Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Liebling ist gestorben.

Mein Liebling ist gestorben.

23. November 2016 um 15:40 Letzte Antwort: 16. Dezember 2016 um 19:36

Hallo gofeminin Gemeinde. 
Ich weiß gar nicht so recht wie oder wo ich anfangen soll. So etwas wie hier habe ich noch nie gemacht (Hilfe aus aus einnem Forum, hilfe von anderen) aber ich bin im Moment so verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter. 
Am Freitag verstarb mein geliebter Partner bei einem tragischen Unfall. 😢
Wir wollten uns noch treffen an dem Tag. 
Wir waren 5 1/2 Jahre zusammen und lebten auch schon seit wir 9 Monate zusammen waren in einer gemeinsamen Wohnung.  Wir sprachen schon über Kinder und über Heirat. 
Er war mein allerbester Freund,
Wir erzählten und alles.
Wir hatten kein Geheimnisse und machten alles miteinander und füreinander.
Wir waren wie Pech und Schwefel. 
Und nun ist er einfach nicht mehr da. 
Mir fehlt jegliche Kraft um überhüberhaupt irgendwie damit fertig zu werden. 
Seine Familie und meine unterstützen mich und andersherum genauso. Unsere gemeinsamen freunde sind alle für uns und vor allem für mich da und trotzdem fühle ich mich so leer, einsam und verlassen.

Ich will mein Baby wieder haben! 
Mein ein und alles- er war doch mein Leben, meine große Liebe und nun wird er mir einfach so aus dem nichts weggenommen. Und ich jann ihn nie wieder in den Arm nehmen. 

Hat jemand auch schon solch schlimme Erfahrung machen müssen und kann mir iwie Tipps geben damit fertig zu werden. 
Ich wirke nach aussen sehr gefasst und versuche immer zu lächeln, doch innerlich bin ich wie eine tickende zeitbombe. Ich weiß einfach nicht wie.... alle sagen ich soll stark sein, ich bin eine taffe Frau.....aber langsam schaffe ich es nicht und die Kraft ist am Ende. 

Ich danke schon mal im voraus. 
Lg Laura

Mehr lesen

23. November 2016 um 17:31

Hi,

Es tut mir unsagbar leid, was dir widerfahren ist! Worte können das bestimmt nicht ausdrücken, wie du dich gerade fühlst! 

Gibt es denn einen Menschen  (mama, schwester, freundin) bei der du dich ganz fallen lassen kannst und vor der du nicht stark sein musst? Ich glaube, deine Verzweiflung und trauer braucht zeit und Raum; jemandem der dir einfach zuhört, der dich in den arm nimmt, der dich auch schwach sein lässt!

Alles Gute dir!

Gefällt mir
23. November 2016 um 21:56

Liebe Laura!

Zunächst möchte ich Dir mein herzliches Beileid aussprechen. Ja, ich machte diese Erfahrung bereits vier Mal. Es waren sehr gute Freunde von mir. Es traf mich wie ein Blitz. Würde ich Dir jetzt sagen, denke nicht so oft daran, schaue nach vorne, wird Dir das sicher nicht helfen. Ich kann aber auch nicht sagen: "Denk` ununterbrochen daran!" Es dauert eben. Die Zeit wird Dir dabei helfen. Ich kann mich der Anwort von "coquette" nur anschließen. Ich gebe Dir mein Wort darauf, dass auch Du wieder glücklich werden wirst. Dein Partner hätte es bestimmt so gewollt. Nein, Deine Kraft ist noch lange nicht zu Ende! In Dir steckt mehr Kraft als Du glaubst. Ich bin selber schwer krank, aber, ich dachte mir: Jetzt steigst Du in diese Arena und kämpfst. Kämpfen lohnt sich immer, die Flinte einfach so ins Korn zu werfen, wäre ein fataler Fehler! Du wirst drüber hinwegkommen. Bitte gib nicht auf!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Liebe Grüße,

lib  

1 LikesGefällt mir
26. November 2016 um 2:15
In Antwort auf coquette164

Hi,

Es tut mir unsagbar leid, was dir widerfahren ist! Worte können das bestimmt nicht ausdrücken, wie du dich gerade fühlst! 

Gibt es denn einen Menschen  (mama, schwester, freundin) bei der du dich ganz fallen lassen kannst und vor der du nicht stark sein musst? Ich glaube, deine Verzweiflung und trauer braucht zeit und Raum; jemandem der dir einfach zuhört, der dich in den arm nimmt, der dich auch schwach sein lässt!

Alles Gute dir!

Ich danke euch sehr für eueren Zuspruch und die lieben Worte. Ich weiß auch das mein Baby es nicht gewollt hätte dass ich mich so "hängen" lasse. 
Vorallem verstarb sein Cousin und gemeinsamer Freund- Auch bei einem tragischen Unfall... das ist nicht einmal ein Jahr her. Und nun befürchte ich das dieses grausame Schicksal mein Schicksal ist. Will mich das Leben auf ein Probe Stellen?
Mein erster Todesfall der mich schwer traf war ein Schulfreund, danach meine damalige Klassenlehrerin, dann meine drei Uromis dann der Cousin meines Freundes und nun er.
Ich will die Flinte auch nicht ins Korn werfen ...aber die Kraft ist irgendwann hinüber..... letztes Jahr Silvester trauerte ich mit  meinem Schatz um seinen Cousin  und nun er. Ist das Schicksal  das mir meine geliebten Menschen weggenommen werden? Will mich mein Leben damit auf die Probe stellen?(ich bin in solchen Sachen sehr abergläubisch, ich glaube sehr daran das tote mit uns kommunizieren und versuchen in Verbindung zu treten.) ich weiß es nicht. 
Ich spreche jeden Tag mit meinem Liebling, ob laut oder leise. In Gedanken oder so als würde er neben mir stehen. Da ich auch gelernte Krankenschwester bin, habe ich irgendwie gelernt den Tod zu akzeptieren, in der Ausbildung sollten wir uns unsere eigene Beerdiging vorstellen um zu lernen mit dem tod umzugehen.
Aber man würde nie denken dass es einemnselber passiert. 
Ich entschuldige mich an dieser Stelle auch gleich für meine Rechtschreibung. 
Ich würde auch gerne kontakt zu einem Medium aufsuchen. 
Weil in der Nacht seines Todes spürte ich das er bei mir war um mich nochmal zu sehen... Ich dachte ich träumte und fühlte mich dennoch beobachtet im Schlaf.  Und ich bin auch der festen Überzeugung er war da. 
Wie gesagt Freunde und Familie stehen mir bei. Aber so richtig fallen lassen konnte ich mich nur bei ihm.  Es ist so sehr schwer für mich ... Aber da bin ich nicht die einzige auf der Welt. 
  
 

Gefällt mir
16. Dezember 2016 um 17:57
In Antwort auf tomasa_12467394

Hallo gofeminin Gemeinde. 
Ich weiß gar nicht so recht wie oder wo ich anfangen soll. So etwas wie hier habe ich noch nie gemacht (Hilfe aus aus einnem Forum, hilfe von anderen) aber ich bin im Moment so verzweifelt und weiß einfach nicht mehr weiter. 
Am Freitag verstarb mein geliebter Partner bei einem tragischen Unfall. 😢
Wir wollten uns noch treffen an dem Tag. 
Wir waren 5 1/2 Jahre zusammen und lebten auch schon seit wir 9 Monate zusammen waren in einer gemeinsamen Wohnung.  Wir sprachen schon über Kinder und über Heirat. 
Er war mein allerbester Freund,
Wir erzählten und alles.
Wir hatten kein Geheimnisse und machten alles miteinander und füreinander.
Wir waren wie Pech und Schwefel. 
Und nun ist er einfach nicht mehr da. 
Mir fehlt jegliche Kraft um überhüberhaupt irgendwie damit fertig zu werden. 
Seine Familie und meine unterstützen mich und andersherum genauso. Unsere gemeinsamen freunde sind alle für uns und vor allem für mich da und trotzdem fühle ich mich so leer, einsam und verlassen.

Ich will mein Baby wieder haben! 
Mein ein und alles- er war doch mein Leben, meine große Liebe und nun wird er mir einfach so aus dem nichts weggenommen. Und ich jann ihn nie wieder in den Arm nehmen. 

Hat jemand auch schon solch schlimme Erfahrung machen müssen und kann mir iwie Tipps geben damit fertig zu werden. 
Ich wirke nach aussen sehr gefasst und versuche immer zu lächeln, doch innerlich bin ich wie eine tickende zeitbombe. Ich weiß einfach nicht wie.... alle sagen ich soll stark sein, ich bin eine taffe Frau.....aber langsam schaffe ich es nicht und die Kraft ist am Ende. 

Ich danke schon mal im voraus. 
Lg Laura

Hallo Laura!
Es tut mir Leid was Dir passiert ist.

Ich teile Dein Schicksal.
Die Liebe meines Lebens ist vor 3 Monaten gestorben. Es war der schlimmste Tag in meinem Leben. Mir hat es buchstäblich den Boden unter den Füßen weggezogen.

Die Familie und Freunde versuchen einen so gut wie möglich mit Worten zu unterstützen, aber es kommt nicht an. Ich habe eine Mauer um mich errichtet, wo alles abprallt und innerhalb dieser Mauer ist nur Schmerz und Leere.

Ich würde Dir gerne sagen, dass es leichter wird. Aber das kann ich nicht.
Nach drei Monaten vermisse ich meinen Liebling noch so wie am ersten Tag. Ich weine mich noch täglich in den Schlaf, vermeide so gut es geht nach draußen zu gehen. Da glückliche Pärchen zu sehen für mich gerade das Schlimmste ist.

Tipps zu geben, wie Du besser damit umgehen kannst, kann niemand. Du musst für Dich herausfinden, was Dir gut tut. Ob Du viel über ihn redest mit Freunden oder darüber schweigst, dass ist Deine Entscheidung.

Ich wünsche Dir alles Liebe für Deine schwere Zeit.

lg
Sandra
 

Gefällt mir
16. Dezember 2016 um 19:36

Liebe Laura, 
ich möchte dir mein herzliches Beileid aussprechen. Du wirst jetzt viel Zeit und Tränen benötigen, um seinen Tod zu verarbeiten. Das wichtigste ist aber Reden... Immer und immer wieder. Du wirst es schaffen!
herzliche Grüße

Gefällt mir