Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Halbbruder hat mich Jahrelang Missbraucht...

Mein Halbbruder hat mich Jahrelang Missbraucht...

28. September 2009 um 14:11

Hallo Liebe Community,

wie ihr schon lesen könnt in der überschrift wurde ich Missbraucht. Auch wenn ihr jetzt denkt das es wieder nur so eine Geschichte ist, die der warheit nicht entspricht, tuts mir leid.
Inzwischen bin ich 22 jahre alt, aber manchmal denke ich ungewollt an damals. Ich weiß nicht wann das anfing, ich weiß nur wann es aufhörte. Als ich mit 12 meine erste regelblutung bekam, da hat er von mir abgelassen.
Mein Halbbruder hat mich immer mit genommen Jahrelang, ich glaube ich muss zwischen 6-8 Jahre alt gewesen sein, an orten die ich nicht kannte. Er hat mich manchmal gezwungen seinen Penis anzufassen, wo ich mich weigerte. Meistens hat er sich vor mir einen runter geholt, er hat mir niemals meine Jungfräufigkeit genommen.
Aber er hat mich beschämt indem er mich auszog, und oft auf mir ejakulierte.
Ich erriner mich noch sehr genau an viele dinge.
Meine Mutter hat sich nie wirklich um uns gekümmert, aber das heißt nicht das sie eine schlechte Mutter ist, sie ist wunderbar.
Es war mein Fehler das ich ihr nie was davon erzähle.
Aber ich wollte nicht das sie alle über mich reden, ich wäre bis heute damit gebranntmarkt. Ich bin froh das es niemand weiß!
Aber anderer seits würde ich meiner freundin davon erzählen, wir sind schon von klein auf befreundet, sie weiß eigentlich fast alles über mich außer dieser sache.
Sie kennt meinen Halbbruder und eigentlich mag ihn niemand. Früher da hatten alle einen verdacht das er mich missbraucht aber ich habe alle angelogen das nix passiert sei. Selbst meine Mutter kam zu mir zum Bett und bat mich ihr alles zu sagen und das sie mir helfen wird aber ich hab es ihr niemals gesagt, die scham ist zu groß.
Ich erriner mich noch an einige orte wo er mich mit hinnahm, einmal war es bei uns im haus ganz oben der Kellerraum. Er sagte hier kommt niemand und er zog mich halb aus. Doch es kam jemand aber erst als er fertig war. Seitdem war immer der verdacht das er mich Missbraucht.

Er hat es auch oft in unserer wohnung gemacht, er hat nicht bei uns gewohnt aber er kam jeden tag vorbei. Immer wenn ich alleine zu hause war. Jedoch war ich so oft es ging bei meiner Freundin um nicht zu hause zu sein.

Tja... so ist es. Und bislang habe ich nur meinen Freund davon erzählt. Zwar nicht direkt aber das ich Missbraucht wurden bin. Ich kenne meinen Freund schon seit 6 Jahren und wir Lieben uns, ich habe auch keine probleme mit Sex, da bin ich sehr offen.

Aber ich habe das gefühl, weil ich sehr viel verdrängt habe, das ich heute immer noch alles was schlechtes geschieht verdränge. Dies ist ein markel meines Charakters, was ich nicht ändern kann.

Mit 12 habe ich damit angefangen mich zu ritzen, dass hörte erst wieder auf mit 17-18. Inzwischen gehts mir eigentlich sehr gut jedoch habe ich das gefühl ich hätt kein Herz, ich bin eiskalt was die Liebe angeht.

Ich Liebe meinen Freund aber wenn er mich verletzt fange ich wieder an es zu verdrängen und denke mir "es ist völlig egal, ich fühle nix, er kann mich nicht verletzten".

Dieser Markel ist geblieben...ich habe meinen eigenen Verdrängungsschutzschild aufgebaut.

Dies war meine Geschichte die ich immer noch mit mir rumtrage, aber es aufgeschrieben zu haben tut mal gut.
Und auch wenn es alles Anonym ist, ich weiß jetzt ich habe es euch erzählt!

Lieben Gruß Sunshine

Mehr lesen

28. September 2009 um 15:41

Verarbeiten
Hallo,

es tut mir sehr leid, was Dir angetan worden ist.

Ich finde es sehr gut und tapfer von Dir, dass Du den Mut aufgebracht hast hier im Forum zu erzählen, was Dir angetan worden ist. Das es auf Deiner Seele schon sehr lange lastet, hat es Dir ganz sicher sehr gut getan Dir dies mal von der Seele zu schreiben.

Versuche nun auch, so gut Du kannst, mit einer Vertrauensperson Deiner Wahl darüber zu sprechen. Dies tut Dir sehr sehr gut und ermöglicht es Dir diese schlimme Erfahrung zu verarbeiten. Ich weiss, dass Dir dies sehr schwer fallen wird, aber zum Reden darüber gibt es keine Alternative. Wenn Du Deiner Freundin vertraust, rede mit ihr. Selbiges gilt für Deinen Freund, wenn Du meinst, dass er Dir helfen könnte. Er weiss ja bereits dass Du mißbraucht worden bist und ich denke er zeigt Dir auch, dass er für Dich da ist und Du mit ihm über alles reden kannst.

Verdrängen ist keine Lösung; es ist ein Irrweg und führt dazu, dass Dein Leben immer mehr von der schlimmen Erfahrung belastet wird.

Du spürst selbst, dass Du versuchst alles zu verdrängen, was Du als schlecht empfindest. Das musst Du unbedingt ändern und Dich, auch wenn es schwer ist, mit dem, was Du als schlecht empfindest auseinandersetzen. Dies kannst Du versuchen. Es wird Dir vielleicht nicht gleich gelingen, aber gib auch dann nicht auf, sondern versuche es immer wieder.

Woran meinst Du zu erkennen, dass Du eiskalt bist, was die Liebe angeht? Du hast einen Freund, der Dich sehr liebt und Du ihn auch liebst. Ich denke schon, dass Du mehr Gefühle hast, mehr Sensibilität hast, als es Dir vielleicht bewusst ist. Wie gesagt, Du sagst selbst, dass Du Deinen Freund liebst, d.h. Du empfindest viel für ihn. Wenn er Dich verletzt, fühlst Du es offensichtlich auch, d.h. hier zeigt sich auch, dass Du Sensibilität hast. In dem Moment, wo Du sozusagen beschliesst etwas zu verdrängen gab es eine Gefühlsregung bei Dir. Wenn Du Dir sagst, dass er Dich ja nicht verletzen kann, hast Du gespürt, das er es doch konnte.

Versuche wirklich ein Verdrängen nicht mehr zuzulassen und es zu verhindern, wenn Du dazu neigst wieder etwas verdrängen zu wollen. Ich weiss, dass das schwer ist und Dir vielleicht auch weh tut, wenn Du es versuchst, aber langfristig gesehen ist es besser für Dich und Dein Wohlbefinden, wenn Du Dich gegen ein Verdrängen stellst.

Du bist ganz bestimmt ein sehr liebenswürdiger und einzigartiger Mensch. Geh gegen das Verdrängen an, denn Du kannst es ändern, auch wenn es nicht von heute auf Morgen geht.

Viele Grüsse

smartie

Gefällt mir

28. September 2009 um 18:02

Hallo Anja
Ja, stimmt mein Schreibstil ist sachlich, weil es um diese tat geht. Ansonsten schreibe ich so nicht, eher kindischer.

Vielen Dank das du mich ermutigst.
Ich bin mit 14 in eine Wohngruppe gekommen weil ich mich ritze und es streit in der Familie gab. Die Betruerinen haben mich zu einer psychologin geschickt, wegen dem ritzen.
Es hat 5 minuten gedauert und sie war der meinung ich brauche keine Therapie. Ich habe nichts gesagt und war eher still, ich glaube sie war eine schlechte Therapeutin.
Dieses jahr war ich bei einem neuen Therapeutin zur vorstellung, auch diesem habe ich nichts von dem Missbrauch erwähnt, nur über meine anderen probleme die ich offen ansprechen konnte.
Ich musste leider beim erzählen plötzlich weinen, wo er dann darauf hin meinte das ich wegen diesen Problemen die ich habe eine Therapie brauche. Leider hat er sich nicht mehr gemeldet.

Ich war dann auch nicht so scharf drauf, einem Mann das alles zu erzählen. Ich halte deswegen nicht viel von therapeuten. Meine Freundin hatte ein jahr eine Therapie wegen ihren Ängsten, es hat jedoch nichts gebracht, kein stück. Sie sagte Ich helfe ihr da ja besser als ein Therapeut.

Ich denke schon seit langem daran es meiner Freundin zu erzählen, einmal da hatten wir uns getroffen, nur deswegen weil ich ihr sagte ich muss ihr was anvertrauen.

Aber es ging nicht...ich hab es nicht über die Lippen gebracht.
Sie sagte zu mir "Wenn du es mir doch irgendwann erzählen möchtest, wenn du dich bereit fühlst, dann höre ich dir zu".

Aber ich schaffe es nicht...

Gefällt mir

28. September 2009 um 18:11
In Antwort auf smartie0001

Verarbeiten
Hallo,

es tut mir sehr leid, was Dir angetan worden ist.

Ich finde es sehr gut und tapfer von Dir, dass Du den Mut aufgebracht hast hier im Forum zu erzählen, was Dir angetan worden ist. Das es auf Deiner Seele schon sehr lange lastet, hat es Dir ganz sicher sehr gut getan Dir dies mal von der Seele zu schreiben.

Versuche nun auch, so gut Du kannst, mit einer Vertrauensperson Deiner Wahl darüber zu sprechen. Dies tut Dir sehr sehr gut und ermöglicht es Dir diese schlimme Erfahrung zu verarbeiten. Ich weiss, dass Dir dies sehr schwer fallen wird, aber zum Reden darüber gibt es keine Alternative. Wenn Du Deiner Freundin vertraust, rede mit ihr. Selbiges gilt für Deinen Freund, wenn Du meinst, dass er Dir helfen könnte. Er weiss ja bereits dass Du mißbraucht worden bist und ich denke er zeigt Dir auch, dass er für Dich da ist und Du mit ihm über alles reden kannst.

Verdrängen ist keine Lösung; es ist ein Irrweg und führt dazu, dass Dein Leben immer mehr von der schlimmen Erfahrung belastet wird.

Du spürst selbst, dass Du versuchst alles zu verdrängen, was Du als schlecht empfindest. Das musst Du unbedingt ändern und Dich, auch wenn es schwer ist, mit dem, was Du als schlecht empfindest auseinandersetzen. Dies kannst Du versuchen. Es wird Dir vielleicht nicht gleich gelingen, aber gib auch dann nicht auf, sondern versuche es immer wieder.

Woran meinst Du zu erkennen, dass Du eiskalt bist, was die Liebe angeht? Du hast einen Freund, der Dich sehr liebt und Du ihn auch liebst. Ich denke schon, dass Du mehr Gefühle hast, mehr Sensibilität hast, als es Dir vielleicht bewusst ist. Wie gesagt, Du sagst selbst, dass Du Deinen Freund liebst, d.h. Du empfindest viel für ihn. Wenn er Dich verletzt, fühlst Du es offensichtlich auch, d.h. hier zeigt sich auch, dass Du Sensibilität hast. In dem Moment, wo Du sozusagen beschliesst etwas zu verdrängen gab es eine Gefühlsregung bei Dir. Wenn Du Dir sagst, dass er Dich ja nicht verletzen kann, hast Du gespürt, das er es doch konnte.

Versuche wirklich ein Verdrängen nicht mehr zuzulassen und es zu verhindern, wenn Du dazu neigst wieder etwas verdrängen zu wollen. Ich weiss, dass das schwer ist und Dir vielleicht auch weh tut, wenn Du es versuchst, aber langfristig gesehen ist es besser für Dich und Dein Wohlbefinden, wenn Du Dich gegen ein Verdrängen stellst.

Du bist ganz bestimmt ein sehr liebenswürdiger und einzigartiger Mensch. Geh gegen das Verdrängen an, denn Du kannst es ändern, auch wenn es nicht von heute auf Morgen geht.

Viele Grüsse

smartie

Hallo Smartie
Danke, auch für deinen text.
Ich weiß das verdrängen keine Lösung ist, ich möchte auch nichts verdrängen. Weißt du, es ist schon so weit mit dem verdängen das ich jetzt schon an "Alzheimer" leide.

Ich vergesse sehr vieles, wenn mir jemand was erzählt höre ich zu aber dann habe ich es doch wieder vergessen. Deswegen sagen alle immer zu mir ich höre nie zu oder wenn ich was erlebt habe, vergesse ich es auch wieder.

Eigentlich erriner ich mich nur noch an mein halbes Leben...

Meine Freundin erzählt mir dinge die ich nicht mehr weiß.
Auch mein Freund errinert sich noch was wir am Anfang unserer beziehung alles gemacht haben und ich weiß nur noch sehr wenig.

Alles wird automatisch verdrängt....

Das mit der Liebe ist so das ich meinen Freund wirklich sehr Liebe aber es drigt nicht zu ihm durch.
Ich verhalte mich oft gefühlskalt, wie er es so schön sagt.
Deswegen glaubt er es auch nur halbwegs das ich ihn Liebe und nur ihn möchte.

Gefällt mir

30. September 2009 um 9:16
In Antwort auf sunshine2218

Hallo Smartie
Danke, auch für deinen text.
Ich weiß das verdrängen keine Lösung ist, ich möchte auch nichts verdrängen. Weißt du, es ist schon so weit mit dem verdängen das ich jetzt schon an "Alzheimer" leide.

Ich vergesse sehr vieles, wenn mir jemand was erzählt höre ich zu aber dann habe ich es doch wieder vergessen. Deswegen sagen alle immer zu mir ich höre nie zu oder wenn ich was erlebt habe, vergesse ich es auch wieder.

Eigentlich erriner ich mich nur noch an mein halbes Leben...

Meine Freundin erzählt mir dinge die ich nicht mehr weiß.
Auch mein Freund errinert sich noch was wir am Anfang unserer beziehung alles gemacht haben und ich weiß nur noch sehr wenig.

Alles wird automatisch verdrängt....

Das mit der Liebe ist so das ich meinen Freund wirklich sehr Liebe aber es drigt nicht zu ihm durch.
Ich verhalte mich oft gefühlskalt, wie er es so schön sagt.
Deswegen glaubt er es auch nur halbwegs das ich ihn Liebe und nur ihn möchte.

Dagegen angehen, unbedingt
Hallo,

es ist die richtige Einstellung, dass Du selbst sagst nichts verdrängen zu wollen. Mit dieser Einstellung kannst Du gegen das Verdrängen angehen. Ich weiss, dass dies ganz sicher nicht leicht für Dich ist und es Versuchungen geben wird wieder etwas zu verdrängen, aber ich weiss wegen Deiner hier dargelegten Einstellung, dass Du erfolgreich gegen das Verdrängen angehen kannst. Wenn Du merkst, dass Du etwass verdrängen möchtest, stelle Deinen Willen ganz bewusst dagegen ein, so dass Du nicht aus deinem Unterbewusstsein heraus gesteuert wirst, sondern Dein eigener Herr bist und Dich dem jeweiligen Thema stellst und Dich damit auseinandersetzt. Ich weiss, dass dies schwer ist und Dir vielleicht auch weh tun kann, aber es gibt keine Alternative.

Wenn Du mit anderen sprichst, egal um welches Thema es geht, stelle Deinen Willen ebenfalls auf den Gesprächspartner ein, so dass Du ihm folgen kannst. Solange Du selbst feststellst, dass Du leicht was vergisst, schreibe es Dir auf, so dass Du es auf diese Weise nicht mehr vergessen kannst.

Wie ist Dein gefühlskaltes Verhalten, wie er es sieht? Ich meine, welche Verhaltensweisen Deinerseits meint er genau? Kannst Du darüber sprechen? Hast Du mit ihm schon einmal darüber gesprochen? Wenn nein, denke ich, dass es gut ist, wenn ihr offen darüber sprecht. Vielleicht ist Dir einiges nicht so bewusst und wenn Du genau weißt, woran er seine Empfindung festmacht hast Du die Möglichkeit unter Einsatz Deines Willens hiergegen etwas zu unternehmen und zu versuchen nicht mehr gefühlskalt ihm gegenüber zu wirken.

Gefühlskälte ist eine Auswirkung eines erlittenen Mißbrauchs. Auch dies zeigt, wie wichtig es ist über Deine Erfahrungen zu sprechen und gegen das Verdrängen anzugehen. Du hast die Kraft und die richtige Einstellung dazu; das ist sehr viel. Versuche es und lass Dich nicht unterkriegen, wenn es nicht gleich klappen sollte.

Viele Grüsse

smartie

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen