Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein Ex Freund wurde vergewaltigt

Mein Ex Freund wurde vergewaltigt

11. Juni 2011 um 23:42

Guten Abend.

Ich weiß nicht mehr weiter, fühle mich hilflos und überfordert, deshalb wende ich mich einfach mal an euch.

Achtung, es könnte etwas länger werden!

Ich bin seit etwa einem halben Jahr von meinem Ex Freund getrennt, er hat mich damals betrogen, deshalb hatten wir danach auch kein besonders gutes Verhältnis, eigentlich hatten wir kaum Kontakt und falls doch mal, gab es nur Streit.

Und dann kam plötzlich der Tag der alles veränderte.

Vor einer Woche stand er plötzlich, mitten in der Nacht vor meiner Tür. total fertig, mit Verletzungen im Gesicht und panisch. Natürlich war ich verwirrt, hab ihn gefragt was das soll, was er sich dabei denkt. (Ich dachte erst er wäre betrunken). Er hat anfangs nichts gesagt und stand nur da.

Ich habe ihn dann reingelassen, wir haben uns ins Wohnzimmer gesetzt und ich wurde langsam wütend, weil das alles keinen Sinn ergab. Schließlich hatten wir schon lange nicht mehr geredet und er hat auch nie Anzeichen gemacht, dass er noch Interesse an mir hätte und auch von meiner Seite war es eindeutig vorbei. Ich habe es einfach nicht verstanden.

Er hat dann auf einmal heftig zu weinen begonnen und zu zittern, war richtig apathisch. Ich hab ihn dann, nach längerem Zögern einfach in den Arm genommen, weil ich nicht wusste wie ich mit der Situation umgehen soll.

Ich weiß nicht wie lange wir einfach nur so da gesessen sind, aber irgendwann hatte er sich wieder etwas beruhigt und mich gefragt ob er die Nacht hier bleiben kann. Ich war natürlich alles andere als begeistert, habe ihm erklärt, dass das nicht geht, schon gar nicht wenn er mir nicht sagt aus welchem Grund er um 1 Uhr morgens bei mir SO aufkreuzt.

Wieder schwieg er mich lange an, starrte scheinbar gedankenlos an die Wand und Tränen sind ihm wieder über die Wangen geronnen.

Er hat dann nach einer gefühlten Ewigkeit gesagt "Ich wurde angegriffen, von drei Typen". Wieder lange Stille. Langsam wurde ich etwas ungeduldig, verstand nicht so ganz auf was er hinaus wollte. Dann hat er nur ganz leise gesagt, kaum verständlich "Sie haben mich vergewaltigt". Ich war in dem Moment so geschockt, dass ich kein Wort sagen konnte, in meinem Kopf drehte sich alles, mir wurde total schlecht, habe mich dann gefragt warum er mir das erzählt, mir, seiner EX Freundin.

Ich war so perplex und überfordert, habe dann einfach gesagt, dass er heute hier bleiben kann, ich meine, ich hätte ihn ja schlecht rauswerfen können, nach so einem Geständnis.

Geschlafen haben wir aber nicht, wir sind die ganze Nacht auf der Couch gesessen, er hat immer wieder ein paar Sätze von sich gegeben, hat mir sehr zögerlich genaueres erzählt und dann gemeint, dass er zu mir gekommen ist, weil er nicht wusste wo er sonst hin hätte sollen, weil es ihm peinlich ist, er möchte nicht, dass seine Freunde davon erfahren, weil sie denken würden, dass sowas nur Mädchen passiert.

Naja, seit dem Tag ist nun eine Woche vergangen, immer noch wohnt er bei mir, es geht ihm immer schlechter, er hat jede Nacht Alpträume, er bekommt teilweise richtige Panikattacken und verfällt in Angstzustände, er klammert sich total an mich, kann kaum noch alleine sein. Mittlerweile schlafen wir sogar gemeinsam in meinem Bett.

Aber ich halt das kaum noch aus. Versteht mich nicht falsch, ich will hier nicht egoistisch rüberkommen und egal was passiert ist zwischen uns, was er mir angetan hat, das hat er auf keinen Fall verdient.

Trotzdem, bei mir sitzt der Schmerz von der Trennung noch immer tief, die Tatsache, dass er mich damals so sehr verletzt hat. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Es tut so weh ihn wieder jeden Tag bei mir zu haben, ihm so nah zu sein.

Aber was soll ich tun? Ich kann ihn ja nicht einfach fallen lassen, ihn alleine lassen, es geht ihm so schlecht und ich bin die einzige Person der er das anvertraut hat.

Ich habe ihm vorgeschlagen, dass er zur Polizei gehen soll, aber er traut sich nicht, ich habe ihm gesagt, dass er sich therapeutische Hilfe soll, aber er möchte mit niemanden darüber reden. Es ist ihm peinlich, er schämt sich, weil ihm sowas passiert ist, obwohl er doch ein Mann ist und stark sein sollte.

Egal wie oft ich ihm sage, dass das Schwachsinn ist, er will es nicht glauben. Alles was er will ist, dass ich ihn nicht alleine lasse.

Mittlerweile ist es so weit, dass ich selbst nervlich am Ende bin, am liebsten würde ich nur noch weinen und mich verkriechen.

Es tut so weh ihn so zu sehen und es tut so weh ihn überhaupt ständig zu sehen, mit ihm zusammen in einem Bett zu schlafen und den ganzen Tag über mit ihm zusammen zu sein.

Ich verstehe ja, dass er nicht alleine sein will und das es schwer war überhaupt mit Jemanden darüber zu reden. Ich verstehe sogar irgendwie warum er es nur mir erzählt hat und es ihm vor seinen Freunden unangenehm wäre aber trotzdem weiß ich nicht mehr weiter.

Was soll ich machen? Einfach meine Gefühle ignorieren und so weiter machen? Gegen seinen Willen zur Polizei gehen? Mit einem seiner Freunde darüber sprechen?

Was würdet ihr tun? Bitte helft mir, sagt mir wie ich mich verhalten soll, was das Beste für ihn und mich wäre...

Ich wäre euch wirklich dankbar!

Liebe Grüße,
helpless

Mehr lesen

12. Juni 2011 um 21:35

Liebe Britta
Im Zweifel ist es besser einen Hilferuf zu hören. Natürlich kann es dabei ab und an vorkommen das ein Beitrag eventuell nicht ehrlich gemeint war. Diese Fälle sind allerdings nicht so häufig und manchmal auch recht schnell zu erkennen. Allerdings hier ist es so das ich da als erstes mal jemanden erlese der tatsächlich ein Problem hat und sich dabei Mühe gibt sein Problem zu schildern um möglichst gute Hilfe zu bekommen.

Als Fazit für mich habe ich gezogen. Lieber höre ich einmal zu oft hin als einmal zu wenig. Es gibt nichts schlimmeres für jemanden der ein Problem hat das echt ist wenn man ihm nicht glaubt. Auch das viele nur einen Beitrag schreiben und dananch keinen mehr ist nicht unüblich. Oft habe ich danach mit diesen Leuten noch PN Kontakt.

Zum Thema:
Diese Wunden sind noch sehr frisch. Ein Nachdenken in diesem Zustand triggert sehr stark da man in die eigene Erinnerung fällt und die Gefühle noch einmal durchlebt. Das braucht noch Zeit und Hilfe. Man kann Menschen immer nur dann helfen wenn die Einsicht da ist das man hilfe braucht. Wenn er in Zukunft versucht wieder in sein Leben zurück zu finden wird er merken das das nicht so geht. Vieles wird anders sein. Mit der Zeit wird dann eine gewisse Einsicht da sein und Sie könnten ihm durch diese Zeit helfen. Die Vergangenheit, die Sie beiden verbindet, sollte jetzt erst einmal eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Tatsache das es Ihnen weh tut zeigt das er Ihnen nicht egal ist. Das ist schön und Sie sind wohl jetzt der einzige Mensch der wirklich in der Lage ist zu helfen.

Herzliche Grüsse

Markus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli 2011 um 11:18

Hey
Ich weiß das das hart für dich ist,du bist verletzt und weißt nicht wie du ddamit umgehen sollst,aber in dem Punkt solltest du dich überwinden und deinem Freund zeigen ,dass du für ihn dda bist.Du kannst ja veruchen ihn zu über reden hier seinen eigenen Thread zu eröffnen.wir können ihm zwar keinen Psychologen ersetzten aber manchmal hilft es einfach nur zu schreiben und alles rauszulassen.Hier zählt keine Scham,warum auch?Die meisten die hier schreiben haben sowas erlebt,wir kennen das schon.Du musst nicht so tun als wäre nie was zwischen dir und deinem ex-Freund gewesen,aber vielleicht einfach warten bis er sich ewin wenig beruhigt hat und dan zur Polizei gehen.Such einen Psychologen rede mit ihm lern ihn kennen und dann kannst du deinem Freund zeigen,dass der Psychologe ihm hilft,veileicht vertraut er dem Psychologen dann weil du ihm vertraust?

LG
Sweetie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen