Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Kaninchen ist verstorben...

Mein Kaninchen ist verstorben...

28. August 2009 um 22:27 Letzte Antwort: 3. April 2017 um 14:07

Hallo,

mein 2 Jahre altes Kaninchen ist heute Nacht gestorben. Er wurde gestern Morgen krank, bin sofort zum Arzt, aber leider hat er es nicht geschafft.

Ich weiß nicht, wie ich damit klar kommen soll. Manche denken jetzt vllt: Ist doch nur ein Tier... aber er war wirklich was ganz besonderes und kein gewöhnlicher Hase, der den ganzen Tag im Käfig sitzt. Er war super anhänglich und wie ein eigenes Baby. Er ist mir überall hinterher gerannt, hat sich gefreut wenn man ihn Morgens begrüßt hat, hatte 100 Kuscheltiere, mit denen er um einen herum gerannt ist und er hat sogar vor der Dusche gewartet bis ich fertig war. ALso kurz gesagt war er einfach meine 2. Hälfte. Nun ist er weg und kommt nicht zurück. Ich hatte nicht mal Zeit zu begreifen oder mich damit abzufinden, dass er sterben muss, weil es von einem Tag auf den anderen passiert ist. Ich habe alles getan was ich konnte und hab so sehr gehofft, dass ers schafft. Hat er aber nicht...
Jetzt ist er für immer weg und ich weiß nicht was ich tun soll.
Ich fühle mich leer, habe seit gestern nichts richtiges gegessen weil ich kein hunger habe. Ich weine den ganzen Tag lang nur und habe deswegen schon so dolle Kopfschmerzen. Wie kann man sich in so einer Situation ablenken? Ich weiß nicht was mir mehr gut tut. Manchmal will ich die ganze Zeit unter Leuten sein und bloß nicht alleine und dann will ich wieder alleine sein, damit ich wieder weinen kann und alles rauslassen kann. Ich habe Urlaub und es versaut mir alles. Ich kann mich nicht entspannen, ablenken oder sonst was, weil er immer wieder in meinen Kopf schießt. Dauernt höre ich ihn, wie er rumläuft, seine Geräusche und einfach alles. Ich hätte nie gedacht, dass ein Tier einen so viel Liebe schenken kann.
Der einzige Trost ist, dass ich weiß, dass er echt ein tolles leben hatte, auch wenn es nur 2 Jahre waren ;-((

Ich vermisse ihn unendlich dolle und wünschte mir soo sehr, dass es nur ein Traum war, ich endlich aufwache und er mir wie immer wieder in die Arme springt! ((

Mehr lesen

28. September 2009 um 21:41

Habe auch jemanden verloren
Hey melloriene21
Ich habe selber Kaninchen, es ist zwar schon über 4 Jahre her ich war 12 und musste mit ansehn wie der Nachbarshund mein Kaninchen...naja kann man sich schon denken.Es hatte aber noch gelebt und ich bin dann über den Zaun geklettert um es zu holen,hab es in den Stall gelegt und nach ein paar Sekunden hat sein Herz nicht mehr geschlagen. Ich war auch noch alleine zuhause und war erstmal wie gelähmt.Ich habe tagelang am Stück geweint,diese Bilder werde ich nie vergessen... Ich mache mir bis heute Vorwürfe,ich hätte anders handeln sollen damals irgendetwas tun was es gerettet haben könnte...
Dieses Jahr ist das älteste von mir gestorben (11 Jahre) es gab eine Zeit wo diese mein einziger Freund in Trauer war, ich wurde damals gemobbt und hatte noch keine wahren Freunde... und meine Kaninchen haben mich immer aufgeheitert.
In letzter Zeit träume ich oft von denen die ich vermisse und mich nach ihnen sehne...meistens endet alles aber in einem fürchterlichen Albtraum... Aber ich weiß jetzt etwas besser damit klar zu kommen, mein Freund merkt immer wenn ich Kummer habe und hat versucht mich aufzuheitern und mit mir darüber gesprochen...das hatte mir etwas geholfen,wenn man weiß dass man nicht alleine ist.
Mit der Zeit lernt man den Schmerz besser zu ertragen, man sollte das Leben solange genießen wie man kann,niemals die vergessen die man liebt,denn irgendwann sieht man die Verstorbenen wieder.
Weiß nich ob dir das was geholfen hat,ich wünsche dir noch alles Gute.

Gefällt mir
3. April 2017 um 14:07
In Antwort auf an0N_1197602799z

Habe auch jemanden verloren
Hey melloriene21
Ich habe selber Kaninchen, es ist zwar schon über 4 Jahre her ich war 12 und musste mit ansehn wie der Nachbarshund mein Kaninchen...naja kann man sich schon denken.Es hatte aber noch gelebt und ich bin dann über den Zaun geklettert um es zu holen,hab es in den Stall gelegt und nach ein paar Sekunden hat sein Herz nicht mehr geschlagen. Ich war auch noch alleine zuhause und war erstmal wie gelähmt.Ich habe tagelang am Stück geweint,diese Bilder werde ich nie vergessen... Ich mache mir bis heute Vorwürfe,ich hätte anders handeln sollen damals irgendetwas tun was es gerettet haben könnte...
Dieses Jahr ist das älteste von mir gestorben (11 Jahre) es gab eine Zeit wo diese mein einziger Freund in Trauer war, ich wurde damals gemobbt und hatte noch keine wahren Freunde... und meine Kaninchen haben mich immer aufgeheitert.
In letzter Zeit träume ich oft von denen die ich vermisse und mich nach ihnen sehne...meistens endet alles aber in einem fürchterlichen Albtraum... Aber ich weiß jetzt etwas besser damit klar zu kommen, mein Freund merkt immer wenn ich Kummer habe und hat versucht mich aufzuheitern und mit mir darüber gesprochen...das hatte mir etwas geholfen,wenn man weiß dass man nicht alleine ist.
Mit der Zeit lernt man den Schmerz besser zu ertragen, man sollte das Leben solange genießen wie man kann,niemals die vergessen die man liebt,denn irgendwann sieht man die Verstorbenen wieder.
Weiß nich ob dir das was geholfen hat,ich wünsche dir noch alles Gute.

schön geschrieben. heute nacht verstarb mein baby von 11,5 jahren..ich werde verrückt vor schmerz. sie ist erlöst. ich so allein....

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers