Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Mein Freund hat Depressionen - Hilfe!

Letzte Nachricht: 4. Mai 2014 um 8:47
A
alrike_11957198
24.04.14 um 0:04

Hallo zusammen,

mein guter Freund hat Depressionen. Er ist sich dessen bewusst, er ist seit jahren in Behandlung.

Ich nehm extrem Rücksicht auf ihn, weil er oft unter Medikamenteneinfluss steht. Aber langsam geht mir die Kraft aus. Er lässt sich nichts sagen, versteht auch nicht wenn er andere verletzt. Er wird dann nur wütend, dass man ihn drauf anspricht und danach ist ihm alles scheiß egal. Ich würde soweit gehen und sagen, wenn man es nicht so hinnimmt, würde er einfach das Ende der Freundschaft in Kauf nehmen.

Er ist sehr respektlos, vergisst Geburtstage und macht sich auch nichts draus, wenn er es merkt! Er schafft es sogar neben einem im lokal zu sitzen und sich nur mit seinem Handy zu beschäftigen. Er legt es auch nicht weg, wenn man etwas sagt, sondern regt sich nur auf, dass man gewagt hat etwas zu sagen. Der Abschuss war allerdings jetzt, als er mich unter Medikamenten am Telefon beschimpft hat und mir jetzt nicht mehr beim Lernen hilft, obwohl er das immer getan hat, weil er weiß dass meine Prüfung davon abhängt.

Im Stich lassen ist für mich der größte Vertrauensbruch, den es gibt!
Ich möchte noch erwähnen, dass er zwei Jobs hat - beide mit Kundenkontakt - also so schlimm kann es nicht um ihn stehn, dass er nicht mehr Herr seiner Sinne und seines Verhaltens ist!

Ich hab das Gefühl, er schützt sich hinter der Depression und rechtfertigt so, dass er sich alles erlauben kann. Aber ich merke - egal wie viel Verständnis ich je aufgebracht hab - er weiß es nicht zu schätzen und es wird auch nur noch schlimmer. Ich merke mir vergeht die Lust, vorallem da er nach 5 Jahren Freundschaft immer distanziert ist. Und das als sehr enge Freundin!!!

Kann mir jemand von euch mit Erfahrungen mit Depressionen helfen?? Und bitte nur Erfahrene!! Ich weiß nämlich nicht in wie weit ich akzeptieren muss und wann Schluss ist! Denn wenn ich aufhöre etwas hinzunehmen immer und immer wieder, wird er unsere Freundschaft aufgeben, weils ihm schlichtweg zu blöd ist sich verteidigen zu müssen.

1000 Dank für eure Hilfe!

Grüßle Claudi

Mehr lesen

G
gawel_11988382
24.04.14 um 14:54

Was
ziehst du selbst aus dieser Freundschaft für Vorteile?
Es sollte ein Geben und Nehmen sein. Das weißt du selbst. Lass dir dein Leben nicht kaputt machen! Du schuldest das niemandem und erst recht nicht jemandem dem du im Grunde nichts wert bist.
Du kannst ihn nicht heilen und dich selbst zieht das alles nur mit runter. Mach dir eine liste welche Vor- und Nachteile du durch diese Freundschaft hast.
Denk wieder an dich selbst und lebe! Du musst da auch kein schlechtes Gewissen haben!!! Glaub mir, ich hatte selbst so einen "Freund" und hatte permanent Angst um ihn und habe immerzu versucht ihn "hochzuziehen" und er hat mich im Gegenzug immer runtergezogen. Den Absprung habe ich nach zwei Jahren geschafft und es war das pure Aufatmen.

Im Übrigen- ich war selbst mal drei Monate in stat. Behandlung wegen Depressionen und das hat nichts mit ... sein" zu tun wenn man krank ist. Er schiebt alles auf die Krankheit und zur Not auf alle Menschen und sowieso ist alles blöd und ungerecht und nur er muss immer leiden...jaaaa kenne ich alles zur Genüge!! Also mach das Beste draus und beende die Freundschaft und brich jeglichen Kontakt ab.

Gefällt mir

A
alrike_11957198
24.04.14 um 19:58
In Antwort auf gawel_11988382

Was
ziehst du selbst aus dieser Freundschaft für Vorteile?
Es sollte ein Geben und Nehmen sein. Das weißt du selbst. Lass dir dein Leben nicht kaputt machen! Du schuldest das niemandem und erst recht nicht jemandem dem du im Grunde nichts wert bist.
Du kannst ihn nicht heilen und dich selbst zieht das alles nur mit runter. Mach dir eine liste welche Vor- und Nachteile du durch diese Freundschaft hast.
Denk wieder an dich selbst und lebe! Du musst da auch kein schlechtes Gewissen haben!!! Glaub mir, ich hatte selbst so einen "Freund" und hatte permanent Angst um ihn und habe immerzu versucht ihn "hochzuziehen" und er hat mich im Gegenzug immer runtergezogen. Den Absprung habe ich nach zwei Jahren geschafft und es war das pure Aufatmen.

Im Übrigen- ich war selbst mal drei Monate in stat. Behandlung wegen Depressionen und das hat nichts mit ... sein" zu tun wenn man krank ist. Er schiebt alles auf die Krankheit und zur Not auf alle Menschen und sowieso ist alles blöd und ungerecht und nur er muss immer leiden...jaaaa kenne ich alles zur Genüge!! Also mach das Beste draus und beende die Freundschaft und brich jeglichen Kontakt ab.

Danke...
... für deinen sehr wertvollen Tipp!

Ich selbst lebe, weil er ja nicht mein Partner ist. Aber unsere Freundschaft ist mittlerweile einfach... naja nicht mehr gut. Mich hält vorallem ab ihn als Freund gehn zu lassen, dass wir wirklich tolle Erlebnisse hatten und dass er während meiner schweren Trennung so sehr für mich da war!!!! Aber das liegt jetzt 1,5 Jahre zurück und seither kommt nicht mehr viel. Und wenn ich eins gelernt hab, dann dass man sich nicht an jemand festhalten darf, der "mal" was Gutes für einen getan hat - aber das mittlerweile nicht mehr tut. Menschen verändern sich leider auch! Und immer nur Rücksicht nehmen und trotzdem nur enttäuscht werden... das kennst du wohl auch

Was ich sonst runtergeschluckt hab um ihm bloß nicht zu viel Druck zu machen - das hat jetzt ein Ende! Danke für deinen Rat!! Ich dachte es kommt eher sowas wie "du musst Rücksicht nehmen, er ist nicht Herr seiner Sinne, es ist eine Krankheit, du musst ihm helfen"... aber wenn man sich irgendwann nur noch verarscht vorkommt, dann ist glaub das Maß einfach voll. Es tut mir leid um uns weil ich weiß, sobald ich ihm offen sag was mich stört, geht er. Er verliert lieber Freunde, als zuzulassen dass er wie alle anderen menschen auch mal Fehler macht. Dann bitte sehr.... aber ich weiß jetzt durch dich, dass es nichts bringt. Vielen Dank nochmal

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

N
nikias_11870954
01.05.14 um 23:18

...
Claudi,

es ist manchmal sehr schwer mit Menschen umzugehen die akut unter Depressionen leiden. Wenn man sich da zu sehr hinein steigert und zu sehr helfen möchte (was man faktisch nicht kann), kann das unter umständen eine menge Kraft kosten, die man sich besser für sich und andere dinge aufsparen sollte. Man wird schließlich selber irgendwie Kraftlos mit der Zeit und wird -je nachdem wie lange und intensiv man das mitmacht - selber ein Fall für den Therapeuten.

Kommt jetzt halt ganz darauf an: Es gibt halt depressive Menschen die sich gegenüber ihre Umwelt trotz Depressionen nicht schlecht, bzw. unverschämt verhalten (und da würde ich es mir selber auch nicht einfach machen) ... und es gibt die, die in ihrer ewigen Opferrolle Menschen brutal aussaugen und sich am Leiden anderer ergötzen und dadurch Energie tanken. Sie nutzten ihre Mitmenschen also irgendwo aus.

Letzteres würde ich nicht mitmachen, denn Freundschaft ist nüchtern betrachtet wie ein Geschäft - es ist ein geben und ein nehmen. Macht man auf lange Sicht ein Minusgeschäft, kann du die Freundschaft in die Tonne kloppen.

Gefällt mir

Anzeige
A
alrike_11957198
04.05.14 um 8:47
In Antwort auf nikias_11870954

...
Claudi,

es ist manchmal sehr schwer mit Menschen umzugehen die akut unter Depressionen leiden. Wenn man sich da zu sehr hinein steigert und zu sehr helfen möchte (was man faktisch nicht kann), kann das unter umständen eine menge Kraft kosten, die man sich besser für sich und andere dinge aufsparen sollte. Man wird schließlich selber irgendwie Kraftlos mit der Zeit und wird -je nachdem wie lange und intensiv man das mitmacht - selber ein Fall für den Therapeuten.

Kommt jetzt halt ganz darauf an: Es gibt halt depressive Menschen die sich gegenüber ihre Umwelt trotz Depressionen nicht schlecht, bzw. unverschämt verhalten (und da würde ich es mir selber auch nicht einfach machen) ... und es gibt die, die in ihrer ewigen Opferrolle Menschen brutal aussaugen und sich am Leiden anderer ergötzen und dadurch Energie tanken. Sie nutzten ihre Mitmenschen also irgendwo aus.

Letzteres würde ich nicht mitmachen, denn Freundschaft ist nüchtern betrachtet wie ein Geschäft - es ist ein geben und ein nehmen. Macht man auf lange Sicht ein Minusgeschäft, kann du die Freundschaft in die Tonne kloppen.

Ja....
Es ist wie ein Geschäft! Da geb ich dir recht! Jede erdenkliche Beziehung lebt durch geben und nehmen. Aber er gibt nicht mehr.

Er verabredet sich und ersetzt mich dann einfach durch andere. Ich brauch Hilfe und er hat keine Zeit. Er sitzt neben mir und spielt Spiele aufm iPad.... das sind Sachen, die es mir einfach schwer machen weil ich es als Ablehnung und Gleichgültigkeit empfinde - aber sich aber gleichzeitig mehrmals wöchentlich meldet. Es ist mir einfach langsam zu blöd mich überhaupt zu fragen ob ich ihm was bedeute (freundschaftlich gesehn)....

Danke für deine Hilfe

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige