Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Freund ist depressiv - Beziehung leidet!!

Mein Freund ist depressiv - Beziehung leidet!!

24. September 2013 um 17:09

Hallo Leute! Ich bin neu hier und wollte jetzt auch mal was erzählen. Mein Freund kam vor circa einer Woche aus dem Krankenhaus. Er hat eine stationäre Psychotherapie gemacht. Ihm ist Anfang des Jahres etwas sehr schlimmes passiert und dieses Trauma muss er aufarbeiten. Mir ist klar, dass man nicht aus dem Krankenhaus kommt und kerngesund ist, es ist ein langer Prozess. Mein Freund (27) ist depressiv und hat eine posttraumatische Belastungsstörung. Ich bin dabei ihm bei allem zu unterstützen, aber jetzt wo er entlassen ist, wird es kompliziert. Während des Aufenthaltes hat er sich von allen zurück gezogen. Auch von mir. Das hat mir sehr sehr wehgetan, aber ich habe es letztendlich akzeptiert. Bei Laune gehalten, hat er mich mit der Hoffnung, dass wir einen wunderschönen ersten Abend verbringen wenn er wieder zuhause ist. Ich hab alles vorbereitet und ihn vom Krankenhaus abgeholt, wir sind nach Hause gefahren und dann... Tja, dann hab ich gemerkt dass er sehr distanziert war und irgendwie unglücklich wirkte. Er meinte er hat sich nicht getraut es mir zu sagen weil er mich nicht verletzen wollte, aber er würde die erste Nacht gerne allein sein und braucht seine Ruhe. Schweren Herzens und sehr gekränkt bin ich nach Hause gefahren. Aber seitdem ich aus dieser Tür raus bin, ist alles kompliziert und unerträglich geworden. Wir haben noch weniger Kontakt und wenn wir uns schreiben oder telefonieren dann zicken wir uns nur an. Ich mache ihm Vorwürfe, dass er mich nicht mehr will und mich nur hinhält und er sagt ich enge ihn ein und ich habe kein Verständnis für seine Situation und und und. Vieles mehr. Er will mich nicht sehen und melden tut er sich auch nicht. Vielleicht kommt mit Glück abends eine sms in der er dann sagt "gute nacht, ich denk an dich, auch wenn du es mir nicht glaubst". Ich will ihn nicht einengen und ich will ihn nicht nerven oder ihn unter Druck setzen. Ich will für ihn da sein und ihm helfen aber das will er nicht. Und damit komme ich nicht zurecht. Seine Familie nervt ihn von morgens bis abends, mach dies, mach das, komm mal vorbei. Jetzt hat sich seine Mutter auch noch den Arm gebrochen und seine Schwester muss arbeiten (er ist noch krank geschrieben). Er kann seiner Familie auch nicht nein sagen. Aber mir sagt er fast jeden Tag nein. Seitdem er wieder zuhause ist haben wir keinen einzigen Tag miteinander verbracht. Ich fühle mich vernachlässigt und abgestellt. Wie eine Option für ihn. wenn ich ihm das sage, dann fühlt er sich angegriffen und sagt dass das nicht stimmt und dass es ihm auch leid tut wie es momentan ist. Aber das ist dann auch alles. Ich fange mittlerweile sogar schon an zu träumen,dass er sich mit einer anderen Frau trifft! Ich weiss, das ist totaler Quatsch. Aber ich bin schon so verzweifelt, dass mein Kopf gar nicht mehr aufhört zu rattern und sich die übelsten Szenarien überlegt nur um eine Erklärung für sein Verhalten zu finden. Morgen sehen wir uns und dann reden wir. Aber so wie ich momentan drauf bin, artet das morgen entweder aus oder ich brech zusammen. Wir haben so viele schöne Sachen zusammen erlebt und ich fühle mich bei ihm so wohl. Nur wie soll ich wissen, dass meine Anstrengung nicht vergebene Lebensmüh ist? Vielleicht kommt nie wieder alles in Ordnung??? Ich hab solche Angst ihn zu verlieren. Danke fürs lesen!

Mehr lesen

29. September 2013 um 22:18

Hmmm
klingt echt ziemlich b*schissn deine situation..
ich versteh dich denk ich ganz gut, aber ihn auch irgendwie.
ich denke ihm ist momentan einfach alles viel zu viel und er braucht vielleicht mal zeit für sich!? habt ihr schon mal über eine beziehungspause nachgedacht? weil so kann das ja irgendwie nicht weitergehen, also ich finde so schaut keine gute beziehung aus..
dass er sich vielleicht einmal ein bisschen selbst auf die reihe kriegt und ihr ein bisschen abstand von allem und voneinander habt.. nach eine zeit könnt ihr es ja wieder probieren ist nur eine idee ich bin (leider) auch kein experte :P bei meinem freund und mir hat das mit ner beziehungspause ganz gut geklappt.. hatte ein ähliches problem , wenn auch lange nicht so extrem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Oktober 2013 um 1:12

Ein Betroffener
Hay ich bin selbst an eine PTBS erkrankt (Klingt wie Husten)

Jedenfals war ich bis vor kurzem auch noch in einer Beziehung und kann mich in euch beide gut rein versetzen...
Ich kann dir nur aus meiner sicht mit meinen Erfahrungen und umgang erzählen.
Zuerst wäre ein guter tip für dich, dass du dir die Frage stellen solltest was du dir von einer Beziehung erwartest und was du bereit bist dafür zu tun oder was gar nicht geht!

Wenn du ihn liebst denke nicht an Trennung oder Pause, denn dann verunsicherst du dich und ihn!
Da du das Thema auch in seiner gegenwart nicht aus dem Kopf bekommen wirst und er wieder verunsichert ist was wieder seine Belastbarkeit reizt wodurch er noch weniger Kraft hat/haben wird.

Versuch ihn seine Zeit zu lassen.
Eifersucht Zb. wäre in seinem Fall nicht angebracht da er ja eh ohne Antrieb ist und sich selbst Abwertet!
Mach dir selber kein Stress mit Zeit druck oder so denn Zeit hast du noch genug es rennt ja nix weg.

In ihm sieht es ziemlich Chaotisch aus(war/ist bei mir jedenfalls so)...stell dir ein Büro mit vielen Aktenschränken vor wo alles durcheinander rumm liegt und er versucht es zu sortieren.
Bei mir war es so, dass ich mich gefühlt habe als würde ich zwichen 2 Stühlen stehen und müsste mich entscheiden ich hab viele Freunde verloren aber das war vor der Diagnose.
ich wollte sie zurück kam mir allein vor als würde ich wie ein Schatten auf der erde Leben.

zudem war ich durch diesen konflikt in mir lange wach bzw hab Tage garnicht geschlafen, hab vorwürfe zu hören bekommen und nicht die Chance bekommen das man mir zuhört und ich hab mich in dingen reingesteigert die mich zwar Glücklich für den Moment aber unglücklich für die Momente gemacht hat wo ich sah das ich damit nicht vorran komme!

Bitte (auch wenn du vielleicht was ich sehr vermute ihn nicht ganz verstehst oder die Krankheit nicht richtig Wahrnehmen kannst) halte dir vor Augen das, es sich zu einer Persöhnlichkeitsstörung entwickeln kann und er dich jetzt am meisten braucht.
Wenn er sagt geh bleibe nim ihn in den Arm zeig ihn das er Liebenswert ist und du für ihn da bist und denk nicht soviel über seine Probleme oder seine Krankheit nach nim dir die Energie und tu für euch was gutes.

Hoffe ich konnte dir helfen :s könnte noch viel mehr schreiben aber du siehst ja selbst es ist wirrwar versuch nicht es zu verstehen sondern es zu Akteptieren!
Zu einer Beziehung gehören immer 2 Menschen und beide müssen sich darum Bemühen! Und wer weiß vielleicht stehst du irgendwann an seiner stelle und da wird er dir 100% helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2016 um 1:08
In Antwort auf shiro_12633527

Ein Betroffener
Hay ich bin selbst an eine PTBS erkrankt (Klingt wie Husten)

Jedenfals war ich bis vor kurzem auch noch in einer Beziehung und kann mich in euch beide gut rein versetzen...
Ich kann dir nur aus meiner sicht mit meinen Erfahrungen und umgang erzählen.
Zuerst wäre ein guter tip für dich, dass du dir die Frage stellen solltest was du dir von einer Beziehung erwartest und was du bereit bist dafür zu tun oder was gar nicht geht!

Wenn du ihn liebst denke nicht an Trennung oder Pause, denn dann verunsicherst du dich und ihn!
Da du das Thema auch in seiner gegenwart nicht aus dem Kopf bekommen wirst und er wieder verunsichert ist was wieder seine Belastbarkeit reizt wodurch er noch weniger Kraft hat/haben wird.

Versuch ihn seine Zeit zu lassen.
Eifersucht Zb. wäre in seinem Fall nicht angebracht da er ja eh ohne Antrieb ist und sich selbst Abwertet!
Mach dir selber kein Stress mit Zeit druck oder so denn Zeit hast du noch genug es rennt ja nix weg.

In ihm sieht es ziemlich Chaotisch aus(war/ist bei mir jedenfalls so)...stell dir ein Büro mit vielen Aktenschränken vor wo alles durcheinander rumm liegt und er versucht es zu sortieren.
Bei mir war es so, dass ich mich gefühlt habe als würde ich zwichen 2 Stühlen stehen und müsste mich entscheiden ich hab viele Freunde verloren aber das war vor der Diagnose.
ich wollte sie zurück kam mir allein vor als würde ich wie ein Schatten auf der erde Leben.

zudem war ich durch diesen konflikt in mir lange wach bzw hab Tage garnicht geschlafen, hab vorwürfe zu hören bekommen und nicht die Chance bekommen das man mir zuhört und ich hab mich in dingen reingesteigert die mich zwar Glücklich für den Moment aber unglücklich für die Momente gemacht hat wo ich sah das ich damit nicht vorran komme!

Bitte (auch wenn du vielleicht was ich sehr vermute ihn nicht ganz verstehst oder die Krankheit nicht richtig Wahrnehmen kannst) halte dir vor Augen das, es sich zu einer Persöhnlichkeitsstörung entwickeln kann und er dich jetzt am meisten braucht.
Wenn er sagt geh bleibe nim ihn in den Arm zeig ihn das er Liebenswert ist und du für ihn da bist und denk nicht soviel über seine Probleme oder seine Krankheit nach nim dir die Energie und tu für euch was gutes.

Hoffe ich konnte dir helfen :s könnte noch viel mehr schreiben aber du siehst ja selbst es ist wirrwar versuch nicht es zu verstehen sondern es zu Akteptieren!
Zu einer Beziehung gehören immer 2 Menschen und beide müssen sich darum Bemühen! Und wer weiß vielleicht stehst du irgendwann an seiner stelle und da wird er dir 100% helfen

Hallo
hallo! sorry bin nicht sehr vertraut mit foren.... bist du hier noch online?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
So gestresst von den ganzen Arztbesuchen
Von: naila_12240968
neu
26. April 2016 um 23:59
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen