Forum / Psychologie & Persönlichkeit

mein bester freund is ein messi

28. September um 17:15 Letzte Antwort: 29. September um 19:00

hallo 
tja wo soll ich anfangen...
ich habe ihn vor ca. einen jahr kennengelernt wir waren uns von anfang an sehr vertraut und haben uns sehr gut verstanden! wir sind jedes wochenende unterwegs und haben viel spaß zusammen mittlerweile ist er einer meiner besten freunde 😄 aber dieses wochenende war der horror für mich... am freitag schrieb er mir eine nachricht das er sich bei mir für alles bedankt aber das sein leben keinen sinn mehr hatt 😢 ich fuhr in voller sorge und suchte ihn im ganzen ort als ich ihn fand war er voll betrunken und viel mit weinend in die arme. ich fuhr mit ihm nach hause und wir haben stundenlang gesprochen ( er hatt ein alkohol problem, mir ist zwar aufgefallen das er viel trinkt aber ich habe mir nichts dabei gedacht) als er wieder so halbwegs stabil war habe ich ihn nach hause gebracht. er wollte das ich mitkomme in die wohnung und sowas habe ich noch nie gesehn( so viel müll und dreck in einer wohnung habe ich noch nie gesehen, es gibt nur noch wege von einen raum in den anderen, das bett voller dreck nur ein stück ist frei wo er schläft) wahnsinn er ist wenn man ihn sieht so ein gepflegter mann immer tip top gestylt!
wie kann man so einen menschen helfen? will so ein mensch überhaupt hilfe?
ich muss dazu sagen er lässt keinen menschen an sich ran und hatt hohe mauern um sich errichtet 🤷🏼‍♀️ nur mir vertraut er... was soll ich machen? 
hatt jemand erfahrungen mit solchen menschen?

Mehr lesen

28. September um 20:29

Öhm helfen aber sobald es dich zu sehr runter zieht Distanz. 

Zeigen das es Leute gibt denen er nicht egal ist. 

Div bekannte und Andre Freunde von euch zusammen Trommeln und einmal klar Schiff machen. 

Kennen ihn ja mehr Leute denke ich. 

Es fehlt ihm halt und Struktur und das gibt's von einem selbst oder vom Umfeld. 

Stabilisieren aber nicht unmündig machen also nicht schlecht reden das es soweit gekommen ist. 

Also eigentlich noch tausend Dinge aber 
Für manche von uns ist das Leben heute zu viel und zu schnell. Da wird man überfahren. Bevor man essentielle Sachen gelernt hatt sitzt man auf einmal draußen auf Berg voll scheisse und da müsste man helfen den Stück für Stück abzutragen. 
Nur nimmt sich kaum noch einer Zeit für Andre. Und die sich viel Zeit für Andre nehmen versinken meist auch in so einem Berg. 

Denke auch wie die Wohnung ist so zu gemüllt mit nicht nur eigenen Problemen ist er innerlich. 

Und da muss man mauern einreißen und abtragen. Sonst wird man von dem Mist erschlagen. 

Ein natürlicher Problemlöser der keine Probleme lösen kann verzweifelt. Aber er staut sie auf. 

Gefällt mir
28. September um 23:58
In Antwort auf lostindarness

Öhm helfen aber sobald es dich zu sehr runter zieht Distanz. 

Zeigen das es Leute gibt denen er nicht egal ist. 

Div bekannte und Andre Freunde von euch zusammen Trommeln und einmal klar Schiff machen. 

Kennen ihn ja mehr Leute denke ich. 

Es fehlt ihm halt und Struktur und das gibt's von einem selbst oder vom Umfeld. 

Stabilisieren aber nicht unmündig machen also nicht schlecht reden das es soweit gekommen ist. 

Also eigentlich noch tausend Dinge aber 
Für manche von uns ist das Leben heute zu viel und zu schnell. Da wird man überfahren. Bevor man essentielle Sachen gelernt hatt sitzt man auf einmal draußen auf Berg voll scheisse und da müsste man helfen den Stück für Stück abzutragen. 
Nur nimmt sich kaum noch einer Zeit für Andre. Und die sich viel Zeit für Andre nehmen versinken meist auch in so einem Berg. 

Denke auch wie die Wohnung ist so zu gemüllt mit nicht nur eigenen Problemen ist er innerlich. 

Und da muss man mauern einreißen und abtragen. Sonst wird man von dem Mist erschlagen. 

Ein natürlicher Problemlöser der keine Probleme lösen kann verzweifelt. Aber er staut sie auf. 

das problem ist das er nur mir vertraut und nur ich es gesehen habe! soll ich einfach hingehen ihn überrumpeln und sagen wir machen das jetzt oder soll ich fragen ob er hilfe will.... 

Gefällt mir
29. September um 8:11

wie Du ihm helfen kannst? Gar nicht. Es ist eine Krankheit und Du bist kein Arzt!

Alles, was Du tun kannst, ist ihn darin zu unterstützen, sich an einen Arzt zu wenden.

Einfach mal mit ihm aufräumen wird nur weh tun - und nichts ändern.

Gefällt mir
29. September um 17:36
In Antwort auf avarrassterne3

wie Du ihm helfen kannst? Gar nicht. Es ist eine Krankheit und Du bist kein Arzt!

Alles, was Du tun kannst, ist ihn darin zu unterstützen, sich an einen Arzt zu wenden.

Einfach mal mit ihm aufräumen wird nur weh tun - und nichts ändern.

Es ist keine Krankheit sondern ein Mensch der Hilfe braucht. 

Oft als einfach schon nur zuhören hilft. 

Ich kenne genug Menschen die sich gedreht haben. 
Und das nur weil einer mal den mum hatte anzupacken anstatt wegzulaufen. 

Frag ihn obs genehm wäre aber Sone Entrümpelung kostet Kraft und Überwindung. Zumal müsste jemand das organisatorische übernehmen. 

Ich schaue immer wieder mal nach einem Freund der dafür auch anfällig ist total zu versacken. 
Bei dem lag das Grundproblem aber halt auch im Elternhaus
Wo sein Vater ihm immer vermittelt hatt das er nix wert ist und ihn sogar noch nen 1.0er Abi Schnitt schlecht geredetet hatt indem er fragte ob er sich jetzt für was besseres hält. 
Wenn man ein halbes Leben lang gegen so einen Zustand angekämpft hatt knickt man irgendwann ein und hatt keine Kraft mehr aber grade dann ist jemand wichtig der diesen menschen aufbaut und das muss nicht zwingend ein Therapeut oder Psychologe sein. 

Der geht nicht zu ihm nach hause und zeigt auf das er noch menschen hatt denen er was bedeutet. 
Den kümmert auch nicht ob der anschließend auf der Straße landet. 
Ein Freund oder ein Mensch der sich kümmert ist immer mehr wert. 
Natürlich unter Einhaltung der eigenen Grenzen und leistungsfähigkeit.

Die Aussage du musst zum Psychiater kannst du dir erstmal sparen das müsste er von sich aus tun.und könnte ebenso ablehnend wirken wie die Aussage du hast ne Krankheit nicht du hast ein problem das gehen wir an und wenn du die Ursache nicht beheben kannst dann geh mit zum Psychologen wenn dir was an ihm gelegen ist. 

Und ja Sis Mensch und Krankheit trennen ist wichtig. 
Sonst muss ich dir sagen das du dein Helfer Syndrom im Internet auslebst macht es nicht weniger krankhaft 😉

 

Gefällt mir
29. September um 17:41

Sorry meinte Avarra nicht Sis

Gefällt mir
29. September um 19:00
In Antwort auf lostindarness

Es ist keine Krankheit sondern ein Mensch der Hilfe braucht. 

Oft als einfach schon nur zuhören hilft. 

Ich kenne genug Menschen die sich gedreht haben. 
Und das nur weil einer mal den mum hatte anzupacken anstatt wegzulaufen. 

Frag ihn obs genehm wäre aber Sone Entrümpelung kostet Kraft und Überwindung. Zumal müsste jemand das organisatorische übernehmen. 

Ich schaue immer wieder mal nach einem Freund der dafür auch anfällig ist total zu versacken. 
Bei dem lag das Grundproblem aber halt auch im Elternhaus
Wo sein Vater ihm immer vermittelt hatt das er nix wert ist und ihn sogar noch nen 1.0er Abi Schnitt schlecht geredetet hatt indem er fragte ob er sich jetzt für was besseres hält. 
Wenn man ein halbes Leben lang gegen so einen Zustand angekämpft hatt knickt man irgendwann ein und hatt keine Kraft mehr aber grade dann ist jemand wichtig der diesen menschen aufbaut und das muss nicht zwingend ein Therapeut oder Psychologe sein. 

Der geht nicht zu ihm nach hause und zeigt auf das er noch menschen hatt denen er was bedeutet. 
Den kümmert auch nicht ob der anschließend auf der Straße landet. 
Ein Freund oder ein Mensch der sich kümmert ist immer mehr wert. 
Natürlich unter Einhaltung der eigenen Grenzen und leistungsfähigkeit.

Die Aussage du musst zum Psychiater kannst du dir erstmal sparen das müsste er von sich aus tun.und könnte ebenso ablehnend wirken wie die Aussage du hast ne Krankheit nicht du hast ein problem das gehen wir an und wenn du die Ursache nicht beheben kannst dann geh mit zum Psychologen wenn dir was an ihm gelegen ist. 

Und ja Sis Mensch und Krankheit trennen ist wichtig. 
Sonst muss ich dir sagen das du dein Helfer Syndrom im Internet auslebst macht es nicht weniger krankhaft 😉

 

danke für deine nette antwort ☺️das denke ich auch ein arzt ist keine gute idee!! momentan geht er mir ein wenig aus den weg ... ich denke er schämt sich ein wenig! habe ihm heute geschrieben das er für mich ein großartiger mensch ist und das auch bleibt und das ich jederzeit für ihn da bin!!! jetzt werde ich ihn mal in ruhe lassen und am wochenende werd ich ihn anrufen und fragen ob er ein wenig in der wohnung machen will

Gefällt mir