Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein leben..

Mein leben..

30. März 2015 um 1:23

Hallo, ich weiß nicht wie ich anfangen soll deswegen schreib ich mal drauf los. 1995 bin ich in Weißrussland geboren in. mit 3 Jahren hab ich mein Vater verloren was ich aber noch nicht so mitbekommen hab und erst im Nachhinein erfahren hab das er sich umgebracht hat genauso wie mein Onkel also sein Bruder. 2 Jahre später hat Mama in Deutschland meinen Stiefvater kennengelernt. kurz daraufhin sind wir dann nach Deutschland zu ihm und seiner Mutter ins Haus gezogen . was in einem sehr kleinen ruhigen Dorf stand. Ich hab mein Stiefvater sofort ins Herz geschlossen und ihn als mein Papa anerkannt. Mit 7 Jahren kam dann mein kleiner Bruder auf die Welt . und kurz darauf hin 3 Jahre verstarb dann die stiefoma und wir mussten leider raus aus dem Dörfchen und sind in eine Stadt gezogen . da wir nicht soviel Geld besitzten sind wir in Plattenbau gezogen was ich auch nicht für schlimm empfinde. meine Grundschule hab ich mit sehr guten Noten dann abgeschlossen . Danach wollte ich unbedingt aufs Gymnasium und ging auch da hin und ab da fing irgendwie alles an. Ich hab leider keine so gute klasse erwischt die Kinder da waren alle aus einem etwas reicheren Elternhaus . und bei mir hat es einfach nicht gepasst und so fingen sie an mich auszugrenzen , zu mobben und sogar zu schubsen bis zu schlagen. Ich verschlechterte mich immer mehr in der schule von Noten her . hab oft Zuhause krank gemacht damit ich nicht in die schule muss. Meine Eltern haben es nicht verstanden warum das bei mir ist . die konnten es nicht glauben , davon abgesehen hatten die Viel um die Ohren wegen meinem Bruder . somit haben meine Eltern daraufhin bestanden ich solle Doch nochmal die 5 machen . Ich dachte mir ok Hauptsache die sind nicht so wie die anderen . falsch es wurde schlimmer meine alte klasse hat meine neue klasse auf mich aufgehetzt . ich fing an mit schule blau machen. und hab mich in ei falschen Freundeskreis mich eingenistet. ich fing also mit 12 / 13 Jahren an zu rauchen und zu trinken . meine Eltern wollten mich immer noch nicht verstehen. also bestanden die drauf weiter zu machen. die 6 klasse. es wurde wieder schlimmer die alte klasse hat mich sogar in ein dornbusch geschmissen im Sommer ... und ich hatte immer weniger Lust kurz daraufhin fing ich an mit Drogen erst canabis danach Koks und Amphetamine . die schule hat mich einmal erwischt beim Joint rauchen und schmiss mich zum GLÜCK raus. . dann kam ich bei uns im Ghetto auf die mittelschule und dort wurde es immer schlimmer. den ich fing an mein ersten freund zu haben . ich hatte aber nie GV mit ihm und wollte Zeit haben er ließ mich gehen und ich erlitt liebeskummer und fing an immer aggressiver zu werden . meine Eltern konnten mich von vorne bis hinten nicht verstehen und ich fing An nur Mist zu bauen ständig abgehauen mit Polizei in Konflikt gekommen weiter geschwänzt usw. bis ich ins Heim kam und dort waren Mädchen mit denens ich nicht zurecht kam und bin da auch abgehauen . kurz danach wurde ich in eine Klinik gesteckt bin immer wieder raus und es ging von vorne los. mit mein Eltern hatte ich langsam kein Guten Draht mehr . ich hatte immer wieder abstürze und War immer wieder in der Klinik bis sie mich in eine suchttherapeutische Einrichtung verfrachtet haben dort War ich ein ganzes Jahr. und es hat sich wirklich gebessert . ich bin raus und bin auch wieder zu mein Eltern . danach lernte ich ein mann kann damals War ich 16 noch. mit dem War ich 2 Jahre zusammen mit dem hat ich auch mein erstes mal . mit 17 bin ich ungeplannt schwanger geworden . mein damaliger freund War trotzdem da geblieben nur wo meine Tochter auf die Welt gekommen ist hat er die Leine gezogen . aber ich hatte Mutti und 'papa' die mich unterstützt haben . kurz darauf hin bin ich in eine eigene Wohnung . ich muss ehrlich zugeben ich hab mir das alles viel einfacher vorgestellt mit Kind allein zu sein. aber es War es nicht. ich meine klar ich liebe sie über alles aber ich kam einfach nicht hinterher mit allem . dann hat mir jemand Jugendamt aufgehetzt . ich War maßlos überfordert fing an zu trinken , nächtelang Durchgemacht weil ich ne schlafen konnte dann . und ich bin wieder ins falsche Freundeskreis reingeraten da waren Typen dabei die immer nur das eine wollten und mich permanent verletzt haben. bis aufs eine Wochenende da hat ich zum Glück babyfrei und wollte bisschen mal abschalten und die Leute bei den ich War waren falsch was mir nicht klar War damals . sie haben mir ko tropfen eingemischt , daraufhin wurde ich von 2 Männern vergewaltigt wovon auch ein Video gemacht wurde bis ich geblutet hab. zum Glück hat es eine Nachbarin zufällig das Video entdeckt sonst hätte ich bis heute nix erfahren und durch polizeiliche Hilfe konnte es gelöscht werden. und ich bin wieder ganz unten angelangt fing an immer mehr in die deppresion reinzurutschen bis zu Selbstmord Gedanken . wo ich wieder ein Tag babyfrei hatte hab ich allein was getrunken und hab mir daraufhin Schlaftabletten eingenommen und mich an Hals geritzt . ich bin im Krankenhaus gelandet und hab daraufhin diesmal von allein eine langzzeittherapie gemacht . zum Glück konnte Mama die kleine übernehmen. . ja seit Dezember bin ich da raus und anfangs lief es gut . die kleine musste allerdings bei mein Eltern bleiben da es das Jugendamt so wollte. ja und ich fing an Schuldgefühle zu bekommen gegenüber meiner Tochter .. und hab wieder an Flasche gegriffen und es ist so ausgeartet das ich eingepennt bin und meine Wohnung gebrannt hat weil ich vergessen hab Kerzen auszumachen. . ja Wohnung nun auch verloren . daraufhin hatte ich ein freund der mich aufgemuntert hat aber im Endeffekt sich immer weniger um mich gekümmert hat . meine wahren Freunde hab ich leider zu oft enttäuscht. . mein bester freund ist der einzige der da ist... ich wollte einfach wissen bzw paar Ratschläge haben warum ich nicht einfach stark sein kann Mich zu ändern bzw nicht mehr auf falsche Leute reinzufallen . und was ich machen könnte um mit so einer Situation zurecht zu komm ohne ins tief zu komm. ich meine Kind weg Wohnung weg Freunde weg.. Danke im voraus ..

Mehr lesen

30. März 2015 um 14:36

Kurz und bündig,
du hast ein mangelndes Selbstwertgefühl (scheint hier irgend wie eine epidemisch zu sein).

Also solltest du daran arbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2015 um 3:01

Hallo Lincheen
Hast du schon mal über eine Mutter-Kind Einrichtung nachgedacht? Oder betreutes Wohnen? Solange du immer nur von Moment zu Moment überlebst wird deine Situation nicht wirklich besser werden. Ich glaube es würde dir helfen, wenn du deine Vergangenheit (mit Hilfe anderer) bearbeitest und dadurch zu dir selbst findest und deinen Kopf frei bekommst. Falls du jemanden zum schreiben suchst schreib mich ruhig privat an. Ich wünsche dir alles gute und wünsche dir das du bald die kleinen Dinge im Leben geniessen kannst. Lg JanWil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Angst vor Schwangerschaft
Von: terach_12271039
neu
3. April 2015 um 21:34
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen