Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Freund ist tot - weiß nicht mehr, wie es weiter gehen soll

Mein Freund ist tot - weiß nicht mehr, wie es weiter gehen soll

12. Februar 2006 um 19:53 Letzte Antwort: 20. Mai 2016 um 6:17

Hallo, an all denen, die mir helfen wollen...


Es ist jetzt schon fast 2 Jahre her, als ich mein Freund verlor. Es war für mich sehr schercklich und ich komme bis heute noch nicht damit zu recht!
Ich frage mich immer wieder -WARUM- gerade er? Er war doch meiner, mein Schatz und erst zarte 17 Jahre alt, so wie ich heute... Aber auf dise Frage habe ich bis heute noch keine Antwort bekomm...

Es war ein Unfall... dirkt bei mir vor der Haustür. Er kam meinem Dad mit seinem Motorrad entgegen. Mein Dad und er knallten frontal zusammen, er mit einem Trecker und mein Schatz auf seinem Motorrad. Er hatte keine Chance mehr...

Die letzten Stunde, wo er noch lebte waren Jahre für uns alle, die im Krankenhaus hockten und hofften. Die Ärzte gaben ihnen alle keine Chance, nur wir, die ihn liebten, wollten es nicht wahr haben.. Er, der Kämpfer wird auch das schaffen... sagten wir uns immer wieder!

Die Inneren Organe waren so kaputt, das er es nicht schaffte. Es war so schlimm, wie sie uns mitteilten, dass er es nicht geschafft hatte, den Kampf um sein Leben. Wir konnten und wollten es nicht wahr haben... es war so schlimm.

Ich schrie, weinte, zitterte, war gelähmt vor Fassungslosigkeit, noch vor ein paar Stunden mit ihm gelacht und dann so eine schreckliche Nachricht, die unser ganzes Leben veränderte!

Ich werde es nie vergessen, wie er da im Bettchen lag. Ganz weiß und kalt, ich sagte mir immer wieder, das ist er nicht..das ist er nicht. Er steht morgen wieder vor deiner Tür... ich konnte auch schon nicht mehr weinen, ich stand da und wollte ihn nie wieder los lassen, ich wollte ihn nicht von mir gehen lassen...

Am Anfang, bekam ich genug Unterstützung von Freunden, Eltern, von seiner Familie und von den Lehren an meiner Schule. Alle waren für mich da...

Aber je länger, der Tod jetzt zurück liegt, desto weniger Leute denken noch daran, wie es mir geht. Dass, ich immer noch schrecklich leide. Für sie ist das längst schon wider vergessen und vorbei, für sie geht das Leben weiter.
Und dann steht man fast allein vor diesem Problem... und kaum noch einer will davon noch hören...

Ich kann nicht mehr, es gibt Tage, an denen ich an nichts anderes denken kann und nur Träume, weine, leide und kaum jemand hilft mir... ich fühl mich so allein und unverstanden, ich weiß nicht, wie es weiter gehen soll, wie ich wieder fröhlich werden kann... Ich will wieder Spaß am Leben haben, aber das gelingt mir nur ganz selten. Bei jedem Schritt, jedem Wort werd ich an ihn erinnert, es geht so nicht mehr...

Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir versucht zu helfen! Manchmal bringen Liebe und nett gemeinte Worte sehr viel...
Vielleicht geht es euch ja ganau so, wie mir! Schreibt mir, wie ihr euch fühlt und was euch hilft wieder fröhlich zu sein!

Mehr lesen

12. Februar 2006 um 20:27

....
Mein Gott was schrecklich! Das tut mir wirklich unendlich Leid für dich! Leider kann ich dir nicht wirklich helfen weil ich so eine Erfahrung nicht gemacht habe. Aber ich persönlich glaube ja an ein leben nach dem Tod und dass wir uns alle bald wiedersehen....
So hart es klingt aber du musst einfach lernen ein neues Leben ohne ihn zu beginnen. Das heißt nicht das du ihn vergessen sollst, aber freu dich doch dass du so einen Menschen überhaupt kennengelernt hast. Jetzt noch etwas sehr komisches aber es gibt doch sogenannte Totenflüsterer, bei denen man Kontakt mit Verstorbenen aufnehmen kann um seine letzten Fragen zu erfahren. Vielleicht würde dir das weiterhelfen?

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2006 um 9:04

Ich kann mir vorstellen,
wie es Dir geht. Drück Dich mal ganz fest.

Meine Mutter ist vor 2 Jahren an Krebs verstorben, es dauerte nur 2 Wochen. Ich bin immer noch fassungslos, wie das passieren konnte. Wahrscheinlich gehts Dir ähnlich. Ich weiß, dass sie immer bei mir ist und mir immer beiseite steht. Auch Dein Freund ist niemals weit weg von Dir, da Du ihn im Herzen hast.
Wenn Du magst, schreib eine PM.
Eva

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2006 um 21:55

"..Verstehe dich sehr gut...""
Hallo meine Liebe,

Ich bin ín fast der gleichen Situation wie du..
Vor 1 1/2 Jahren ist mein Freund bei einem Autounfall auf der Autobahn gestorben.
Wir waren davor etwa 1 Jahr zusammen gewesen, hatten uns aber nach einer Weile getrennt.
Danach (vor ca.2 Jahren) hatten wir wieder zueinander gefunden und wollten einen Neuanfang starten, doch wir hatten es nicht geschafft.
Wir hatten so viele schöne Dinge miteinander unternommen, waren wie frisch verliebt.
Doch dann kam einmal der Tag, an dem ich früher von einer Party ging und er nachkommen wollte und es nie getan hatte..

Ich bin 18 und vermisse ihn nahezu täglich..Jeder Tag ohne ihn scheint mir unendlich zu sein..Viele Fragen kommen einen in den Kopf, diese ewige Frage beispielsweise, die nie vergeht: Warum? Warum gerade er?
Ich kann mir keine Anteort darauf geben. Es tut mir so schrecklich leid für dich, ich denke auch sehr oft daran, konnte es bis heute nicht verarbeiten..

Mir hilft es aber sehr mit jemandem zu sprechen.
Doch du hast recht, Freunde vergessen nach einer Zeit, was passieren ist und sehen es als selbstverständlich an mit dem Problem weniger konfrontiert zu werden..d.h.die Konsequenz ist, dass sie mit einem einfach nicht darüber reden.

Wir beide sind erst so jung, doch es ist ein sehr einschneidendes Erlebnis in deinem Leben, vergesse es nie, denke immer immer immer an eure schönen Zeiten, sehe es als einen Art Schicksalsschlag, werde glücklich in deinem Leben, tue das beste daraus und gebe nicht auf!!

Bis dann Alina

ps. Ich würde gerne deinen Namen erfahren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Februar 2006 um 9:41

Meine Mutter
ist auch vor 8 Jahren gestorben, ich war damals 16 Jahre alt. Sie hatte Krebs, war erst 37 Jahre jung. Ich weiss genau wie du dich fühlst. Mir geht es heute teilweise noch so dass ich einfach anfange zu heulen, zusammenbreche und nicht weiter weiss. Mit hilft es dann immer einen Brief an meine Mutter zu schreiben. Ich schreibe dort meine ganzen Gefühle usw. rein. Den Brief bringe ich dann entweder zum Friedhof, oder ich hänge ihn hinter ihr Bild an der Wand.Dort lasse ich ihn hängen bis ich den nächsten schreibe.
Das hilft mir immer sehr gut.
Ich vermisse sie auch sooo sehr, dieser Schmerz ist einfach nicht zu beschreiben!!!
LG Krissy

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2006 um 16:17

Fühle mit dir
Liebe scorp,

ich habe auch meinen Freund verloren und mir fällt es sehr schwer darüber zu reden, aber ich denke ich kann dir erklären, wie es etwas einfacher ist durch das Leben zu gehen. Als allererstes musst du dir klar machen, dass dein Freund niemals gewollt hätte, dass du so wegen ihm leidest. Vorallem dass du solange leidest. Ich kann verstehen, dass es dich nicht loslässt. Dieser entsetzliche Verlust hat dein ganzes Leben verändert, aber wie gesagt er hat es nur verändert und nun liegt es an dir was du daraus machst.

Du weißt nun, wie schnell das Leben vorbei sein kann und mit diesem Wissen bist du vielen Menschen voraus. Ich habe meinen Freund vor 1,5 Jahren verloren und es gibt immernoch keinen Tag an dem ich nicht an ihn denke. Ich denke dass es dir genauso geht und das ist auch nicht schlimm. Es kommt auf die Art der Gedanken an. Versuch dich an die schönen Dinge zu erinnern. Ich glaube, dass wäre auch genau das was sich unsere Freunde wünschen würden. Wenn dein Freund dich sehen könnte, wäre er glaube ich sehr traurig darüber, dass du die Tage mit Trauer und Leid verbringst.

Das Leben ist ein wunderbares Geschenk und auch wenn es nur halb so schön ohne deinen freund ist, es ist immernoch ein Geschenk.

Ich liebe meinen Freund immernoch und ich kann mir nicht vorstellen je wieder für jemanden so viel empfinden zu können wie für ihn. Und ich habe lange geglaubt ein Leben ohne ihn, kann kaum ein Leben sein. Aber es ist eines. Und ich habe mich dazu ertschlossen es so schön zu gestalten wie es nur geht. Ich versuche jeden Tag zu genießen und immer ein Lächeln auf meinen Lippen zu tragen.

Ich verstehe deine Trauer, dein Leiden, deine Wut, die Verzweiflung in dir und alle anderen negativen Gefühle in dir. Ich weiß wie es sich anfühlt, wenn das Herz sich ganz schwer anfühlt, aber wenn du nicht versuchst etwas zu ändern, wirst du daran kaputt gehen.

Vielleicht fällt es dir leichter, dein Leben wieder lebenswert zu gestalten, wenn du es für deinen Freund tust. Trag ihn immer in deinem Herzen und nimm dir vor für ihn zu lachen. Lebe sozusagen sein Leben in dir mit. Amüsier dich, geh aus dir raus, tu was dir gut tut. Du hast es verdient, dass dein Leben einen neuen Sinn findet. Und wenn du wieder damit nfängst, läuft es irgendwann von selbst.

Und bis dahin steh ich dir gern zur Seite. Ich wünsche dir ganz viel Kraft und setzte mich symbolisch neben dich.

Ganz liebe Grüße, Jocy

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. April 2007 um 14:12

Ein bißchen Beistand
Hi, ich bin gerade durch Zufall über deinen Beitrag gestolpert und musste dir einfach ein paar Zeilen schreiben. Ich denke, nur die Menschen, die das selbe durchgemacht haben, können wirklich verstehen, wie es ist, einen geliebten Menschen oder sogar die Liebe deines Lebens zu verlieren, und sind in der Lage Rat oder Beistand zu geben. Auch mein Freund ist vor 2 Jahren gestorben. Er war bei einem Einsatz in Afghanistan und ist bei einem Bombenanschlag als einziger von seinem Trupp ums Leben gekommen (ironischerweise war er der einzige Sanitäter in der Einheit). Er war für mich die Welt, die erste große Liebe, der Mann, der mir alles bedeutet hat und mit dem ich zusammen alt werden wollte. Unsere Liebe war einzigartig und ich war mir immer sicher, dass ich ohne ihn niemals weiterleben könnte. Er war meine Sonne, mein Zentrum, der Ursprung für all mein Glück. Als ich dann den Anruf von seiner Mutter erhalten habe, dass er nicht mehr lebt, dachte ich zuerst es wäre ein Scherz, ich konnte es nicht begreifen, es war einfach nicht möglich, dass er nicht mehr da ist. All meine Träume, Zukunftspläne und der Lebenssinn lagen in Scherben vor mir. Als ich ihn bei der Beerdigung in seinem Sarg liegen sah, konnte ich es immer noch glauben, dass er dort vor mir liegt, und dass ich ihn zum letzten Mal sehen sollte. Ich hätte mich am liebsten zu ihm in den Sarg gelegt, auch wenn er mit seinem aufgedunsenen Gesicht und der kiloschweren Schminke auf seinem Gesicht gar nicht mehr wie er selbst aussah. In den Monaten danach fiel ich in eine Art Schockzustand, ich konnte nichts mehr fühlen, aber das Leben ging doch irgendwie weiter. Ich habe viel geweint, aber nicht so sehr wie es angemessen wäre, und der Schmerz war nicht so tief, wie es mir vorgestellt hätte. Ich denke, das einzige was mir durch diese Zeit geholfen hat, war der Gedanke, dass er immer noch bei mir ist. Und dass unsere Liebe auch über den Tod hinaus andauern wird. Ich weiß, das hört sich kitschig an, aber der Glaube hieran, war der einzige Weg, weiterzuleben. Und ich fühle ihn bei mir. Jeden Abend spreche ich mit ihm, erzähle ihm über meinen Tag. Und das hilft mir sehr. Ich habe mir immer gesagt, dass ich nicht traurig sein darf, denn dort wo er jetzt ist, geht es ihm viel besser als hier, und dort ist er bestimmt glücklicher als hier, daher habe ich kein Recht seine Seele bei mir festhalten zu wollen. ich weiß, dass ich nie wieder jmd. so lieben werde wie ihn. Aber ich glaube daran, dass er bei mir ist und mich beschützt und mich leitet und unsere Liebe und die Erinnerungen kann uns niemand nehmen, noch nicht einmal der Tod. Vor ein paar Wochen hatte ich einen Traum. Ich habe geträumt wir waren wieder ein Paar und obwohl nach all der Zeit die Erinnerungen an ihn schwinden, habe ich ihn in diesem Traum so klar vor mir gesehen, das hat mich sehr glücklich gemacht. Ich glaube daran, dass wir uns eines Tages wiedersehen, denn er war mein Seelenverwandter und Seelenverewandte finden immer wieder den Weg zurück zu einander, egal wie viele Leben es dauert. Das gibt mir Hoffnung. Ich hoffe, dass dir meine Gedanken ein positives Gefühl geben. Die Trauer und den Schmerz kann dir keiner nehmen, das kannst nur du, indem du den Schmerz loslässt und dich an all die glücklichen Momente, die du mit deinem Schatz hattest, erinnerst. Und bist du mit diesen Erinnerungen nicht soviel reicher, als die Menschen, die so eine Liebe, die du mit deinem Freund hasttest, nie kennengelernt haben. Und diese Liebe kann dir niemand nehmen, sie wird immer bei dir bleiben. LG Viola

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
14. April 2007 um 20:22

Es tut mir so Leid
aber ich glaub das können nur die menschen verstehen die selber schon einen geliebten menschen verloren haben. ich habe vor 5 jahren meinen patenonkel verloren so von jetzt auf heute. das war auch sooo schrecklich. ich hoffe du kannst irgendwann leichter damit umgehen aber es ist immer leichter gesagt als getan. ich kann dich echt voll verstehen ich glaub wenn mein mann heute sterben würde für mich würde auch einen welt zusammebrechen.
also ich hoffe dir geht es bald wieder besser.
und lass den kopf nicht hängen.
wünsche dir alles liebe und gute für die zukunft.
Kerstin

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2007 um 3:02
In Antwort auf an0N_1293324799z

Ein bißchen Beistand
Hi, ich bin gerade durch Zufall über deinen Beitrag gestolpert und musste dir einfach ein paar Zeilen schreiben. Ich denke, nur die Menschen, die das selbe durchgemacht haben, können wirklich verstehen, wie es ist, einen geliebten Menschen oder sogar die Liebe deines Lebens zu verlieren, und sind in der Lage Rat oder Beistand zu geben. Auch mein Freund ist vor 2 Jahren gestorben. Er war bei einem Einsatz in Afghanistan und ist bei einem Bombenanschlag als einziger von seinem Trupp ums Leben gekommen (ironischerweise war er der einzige Sanitäter in der Einheit). Er war für mich die Welt, die erste große Liebe, der Mann, der mir alles bedeutet hat und mit dem ich zusammen alt werden wollte. Unsere Liebe war einzigartig und ich war mir immer sicher, dass ich ohne ihn niemals weiterleben könnte. Er war meine Sonne, mein Zentrum, der Ursprung für all mein Glück. Als ich dann den Anruf von seiner Mutter erhalten habe, dass er nicht mehr lebt, dachte ich zuerst es wäre ein Scherz, ich konnte es nicht begreifen, es war einfach nicht möglich, dass er nicht mehr da ist. All meine Träume, Zukunftspläne und der Lebenssinn lagen in Scherben vor mir. Als ich ihn bei der Beerdigung in seinem Sarg liegen sah, konnte ich es immer noch glauben, dass er dort vor mir liegt, und dass ich ihn zum letzten Mal sehen sollte. Ich hätte mich am liebsten zu ihm in den Sarg gelegt, auch wenn er mit seinem aufgedunsenen Gesicht und der kiloschweren Schminke auf seinem Gesicht gar nicht mehr wie er selbst aussah. In den Monaten danach fiel ich in eine Art Schockzustand, ich konnte nichts mehr fühlen, aber das Leben ging doch irgendwie weiter. Ich habe viel geweint, aber nicht so sehr wie es angemessen wäre, und der Schmerz war nicht so tief, wie es mir vorgestellt hätte. Ich denke, das einzige was mir durch diese Zeit geholfen hat, war der Gedanke, dass er immer noch bei mir ist. Und dass unsere Liebe auch über den Tod hinaus andauern wird. Ich weiß, das hört sich kitschig an, aber der Glaube hieran, war der einzige Weg, weiterzuleben. Und ich fühle ihn bei mir. Jeden Abend spreche ich mit ihm, erzähle ihm über meinen Tag. Und das hilft mir sehr. Ich habe mir immer gesagt, dass ich nicht traurig sein darf, denn dort wo er jetzt ist, geht es ihm viel besser als hier, und dort ist er bestimmt glücklicher als hier, daher habe ich kein Recht seine Seele bei mir festhalten zu wollen. ich weiß, dass ich nie wieder jmd. so lieben werde wie ihn. Aber ich glaube daran, dass er bei mir ist und mich beschützt und mich leitet und unsere Liebe und die Erinnerungen kann uns niemand nehmen, noch nicht einmal der Tod. Vor ein paar Wochen hatte ich einen Traum. Ich habe geträumt wir waren wieder ein Paar und obwohl nach all der Zeit die Erinnerungen an ihn schwinden, habe ich ihn in diesem Traum so klar vor mir gesehen, das hat mich sehr glücklich gemacht. Ich glaube daran, dass wir uns eines Tages wiedersehen, denn er war mein Seelenverwandter und Seelenverewandte finden immer wieder den Weg zurück zu einander, egal wie viele Leben es dauert. Das gibt mir Hoffnung. Ich hoffe, dass dir meine Gedanken ein positives Gefühl geben. Die Trauer und den Schmerz kann dir keiner nehmen, das kannst nur du, indem du den Schmerz loslässt und dich an all die glücklichen Momente, die du mit deinem Schatz hattest, erinnerst. Und bist du mit diesen Erinnerungen nicht soviel reicher, als die Menschen, die so eine Liebe, die du mit deinem Freund hasttest, nie kennengelernt haben. Und diese Liebe kann dir niemand nehmen, sie wird immer bei dir bleiben. LG Viola

Loslassen.......
Die Geschichte ist sehr traurig und wenn man noch jung ist, mit dem Sterben, Tod noch nicht so in Berührung gekommen ist, dann ist es besonders schwer, das zu verkraften. Ich verstehe Vee80 sWorte und diese Worte zeigen eine große Reife. "Der Schmerz war nicht so tief wie ich es mir vorgestellt hätte, was mir durch diese Zeit geholfen hat, war der Gedanke, dass er immer noch bei mir ist............. ja er ist bei dir. Für dich ist er nicht gestorben, auch wenn er physisch tot ist, psychisch lebt er in dir weiter und er wird sogar mit dir mitwachsen. Du hältst ihn nicht fest aber er ist bei dir.

Ich war noch jung als mein Kind gestorben ist, er war noch ein Baby, mein Sohn war einfach tot im Bett gelegen, einfach so, komisch denn in der Situation sah ich wirklich seine Lebenstationen wie einen Film vor meinen Augen ablaufen, ich dachte ich träume und das ist alles nicht real... aber es war real..

18 Jahre später.. hatte ich eine Vision...

ich hab ihn mit meinem geistigen Auge gesehen wie er hinter mir stand, in einer Zeit wo es mir ganz ganz schlecht ging. Viele würden mich vielleicht für verrückt halten, deswegen. Aber ich habe ihn gesehen, mit den Augen der Gefühle, wie ein 3. Auge. Er war groß, hatte lockige braune Haare, hat mich angelächelt, aber nicht mit den Lippen, die Augen haben gelächelt. Sie waren hellbraun und strahlten Wärme, Sanftheit und Gütigkeit aus. Ich fühlte seine Hand auf meiner Schulter und ich hörte ihn sagen, Mama du schaffst das, du hast soviel geschafft in deinem Leben und du wirst auch das schaffen. Dann war er weg, mir war so als wäre er richtig da gewesen. Mein Kind ist in all den Jahren immer bei mir gewesen, kurz nach der Beerdigung sagte ich auch, er wird jetzt mein Schutzengel sein. Mir kann nichts passieren, denn mein eigener Sohn wird mich beschützen.
Später bekam ich zwei Töchter, keinen Sohn mehr, auch sie wird er beschützen. Ich hab einen Engel geboren, das tröstete mich auch über seinen Tod hinweg.
Ich glaube Menschen die man liebte, egal ob Vater, Mutter, Kinder, Frau, Mann, Freund, Freundin, Freunde wenn man liebte, liebt man auch über den Tod hinaus, diese Liebe ist unsterblich. Trotzdem fühlt man den Menschen in sich, in seiner Seele. Man wird diesen Menschen immer in seiner Seele tragen. Ich finde es sehr schön von dir Vee80 du hast ihn losgelassen und trotzdem ist er noch bei dir. Es ist ganz wichtig, dann man einen Menschen gehen läßt, von sich los lässt. Das Loslassen ist sehr schwer und nicht jeder Mensch kann das. Was ich aber z. b. nicht mehr möchte, ist einen Menschen sehen wenn er tot ist, ich war jung und es war mein Kind, es war so ein Schock für mich, ich möchte die Menschen so in Erinnerung behalten wie sie waren als sie lebten, diese leere in dem Körper es war so kalt. Sein Händchen war so kalt, er sah aus wie eine Puppe..

Ich habe zwei Töchter und obwohl sie ihren Bruder nie kannten, ist er auch für sie da, ich habe sehr früh mit ihnen über den Tod gesprochen auf eine kindgerechte Art und Weise. Meine größere Tochter hatte mal Gummibärchen in die Erde auf dem Grab am Friedhof gesteckt, weil sie wollte dass er auch Gummibärchen hatte. Auch in seinen Schwestern ist er verankert, weil er war da in diesem Leben um Hallo zu sagen und er beschützt uns alle drei und jetzt auch meine Enkeltochter.

Wenn ich irgendwann mal sterbe, wird er es sein den ich sehe, er holt mich dann ab und zu sich. Und ja. Unseren lieben geht es gut, da wo sie jetzt sind, haben sie es schön und ich denke sie schauen auf uns und werden bei uns sein und uns helfen. Man muss auch nicht in eine Kirchen gehen, man kann auch so mit dem Menschen reden, er wird dich hören....

du bist nicht mehr alleine.. keine sekunde auch nicht wenn du alleine bist...........

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. April 2007 um 3:23

Totenflüstern
Ich gebe dir absolut Recht!

Das verstärkt nur eins.....


man läßt nicht los............und dass muss man............

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. April 2007 um 23:52

Meine Freundin ist auch tot.....
Ich habe die gleiche Feststellung gemacht wie du, dass es für viele schon vorbei und in Ordnung ist, manche sind soweit gegangen mir zu sagen, dass mein Leben nicht vorbei zu sein hat und ich wieder mich zu freuen habe.
Wenn du irgendwas tust, bei dem deine volle Konzentration gefragt ist, kann dich das ablenken. Wenn du jemand zum reden brauchst ist dein Freund sicher da und hört dir zu. Denn Liebe ist etwas, das durch nichts auf der Welt aufgehalten werden kann und es ist das einzige, was uns nach dem Tod noch verbindet, die Erinnerungen und die Liebe. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mir vollgeschriebene Hausaufgabenheftseiten mehr gebracht haben als mit anderen Menschen reden, da sie einen nicht verstehen können.
Ich kann leider nur von dem Fehler berichten, dass ich viel mit Freunden geredet habe, für die ist aber irgendwann alles Vergangenheit, während von mir und von dir ein Teil gegangen ist, der nicht zu ersetzen ist. Die Wahl ob wieder Spaß am Leben haben (es wird nie ganz so sein wie vorher, nie!) liegt in der Frage was du ihm sagen willst ,wenn du selber tod bist. Willst du sagen: Ich hab mein ganzes Leben auf dich gewartet! oder willst du dich nochmal neu verlieben (du wirst immer Angst um deinen Liebling haben...)und dann zu ihm sagen: Hey schön dich wiederzusehen! Er wird dafür Verständnis haben und im Himmel wird das auch nicht mehr so wichtig sein. Aber das musst du für dich entscheiden. Denn ohne diese Entscheidung wirst du nicht glücklich, da du nicht weisst wie's weitergeht.
Falls es dich interessiert, ich habe mich für ersteres Entschieden und mir geht es an sich ganz gut, so ganz kann ich das im Moment nicht beurteilen, da viele meiner Freunde keine Einsicht mit dieser Entscheidung haben und ich so nicht zur Ruhe komme. Auf jeden Fall weiss ich mich geliebt und das allein ist mir enorm wichtig, denn es kann mir niemand nehmen,genau wie meine Erinnerungen und die Liebe die ich für meine Freundin empfinde.
Und falls dir jemand sagt, die Beziehung wäre, im Vergleich zu der Lebenszeit, die du noch vor dir hast, zu kurz: Ich hatte mit meiner Freundin genau eine Woche- und da war leider keine Zeit für Heiraten oder ähnliches, was Menschen als Maß für die größe der Liebe zwischen 2 Menschen nehmen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Mai 2007 um 21:31

Bei mir ist es nicht
mein freund sondern mein bester freund, er hatte auch einen motorradunfall und am 30.06. werden es drei jahre in denen er schon nicht mehr bei mir ist. er hat mich aus allem rausgeholt,wir haben uns fast täglich gesehn und ich hänge auch heute noch total an ihm. mich macht es wütend wenn ich sehe dass er aus alten internet seiten von seiner clique rausgelöscht wurde- ihm gehört ein ehrenplatz! sie sind alle immer zu ihm gegangen wenn sie probleme hatten und jetzt scheint er vergessen..von seinen freunden..das ist so schlimm..ich denke immer noch sehr oft an ihn,auch wenn das kaum jemand aus meinem umfeld versteht..deswegen kann ich dich sehr gut verstehen.ich kann auch mit kaum jemandem mehr darüber reden dabei habe ich noch heute albträume und vermisse ihn..manchmal kommt es mir auch so vor als ob ich ihn sehe,umringt von seinen freunden auf einem weinfest..mir haben rituale sehr viel geholfen,bestimmte punkt wie zbsp der auf einem weinfest auf dem ich ihn vor 6 jahren kennengelernt habe.ich stelle mich noch heute hin und trinke eine weinschorle it ihm zusammen. mir ist es egal was andere dazu sagen.
ich kann verstehen in was für einer lage du dich befindest.einen geliebten menschen in so jungen jahren zu verlieren ist das schlimmste was passieren kann.denk immer daran dass er in deinem herzen weiterlebt und er bestimmt nicht gewollt hätte das du so unglücklich bist!
ich wünsche dir ganz viel kraft!er wird auch dann nicht aus deinem leben verschwinden wenn du wieder lernst glücklich zu sein, im gegenteil er wird sich darüber freuen! irgendwo ist er und passt auf dich uaf,so wie mein bester freund..

lg vom wilden kind mit olli ganz fest im herzen

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Mai 2007 um 16:58

Mir geht es genauso
es ist erst drei monate her das mein freund einnen tödliche motordunfall hatte. am anfang haben mich alle getröstet. jetzt weine ich nur noch für mich alleine. jedes wort oder jedes erreignis erinnert mich an ihn. ich weiß nicht mehr weiter. was sollich nur tun ohne ihn . warum gerade mein engel ??
ich möchte ihn wieder haben

ich glaube du verstehst das sehr gut
mfg katrin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
16. Oktober 2007 um 20:46

Mir gehts genauso
Ich hab vor 3 wochen auch meinen freund bei einen motorrad unfall verloren...
es wäre nett wenn du dich mal bei mir melden würdest per e-mail tischer_90@web.de
oder wenn du icq hast meine numma is 227458628

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Juli 2008 um 8:21
In Antwort auf lean_12903635

Mir gehts genauso
Ich hab vor 3 wochen auch meinen freund bei einen motorrad unfall verloren...
es wäre nett wenn du dich mal bei mir melden würdest per e-mail tischer_90@web.de
oder wenn du icq hast meine numma is 227458628

...
Ich habe meinen besten freund vor 2 Wochen auch bei einem Motorradunfall verloren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. August 2008 um 19:35
In Antwort auf an0N_1215807299z

....
Mein Gott was schrecklich! Das tut mir wirklich unendlich Leid für dich! Leider kann ich dir nicht wirklich helfen weil ich so eine Erfahrung nicht gemacht habe. Aber ich persönlich glaube ja an ein leben nach dem Tod und dass wir uns alle bald wiedersehen....
So hart es klingt aber du musst einfach lernen ein neues Leben ohne ihn zu beginnen. Das heißt nicht das du ihn vergessen sollst, aber freu dich doch dass du so einen Menschen überhaupt kennengelernt hast. Jetzt noch etwas sehr komisches aber es gibt doch sogenannte Totenflüsterer, bei denen man Kontakt mit Verstorbenen aufnehmen kann um seine letzten Fragen zu erfahren. Vielleicht würde dir das weiterhelfen?

Totenflüstern...
die beste freundin meiner tante macht sowas. als meine uroma starb, die für meine mutter wie ne mutter war, kamen immer in der familie, ja omi war da, omi hat boxen geguckt (meine omi war mit ihren 89 jahren immernoch boxfan) und ich spreche gerade mit ihr-------ihr mann hat sie geholt und all so ein mist, das macht alles schlimmer, man beruhigt sich gar nicht mehr, man steigert sich rein!!!
ich habe auch fürchterliche angst meinen freund zu verlieren, vor einen monat ist erst eine freundin mit ihren freund an einen krassen autounfall gestorben, eine andere freundin sitzt jetzt im rollstuhl...
sie war 17 und er 21, wir hatten 4 tage später abschluss, sie wäre klassenbeste gewesen hätte eine top ausbildung gehabt usw.......... jeder mochte sie, das war schon schrecklich---------ich will nicht wissen wie es ist, seine einzige hoffnung un freude (den partner) zu verlieren, schon wenn ich so etwas träume (war nur 1mal) konnte ich mich nicht mehr beherrschen. mein freund hatte schon fast bei der fahrschule einen dollen autounfall gehabt. von hinten kamen welche angerast mit 2 kinder drin, der wollte ihn überholen, von vorne kam ein LKW angerast. das hintere auto war schon auf heckhöhe des fahrschulautos, mein freund wollte bremsen, der fahrschullehrer sagt dass der andere das nie schaffen würde, also hat er gas gegeben, sodass der andere ihn nicht überholen kann, hat auch geklappt. Hätte er gebremst, hätte es richtig genallt und alle wären matsch gewesen, außer der LKW-Fahrer.......selbst eine "Hätte-passieren-können"-Vorst ellung ist schon schrecklich...........


Auf jeden Fall mein tiefstes Beileid........zum glück habe ich so etwas noch nicht erlebt

mfg jessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2010 um 15:46

Tut mir leid
ich kann dich verstehen und nur mal an die anderen .. es bringt ihr nix wenn ihr von euren geschichten erzählt ...

ich kann dich verstehen es muss bestimmt schlimm für dich sein ihn verloren zu haben . ich kann mir vorstellen das du dich fragst warum gerade er gestorben ist..du warst noch ziemlich jung 15 jahre alt so wie ich ..und du musstes schon in deinem alter damit umgehen .. ich kann dich verstehen das du nicht verstehst warum alle anderen einfach weiter leben ..ich kann dir sagen das auch die andren noch an ihn denken werden besonders seine freund und familie.und ich kann dir auch sagen das deine familie weiß das du immer noch leidest .sie haben das ganze nicht vergessen . rede doch am besten mit deiner mutter darüber sie hat bestimmt immer verständniss dafür . aber ich glaube das auch wenn schon 2 jahre vergangen sind ..in ein paar jahren wirst du an ihn denken und dann lächeln können . der schmerz vergeht ,wenn auch langsam . aber irgendwann mal wird ein anderer junge kommen vlt.ist er ja schon da . auch wenn du dir das nicht vorstellen kannst .aber er wird dir auch den schmerz nehmen . ich /oder wir können dir natürlich nich den schmerz nehmen und nichts an deiner situation nehmen oder dir irgendwie richtig helfen ,es ist so wie es ist . du kannst nur warten bis der schmerz vergeht . wie wärs wenn du einfach mal in therapie gehst ? das hilft dir ganz bestimmt.

tut mir elid für dich

ash.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. August 2010 um 15:47

Oh
hab grade erst gesehn das du das ja schon vor jahren geschrieben hast aber vllt. schaust du ja ab und zu noch mal in die disk. bye

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Februar 2015 um 10:41

Seelsorgee Tod,Trost
Mein freund ist gestern gestorben ichbeihn gestern miitag tod aufgewunden ein schock für mich weine oft!Er war 58 immer holfberiet auf einen augen blind!Ich war oft bei ihn es war mein nachbar freundund arbeitskollege ich kannteihn 30Jhre!Iich weineauch oft ich kenn das und für mich ist dastotakl hart holedir auf jeden fall psycholigesche hilfe lenke dich ab neu soziale kontakte

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. Dezember 2015 um 19:26

Tod eines Freundes
Guten Abend ,
Ich habe deinen Text gelesen , und dabei sehr an meine beste Freundin Denken müssen ..
Sie ist ein furchtbares Loch gefallen weil ihr Freund Tod ist, mit dem sie seit 6 Jahren zusammen war und zusammen gelebt hat, ich wünsche mir für sie das sie mir jemanden reden kann der Ähnliches erlebt hat, und ihr vielleicht ein wenig helfen kann und ihr zeigen kann wie man es schafft oder wie du es geschafft hast wieder nach vorne zu schauen.. Ich würde mich freuen wenn du mir antworten würdest.
Liebe Grüße , Jasmin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. Mai 2016 um 6:17

Liebe Grüsse aus Kapstadt
Immer wenn man meint es geht nicht mehr, kommt irgendwo ein Lichtlein her!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Clemens-August-Klinik NK-Vörden Erfahrungen / Infos
Von: sissie_12255393
neu
|
19. Mai 2016 um 21:47
Teste die neusten Trends!
experts-club