Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Geliebter Opa...

Mein Geliebter Opa...

3. Januar 2007 um 11:40

Es ist am 21.August 2006 passiert, mein Opa, mein geliebter Opa ist verstorben.
Ich bin 15 Jahre alt und hatte nur noch meinen einen Opa. Mein anderer Opa ist scon vor 4 Jahren gestorben.

Mein Opa hatte Leberzürose (keine ahnung wie das geschrieben wird) aufjedenfall, war er dadurch sehr geschwächt.
Als mein opa 4 Wochen vor seinem Tod ins Krankenhaus gekommen ist, war ich sehr traurig & schockiiert.
Nach meinen Sommerurlaub bin ich sofort ins Krankenhaus gefahren, mein Opa war verwirrt, geschwächt & so lieb zu mir.
Mein Opa war Opa von 5 Enkeln. Ich glaube kein Enkel hing so an mein Opa wie ich.
Am 20. August, es ist ein Sonntag gewesen besuchte ich meinen Opa mit meiner Schwester im krankenhaus. Als wir uns verabschiedeten nahm ich meinen Opa so weit es ging in den Arm, zum ersten mal sagte er zu mir:"Diana, ich liebe dich & werde dich nie vergessen!" Ich musste mich sehr zusammen reisen nicht vor seinen Augen zu weinen...Ich sagte ihm :"ich liebe dich doch auch, und ich werde dich auch niemals vergessen."

Das war das letzte mal das ich meinen Opa gesehen habe.
Am 21.August, war ich in der schule, ich habe meiner lieblingslehrerin von dem Besuch erzählt und ihr meine angst gesagt, ich habe auch einen heulkrampf bekommen..
Meine Lehrerin & Meine Beste Freundin haben mich sehr unterstützt.
Am Abend, war mein Papa noch nicht zu hause, es war sein Vater, meine Mama war in meiner Schule, irgendso ein Vortrag. ich war alleine mit meiner Schwester zu hause, wir saßen gerade im keller als das Telefon klingelte, es war meine Tante...sie sagte uns die schlechte Nachricht.
Mein Vater, Onkel, Tante, Oma und meine Mama waren schon im Krankenhaus.

Am 25. August bin ich mit meiner Klasse nach Rom geflogen, unsere Abschlussfahrt.
Am 25. August wurde auch mein Opa beigesetzt, ich konnte an seiner Beerdigung nicht da bei sein...
Ich habe meine Mama einen Brief gegeben, den hat meine Mama in Das grab geworfen...!!!

Seid dem bin ich sehr traurig. Seine Todesanzeige aus der Zeitung liegt heute noch in meinen Zimmer.
Ich höre auch immer das Lied "nur Zu Besuch" von den Ärzten...
Ich liebe mein Opa immer noch!!

Was ich komisch finde...immer wenn ich sehr betrunken bin, denke ich intensiev an mein Opa, ich bekomme dann auch heul krämpfe... Warum verstehe ich bis heute nicht mehr?!

Seid diesem Vorfall bin ich auch Magersüchtig geworden...den Tod meines geliebten Opas kann ich und werde ich auch niemals verkraften...

Mehr lesen

3. Januar 2007 um 19:13

Danke schön NADINE
Danke...ich bin froh, dass ich nicht die einzigste bin mit so einem Porblem.
Ich hoffe, dass ich nicht zu viel gewichtsabnahme habe, obwohl es schon arg schlimm ist...
Ich denke oft an meinen Opa und das gibt mir irgendwie auch KRAFT...

Danke für dein Beitrag

Diana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 0:27

Dein Opa ist immer bei dir............
Liebe Nadine, dein Opa möchte nicht , das du so einen Quatsch machts ( Trinken und hungern) .
Er möchte auf seine Lieblingsenkelin ganz stolz sein und das kann er nicht , weil er sehr traurig darüber ist , was du für einen Unfug machts.

Dein Opa ist immer bei dir und will das du glücklich bist.Da wo er jetzt ist , geht es ihn besser.
Dein Opa , bleibt immer dein Opa . Bitte schreibe ihn einen Brief und stecke ihn in Briefkasten, ohne deinen Absender dann kommt er zu ihn an. Danach wirst du wieder die liebe und lustige Nadine die du vorher gewesen bist...........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar 2007 um 10:33
In Antwort auf bobbie_12333799

Dein Opa ist immer bei dir............
Liebe Nadine, dein Opa möchte nicht , das du so einen Quatsch machts ( Trinken und hungern) .
Er möchte auf seine Lieblingsenkelin ganz stolz sein und das kann er nicht , weil er sehr traurig darüber ist , was du für einen Unfug machts.

Dein Opa ist immer bei dir und will das du glücklich bist.Da wo er jetzt ist , geht es ihn besser.
Dein Opa , bleibt immer dein Opa . Bitte schreibe ihn einen Brief und stecke ihn in Briefkasten, ohne deinen Absender dann kommt er zu ihn an. Danach wirst du wieder die liebe und lustige Nadine die du vorher gewesen bist...........

Mhm ccccarinaccc
Ich heiße zwar diana aber nicht schlimm ^^
Also...ich denke das mit dem Brief ist eine gute Idee...danke schön...
Ich weiß ja nuct, ich denke ja auch immer das er in meiner nähe ist, aber ich tu mir dann was an...wo ich auch einen Traum hatte, wo mir mein Opa gezeigt hat, wie schön der Himmel ist...ich wünschte ich könnte ihn noch einmal sehen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Januar 2007 um 19:09

Wow...
Das ist wohl wirklich heftig...
Du musst schlimmes mit gemacht haben, ich dachte ich habe schon viel mit machen müssen...aber das ist echt die härte.
Bin Selber erst 15 und habe gesehen, wie meine Mutter sterben musste...seid dem leide ich auch an einer Essstörung...Du tust mir wirklich lied...
Wenn du magst können wir ja mal msn nummern icq oder so austauschen...würde mich freuen...
ALLES GUTE
Und viel Glück bei deinem Langen & Schweren Weg hinaus aus der Magersucht, ich denke dein Opa möchte gar nicht, dass du dich so quälst...Und Alkohol ist auch nicht gut...

Gute Besserung...

Biene

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2007 um 21:00
In Antwort auf bienemaja91

Wow...
Das ist wohl wirklich heftig...
Du musst schlimmes mit gemacht haben, ich dachte ich habe schon viel mit machen müssen...aber das ist echt die härte.
Bin Selber erst 15 und habe gesehen, wie meine Mutter sterben musste...seid dem leide ich auch an einer Essstörung...Du tust mir wirklich lied...
Wenn du magst können wir ja mal msn nummern icq oder so austauschen...würde mich freuen...
ALLES GUTE
Und viel Glück bei deinem Langen & Schweren Weg hinaus aus der Magersucht, ich denke dein Opa möchte gar nicht, dass du dich so quälst...Und Alkohol ist auch nicht gut...

Gute Besserung...

Biene

Biene Maja
ja das kannst du laut sagen, ich habe viel mit machen müssen...Aber dass du zu gucken musstest, wie deine Mutter stirbt, ist auch hammer...ich habe dir eine Pn geschrieben, kannst ja mal antworten...Aber du musstest wohl auch viel machen...ich habe zwar meinen Opa verloren, aber ich habe noch eine Mama

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 14:47
In Antwort auf tresha_12076002

Danke schön NADINE
Danke...ich bin froh, dass ich nicht die einzigste bin mit so einem Porblem.
Ich hoffe, dass ich nicht zu viel gewichtsabnahme habe, obwohl es schon arg schlimm ist...
Ich denke oft an meinen Opa und das gibt mir irgendwie auch KRAFT...

Danke für dein Beitrag

Diana

Mein Opa
Hallo

Ich kann das gut nachempfinden.Mein Opa ist im September gestorben un mir geht es momentan immer noch sehr schlecht,wenn ich Bilder von ihm sehe un an die Zeit denke als er noch da war.Mein Freund tröstet mich zwar wenn ich traurig bin aber letztens kam so ein Satz:"Es ist doch schon so lang her.."

Ich kann einfach nicht verstehen warum er sowas sagt.Ich bin halt immernoch traurig und werde es auch noch eine Zeit lang sein,egal wie lang es her ist.Mir fällt es schon langsam wirklich schwer in manchen Situationen vor ihm zu weinen,da ich mir nicht nocheinmal sowas anhören will.
Ich weis einfach nicht warum er das nicht verstehen kann??!!
Ich weis nicht wie ich mit der Situation umgehen soll,ich war letztens am Grab.Danach ging es mir eher schlechter als besser.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?Ich weis einfach nicht mehr weiter...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2007 um 19:40
In Antwort auf aludra_11883755

Mein Opa
Hallo

Ich kann das gut nachempfinden.Mein Opa ist im September gestorben un mir geht es momentan immer noch sehr schlecht,wenn ich Bilder von ihm sehe un an die Zeit denke als er noch da war.Mein Freund tröstet mich zwar wenn ich traurig bin aber letztens kam so ein Satz:"Es ist doch schon so lang her.."

Ich kann einfach nicht verstehen warum er sowas sagt.Ich bin halt immernoch traurig und werde es auch noch eine Zeit lang sein,egal wie lang es her ist.Mir fällt es schon langsam wirklich schwer in manchen Situationen vor ihm zu weinen,da ich mir nicht nocheinmal sowas anhören will.
Ich weis einfach nicht warum er das nicht verstehen kann??!!
Ich weis nicht wie ich mit der Situation umgehen soll,ich war letztens am Grab.Danach ging es mir eher schlechter als besser.

Habt ihr irgendwelche Tipps für mich?Ich weis einfach nicht mehr weiter...

Hallo sunshine088
Ja, die meisten leute können es nicht verstehen...sie können sich nicht in deine situation rein setzten, bei mir ging es nachher noch weiter...ich schreibe gleich eine neue diskussion, da können wir dann schrieben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2007 um 20:34

Mir ging es so ähnlich
Hey ich bin zwei Jahre jünger als du.
Mir kamen die Tränen als ich das gelesen habe...es ging mir nämlich fast genauso...
Ich hatte auch nur noch einen Opa, den anderen hab ich leider erst gar nicht kennengelernt.
Der Tod von meinem Opa ist zwar schon vier Jahre her, aber ich komm einfach nich damit klar. Er hatte 12 Enkel doch die waren alle älter, nur ich bin eben die Jüngste. Ich bin 6Jahre jünger als mein jüngster Cousin und 9 Jahre jünger als meine jüngste Cousine. Ich hatte mein Opa soooo lieb. Wir haben im gleichen Ort gewohnt und ich war immer sehr oft bei ihm zu besuch.

An dem Tag kam ich sehr glücklich nach Hause wie eigentlich jeder andere Tag auch. Meine Mutter war noch arbeiten, mein älterer Bruder (damals 15) in der Schule und mein Vater zuhause, hat aber geschlafen, weil er Nachtschicht hatte. Plötzlich klingelte das Telefon. Ich ging nichtsahnend dran und meine Tante war am Hörer... ich sagte gleich: Mama ist arbeiten und Papa ist noch schlafen. Doch sie viel mir ins Wort und sagte: Angi, Opa ist tot... und ich sagte aus Verzweiflung: Welcher?!...aber die Frage war eigentlich sinnlos, denn ich hatte ja nur noch einen... Ich ging zu meinem Vater ins Schlafzimmer und gab ihm den Hörer un sagte leise: Opa ist tot.
Ich konnte es erst nich begreifen, ging in mein Zimmer, setzte mich auf das Bett, und sah die Wand an. Plötzlich schossen mir die Tränen aus den Augen. Ich konnte das einfach nicht begreifen. Mein geliebter, einziger Opa ist tot? Wieso? Ich konnte ihn gar nicht mehr in die Armen nehmen und mich bei ihm verabschieden!
Mein Vater kam zu mir und sagte: Wir fahren jetzt zu Opa un schauen mal was da los ist.
Er wollte mir wieder etwas gutes einreden, das wusste ich genau, und er behielt auch die Ruhe, liegt wohl an dem Beruf --> Polizist.
Als wir dort waren musste ich noch einen Augenblick vor dem Haus warten. Und ich konnte es immernoch nicht glauben ich konnte mich vor heulen kaum noch auf den Beinen halten. Ein Arzt kam zu mir und sagte nur noch: Es wird alles gut. Er ist an einem Herzinfarkt gestorben. Das war ein schneller Tod.
Doch das tröstete mich kein bisschen!!!!
Jetzt durfte ich endlich in das Haus. Ich rannte die Treppen hoch und wollte einfach nur zu meinem Opa. Doch plötzlich dachte ich, dass mir der Boden von den Füßen gerissen wird. Ich starrte in ein Loch. Ich sah meinen geliebten Opa in seinem Bett liegen, nebenan meine Oma die heult. Mein Opa war soooo blass im Gesicht. Ich wusste nich was ich machen sollte. Meine halbe Verwandtschaft war schon da und starrte mich an. Ich stand da und konnte vor Schock nicht mal weinen. Er hatte keine Ähnlichkeiten mehr zu meinem geliebten Opa wie ich ihn kannte.

Nach seinem Tod ging meine Verwandtschaft immer an einem abgemachten Zeitpunkt in die Leichenhalle. Ich habe immer draußen gewartet, weil ich nicht noch einmal meinen Opa so sehen wollte...ich will ihn lieber in Erinnerungen haben wenn er glücklich war und Scherze mit mir gemacht hat. Ich hatte einfach große Angst meinen Opa so zu sehen.

Ich möchte das einfach nicht nocheinmal durchmachen das würd ich nicht verkraften so einen wichtigen Menschen in meinem Leben zu verlieren. Wenn ich nur kurze Zeit an diesen Tag zurück denke, kommen mir die Tränen.

Die ersten paar Tage nachdem Tod meines Opas hatte ich auch immer Angst schlafen zu gehen, weil ich in der 1. Nacht gemeint habe, ihn zu hören und dass er gerade bei mir ist. Das denke ich bis heute manchmal noch, aber am Anfang hatte ich Angst vor...

Die Beerdigung war für mich auch seeeehr schlimm ich war kurz vor einem Zusammenbruch...

Jetzt traue ich mich nicht mit anderen darüber zu reden. Meine Eltern würden sagen, dass das doch schon so lange her ist und ich mich jetzt nicht so anstellen soll. Aber mein Schmerz ist genauso groß wie am Anfang.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen