Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Mein lieber Freund Marten!

Letzte Nachricht: 14. Juli 2010 um 11:19
P
paaie_12549320
09.07.10 um 15:52

Ich brauche ein bisschen Interpretationshilfe!

Zur Vorgeschichte:

Ich habe über lange Jahre eine Fernbeziehung mit Ben gehabt, die auch, trotz sehr großer Entfernung, relativ glücklich und erfüllt ist.

Als sich vor einigen Jahren mein Studium dem Ende neigte, begegnete ich auf einer Party im Freundeskreis einem alten Schulkamerad, Marten, der auch in einer Fernbeziehung lebte) und den ich ewig nicht mehr gesehen hatte.
Wir fanden uns gleich wieder sympatisch und versanken in allerlei Geschichten und Diskussionen. Am Ende des Abends fragte Marten mich nach meiner Nummer, die ich jedoch zu diesem Zeitpunkt nicht auswendig konnte- außerdem war seine Freundin auch dort, was die Situation etwas seltsam machte. Daher beschlossen wir, das Wiedersehen einfach dem Zufall zu überlassen.

Und wie der Zufall will , saß ich eine Woche später zuhause am PC, als auf meinem Instantmessenger eine Nachricht von ihm hatte (er hatte meine Nummer von einer gemeinsamen Freundin).

Die ersten Wochen plauderten wir über Belanglosigkeiten und unser Studium. Wir beide standen kurz vor den letzten Prüfungen. Wir machten uns Mut, feuerten uns an und waren gegenseitig für uns da. Beide Partner waren in dieser Zeit eher wenig für uns da.

Wir tauschten Telefonnummern. Die Erzählungen und Fragen wurden privater und irgendwann gestanden wir uns, dass wir uns gegenseitig schon irgendwie vermissten und erzählten uns über 3 Monate, was in unseren Beziehungen fehlte.
Wir trafen uns zu einem Film, nur um zu sehen, ob der Zauber, der ja über das Telefon und die Messenger vorhanden war, auch in Persona zu spüren war. Es war entspannt und auch schön und es ist rein gar nichts passiert. Ich hatte ihn richtig ins Herz geschlossen. Mit Ben redete ich Klatext und sagte ihm, dass Marten mir momentan sehr nahe sei.

Die Kontakt mit Marten wurde intensiver. Wir telefonierten 6 Stunden und mehr, bis irgendwann Ben vor der Türe stand und fragt, was denn mit uns los sei. Ich merkte, dass ich schon noch an ihm hing und versuchte den Kontakt mit Marten harmloser zu gestalten, was nur teilweise gelang, weil wir so auf einer Wellenlänge waren.

Wir trafen zu viert auf Parties aufeinander und der Kontakt war freundlich aber distanziert. Die Telefonate blieben so wie sie waren und waren noch immer schön und erfüllend. Ein halbes Jahr später war wieder eine Fete bei einer Freundin, auf der wir beide ohne Partner waren. Dort ist es dann passiert. Nach einem ganz schönen, witzigen Abend, haben Marten und ich zuerst getanzt und uns dann geküsst.

Daraufhin, überschlugen sich die Ereignisse. Marten machte mit seiner Freundin Schluss. Ihm wurde von einem Freund geraten ihr nochmals eine Chance zu geben, was er innerhalb einer Woche auch tat.
Ich kämpfte in dieser Woche noch mit zwei Herzen in meiner Brust und beschloss daraufhin Ben zu besuchen. Der Besuch war auch wie immer schön, und wir beschlossen zusammen zu bleiben.

Marten sagte mir daraufhin, dass seine Freundin nur mit ihm zusammenbliebe, wenn unser Kontakt auf null heruntergefahren würde und er sagte, er würde sich strikt daran halten. Oh Herzschmerz, meine vertraute Seele war von heute auf morgen aus meinem Leben geschieden!! Das war vielleicht schlimm!
Einerseits war es zwar auch schön, da die Beziehung zu Ben nun stärker wurde, andererseits hatte ich seit dieser Zeit ein (Marten-) Loch im Herzen, welches nie ganz weggegangen ist.
Auf den gemeinsamen Feten begrüsste er mich zwar, aber ausser "hallo", wechselten wir keine Worte mehr, was mich eine Zeit lang sehr sehr traurig machte.

In der ersten Zeit habe ich immer noch versucht eine halbwegs normale freundschaftliche Beziehung zwischen allen vieren aufzubauen, aber komischerweise klappt das nur zwischen Ben, mir und Marten s Freundin. Er hielt sich absolut aus allem raus. Ein Jahr war absolute Funkstille und auch ich habe nicht mehr versucht mit ihm ins Gespräch zu kommen.

Kurz vor Bens und meiner Hochzeit bekam ich eine Facebook-Einladung von Marten. Ich schrieb, dass ich mich freue- keine Antwort. Auf den Feten war es wie immer- Eiseskälte...Also habe ich Marten irgendwie aus meinem Herzen geschoben und haben gerade begonnen keine Leere mehr zu spüren, wo Marten mal gewesen ist. Und jetzt das!

Ben und ich sind seit einem Jahr glücklich verheiratet und nun schickt mir Marten seit 2 Monaten Nachrichten über Facebook und über die Messenger. Letzte Woche haben wir nach 4 Jahren - auf seine Initiative hin- wieder ein bisschen geplaudert (über den Messenger). Ich habe gesagt, dass ich es schön fände, wenn wir uns mal wieder etwas austauschen und auch zu viert, auf den Feten, eine normalere Situation hinbekämen, worauf er aber SOFORT wieder sagte, wir sollten KEINEM erzählen, dass wir hier Kontakt gehabt haben. Ich daraufhin:" Na komm schon, wir sind doch vernünftig und ich bin mittlerweile verheiratet." Marten: "Nein geht nicht."

Heute der nächste Kontakt, hergestellt von ihm, 10 Minuten lockeres, witziges Gespräch.

Kann mir vielleicht jemand erklären, was ich davon halten soll? Ich bin mit dieser Situation absolut überfordert, da ich ihn immer noch gern hab, aber auf so eine Geheimnistuerei keine Lust habe.

Was denkt er sich nur dabei und wie soll ich mich jetzt verhalten?
Ratschläge?

P.S. Ich habe Ben von dem Kontakt erzählt.


Mehr lesen

Anzeige
I
imilie_12088006
14.07.10 um 11:19

Hallo
Ich finde es schon wichtig das Ben bescheid weiß!

Du solltest Marten einfach klar machen, dass für dich die Geheimnistuerei nicht in Frage kommt.

Er sollte sich vielleicht klar werden was er genau will.
Wenn man versucht so einen Kontakt geheim zuhalten, könnte es nur zu Missverständnissen kommen. (Ich sprech da leider aus Erfahrung!!)

Ist Marten noch mit seiner Freundin zusammen? Geht es vielleicht von ihr aus?

LG

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige