Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein bester Freund und ich

Mein bester Freund und ich

5. September 2008 um 13:15

Ich habe schon mit vielen Leuten über meine Geschichte gesprochen und trotzdem hab ich mich nun entschieden, auch hier noch meine Story loszuwerden. Wohl bin ich momentan in einer Phase, in der ich sie hinter mich bringen möchte. Ich möchte ihn loslassen können. Komplett.

Nun also. Ich habe meinen besten Freund vor ca.17 Monaten auf der Arbeit kennen gelernt. Damals war ich noch in einer Beziehung. Er war mir von Anfang an sympathisch und wir haben uns gut verstanden aber das wars dann auch schon. Dann plötzlich hab ich mich in ihn verliebt. Nach etwas mehr als einem Monat hab ich dann mit meinem Ex-Freund Schluss gemacht und habe dem anderen gesagt, dass ich auf ihn stehe. Nun, wir sind dann etwa vier Mal zusammen Kaffee trinken gegangen, weil er darüber reden wollte aber darüber geredet haben wir dann nie. Schlussendlich hat er mir dann eine E-Mail geschrieben und gesagt, dass ich für ihn einfach eine gute Freundin sei und nicht mehr aber auch nicht weniger. Kurze Zeit später kam er dann mit einer anderen zusammen. Für mich war das total schlimm und wir hatten dann auch nicht mehr so viel Kontakt. Ich habe dann im Herbst sehr viel über mich selber raus gefunden, auch, dass ich eine Frau bin, die dazu neigt, emotional abhängig zu werden (ich hatte mal eine furchtbar ungesunde Beziehung gehabt). Nun, ich habe mich dann intensiv mit mir selber beschäftigt, auch gelernt, mich gern zu nehmen und mich anzunehmen, wie ich bin. Dies war eine sehr intensive Zeit und ein schmerzhafter Prozess, der allerdings super gut getan hat. Kurz vor Weihnachten habe ich mich dann noch mal mit ihm getroffen, auf ein Bier. War super lustig; er war immer noch mit seiner Freundin zusammen und ganz glücklich. Nun, knapp eine Woche später hat diese Freundin dann Schluss gemacht und er was am Boden zerstört. Ich hab ihn dann aufgefangen; war für ihn da. Nicht, weil ich mir Chancen ausgerechnet habe, sondern, weil ich ihn einfach lieb hatte. Nun, von da an haben wir uns dann irgendwie auch öfter gesehen, gingen Bier trinken, hatten fast täglich Kontakt, etc. Im Januar mal habe ich mich dann wieder in ihn verliebt. Wir waren Tee trinken, 5 Stunden nur wir zwei und Tee. Das kam dann öfters vor, dass wir eben zusammen Tee getrunken und geredet haben; einfach wir zwei. Das war immer sehr schön aber tat auch immer ein bisschen weh, weil er halt nicht mehr wollte und ich immer dachte, irgendwann würden ihm dann die Schuppen von den Augen fallen. Ich war immer sehr ehrlich zu ihm, was meine Gefühle anging und er sehr verständnisvoll für meine Krisen und Anfälle (wollte ihm jeweils die Freundschaft kündigen). Nun, von April bis Juni gabs dann einen Bruch, weil ich mich von ihm verarscht gefühlt habe. Im Juni dann Versöhnung und dann wars für zwei Monate wieder super. Dann Anfang August wunderschöne fünf Stunden in einer Sommernacht bei mir auf dem Balkon. Nur wir, Kerzen und reden und viel lachen. Dann am nächsten Tag hat er mir gesagt, er sei schon ein bisschen Fan von mir und ich sei so schön. Ich fand es super; war so verliebt. Dann plötzlich konnte ich nicht mehr, hab ihm gesagt, ich wolle ihn nicht mehr sehen, nichts mehr von ihm hören, er dürfe nicht mehr mit mir reden, etc. Total radikal aber das wollte ich ja eigentlich gar nicht. Ich konnte einfach nur nicht so weiterfahren. Hab dann gemerkt, dass es auch sehr mit meinem Zyklus zusammenhängt, wie gut oder wie schlecht ich mit der Situation umgehen kann. Nun, jedenfalls reden wir wieder zusammen seit einer Woche und haben uns diese Woche schon zweimal gesehen. Einmal kam er mich besuchen, einmal sind wir mit einem gemeinsamen Freund ausgegangen. Ich war aber furchtbar kratzbürstig zu ihm, hab nur genörgelt dabei lieb ich ihn doch. Irgendetwas hat sich verändertich lieb ihn immer noch aber er nervt mich auch. Bin ich wohl endlich soweit, dass ich ihn loslassen kann? Ich weiss nicht, was ich machen soll. Ich hab ihn lieb, möchte ihn am liebsten immer bei mir haben aber trotzdem möchte ich ihn gehen lassen könne. Er liebt mich halt einfach nicht

Ich musste das mal so loswerden und freue mich nun auf Kommentare und Kritik jeglicher Art. Herzlichen Dank.

Mehr lesen

5. September 2008 um 16:09

Du weißt, dass er dich nicht liebt,
dass du für ihn wirklich nur!!! eine gute Freundin bist, was ja sehr schön sein kann. Lass
eben von deiner Seite wirklich nur soviel Kontakt zu, wie für dich gut ist. Weil kratzbürstig und nörgelich zu sein das ist doch eher kindisch als ein erwachsenes Verhalten. Dann sei in dem Moment wirklich so ehrlich zu
dir und auch zum Anderen, dass dir der Kontakt nicht gut tut.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2008 um 19:41
In Antwort auf melike13

Du weißt, dass er dich nicht liebt,
dass du für ihn wirklich nur!!! eine gute Freundin bist, was ja sehr schön sein kann. Lass
eben von deiner Seite wirklich nur soviel Kontakt zu, wie für dich gut ist. Weil kratzbürstig und nörgelich zu sein das ist doch eher kindisch als ein erwachsenes Verhalten. Dann sei in dem Moment wirklich so ehrlich zu
dir und auch zum Anderen, dass dir der Kontakt nicht gut tut.
Gruß Melike

Absolut richtig
Liebe Melike, du hast absolut recht. Bin froh, in vier Wochen verreise ich für 2 Monate. Das wird wohl die Sache etwas entspannen und vielleicht treff ich ja sogar mal einen netten Herrn, der mit auch gut tut.

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club