Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Kampf um Beachtung...

Mein Kampf um Beachtung...

26. August 2010 um 15:37

Von klein auf war ich ein unglaublich selbstbewusstes, freches, aktives Mädchen, dass zufrieden mit sich und der Welt war. Ich hatte gute Freunde, für die ich oft auch als Vorbild galt, Träume (ich wollte Sängerin werden ) und einfach ein schönes Leben, so schien es mir. Mit den Jahren änderte sich das. Ich wechselte auf das Gymnasium, fühlte mich überfordert, wie mitten hinein geschmissen in ein Haifischbecken.
Ich hatte keine richtigen Freunde. Ich verlor mein Selbstbewusstsein, meine gute Laune, Menschen die mir wichtig waren, bis ich mich letzten Endes selbst verlor.
Täglich stellte ich mir die selben Fragen; Was ist falsch an dir? Was kannst du besser machen?... Ich gab mir große Mühe mich so gut anzupassen wie nur möglich. Ich beobachtete die anderen Kinder in meiner Klasse genau, was für Kleider sie trugen, wie sie redeten, was sie machten & ich versuchte es möglichst genauso hinzubekommen. Bis ich wirklich nicht mehr wusste was ich mochte, was richtig oder falsch war...Ich wusste gar nichts mehr. Mein Kopf war so überfüllt. Sobald ich einkaufen ging (und das tat ich oft weil ich mir immer sagte; du musst dich verändern um liebenswerter zu werden!) fragte ich mich was würden die anderen jetzt kaufen, wie reagieren sie wohl wenn du das trägst?... Die von mir ersehnte Aufmerksamkeit bekam ich, aber nicht in den Maßen wie ich sie brauchte & richtig angefühlt hatte sie sich auch nicht.. Das war ja nicht ich! Ich fühlte mich so gelähmt. Konnte manchmal für einige Tage nicht zur Schule gehen weil mein Kopf nicht zuließ dass ich auch nur einen einzigen klaren Gedanken fassen konnte. Meine Mutter war immer für mich da, versicherte mir alles würde gut werden, bis sie irgendwann selbst die Hoffnung aufzugeben schien..sie sagte Sätze wie: Was mach ich nur mit dir? Ich kann nicht mehr. Du bescherst mir solche Bauchschmerzen. Ich hatte das Gefühl nun ganz allein zu sein. Mein Papa, den ich niemals Papa nannte/nenne redete von klein auf nicht mit mir. Es gab nur eine Sache die er den ganzen Tag über machte, nämlich fernsehen. Samstags ging er zwar oft mit mir und meiner großen Schwester einkaufen und kaufte uns dabei immer was wir uns wünschten, dennoch hatten wir immer das Gefühl er tat dies nur um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Viel lieber wäre uns gewesen er hätte uns nur einmal in den Arm genommen, nur einmal gesagt wie lieb er uns hat. aber nichts. Als Kind versuchte ich öfters seine Aufmerksamkeit zu bekommen. Sagte ich seinen Namen antwortete er mir nicht. Einmal versuchte ich ihn zu umarmen, er schubste mich weg ..Das erste Mal "ich liebe dich" sagte mir mein erster Freund als ich 15 war. Ich war so geschockt, konnte es nicht glauben, noch nie hatte mir jemand so etwas gesagt, dass ich nicht antwortete. Er war böse auf mich und verstand nicht wieso ich es nicht einfach mit "ich dich auch" beantworten konnte. Ich hatte Angst sobald ich diese Worte gebrauchen würde, wäre er in der Lage die Macht über mich zu haben & könnte mein Vertrauen missbrauchen... Ich weiß nicht ob ich überhaupt in der Lage bin zu lieben. Ich kenne mich selbst nicht mehr. Habe meine Träume vergessen. Bin kraftlos und verbringe den Tag damit in meinem Bett zu liegen und an nichts zu denken...
Wieso brauche ich so viel Beachtung? Was muss ich ändern um mein Leben in den Griff zu bekommen? Wie kann ich diese Schuldgefühle meiner Mutter gegenüber losbekommen (weil ich ihr so viel Leid zugefügt habe) ?...
ich würde mich über Antworten sehr freuen...
Lg

Mehr lesen

26. August 2010 um 19:03

Du bist nicht allein!
Ich kann dir nur sagen, dass ich mit dir mitfühle, denn ich kenne deine Situation nur allzu gut. Es geht mir genauso wie dir...hilft dir vermutlich nicht, aber vielleicht tröstet es dich, dass es anderen auch so geht wie dir

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2010 um 10:16

Hallo du....
ich kann verstehen, wie es dir geht. du hast keine bodenhaftung, hängst in der luft und weisst nicht, wo und wie du aufsetzen sollst...
du zermürbst dich, wo dazuzugehören, fragst dich aber, wozu genau und will ich das überhaupt?
darf ich dich fragen, wie alt du bist?
liebe grüße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2010 um 11:18
In Antwort auf thuy_12511848

Hallo du....
ich kann verstehen, wie es dir geht. du hast keine bodenhaftung, hängst in der luft und weisst nicht, wo und wie du aufsetzen sollst...
du zermürbst dich, wo dazuzugehören, fragst dich aber, wozu genau und will ich das überhaupt?
darf ich dich fragen, wie alt du bist?
liebe grüße...

Danke erstmal..
ja das trifft's ziemlich genau...

Ich bin gerade vor ein paar
Tagen 17 geworden ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2010 um 12:22
In Antwort auf tequieromucho6

Danke erstmal..
ja das trifft's ziemlich genau...

Ich bin gerade vor ein paar
Tagen 17 geworden ...

Verstehe
ist ein schwieriges alter.
ich bin zwar um einiges älter und zu meiner zeit war der "gemeinschaftsdruck" nicht wirklich schlimm, kann jedoch sehr gut verstehen, was du durchmachst. hin und wieder (umzug, neue freunde, neue firma..) hab ich auch wieder einen anflug des "alten gefühls", da überhaupt nicht reinzupassen.

mit 17 ist man sich noch nicht sicher (auch später manchmal nicht...! ) wer man ist, was man will und ob das so ok ist oder nicht.
die möglichkeiten sind so vielfältig und man hat das gefühl, alle anderen, jeder einzelne von ihnen, weiß genau, was und wer er ist und was er will. die anderen sind quasi "schon fertig" und selber ist man ....eine art amöbe, die ständig die form verändern kann. und die frage ist: will man das überhaupt??? und wann und bei welcher soll man aufhören, sich zu verändern???
zu der zeit hatte ich noch (und das noch einige jahre) an meiner schrift herumgedoktert um rauszufinden, welche für mich "passen" würde.
und weisst du was? irgendwann hatte ich meine schrift und die hab ich heute noch.

ich bin mir zu 100 % sicher:
DEN ANDEREN GEHTS GENAUSO!
bloß: wenn man selber unsicher ist, glaubt man, bei allen anderen ist das nicht so.
wenn man sich selber im kreis dreht, glaubt man, alles rundherum bewegt sich nicht. BLÖDSINN!!!
die sind mindestens genauso unsicher, "unfertig" und planlos wie du. Wie auch anders?!?

Vorschlag: setz dich mit einem blatt papier (oder mehreren) in ruhe hin und schreib auf, was DIR wichtig ist. Was DIR gefällt, nicht gefällt etc... und zwar OHNE zu überlegen, was gerade hip ist, was man haben/denken/tun muss um dabei zu sein.

schreib auf, was dir in in sinn kommt und lies alle paar tage mal drüber. wenns nicht mehr stimmt, durchstreichen und was neues danebenschreiben.
Ansichten können sich ändern, das ist keine tragik. es sollte dir jedoch möglicherweise helfen, rauszufinden, wer DU bist und was in dir steckt.
und dann beschreibst du die person als ganzes als wäre sie jemand anderes.
ich bin mir sicher, es ist eine sehr interessante person die ich gerne kennenlernen möchte. und andere sicher auch!!!

viel spaß dabei und alles gute.
würde mich freuen, von deinen fortschritten zu hören!
alles liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2010 um 16:17
In Antwort auf tequieromucho6

Danke erstmal..
ja das trifft's ziemlich genau...

Ich bin gerade vor ein paar
Tagen 17 geworden ...

Ach ja...
und dein vater ist es echt nicht wert, eine tolle tochter wie dich zu haben!!!!
schade, dass er damit nicht klarkommt...
ich weiß, dass dir das sehr fehlt, so gings mir auch.
ABER: es gibt so viele liebevolle, nette menschen, die DICH kennenlernen möchten und sich für DICH interessieren, auch später, dein ganzes leben.
ER vertut sich eine wunder volle chance.

ich drück dich ganz fest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. September 2010 um 0:10
In Antwort auf thuy_12511848

Ach ja...
und dein vater ist es echt nicht wert, eine tolle tochter wie dich zu haben!!!!
schade, dass er damit nicht klarkommt...
ich weiß, dass dir das sehr fehlt, so gings mir auch.
ABER: es gibt so viele liebevolle, nette menschen, die DICH kennenlernen möchten und sich für DICH interessieren, auch später, dein ganzes leben.
ER vertut sich eine wunder volle chance.

ich drück dich ganz fest.

...
oh je wie lieb
danke, aber leider findet sich diese
tolle tochter nicht ganz so toll... nicht mehr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2010 um 13:56
In Antwort auf tequieromucho6

...
oh je wie lieb
danke, aber leider findet sich diese
tolle tochter nicht ganz so toll... nicht mehr

Hey- wie geht's dir denn?
schon was ausprobiert? irgendwelche news?
würde mich freuen, von dir zu hören, wie's dir geht...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper