Sache auf den Punkt bringt und seine Unsicherheit bekämpft hat ist der andere wahrscheinlich schon genervt. Ich hab dann zu ihm gesagt er solle mir den Hörer geben. Die Personalberaterin war nicht da und ich habe gesagt, die solle uns bitte zurückrufen.
Am nächsten Tag waren aber schon der Lohnzettel und die ganzen Unterlagen die er noch bekommen sollte in der Post. Der Lohnzettel war wie immer aber ganz unten in dem Gewühl fanden wir eine Rechnung für eine Windschutzscheibe über 450 Euro. Ich stellte meinen Man zu Rede. Er war total durch den Wind und konnte sich das nicht erklären. Ich sagte wir fahren jetzt sofort in die Werkstatt und klären das.
Dieses Gespräch habe ich bis heute noch nicht verdaut.
Sein Chef prangerte an, er habe in die Windschutzscheibe einen 10cm langen Riss hineingemacht, weil er irgendwelche Bügel oder so falsch herum angebracht habe. Außerdem hätte das der Lehrling gesehen und der Meister hat es auch bestätigt. Zudem habe er ihn angelogen, weil er gesagt habe, er habe an der Scheibe überhaupt nicht gearbeitet. Mein Mann sagte, das er nie behauptet hätte an der Scheibe NICHT gearbeitet zu haben, denn er habe daran gearbeitet aber eben alles korrekt wieder montiert und als er fertig war, war der Riss da. Er wusste aber nicht ob dieser Riss schon vorher bestand und deswegen rief er den Meister dazu. Dieser meinte, er werde das mit der Kundschaft klären und dann auch mit dem Chef. Am Abend seines letzten Tages sagte mein Mann das aber dem Chef noch selber und dieser antwortete: Na ja ich habe eh noch eine andere Scheibe zu zahlen von dem anderen Mechaniker, wir schauen mal.
So ging mein Mann in den Resturlaub.
Jetzt saßen wir da mit 450 Euro weniger und vor einem ehemaligen Chef der genau das Gegenteil behauptete. De Chef meinte noch, er werde sich die Mühe machen und mir mal seine ganze Arbeit präsentieren, das er keine Richtzeiten einhalten konnte und so viele Fehler gemacht habe das alle anderen in der Werkstatt schon sagten: " Ach wenn der daran gearbeitet hat, dann müssen wir eh nachschauen." Ich habe dann noch gesagt, warum er meinen Mann dann eigentlich durch die Probezeit kommen hat lassen und ihn ein ganzes Jahr beschäftigt habe. Er meinte nur, ob ich ihm jetzt seine Großherzigkeit vorwerfen möchte. Was den Lohnabzug betrifft, hat er gesagt, könnten wir ja zum Anwalt gehen, ihn interessierte das nicht weil es ihm eh nichts kostet. Ich spürte, dass wir beide ohne Rechtschutz eh keinen Auftrag hätten, weil er sagte das zwei Mechaniker dies bestätigen das es ein grob fahrlässiger Fehler wegen einem Mangel an Sachverstand war. Ich hatte aber noch den Mut zu fragen ob wir uns mit der Summe noch etwas einigen konnten und handelte somit 150 Euro zurück. Auf dem Rest sitzen wir nun, denn das Risiko eines Rechtsstreites wäre zu groß.
Mein Mann hat übrigens auch danach wieder nahtlos eine Stelle bekommen, denn ich habe Bewerbungen wie eine Wilde geschrieben. Er ist nun seit 5 Wochen dort und gestern hatte ich etwas mitbekommen. Ich hole ihn oft von der Arbeit ab, Denn ich brauche unser Auto und das haut gut hin. Ich stand also vor der Werkstatt und sah dass mein Mann noch den Traktor in die Halle fuhr. Er fuhr zurück und kam dann aber nicht mehr vom Fleck weil er den Vorwärtsgang nicht reinbrachte. Nach einiger Zeit kam der Bruder des Chefs raus und sagte er solle aussteigen. Dieser brachte den Gang aber auch nicht rein und so fuhr er Rückwärts eine Schleife und donnerte mit Karacho über Bordsteinkannte in die Halle. Ich dachte mir nur, da muss doch jetzt was kaputt gegangen sein. Als dann die Halle zu war, hörte ich ein paar Minuten wie jemand schrie.
Mein Mann kam dann ins Auto und ich fragte was denn los war. Mein Mann schweifte erst total aus und erzählte das es heute einen riesen Streit gab zwischen dem Chef und seinen Bruder. Zum Schluss stellte sich aber raus, dass das Geschrei am Schluss meinem Mann galt. Der Typ sagte, dass mein Mann ständig an dem Teil hinten am Traktor rumfummelte, wo man den Anhänger fest macht, und das wäre jetzt verbogen. Mein Mann sagte nur, er habe nichts gemacht und wenn dann nicht mit Absicht.
Ich habe aber gesehen, dass dieser Typ als er so in die Halle preschte rückwärts aufgegangen ist. Wie kann er jetzt aussteigen und rumschreien das was verbogen ist weil mein Mann immer an dem Hebel rumfummelt und wie kann mein Mann dastehen und nichts sagen??
Jetzt sind nach 5 Wochen schon so die "Grenzen" gefallen das jemand meinen Mann so angeht, wahrscheinlich weil er immer dasteht wie ein Weichei.
Ich schreib nun schon sehr lange, aber ich freue mich über jeden, der sich die Mühe macht dies zu lesen.
ich bin am Ende meiner Kräfte, fühle mich überfordert, spüre dass mein Mann nicht die Realität sieht, weiß nicht was richtig ist. Was soll ich tun? Ich bin selbst auch nicht grad einfach, schreie oft, übe vielleicht auch sehr viel Druck auf ihn aus, aber ich kann soviel nicht verstehen. Erst vor ein paar Monaten hatten wir eine Reparatur von über 500 Euro an unserem eigenen Auto, weil mein Mann vergessen hat den Öldeckel wieder aufzuschrauben und der verfing sich dann im Lüfter der kaputtging. So fuhren wir aber einige Wochen rum und mein Mann sah doch auch dass die Temperatur des Motors manchmal so hoch war, dass wir stehen bleiben mussten. Bis ich wieder ausflippte und sagte da muss jetzt doch mal ne Ursachenklärung her. Mein Mann geht schon mit mir voran, aber eben nur wenn ich vorgehe. Ich weiß auch gerade, dass ich hier nur einen Bruchteil schreiben kann, was schief läuft oder mein Mann einfach nicht sieht. Aber vielleicht kann mir jemand sagen wie wir beide die Sache besser in den Griff bekommen. Ich bin halt eine teilweise resolute Frau, die alles organisiert und die Dinge auf den Punkt fertig macht. Mein Mann sagt oft was er für eine tolle Frau habe. Ich spüre aber das ich oft nicht weiß wohin mit meiner Wut und auch mit meiner Aggression.
Ich hoffe ich bekomme hier Ansätze für einen anderen Blickwinkel - bitte fragt wenn nötig.
Ich danke und sende noch herzlich Grüße.
Sandra

Mehr lesen

23. September 2010 um 8:53

Hallo Martina
Vielen Dank für Deine Antwort.
Ich habe sogar überlegt, ob ich meinen Mann das hier was ich geschrieben habe, nicht einfach lesen lasse. Unsere Gespräche sind mittlerweile schon so verfahren, dass mein Mann bei einer kleinsten Nachfrage, warum etwas so oder so gelaufen ist, wirklich ausflippt. Für mich ist es halt sehr schwer, das ich mich nicht zu 100% auf den Menschen verlassen kann, den ich geheiratet habe. Aber nicht im absichtlichem Sinne, er würde immer hinter mir stehen und mich nie auflaufen lassen. Dennoch schafft er soviele Kleinigkeiten nicht und ich bin sofort an der Grenze. Am Anfang gings noch und ich wollte alles gerne machen, aber jetzt ist es schon richtig hart. Ein weiß ich schon, das er immer sein bestes gibt, auch in der Arbeit, denn er ist manchmal so verbissen und konzentriert, das er mir schon fast leid tut. Woran es liegt das es soviele Schwierigkeiten bei ihm gibt, kann ich nur in seiner Kindheit vermuten. Er hatte einen sehr unterdrückenden Vater der ihn nie was machen lies. Ich möchte aber immer noch alles versuchen, dass zwei so unterschiedliche Menschen wie wir beide, eine gute ehe führen können. Obwohl wir in manchen Gebieten trotzdem ähnlich sind, man glaubt es kaum.
LG

Gefällt mir

24. September 2010 um 8:22

Ich erwarte nichts, ich kann nur nicht verstehen!
Na das war ja jetzt mal ein harter Absatz. Da kam ganz schön viel rüber, aber ich denke auch, das ich da ein bisschen Deine eigene Wut und Erfahrung rauslese.
Wie dem auch sei.

Du hast sehr viele Aspekte ziemlich genau auf den Punkt gebracht, viele Dinge die ich selbst schon angesprochen habe und ihm direkt gesagt habe. Heute morgen hat es wieder riesig geknallt und das immer wieder wegen Kleinigkeiten im eigentlichem Sinne. Für mich sind es aber schon große Dinge.
Da kommen Sachen hinzu wie, das ich ihn bitte, doch kurz in die Küche zu laufen und die kochenden Karotten auf 1 runterzuschalten aber den Deckel draufzulassen oder das er morgens nach dem Aufstehen bitte die Türe zum Schlafzimmer schließt und dann aber auch drauf achtet das unsere Katze nicht vor der Tür kratzt und plärrt.
Er tut das, geht in die Küche und schaltet die Karotten auf 1 und macht morgens die Schlafzimmertüre zu, nur deckt er die Karotten ab und lässt die Katze plärren. Also alles halb!
Wenn ich dann natürlich mittlerweile schon entnervt nachfrage WARUM er mir nicht zuhört oder die Sachen halb macht, dann kann er sich nicht artikulieren. Redet was von, das habe ich doch so und so gesagt oder ich wollte dir zeigen, das es ein Schmarrn ist die Türe offen zu lassen damit die Katze aus dem Wohnzimmer kann

Diese zusätzlichen Kleinigkeiten gehäuft auf unsere Zeit hinterlassen in mir das traurige Gefühl, ich kann mich nicht zu 100% auf ihn verlassen, ich habe ständig Angst, dass er die Dinge sowieso nicht richtig ausführt und bin oft auf Hab Acht Stellung!

Nach einem heftigen Streit sagt er aber meistens, Jaa er mache Fehler aber man solle seine beziehung auf Liebe aufbauen, denn die Welt wäre eh schon so schlimm - was soll ich darauf sagen? kannst Du es mir sagen? ich fühle mich da Mundtot- ich weiß nichts mehr.
Danke für Deine Worte

LG Sandra

Gefällt mir

24. September 2010 um 10:31

Nur für den Fall
Hallo Sandra,
Ich bin keine Expertin aber ich habe eine Kollegin mit ähnlichen Problemen; bei ihr wurde ADHS diagnostiziert. Schau mal hier (vielleicht hast du ja selber schon daran gedacht-vielleicht liege ich auch völlig daneben)

http://www.ads-im-erwachsenenalter.de/hab_ich_ads.html

Liebe Grüße,
Tamara

1 LikesGefällt mir

24. September 2010 um 12:20
In Antwort auf cimarron8

Nur für den Fall
Hallo Sandra,
Ich bin keine Expertin aber ich habe eine Kollegin mit ähnlichen Problemen; bei ihr wurde ADHS diagnostiziert. Schau mal hier (vielleicht hast du ja selber schon daran gedacht-vielleicht liege ich auch völlig daneben)

http://www.ads-im-erwachsenenalter.de/hab_ich_ads.html

Liebe Grüße,
Tamara

Hallo liebe Tamara
danke für Deine Überlegung, habe auch gleich die Seite aufgerufen. Unter anderem sind dort die Fragen angegeben um zu erkennen ob man ADHS haben könnte. Ich habe sie für mich persönlich für meinen Mann beantwortet. ich könnte aber nur eine einzige mit Ja beantworten, ansonsten ist er das genaue Gegenteil.
Aber ich werde ihn die Seite mal lesen lassen.

LG Sandra

Gefällt mir

24. September 2010 um 13:33
In Antwort auf naoomyi

Ich erwarte nichts, ich kann nur nicht verstehen!
Na das war ja jetzt mal ein harter Absatz. Da kam ganz schön viel rüber, aber ich denke auch, das ich da ein bisschen Deine eigene Wut und Erfahrung rauslese.
Wie dem auch sei.

Du hast sehr viele Aspekte ziemlich genau auf den Punkt gebracht, viele Dinge die ich selbst schon angesprochen habe und ihm direkt gesagt habe. Heute morgen hat es wieder riesig geknallt und das immer wieder wegen Kleinigkeiten im eigentlichem Sinne. Für mich sind es aber schon große Dinge.
Da kommen Sachen hinzu wie, das ich ihn bitte, doch kurz in die Küche zu laufen und die kochenden Karotten auf 1 runterzuschalten aber den Deckel draufzulassen oder das er morgens nach dem Aufstehen bitte die Türe zum Schlafzimmer schließt und dann aber auch drauf achtet das unsere Katze nicht vor der Tür kratzt und plärrt.
Er tut das, geht in die Küche und schaltet die Karotten auf 1 und macht morgens die Schlafzimmertüre zu, nur deckt er die Karotten ab und lässt die Katze plärren. Also alles halb!
Wenn ich dann natürlich mittlerweile schon entnervt nachfrage WARUM er mir nicht zuhört oder die Sachen halb macht, dann kann er sich nicht artikulieren. Redet was von, das habe ich doch so und so gesagt oder ich wollte dir zeigen, das es ein Schmarrn ist die Türe offen zu lassen damit die Katze aus dem Wohnzimmer kann

Diese zusätzlichen Kleinigkeiten gehäuft auf unsere Zeit hinterlassen in mir das traurige Gefühl, ich kann mich nicht zu 100% auf ihn verlassen, ich habe ständig Angst, dass er die Dinge sowieso nicht richtig ausführt und bin oft auf Hab Acht Stellung!

Nach einem heftigen Streit sagt er aber meistens, Jaa er mache Fehler aber man solle seine beziehung auf Liebe aufbauen, denn die Welt wäre eh schon so schlimm - was soll ich darauf sagen? kannst Du es mir sagen? ich fühle mich da Mundtot- ich weiß nichts mehr.
Danke für Deine Worte

LG Sandra

Ich..
muss jungundfit recht geben. für mich hört sich das bei euch auch so an, wie er das oben beschrieben hat:

"Ich glaube, eure Beziehung ist eher so eine Mutter-Kind-Beziehung. Du setzt dich für ihn ein, kümmerst dich um ihn wie um ein kleines Kind.. Er hat Angst zu versagen und diese Angst sorgt dafür, dass er noch mehr Fehler macht Ich bin der Überzeugung, dass du durch deine überaus tatkräftige Unterstützung ihm keinen Schritt weiter hilfst sondern ihn darin bestärkst, sich zurückzuziehen und die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen."

Gefällt mir

24. September 2010 um 13:57

Auch dem..
stimme ich voll und ganz zu: "Du scheinst nie so tief für ihn empfunden zu haben. Es klingt eher so, dass es Dir anfangs nur wichtig war, jm Liebevolles und Nettes zu haben, der dich liebt und bei dem Du tun kannst was du willst. Vermutlich bist du eine sehr dominante Person und verträgst dich eher mit jemandem der sich von dir führen lässt."

davon abgesehen finde ich schon die überschrift "mein mann ist ein weichei" alles andere als liebevoll..

1 LikesGefällt mir

24. September 2010 um 23:00

Bitte zeig ihm das hier nicht !
Liebe Sandra,
mit Interesse habe ich von Deinem Problem und den Ansätzen der anderen Forummitglieder gelesen und hoffe sehr, dass ich Dir mit meiner Erfahrung ein wenig helfen kann. Ich habe gerade eine Beziehung beenden müssen, in der ich Ähnlichkeiten zu Deiner erkenne und möchte Dir einiges raten, wenn Du Deinen Mann nicht verlieren möchtest. Wenn es dann so ist, das kann ich nicht wirklich erkennen, ob Du ihn eigentlich so sehr liebst, dass Du ihn auf keinen Fall verlieren möchtest.
Dazu möchte ich gleich zu dem Grund kommen, warum ich mich trennen musste von meinem Freund, bevor Mißverständnisse entstehen und bevor Du evtl. in die gleiche Situation kommst. Mein Freund zog wegen mir (was er damals anders deklarierte) in meine Stadt. Er war psychisch sehr am Boden, es war viel schiefgegangen bei ihm. Das meiste erfuhr ich erst, nachdem Entscheidungen gefallen waren. Ich war zu dem Zeitpunkt auch eine sehr selbstbewusste und starke, organisierende Frau und half ihm auf die Beine, indem ich ihn unterstützte Bewerbungen zu schreiben und Angebote aus dem Internet zu suchen. Er sagte immer, er ist Handwerker und hat mit Papierkram nichts am Hut, das macht ihn verrückt. So stellte sich nach und nach heraus, dass es etliche Mahn-und sogar Strafverfahren gab, die nicht hätten sein müssen, wenn er sich um die Dinge gekümmert hätte. Ich habe wie eine gestörte ihn bei allem unterstützt und gedacht, dass sei eine Investition in meine Zukunft, da er mir immer versicherte, dass nur das letzte Jahr ihn so runtergerissen hat, sonst sei er nicht so. Also nahm ich an, er muss nur wieder Boden unter den Füßen kriegen und dann wird er sein Leben oder besser unser Leben, wie ein Mann, in die Hand nehmen und ICH werde in allem etwas Unterstützung bekommen. Wobei er nie so unselbstständig war, dass ich zu Bewerbungen mitgegangen bin, das hätte ich auch nicht getan. Er kann auch gut telefonieren. Aber er hat eben andere Unsicherheiten, Minderwertigkeiten, ist extrem eifersüchtig (ist immer ein Zeichen von Minderwertigkeitsgefühlen) u.w. Unter anderem kenne ich das auch, dass er sich nicht konzentrieren kann, bei Dingen die ihn eben einfach nicht interessieren. Merkt sich einfach seine Termine nicht, wenn er sie nicht notiert und manchmal vergisst er das sogar. Man will wichtige Dinge besprechen und er hört einfach nicht zu oder rastet aus, wenn etwas nicht läuft wie er das will. Ich habe auch in einem Buch über ADHS bei Erwachsenen gelesen und fand eine 90%ige Übereinstimmung. Ich wusste schnell, dass er eine Therapie braucht und war bereit, diesen Weg mit ihm zu gehen. Er anfänglich auch, aber dann kamen immer Momente wo er der Meinung war, dass er sich nicht von einer Frau zum Therapeuten schicken lässt und die Sache wieder anders sah. Manchmal bekam ich im Nachhinein vorgeworfen, dass ich mich wohl wieder toll fühle etwas für ihn getan zu haben, obwohl er mich darum bat. Je nach Tageslaune oder je nachdem was er erlebte. Keine Ahnung, vielleicht hat er auch zwei Persönlichkeiten. Seine Arbeitsstellen behielt er nicht lange, immer nur wenige Tage oder Wochen. Irgendwann bekam ich mit, dass er mich kontrolliert, beobachtet und vermutlich deshalb nicht arbeiten konnte, weil er ständig dachte ich könne fremdgehen, was niemals der Fall war. Ich liebte ihn (tue es sogar immer noch), war zuvor 7 Jahre alleine, so glücklich ihn gefunden zu haben und war zu allem bereit. Aber seine Unsicherheit, worauf auch immer diese beruhte (Vergangenheitserfahrungen oder sonstiges), führte immer mehr dazu, dass er wohl dachte: SIE kann mich doch gar nicht richtig haben wollen, so ein Luser wie ich bin, also MUSS sie mich betrügen und er war immer auf der Suche danach mir auf die Schliche zu kommen, die es gar nicht gab. Durch seine Unkonzentriertheit und weil er mir laufend sms'en schrieb, hat er auch so manchen Job verloren. Die Konsequenz dieser ständigen Unterstellungen von ihm war natürlich meine Unzufriedenheit und folgende Kühle.
Wieder war er arbeitslos, was mir natürlich noch weniger Freiraum ließ und mich noch mehr in die finanzielle Verantwortung nahm. Meine Unzufriedenheit machte ihn natürlich noch unsicherer und irgendwann kam es zum Knall, ich beendete die Beziehung, wobei ich schon am zweiten Tag danach über eine neue Chance nachdachte. Er hatte sich aber bereits in mehreren Singlebörsen angemeldet, aus Verzweiflung, wovon ich erst später erfuhr. Obwohl er von Anfang an mit allen Kräften, die ihm blieben, darum kämpfte mich zurückzubekommen. Lange Rede, kurzer Sinn: Er zog einige Dates durch, obwohl ich sinnbildlich immer mit am Tisch saß, einfach weil diese Frauen ihm das Gefühl gaben ein Mann zu sein. So erklärte er mir das. Sie wussten noch nichts von seinen Problemchen und Schwächen. Er konnte einfach wieder frei lachen (diese Frauen konnten noch lachen über seine Späße, ich hatte es verloren) und sich als Mann fühlen. Dieses Gefühl war ihm bei mir verloren gegangen, was unsere Probleme nur verschlimmerte.
Wir haben uns versöhnt, ich habe ihm verziehen, er hat sich überall abgemeldet. Nur leider hat sich dieses Spiel von ihm fortgesetzt, so oft, dass ich ihm nun gar nicht mehr vertrauen kann und selber einen Kontrollwahn bekommen habe, psychisch sehr angegriffen bin und die selbstbewusste, starke Frau erstmal wieder gefunden werden muss. Deshalb musste ich nun den Schlussstrich ziehen.

Ich musste soweit ausholen, weil ich Dir sagen will, dass Dir vielleicht das Gleiche passieren kann, dass Dein Mann sich Bestätigung bei anderen Frauen holen wird, wenn er sie bei Dir nicht bekommt. Mit heutiger Erfahrung würde ich ganz oft versuchen ihm Bestätigung und Anerkennung zu geben, in den Lebensbereichen, in denen er ja ein guter Mann ist, auch wenn es manchmal schwer fällt, weil einen ja die anderen Dinge ärgern. Die wird es ja geben, sonst wärst Du ja nicht mehr mit ihm zusammen oder ? Die gab es bei uns auch, er war extrem liebevoll, hat mir ständig im Haushalt viel abgenommen, sexuell war es ein Traum für mich, ich wurde mit traumhaften Frühstückstischen verwöhnt usw.

Sag ihm das, was Du toll findest und bitte, zeige ihm auf keinen Fall dieses Forum. Wie soll er sich denn fühlen ? Du schneidest ihm die Eier ab. Und wenn Du ihn liebst und behalten willst, dann sucht Euch einen Therapeuten. Ich kann Dir nur dazu raten. Es muss nicht ADHS sein, es gibt so viele psychische Krankheiten und es MUSS auch gar keine Krankheit sein, vielleicht braucht er wirklich ''nur'' eine Tiefenanalyse und Therapie. Vielleicht sind ihm Dinge passiert, die er nicht verarbeitet hat und finde Dich einfach mit ein paar Sachen ab, wenn er mal nicht zuhört und die Möhren abdeckt. So ist er halt, guck nach, frag ihn nochmal, lustig, ob er den Möhren auch nicht die Luft genommen hat oder schreib ihm Zettelchen. WENN ihr euch liebt, dann findet ihr einen Weg, aber ihr müsst euch Hilfe holen. Es gibt wirklich gute Ratschläge von Therapeuten, die einem helfen mit den eventl. Defiziten umzugehen. Ich hätte meinen Freund deshalb niemals verlassen, aber die Lügen und diese vielen Dates, von denen ich nicht weiß wie weit es ging, weil ich ihm ja nicht mehr vertrauen kann.

Ich bin keine Psychologin, aber nach meinem Wissensstand und meinen Erfahrungen bin ich der Meinung, dass Dein Mann ein kleines psychologisches Defizit hat, dass unterstützt wird durch seine Unsicherheit. Durch die Unsicherheit passiert ihm natürlich noch viel mehr blödes Zeug und Du und ein Therapeut können ihm helfen, Sicherheit zu bekommen.

Ich kenne einen Menschen, einen Mann, der nie den Mund aufgemacht hat und immer unsicher war - er hat eine Therapie gemacht und ist heute in leitender Position bei Siemens.
Ich wünsche Dir mehr Glück, als ich es hatte.
LG Clarice

Gefällt mir

22. Mai 2014 um 12:16

überstanden?
Hallo ,
Ich habe den genau gleichen Fall wie du beschrieben hast und noch eine 8 Jahre alte Tochter dazu !!!
Mich würde echt interessieren ob es nun immer noch so ist nach all den Jahren oder ob es dir gelungen ist das zu bearbeiten und ihm helfen zu können?
Lg

Gefällt mir

25. Mai 2014 um 14:27

Puhhhh
Das ist ja ne harte Nummer.

hmmmmm. Seine Themen sind erstmal seine Themen. Und wenn er keinen Job hat ist das erstmal sein Thema, dass er lösen muss. Wenn er es nicht tut ist mE keine Variante ihn am Händchen zu nehmen, auf den Kindersitz zu setzen, das Lätzchen umzubinden und einen auf einen Löffel für die Mama... zu machen. Sonst machst du dein leben lang so weiter. D.h. du musst in enablen sowas allein zu machen. HAbt ihr denn mal darüber geredet wie di situatiin insgesmat ist und nicht nur über eine einzelne situation? Ich fürchte du hast nur zwei Varianten da rauszukommen:
- du enablest ihn stück für stück wie ine kleines kind und er übernimmst sukzessiv mehr verantwortung. wichtig ist dabei wohl das liebevolle element
- du lässt dich scheiden

interessant finde ich aber auch die frage warum du ihn initial attraktiv fandst und geheiratet hast (sowas nehm ich mal stark an, merkt man vorher). Es gab doch sicher vorher Anzeichen, dass er ne Mutter wollte und keine Frau oder?

Oder kann es sein, dass genau diese Art von Verhalten (wenn auch nicht in dem Extrem) vielleicht frü dich anziehend war?

Gefällt mir

9. Juni 2014 um 21:12

Und alle mit namen rocky
haben zu viel auf die birne gekriegt....

Gefällt mir

13. Juni 2014 um 17:05

Probleme habt ihr
Hast du mit deinem Mann mal darüber gesprochen??
Mein Mann ist auch nicht der dominanteste Typ, aber ich habe gelernt so wie du anscheinend mich für ihn stark zu machen!!
Wenn dir die Kraft ausgeht musst du mit deinem Mann prof.Hilfe aufsuchen!! Was du da schreibst, ist echt heftig-er wird anscheinend auch schikaniert/gemobbt! Er ist durch seine Unsicherheit auch gehemmter in seinem Tun, aber das kann man trainieren mit nem Psychologen.
Ein Psychologe kann sehr hilfreich sein, auch dir kann er Kraft geben-wer weiß was dein Mann als Kind mitmachte!!

Und an die Leute, die hier so bescheuerte Kommentare schreiben, macht lieber den Fernseher an, anstatt so einen Schwachsinn zu schreiben! Und Weicheier gibt es in jeder Nation ihr Rassisten

Gefällt mir

13. Juni 2014 um 17:07

Du verurteilst doch alle!!
Denk doch erst mal nach,bevor du schreibst

Gefällt mir

15. Juni 2014 um 15:02


Abnormale Verhaltensweisen können ihren Ursprung in der Psyche haben. Es ist nicht auszuschliessen, dass der Mann eine bipolare Störung hat oder Borderline. Solche Personen neigen zur Verwirrtheit, Antriebstlosigkeit und starken Selbstzweifel wie auch das Benötigen einer starken Führungspersönlichkeit, um im Leben klarzukommen

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 11:08

Weichei?
Ich finde gar nicht, dass dein Mann ein Weichei ist.
Im Gegenteil er erduldet sehr viel, laesst sich ungerecht, behandeln, ausbeuten anschreien....etc.und gibt nicht auf...
So wie du schreibst geht er auch sehr liebevoll mit dir um und lobt dich in den hoechsten toenen ohne seinen Frust an dir auszulassen.
Es kommt darauf an, wie man die Haerte eines Mannes misst.
Ist ein Mann hart weil er grausam zu anderen sein kann oder wenn er viel ertragen kann...
Ich finde es auch gut wie du ihn mannagst...ich denke eure Beziehung kann wachsen.
Vielleicht waere es einfacher fuer Dich, wenn DU seine Staerken sehen wuerdest und nicht nur seine Unzulaenglichkeiten......
Wenn man einem Menschen der kein Selbstwertgefuehl hat, standig seine Unzulaenglichkeiten auftischt, nimmt es doch kein Wunder, dass er fahrlig wird und seine Fehlerquote steigt.

Vielleicht kannst du deinen Mann motivieren mal einen Psychologen aufzusuchen, der mal den Dingen auf den Grund geht, warum er nicht in der Lage ist Selbsbewusstsein zu entwickeln...
Die Gefahr, die ich sehe.....ist die, dass er immer und immer vermittelt bekommt, dass er ein Looser sei...und es selbst irgendwann glaubt ...
Bestaetige seine Staerken und versuche mit seinen Schwaechen klar zu kommen...
Man(n) kann sich leider an Misserfolg gewohnen.....aber Gott sei Dank auch an Erfolg...
Moeglicherweise ist er auch kein talentierter Mechaniker....
aber so wie,es sich anhoert ist er aber trotzdem irgendwie in der Lage Sympatie und Vertrauen aufzubauen,,,sonst haette er die Probezeiten nicht ueberstanden...
Vielleicht sollte er eine Taetigkeit waehlen, die eher seinen Interessen und Neigungen entspricht..wielleicht ist er der geborenen Verkaeufer....
Auf jeden Fall halte zu ihm....manchmal habe aber auch Leute Pech und das Arbeitsumfeld passt auch wirklich nicht...
Es gibt kollerische Cefs, die MA mobben....und kuck doch mal wer Mobbingopfer wird...Leute mit wenig Sebstbewusstsein.....
Also oberste Derektive fuer deine Mann weck mit den Selbstzweifeln, her mit dem Selbsbewusstsein...

Mach Ihn stark und halte zu Ihm..
Ich denke er ist ein lieber Kerl und hat es verdient eine starke Frau anseiner Seite zu haben,die Ihn weiterbringt.

Die Alternative ist Ihn fallen zu lassen und sich einen selbsbewussten Karrieristen zu suchen, der Dich moeglicherweise gar nicht zu schaetzen weiss oder Affairen hat oder kaum zu Hause ist, weil ner an seiner Karriere bastelt...
Wunsche euch alles Gute ...es braucht vielleicht viel Kraft
Ob sich der Aufwand lohnt entscheidet letzten endes du selbst.

lg
bigbeast

Gefällt mir

25. Juni 2015 um 15:48

Wenn Dein Mann
ein "Weichei" ist und Du keine "Weicheier" magst, dann trenne Dich von diesem "Weichei!"

lib

Gefällt mir

5. März um 23:31
In Antwort auf dorawolf

Ich..
muss jungundfit recht geben. für mich hört sich das bei euch auch so an, wie er das oben beschrieben hat:

"Ich glaube, eure Beziehung ist eher so eine Mutter-Kind-Beziehung. Du setzt dich für ihn ein, kümmerst dich um ihn wie um ein kleines Kind.. Er hat Angst zu versagen und diese Angst sorgt dafür, dass er noch mehr Fehler macht Ich bin der Überzeugung, dass du durch deine überaus tatkräftige Unterstützung ihm keinen Schritt weiter hilfst sondern ihn darin bestärkst, sich zurückzuziehen und die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen."

hallo,ihr frauen macht maenner zu weicheiern und dann wundert ihr euch alter ich wurde mich niemals einer frau unterwerfen ich war auch immer zu nett zu frauen und das wird dann ausgenutzt das habe ich mir abgewoehnt egal wie schoen eine frau ist das sollte der mann ihr niemals sagen und schon garnicht alles machen was sie will,ist doch klar das keine frau von so einem Mann oder memme respekt hatt.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen
Einseitige Freundschaft
Von: doerthe05
neu
4. März um 22:20
Mein Vater steht zwischen meinen Bezihungen
Von: laralht
neu
1. März um 10:46

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen