Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein bester Freund und ich

Mein bester Freund und ich

13. Januar 2016 um 19:59

Hallo alle zusammen! Lange habe ich überlegt, ob ich es hier schreiben soll oder nicht. Es wird vielleicht ein etwas längerer Text sein; für mich ein "von der Seele reden", für sie eine Geschichte! Danke schon mal im Voraus!
Ich bin weiblich,22 und komme aus einer sehr konservativen Familie, die mir Beziehungen vor der Hochzeit nicht gutheißt! Vor ungefähr vier Jahren habe ich meinen besten Freund kennengelernt, wir waren ersrmal nur Arbeitskollegen! Seit vorletztes Jahr kam es dann dazu, das wir öfters anfingen privat was zu unternehmen, es kam überwiegend von seiner Seite, es führte zu einer Freundschaft, die mir sehr wichtig geworden ist! Wir sind beste Freunde, ohne ein andern kennt man uns gar nicht, viele sagen, wir sind zwei Menschen in einer Seele! Dazu kommt auch noch das viele uns für ein Paar halten oder fragen, seid ihr jetzt endlich zusammen? Vom meiner Seite war nichts, keine Empfinden oder Gefühle, okay es war eine Schwärmerei, weil er gut aussieht und einen großartigen Charakter hat, seine humorvolle und durchgeknallte Art habe ich echt liebgewonnen, doch für mehr war nicht! Von seiner Seite weiß ich nicht's, er sagt mir offen, das er mich wundervoll findet, attraktiv, Charakter und Art, mir dementsprechend auch Komplimente und Andeutungen machte, aber, er redet viel, viel zu viel! Er sagt solche Dinge, zu vielen Menschen oder Frauen, aufgrund seiner offenen und humorvollen Art, verwechseln es viele mit Flirten! Bei ihm achte ich auf Taten, weniger auf Worte! Wie gesagt, der Kontakt kam meistens von seiner Seite, stellte mich Familie und Freunden vor, meldete ich mich eine Woche nicht, fragte er, ob er was angestellt hätte! Mit der Zeit hat er sich verändert zum positiven, hörte auf zu rauchen, viel zu viel Alkohol zu konsumieren, wild feiern zu gehen, ließ seine One night Stands bleiben! Ich bin in einer gläubigen Familie aufgewachsen, gehe seit meiner Kindheit zur Kirche; zu meinem Erstaunen interessierte er sich dafür, kam mit zu Veranstaltungen, er lernte meine Familie und Freunde kennen und veränderte sich mehr. Irgendwann fing es bei mir aber doch an, ich habe versucht es zu verdrängen oder so zu tun, als ob nichts wäre. Von seiner Seite weiß ich nicht, wie es aussieht, viele Andeutungen hat er gemacht, war extrem fürsorglich, wollte immer auf mich aufpassen, mich bei vielen Aktionen dabei haben, die er alleine oder mit jemand andern machen konnte! Seine Komplimente und Dinge, die ich von andern über mich hörte, waren echt zum verlieben! So kam es dann auch, ich hab mich verliebt und empfinde immer noch, heute sage ich mir, hätte ich doch gewartet, ich habe ihn glaube ich echt überfordert mit meinem Mut zum langen Gespräch, wo ich ihm alles gesagt habe! Er hat wunderbar reagiert, also nicht wie ich gehofft, aber nicht ausgelacht oder ignoriert, sondern sich wirklich Zeit genommen und zugehört! Er sagt, er würde wahnsinnig gerne, hat es sich oft ausgemalt oder drüber nachgedacht, doch das Gefühl war noch nicht da! Wir hatten eine Pause, wo er sich aber irgendwann mal gemeldet und gefragt hat, wie es aussieht, ich eingewilligt habe und wir einfach weiter gemacht haben, wo wir aufgehört haben, ohne Beziehung oder Körperkontakt, so wie vorher halt! Er hat mir noch mehr anvertraut, hat mir durch den Tod meines Opas geholfen, wir haben jeden Tag etwas unternommen, sei es nur reden oder gemeinsam kochen oder Fernseh gucken, Wohnung aufräumen. Echt einfach alles haben wir gemacht, fast wie ein Paar! Letztes Jahr November habe ich ihm ein Brief geschrieben, das es für mich nicht mehr geht und ich echt Abstand brauche, seitdem reden und sehen wir uns auch nicht, wir ignorieren uns förmlich auf der Arbeit( ich sehe ihn jeden Tag). Er kann mir keine konkrete Antwort geben, weil er sich mit dem Thema nicht auseinander setzt oder wie er sagt, nicht drüber nachdenkt, er ist ein Meister im verdrängen. Er wartet auf das Gefühl, mich zerreißt es förmlich, ich mache mich selber fertig, warum ich es so kommen lassen habe! Er selber hat auch Probleme Beziehungen einzugehen, weil er von seiner letzten Freundin einfach fertig gemacht, verändert, seelisch verletzt und gestalkt, öffentlich fertig gemacht wurde, er hat es selber nicht gemerkt, bis andere ihn darauf hingewiesen haben, wie er darunter leidet oder sich verändert hat( da kannte ich ihn noch nicht) er hat mir aber alles erzählt hat! Er hat es schwer sich zu öffnen, und zieht sich schnell zurück aus fremden Situationen oder Gefühlen, er läuft oft weg! Alle kennen ihn unter seiner durchgeknallten, verrückten, humorvollen Art, mit der er vieles versteckt und unter seiner Maske bedeckt! Leider, ich kenne ich ganz anders, und viel besser, er hat sich mir komplett geöffnet und jetzt tut es mir einfach nur leid, das ich ihn alleine lasse. Wie gesagt, es ist für mich ein " von der Seele reden", vielleicht habt ihr ein Tipp oder ein Wort für mich! Er ignoriert mich, weil er es so beschlossen hat, es mir einfacher zu machen, doch von gemeinsamen Freunden höre ich, wie er nachfragt, er sich einfach nur zu mir setzen würde und mitteilen würde, er wieder tausend Komplimente macht, obwohl er mir sagt, es ist ihn egal, er denkt nicht drüber nach, wie es ist oder was es wird! Ich muss auch noch dazu sagen, er haut jetzt ab ins Ausland, weil ihn hier alles nervt und ihn nichts hält und er was neues braucht, ihn viele Freunde verletzt haben, aufgrund seiner etwas schwierigen Art auf der anderen Seite seiner Maske Für mich hört es sich nach einem Weglaufen an, ich eine riesengroße Angst um ihn habe, das er sich verrennt, ihm etwas passiert, oder er eine Entscheidung trifft, die ihm schadet oder nicht zu ihm passt! Doch viele sagen zu mir, lass ihn los oder laufen, er muss sich richtig den Kopf stoßen, dann kommt er zurück! Er ist ein sehr rastloser und aktiver Mensch, der sich eigentlich nach Geborgenheit und Vertauen sehnt, hat er mir zu oft gesagt, aber immer wieder davon läuft und sich nicht fallen lässt!
Ja, ich lasse es so laufen. Was andres kann ich nicht machen, ich hoffe, es geht bei mir schnell vorbei, denn die Freundschaft ist mir einfach zu wichtig, und auch er ist bereit zu kämpfen! Viele Freunde glauben und sagen:@, das er es irgendwann merkt oder so ähnlich( er liebt dich, er weiß, es nur noch nicht) im Moment, ist das noch mein Hoffen, das es bald vorbeigeht, wenn er dann weg ist, weiß ich ich nicht, wird aber. Irgendwas und irgendwie wird was, weiß aber nicht was, was ich weiß, es wird gut, warum keine Ahnung, so sagt mir das Gefühl, das es sich lohnt, zu leiden und zu warten, nicht auf ihn speziell, aber auf unsere Freundschaft, das es sich lohnt zu kämpfen, und niemals aufzugeben!!!
Dankeschön, eure Didi<3

Mehr lesen