Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mein 5 1/2 Monate alter Sohn ist tot!!!

Mein 5 1/2 Monate alter Sohn ist tot!!!

20. Januar 2008 um 15:08 Letzte Antwort: 16. April 2017 um 3:53

Hallo, ich schreibe nun hier rein um eventuell auch verwaiste Mamis zu finden.

Am 05.01.2008 bekam mein kleiner Luca morgens Fieber, da er eine Nierenbeckenerweiterung hatte meinte meine Mama das wir lieber noch einmal zum KiArzt fahren sollten um ihn durch checken zu lassen und um uns Fieberzäpfchen verschreiben zu lassen.
Der Arzt untersuchte Luca und meinte das der Kleine nur einen leichten Infekt hatte, leicht angerötete Mandeln auch. Er verschrieb mir Fieberzäpfchen und wünschte uns noch ein schönes Wochenende.
Mittags gegen 17 Uhr hatten wir dann das Fieber auf 37Grad. Ich war froh und legte meinen kleinen Schatz etwas hin da er mde war.
Kurz vor 19 Uhr wachte Luca dann auf und ich machte ihn "trocken".
Plötzlich sah ich das er überall am Bauch Einblutungen hatte ( die sahen aus in der Farbe wie eine Blutblase).
Ich bin dann sofort mit meinen Eltern in die Kinderklinik gefahren da wir nicht wussten was dieses auf sich hatte.
Im Krankenhaus angekommen wurde uns Luca auch schon aus den Armen gerissen, die Ärzte rannte mit ihm über den Flur zur Intensivstation, ich hörte nur etwas von Hirnhautentzündung.
Luca kam in einen Raum meine Mama und ich sofort hinterher. Der Arzt schickte uns nach draussen mit den Worten: Wir müssen nun intensive Maßnahmen machen, ihr Kind schwebt in akuter Lebensgefahr.
Ich dachte der will mich verarschen.Wie Lebensgefahr? Mein Baby? Das kann doch nicht sein!??!!!
Ich brach auf dem Flur zusammen.
20 Minuten später ( die waren so endlos lang) kam der Arzt zu uns und erklärte uns das Luca eine Hirnhautentzündung habe und sie alles getan haben was man nur tun konnte. Wir müssten jetzt abwarten. Aber Luca schwebe in akuter Lebensgefahr!!!
Ich weinte,schrie,konnte nicht mehr....
Ich durfte ihn dann nur noch einmal durch eine geschlossene Tür mit einem Fenster sehen.
Dann hiess es warten....
Die Zeit ging nicht um...
Ich fragte immer wieder die Schwester aber die sagte immer nur : Sein Zustand wäre stabil, mehr könne sie mir noch nicht sagen.
Ich wusste nicht mehr weiter, weinte, schrie, lag auf dem Boden, betete zu Gott,schrie ihn an,flehte.
Um ca 00.20 kam die Krankenschwester zu mir und meinte das der Arzt mich sprechen wolle.
Ich ging mit meiner Mama sofort zu ihm.Er erwartete mich vor Lucas Zimmertür.
"Frau xxx...ich möchte Ihnen zeigen was wir bei Luca gemacht haben, wir probieren ihn schon eine STunde zu reanimieren."
Ich:"Reanimieren???Stirbt mein Baby???
Arzt: "Ja er kann das nicht überleben!"
Wir gingen in sein Zimmer und da lag mein kleiner Schatz, ganz aufgedunsen und blau von oben bis unten. Ich ging zu ihm, streichelte ihn küsste ihn.Weinte.Der Arzt pumpte mit so einem Dingen in seiner Nase herum, Blut kam da heraus.Der Arzt erklärte mir das er das schon seit einer Stunde probiere aber es würde nicht mehr gehen. Ich fragte ihn wenn er aufhören würde ob mein Baby dann stirbt.
Er bejahte und sagte mir das ich ihm aber sagen muss das er aufhören solle sonst müsste er weiter machen. Ich sagte ihm dann das er aufhören soll, mein baby solle sich nicht mehr quälen.
Er hörte auf , ich hatte meinen kleinen engel im arm, nach einiger Zeit frahte ich dann ob er tot wäre und er sagte: "Ja Luca ist tot".
Ich weinte, hatte mein baby im Arm, habe ihm gesagt das er doch nicht gehen darf, das ich ihn brauche,das ich ihn liebe.
Der arzt schickte uns aber nocheinmal kurz raus um die ganzen Nadeln zu entfernen und so weiter.
Draussen stand mein Stiefpapa und meine beste Freundin ( Lucas Patentante) wir weinten.Ich brach wieder zusammen. Mein Baby tot??? Das ist alles nur ein schrecklicher Albtraum.
nach ca. 5 Minuten durfte ich wieder zu ihm. Ich durfte ihn auf den Arm nehmen, ihn küssen,ihn streicheln.
Ich war wie gelähmt.Küsste ihn,redete immer wieder mit ihm aber er lächelte mich dieses mal nicht mehr an wie sonst.

Bis heute kann ich das alles nicht verstehen, wieso musste mein Baby sterben? Das Liebste und Beste was ich hatte wurde mir einfach so genommen.
Ich weiss nicht wie ich das alles überleben soll, frage mich wie es weiter gehen soll.

5 Tage später musste ich dann meinen kleinen Engel beerdigen.
Wir haben soweit es ging alles selbst gemacht.
Wir hatten einen Tag nach seinem Tod ihn selbst angezogen ( mein Stiefpapi und meine beste Freundin) , ich konnte das nicht war aber dabei. Ich hatte ihn da auch noch einmal auf dem Arm, legte ihn dann später in seinen Sarg rein.
Wir beschrifteten seinen Sarg.
Mein Stiefpapa, mein Bruder und 2 sehr gute Freunde von mir, trugen Luca zu seinem Grab und ließen ihn herrunter...Wir ließen Luftballons steigen. Wenn man das so sagen darf und kann, hatte mein kleiner Engel die schönste Beerdigung die man haben kann.

Tut mir leid , das ich so viel geschrieben habe aber ich musste das alles mal rauslassen.

Liebe Grüße
Maike mit Sternchen Luca ganz ganz tief im Herzen




Mehr lesen

20. Januar 2008 um 15:22

...
Liebe Maike,

als ich eben deinen Beitrag gelesen habe, standen mir die Tränen echt in den Augen. Es tut mir leid was deinem kleinen Schatzt da pssiert ist.Es ist kamu nach vollziehbar wie du dich fühlen musst. Das das Kind eher gehen muss ist glaube ich das schlimmste was passieren kann.

Ich möchte dir ganz viel Kraft wünschen und alles liebe. Und schau in den Himmel, denn der hellste Stern ist dein kleiner Luca...

lg conny

8 LikesGefällt mir
20. Januar 2008 um 15:25
In Antwort auf easter_12043491

...
Liebe Maike,

als ich eben deinen Beitrag gelesen habe, standen mir die Tränen echt in den Augen. Es tut mir leid was deinem kleinen Schatzt da pssiert ist.Es ist kamu nach vollziehbar wie du dich fühlen musst. Das das Kind eher gehen muss ist glaube ich das schlimmste was passieren kann.

Ich möchte dir ganz viel Kraft wünschen und alles liebe. Und schau in den Himmel, denn der hellste Stern ist dein kleiner Luca...

lg conny

Danke Conny
Ich kann es auch alles nicht verstehen und fühle mich selbst wie tot, nur irgendwie noch lebendig auf dieser Erde.
Danke für deine lieben Worte.
Gruß
Maike mit STernchen Luca

3 LikesGefällt mir
20. Januar 2008 um 15:45
In Antwort auf tina_12521788

Danke Conny
Ich kann es auch alles nicht verstehen und fühle mich selbst wie tot, nur irgendwie noch lebendig auf dieser Erde.
Danke für deine lieben Worte.
Gruß
Maike mit STernchen Luca

.....
bitte bitte ist doch gern geschehen.

Ich hoffe für dich das der Schmerz bald etwas nach lassen kann. und glaub mir die Erinnerung an deinen kleinen Stern wird der beste Trost sein. Und er wird immer bei dir bleiben, nämlich ganzn tief in deinem Herzen....

Ich umarme dich mal ganz lieb,

deine Conny

2 LikesGefällt mir
20. Januar 2008 um 15:50

He Maike...
Mein Beileid...,ich mußte mich erst zusammenfassen bevor ich dir nu schreiben konnte...das tut mir so leid ,man kann das einf. nicht in worte fassen!Es ist jetzt wichtig und richtig das du jetzt darüber redest und das die trauer dich nicht verschluckt....ich weiß nicht was ich sagen kann, da ich einf auch nur geschockt und traurig bin...ich wünsche dir für die zukunft ) mit deinen ewig geliebten lucaschatz im herzen ) alles alles liebe,vielviel kraft,stärke und glück....
schreib auch wann immer du magst und ja, laß dich umarmt sein...lg Anna

2 LikesGefällt mir
22. Januar 2008 um 13:44

Liebe Maike
mein aufrichtiges Beileid, ich kann meine Gefühle kaum in Worte fassen. Es ist das Schlimmste was einen der liebe Gott antun kann, wenn er die eigegen Kinder zu sich ruft.
Ich kann es mir nur so erklären wie es mir mein Papa erklärt hat nach der Frage WARUM ??
Der liebe Gott braucht auch junge Menschen, was sollte er denn mit lauter alten und kranken Menschen im Himmel anfangen.
Ich wünsche dir viel Kraft und Lebensmut, damit du diese schlimme Zeit meistern kannst.
Der hellste Stern am Himmel ist dein Luca. Ich habe für Luca eine Kerze im Internet angezündet, damit immer an den kleinen Engel gedacht wird.
LG Ursula aus Österreich

2 LikesGefällt mir
11. Februar 2008 um 12:45

..
tut mir im Herzen weh das zu lesen..mir kamen grad schmerzhafte Tränen..ich kann das nicht verstehen wie soetwas einer mama passieren kann die ihr Kind überalles liebt und alles für es tun würde..ich habe selber einen sohn von 16 monaten und habe oft daran gedacht was ist, wenn er plötzlich stirbt durch einen unfall oder krankheit ich wünschte es wäre wirklich so das alle kinder einen schutzengel haben..doch leider ist die natur da sehr rücksichtslos!

es gibt nichts schlimmeres für eine mutter ihr eigenes kind zu überleben und dann noch so ein kleines hilfloses wesen.. es tut mir leid..vom herzen..ich wünsche dir so viel kraft für dein leben und dein nächstes kind wird doppelt so stark denn es bekommt noch luca seine Liebe mit ins leben geschenkt!

Liebe Grüße Alles Gute

Julia+MaximéAlexander 16mon+krümel 12+2wo

1 LikesGefällt mir
15. Februar 2008 um 20:14

Liebe Maike
deine Geschichte rührt mich zu Tränen und ich weiß garnicht so recht, was ich sagen soll.... Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute!

Dein Engel wird immer dein Engel bleiben, Die Liebe kann den Tod überwinden.


Tarja

Gefällt mir
16. Februar 2008 um 13:30

Mein Beileid ...
es tut mir unheimlich leid für dich, mußte weinen
als ich eure Geschichte gelesen habe.

Ich wünsche Dir ganz, ganz viel Kraft und Licht
damit du dieses schwere Schicksal tragen kannst.

Alles Liebe für Dich,
Nina

Gefällt mir
20. Februar 2008 um 14:29

....
ich kann nur schlucken,sehe alles verschwommen.... ich finde nicht die richtigen worte,...falls es dafür jemals welche gibt.
Es tut mir so leid für euch....

Gefällt mir
6. März 2008 um 21:27

Ich fühle mit dir!
Ich habe vor vielen Jahren meine kleine Sternschnuppe und meine Frau durch einen Verkehrsunfall verloren. Bis heute sind sie jeden Tag in jeder Stunde, Minute und Sekunde meines Lebens bei mir. Ich wollte mir damals das Leben nehmen weil ich von einem Augenblick zum anderen plötzlich alleine da stand, aber meine kleine Alina wollte das nicht, sie hatte kurz vor dem schreklichen Unfall mit dem Ball den Tablettenschrank von der Wand geholt, worauf wir den ganzen Innhalt wegen den Glasscherben wegschmeissen mussten. Ich war mir damals sicher dass dies ein Zeichen sei.
Ich wünsche dir alle Kraft auf Erden, deinen schweren Verlust zu verarbeiten

1 LikesGefällt mir
10. März 2008 um 6:02

Es tut mir so leid
Meine Schwester hat vor einem Jahr ihr Baby verloren
Der kleine Spatz ist am ploetzlichen Kindstot gestorben.
Ich kann so gut verstehen wie du dich fuehlst.
da meine schwester und ich zusammen gewohnt haben
als es passiert ist und ich dieses Baby genauso geliebt habe wie sie.
Es ist unmoeglich darueber hinweg zu kommen und
wird dich dein ganzen leben lang begleiten.
Ich kann das bild von dem kleinen leblosen blaeulichen Koerper niemals vergessen
und kann so gut verstehen wie schrecklich das alles fuer dich ist.
Doch zeit heilt alle wunden und nun ist es auch bei uns
soweit dass wir kraft aus dem geschehenen schoepfen koennen.
Meine schwester hat nach dem Tod ihres Kindes den Vater geheiraten
und sie sind noch imner gluecklich.
Momentan ist es noch zu frueh an eine erneute Schwangerschaft zu denken,
doch ich bin mir sicher es dauert nicht mehr lange bis es soweit ist.
Gib die hoffnung auf bessere Zeiten nie auf!!
Ich bin sicher sie werden kommen.
ALLES LIEBE

1 LikesGefällt mir
25. März 2008 um 21:23

Ich fühle mit dir!
Ich kann deine gefühle sehr gut verstehen, hab mein 2 jähriger sohn am 21 dez 06. an einem autounfall verloren. ich hoffe ich erlebe nie mehr so ein verlust. ein kind in einem sarg zu sehen ist das schlimmste was es gibt. ich drücke dich fest

www.rechsteiner.info

1 LikesGefällt mir
2. April 2008 um 11:58
In Antwort auf page_12326992

Liebe Maike
mein aufrichtiges Beileid, ich kann meine Gefühle kaum in Worte fassen. Es ist das Schlimmste was einen der liebe Gott antun kann, wenn er die eigegen Kinder zu sich ruft.
Ich kann es mir nur so erklären wie es mir mein Papa erklärt hat nach der Frage WARUM ??
Der liebe Gott braucht auch junge Menschen, was sollte er denn mit lauter alten und kranken Menschen im Himmel anfangen.
Ich wünsche dir viel Kraft und Lebensmut, damit du diese schlimme Zeit meistern kannst.
Der hellste Stern am Himmel ist dein Luca. Ich habe für Luca eine Kerze im Internet angezündet, damit immer an den kleinen Engel gedacht wird.
LG Ursula aus Österreich

Liebe Maike
Es tut mir verdammt leid was dir passiert ist.... ich sitze gerade im büro und mir kommen die tränen...
Denke daran, er ist da oben ...dein kleiner engel

Alles alles liebe

LG aus Bonn
Jennifer

Gefällt mir
8. April 2008 um 17:19

Der Schmerz vergeht nie.............
Liebe Maike!

Ich kann sehr sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlen musst. Ich habe die Schmerzen eines solchen Verlustes am eigenen Leib erfahren müssen, und erfahr sie auch noch heute. 11 Jahre nachdem meine Tochter gestorben ist!
Ich habe darübe nachgedacht ihr zu folgen. Wollte nicht ohne sie sein. Doch immer wenn die Sehnsucht nach dem Tod so stark geworden war, spürte ich meine Tochter an meiner Seite. Sie gibt mir Kraft. Sie lebt weiter in mir, meinen Erinnerungen, in meinem Herzen.

Gefällt mir
14. Mai 2008 um 9:24

Hallo Maike..
ich sitze hier und weine, es tut mir so wahnsinnig leid!
Ich habe selbst eine kleine tochter und bin wieder schwanger und habe immer schreckliche angst um sie und um mein krümelchen.
Ich wünsche euch alle kraft dieser welt und denke an euch!!!

Gefällt mir
5. Juni 2008 um 23:33

Mein herzlichstes beileid
ich glaube was du erlebt hast, muss das schlimmste für eine mutter sein. es tut mir wirklich unendlich leid.
ich finde es bewundenstwert wie stark du warst, dass du eine so schöne beerdigung gemacht hast.
wünsche alle stärke und glück. für deinen engel jeden frieden... nach meinem glauben sitzen kinder direkt an gottes seite.
alles alles gute

Gefällt mir
18. Juni 2008 um 21:57

Ich weiss,
nichts, was hier geschrieben wird, kann deinen Schmerz lindern.

Nur eine Mutter kann nachfühlen, wie es dir gehen muss. Ich musste beim lesen deines Beitrages weinen.
Ich wünsche dir alle Kraft der Welt. Die Wunde wird nie ganz heilen, und du wirst nie vergessen können, aber irgendwann wird es vielleicht nicht mehr so sehr weh tun.

Viele liebe Grüße, Mirjam

Gefällt mir
5. Juli 2008 um 22:46

Wenn das liebste im Leben genommen wird, stirbt ein teil mit
Hallo,
ich kann gut nachvollziehen wie du dich fühlst. Ich habe vor 9 jahren mein Mädchen verloren am plötzlichen Kindstod,es war ein Zwillingsteil.
Als mein damaliger Partner und ich Kinder haben wollten, hieß es erst ich könne keine bekommen, als ich das hörte ging damals die Welt für mich unter. Mit der Zeit hatte ich mich damit abgefunden bis der Tag X kam. Nach einer gewissen Zeit kam plötzlich die übelkeit aber ich dachte mir nichts dabei. Irgendwann ging ich zum Frauenarzt und bekam die Botschaft das ich Zwillinge bekomme. Der erste moment war ein Schock. Als ich im 7 monat war wurden meine Kinder per Kaiserschnitt geholt da ich eine Vergiftung hatte. Ich war 4 monate glücklich bis zu jenem morgen. Im Mai 99 morgens als ich meine Kinder füttern musste und ich ins Bettchen sah hatte ich einen Schock. Meine Tochter bewegte sich nicht mehr. Ich holte sie rauß und schüttelte sie, aber keine Reaktion. Ich schrie und meine Freundin die damals da schlief, sah was war und rief die Rettung. Sie versuchten alles, aber vergebens. Da mir damals unterstellt wurde es könne sein das ich nachgeholfen hätte, wurde sie obduziert und das ohne mein wissen. Eine Woche später wurde sie beerdigt, es war grausam. Ich habe geschrien vor innerem Schmerz und brach zusammen. Seit diesem Zeitpunkt ist ein Teil von mir gestorben und auch ich habe mich verändert, kühler, abgehärteter geworden. Das schlimme daran ist, das ich durch meine andere Tochter immer daran erinnert werde und meine Tochter viele Fragen stellt. Aber leiden tue ich immer noch, gerade an besonderen Tagen. Der Schmerz lässt nach mit der Zeit.

Gefällt mir
6. Juli 2008 um 18:44

Mein sohn wurde 2 einhalb monate alt
hallo maike...
wie gehts dir jetzt?

ich hab mein söhnchen emil,am 12.mai 2008 verloren..
er hatte eine schwere,nicht behandelbare epilepsie und die hat sein atemzentrum angegriffen.
es ist furchtbar und ich möchte manchmal nicht mehr leben,aber die hoffnung irgendwann wieder glücklich sein zu können,hält mich aufrecht.

würd mich freun,von dir zu hören.
angie..mit emil...für immer im herzen

Gefällt mir
19. Juli 2008 um 1:07

...
ach gott....ich weine gerade und kann gar nicht aufhören....ich habe auch 5 1/2 monate altes baby und kann mir nicht vorstellen wie es ohne ihn sein kann.
ich wünsche dir alles alles gute und viel viel kraft.
es ist sehr sehr schwer und keiner kann dir dieses schmerz wegnehmen aber du schaffst es.
liebe grüße

Gefällt mir
19. August 2008 um 1:32

Nichts
was ich hier schreiben kann wird dir irgendwie helfen können. Ich musste teilweise Lese-Pausen machen, weil ich vor Tränen nichts mehr sehen konnte. Ich wünsche dir viel Kraft. Fühl dich fest Gedrückt.

Gefällt mir
19. September 2008 um 23:01

Unvorstellbar!!!!!!!!!!!
hallo maike,mir ist fast die luft weggeblieben,als ich das gelesen habe.mein sohn kam in der 28 ssw zur welt mit 1365g.ich hatte ständig furchtbare panik,das er es nicht schaffen würde.es wäre ein furchtbarer albtraum für mich (uns ) gewesen.er wurde am 2.9.08 1 jahr,und ich bin froh,das es ihm gut geht.aber die angst,das ich ih verlieren könnte,habe ich noch heute.ich möchte mir den gedanken icht vorstellen.aber ich wünsche dir gaanz viel kraft,dieses ( für mich ) unvorstellbares erlebnis zu verkraften.das muss das schlimmste sein,was einer mutter/vater passieren kann.

alles gute für dich/euch

lg:alexa

Gefällt mir
26. November 2008 um 11:37

Hallo ihr Lieben
es tut mir leid, das ich hier nicht reingeschrieben habe, und ich muss ehrlich gestehen, das ich den größten Teil erst heute lesen konnte. Ich bedanke mich soooo sehr für eure lieben worte an mich

Nunja, ich denke ich bin schuldig euch zu erzählen wie es mir nun geht

naja, "besser" ist dumm gesagt... ich lebe, mit diesem Schmerz, jeden tag denke ich an meinen kleinen Schatz, immer noch gehe ich jeden Tag zu seinem Grab....( ich kann einfach nicht nicht dahin gehen) ,...
es tut immer noch jeden tag so furchtbar weh...aber ich lebe damit

Nun bin ich in der 8 Woche schwanger mit Lucas Geschwisterchen und die Angst um Krümmelchen ist sehr groß, obwohl ich weiss das es den größten und besten Schutzengel hat !!!...aber ich habe einfach sooo sehr ANGST das ich noch ein Kind von mir gehen lassen muss...
Das komische ist....der Entbindungstermin von Krümmel ist nur 8 Tage vor Lucas 2. geburtstag ... Alles ist sooo zeitgleich und nah einander... versteht mich nicht falsch, ich freue mich sooo sehr auf krümmel, aber ich habe auch soooo angst....

liebe Grüße

Gefällt mir
29. November 2008 um 21:14
In Antwort auf tina_12521788

Hallo ihr Lieben
es tut mir leid, das ich hier nicht reingeschrieben habe, und ich muss ehrlich gestehen, das ich den größten Teil erst heute lesen konnte. Ich bedanke mich soooo sehr für eure lieben worte an mich

Nunja, ich denke ich bin schuldig euch zu erzählen wie es mir nun geht

naja, "besser" ist dumm gesagt... ich lebe, mit diesem Schmerz, jeden tag denke ich an meinen kleinen Schatz, immer noch gehe ich jeden Tag zu seinem Grab....( ich kann einfach nicht nicht dahin gehen) ,...
es tut immer noch jeden tag so furchtbar weh...aber ich lebe damit

Nun bin ich in der 8 Woche schwanger mit Lucas Geschwisterchen und die Angst um Krümmelchen ist sehr groß, obwohl ich weiss das es den größten und besten Schutzengel hat !!!...aber ich habe einfach sooo sehr ANGST das ich noch ein Kind von mir gehen lassen muss...
Das komische ist....der Entbindungstermin von Krümmel ist nur 8 Tage vor Lucas 2. geburtstag ... Alles ist sooo zeitgleich und nah einander... versteht mich nicht falsch, ich freue mich sooo sehr auf krümmel, aber ich habe auch soooo angst....

liebe Grüße

Hallo Maike
Als ich deine Geschichte gelesen habe, musste ich heulen
Es tut mir so leid das dir das passiert ist, das wünscht man wirklich niemanden, ich hoffe das du eine tolle schwangerschaft haben wirst und glücklich mit deinem Baby wirst.
Alles alles gute für deine Zukunft mit deinem Baby

LG Bilja 35Ssw + Milos Inside

Gefällt mir
23. Dezember 2008 um 19:08

Hallo Liebste,
ich bin voll in Tränen ausgebrochen. Deine Geschichte hat mich total umgehauen. Ich als 2fache Mutter kann dein Schmerz nachvollziehen, aber niemand kann dich so gut verstehen wie du dich.
Du hast ganz schlimme Dinge durchgemacht, was eine Mutter nur machen kann.
Nun hoffe ich von Gott für dich, dass du ein glückliches, gesundes Leben führen kannst. Hoffentlich bekommst du bald ein Baby, was dein Schmerz mit dir teilt.

Alles Liebe und Gute
und ich würde dir raten, dir psychologische hilfe zu suchen. Das alles alleine zu meistern wird unheimlich schwer.
Mach dich nicht kaputt. Tu Dinge, die dir Spass machen, um etwas loslassen zu können.

Liebe Grüsse
und herzliches Beileid

Gefällt mir
28. Januar 2009 um 13:21

Liebe maike,
mir tut so wahnsinnig leid, dass dein sohn gestorben ist.
als ich es gelesen habe, habe ich geweint.

ich hoffe, dass du nach diesem schweren trauererlebnis irgendwie wieder deinen weg findest. ich wünsche es dir sehr.

mein herzliches beileid und trotz allem das beste für dein weiteres leben.

Gefällt mir
30. Januar 2009 um 0:08


ich heule immer noch ... ich wünschste ich hätte das nie gelesen

Gefällt mir
3. Februar 2009 um 12:51

Liebe Maike mit Sternchen Luca im Herzen,
dass was du erleben mußtest ist sooo furchtbar traurig.
Ich habe deine Geschichte mehr als einmal gelesen und immer wieder kamen mir die Tränen Was soll ich dir sagen, was kann deinen Schmerz ein wenig lindern?! GARNICHTS, ich weiß! Ich kann dir nur sagen wie unendlich leid mir das mit deinem kleinen Lucaschatz tut. Das ist so schrecklich
Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass die tiefe Trauer eines Tages ein wenig nachlässt und du irgendwie damit leben kannst!"
Das Baby was du unter deinem Herzen trägst, wird dir bestimmt ein wenig dabei helfen, ich wünsche es mir für dich.
Alles Liebe und passt gut auf euch auf....

Siggi

Gefällt mir
4. Februar 2009 um 19:13

Hallo LIEBE Maike
Ich finde dich sehr Mutig uns deine Geschichte zu schreiben es muss unheimlich schwer gewesen sein jedes einzelne Wort zu tippen ich habe auch eine tochter jetzt im selben alter und klar kamen mir auch die tränen mit jedem wort was ich las. Ich wünsche niemanden solch eine Erfahrung man fragt immer nach dem warum und wozu aber man findet keine Antwort denn die gibt es nicht ich freue mich für dich das du den Mut nicht verlierst ich wünsche Dir für dein weiteren Lebensweg die nötige Kraft und das du nieee mehr so etwas erfahren musst

ALLES LIEBE

angelmel6

Gefällt mir
12. April 2009 um 14:05

Libe Maike,
mich hat deine Geschichte ganz tief berührt. Es gibt extra Selbsthilfe Gruppen für verwaiste Eltern. Ich habe im Wartezimmer der EFL- Beratungstelle, wo meine Mutter arbeitet solche Prospekte gesehen. Leider habe ich keine Adresse oder Telefonnummer. Aber ich möchte nun etwas zitieren, das hinten auf so einem Prospekt stand.

Nun bist du vorausgegangen
Du hast den Horizont des Lebens,
über den ich nicht hinaussehen kann, überschritten,
Meine Sinne erreichen dich nicht mehr
und mein Verstand fragt:
Ist dies ein Weg der weiterführt?

Ich habe zwar so gut wie keine Erfahrungen mit Tot aber ich denke diese Zeilen beschreiben genau wie sich betroffene Familien oder Eltern fühlen. Leer und ausgelaugt. Ich habe zwar keine Ahnung wie es ist Kinder zu haben, ich bin selbst erst 16, aber diese Worte haben mich sehr tief berührt.
Doch in Erinnerung können wir unsere Lieben weiter Leben lassen. Wie ein jüdisches Sprichwort sagt, ist man dann erst tot, wenn der letzte Mensche einen vergessen hat.
Ich hoffe diese Worte konnten ein wenig helfen. Versuche doch Kontakt mit einer solchen Selbsthilfegruppe zu knöpfen.
liebe grüße
ellen

Gefällt mir
17. April 2009 um 8:55


Mein Beileid.....


Wir haben am 20. Jänner dJ unsere Tochter Lorena Esther verloren. 15 Std nach Ihrer Geburt!!
Sie hatte einen schweren Herzfehler von dem wir in der SS nichts wussten!

Ich weiß wie Du Dich fühlst.

Sei stark.
Du schaffst das.

Alles Gute für die Zukunft.



Gefällt mir
18. Mai 2009 um 21:14

Mir schiessen echt tränen in die augen
wenn ich deine geschichte lese.es ist echt schrecklich.eine fehlgeburt hatte ich ja auch scon mal aber ich denke das is damit nich zu vergleichen!!!bleib stark.!!!ALLESGUTE von herzen

Gefällt mir
1. Juni 2009 um 0:30

mein tiefes Beileid!!!
liebe Maike...

dein Schicksal tut mir unendlich leid und ich wünsche dir ganz viel Kraft, das Leben jeden Tag wieder mit neuer Kraft und Hoffnung leben zu können.

Ich wünsche dir, dass du mit deiner tiefen Trauer eine positive Zukunft erlebst und dass all deine Lieben Menschen um dich herum dir viel Kraft geben !!

Gefällt mir
3. Juni 2009 um 13:49

Ich musste so weinen !
Hallo liebe Maike

Erst jetzt, nachdem ich mich etwas beruhigt habe, kann ich diese Zeilen schreiben.

Als ich deinen Beitrag gelesen habe musste ich schrecklich weinen. Es ist furchtbar was dir wiederfahren ist. Keine Mutter sollte erleben müssen wie ihr geliebtes Kind stirbt. Ich kann nachempfinden wie du dich fühlst, da auch ich meine geliebte Tochter Julia, sie war 5 Jahre, verloren habe. Bei mir ist es nun schon einige Jahre her, aber der Schmerz ist noch immer da. Es tut mir so leid für dich - ich kann es nicht mal richtig in Worte fasse wie sehr.

Ich hoffe das du die Kraft findest um diesen schweren Schlag durchzustehen. Mir standen damals mein Mann, der auch bis heute sehr unter unserem Verlust leidet, und viele Freunde zur Seite. Und du hast, wie du schreibst, eine Familie die zu dir steht, das ist gut. Gemeinsam kann man sich den Halt geben, den man in der Zeit der Trauer dringend braucht.

Ich möchte dir viel Kraft und Liebe schicken, vielleicht hilft dir das ein wenig.

Alles Liebe Karin

Die liebevolle Erinnerung an unsere Kinder ist wie ein kleiner leuchtender Stern, den wir in unserem Herzen tragen. Wir können aus diesem wundervollen Licht in schweren Zeiten Trost schöpfen, da es das Dunbkel unserer Trauer erleuchtet. Weil wir die Erinnerung an unsere kleinen Engel bewahren und für die Ewigkeit in unseren Herzen erhalten, schenken wir ihnen ewiges Leben.

Die Gedenkseite meiner geliebten Tochter Julia könnt ihr hier besuchen:
http://www.menitus.net?index.php5&gs_ id=5003

1 LikesGefällt mir
8. Juni 2013 um 15:23

Einsamer tod
ich weiß der thread ist alt, dennoch möchte ich etwas dazu schreiben...vielleicht ist maike noch da...

mich hat es ebenso wie viele zum weinen gebracht, dein schmerz ist unvorstellbar, kann mir nicht ausmalen, wenn meinem baby was passiert (es nicht gut als mutter so etwas trauriges zu lesen)...

was ich aber so unheimlich traurig finde ist, dass dich die ärzte nicht von anfang an zu deinem baby gelassen haben! und das nicht nur für dich, sondern für dein kind! es soll nämlich nicht mit fremden in seiner letzten zeit zusammen sein, sondern mit seiner mama! und nicht einsam sterben, sondern in deinen armen!

verzeih, ich möchte dir nicht noch mehr schmerz zufügen, ich habe das aus der sicht deines baby gesehen.

momo

Gefällt mir
22. September 2013 um 21:09


Oh ich muss grad bitterlich weinen ... Mein sohn is grad fast 6 monate alt und könnte mir das garnicht vorstellen

Mein tiefstes mitgefühl für dich auch wenn es schon länger her ist!
Sowas ist einfach schrecklich

Liebe grüße cherry

Gefällt mir
16. Oktober 2013 um 21:00
In Antwort auf ashton_12155948

Einsamer tod
ich weiß der thread ist alt, dennoch möchte ich etwas dazu schreiben...vielleicht ist maike noch da...

mich hat es ebenso wie viele zum weinen gebracht, dein schmerz ist unvorstellbar, kann mir nicht ausmalen, wenn meinem baby was passiert (es nicht gut als mutter so etwas trauriges zu lesen)...

was ich aber so unheimlich traurig finde ist, dass dich die ärzte nicht von anfang an zu deinem baby gelassen haben! und das nicht nur für dich, sondern für dein kind! es soll nämlich nicht mit fremden in seiner letzten zeit zusammen sein, sondern mit seiner mama! und nicht einsam sterben, sondern in deinen armen!

verzeih, ich möchte dir nicht noch mehr schmerz zufügen, ich habe das aus der sicht deines baby gesehen.

momo

Ohne worte
...ist das sie als mutter nicht die ganze zeit bei ihrem kind sein durfte...mehr kann ich dazu nicht sagen!unverzeihlich für das krankenhaus

Gefällt mir
15. Februar 2015 um 16:43

Warum?
Hallo ich lese gerade ein Buch das hat mich auf die Idee gebracht nach etwas zu suchen das mit deinem Fall eigentlich nichts zu tun hat, in den Antworten sehe ich dann diesen link also gebe ich es an dich weiter. Die Geschichte oben ist sehr bewegend und ich finde es sehr sehr gut das du es hier niederschreibst, denn die Verarbeitung und der trauer ist ein ganz ganz wichtig Prozeß. Das "warum" bleibt natürlich, aber es kann beantwortet werden wenn Menschen soweit sind. Kurz gesagt es gibt keine Zufälle es gibt kein Pech, es gibt keine Schuld. Es hat einen Grund und der ist weit aus Glücklicher als du es vermutlich annehmen kannst. Dieses Buch kann ich dir nur empfehlen. habe es mir heute erst gekauft. Ich beschäftige mich seit jahren mit diesen und anderen Themen. Das Buch heisst:
"Im Himmel zu Hause: Was Kinderseelen über das Leben nach dem Tod berichten" von James Van Praagh (Autor), Karin Weingart (Übersetzer)

Vielen Lieben Gruss Dean

Gefällt mir
26. März 2015 um 21:42

Hallo maike
Ich habe 3 kinder
Der erste ist 4
Der 2 ist 2 und der dritte 4 monate.
Ich hatte vor 2 tagen so schlimme bauchschmerzen und meun mann rief den krankenwagen. Sie haben mich in die klinik gebracht und machten einen ultraschall.
Die Ärztin sagte dann herzlichen Glückwunsch sie bekommen ihr 4 Baby. Ich war total geschockt da ich ja quasi erst entbundenen habe. Vor allem 3 sectios. Zwichen dem ersten und dem zweiten hatte ich meine erste fehlgburt. Jedenfalls sagte die Ärztin dann die Schwangerschaft ist in takt alles okay.
Ich sagte ihr dann aber das ich nichts sehe. Darauf meinte sie wir machen gleich noch einen ultrascjall vaginal da könne man es bessr erkennen. An ihrem skeptischen blich wusste ich schon da stimmt was nicht. Bis sie mir dann sagte ich hatte recht es ist leider kein herzschlag zu sehen. Ich fing an zu weinen dann kam der oberarzt noch und fragte mich wann meine letzte periode war da ich es absulzt niht sagen kann konnte waren es geschötzte daten laut krankenhaus 6.+2 ssw und laut meinem gyn. 7 ssw wem ust das auch pas8 kann es noch kommen der herzschlag

Gefällt mir
28. März 2015 um 4:51

Mein totes kind
2008.......hallo......maike... ....ich bin 49 jahre alt, mein baby,... da war ich 19 jahre alt...., es war auch so grausam, wie bei dir...
ich weis nicht wie , aber ich bin auf deine seite gekommen, weis auch nicht warum, aber mein schwager hat krebs, hat noch 6 monate zu leben, so suchte ich im netz rumm, aber egal,,,,als ich deine sachen gelesen habe kam mir echt alles wieder hoch....wie es bei mir war.....ich hatte als meine freundin dennis bekommen hat) nottaufe ( eine fete gegeben, ja ich danach...2 tage , nach der fette, alle voll wie hulle, ich hin im krankenhaus, sicher noch 1,5 % im blut.....ich sagte zum arzt ich möchte zu meine freundin, zu mein baby,,,,,er so....wie,,,,aber das ist schlecht,,,ihr sohn, wenn er es dann ist , liegt im sterben,,,,,,boooo,,,,ich wollte zu meiner freundin,,,,,der arzt,,,,wollte mich nicht zu meinem kind lassen...booooo, war da was los.....aber dann konnte ich zu dennis mein sohn.....100 % sauerstoff,,,aber er wollte nicht leben...herz, lunge zu klein.....danach......es war ein knoten in der nabelschnur,,,haben die ärzte nicht gesehen....dennis war blau.....zuckte bei jedem gereusch zusammen,,,,mein erster blick.....da war mein leben,,,,,,ich wollte auch sterben,,,mein erstes kind...oh gott......ja da war er mein sohn vor mir und starb unmittelbar vor meinen augen.....ja und der arzt sagte dan nottaufe........und so alles,,,,,,,ein glück war ich besoffen...ich hätte alles nicht verkraftet,,,ja dann der arzt, sagen sie es ihre freundin das das,kind tot ist,,,bo...ich auf das zimmer von meiner freundin,,,sie sah es mir sofort an....die holle auf dem zimmer, auch jetzt muss ich weinen so weh tut mir das alles noch....ich habe mich von meiner freundin getrent, habe so 2jahre gebraucht alles zu verdrengen...aber es tut immer noch weh, auch wenn alles weg ist....du bist nicht allein.....scheisse.........we nn du es liest, oder so,,so,,,kannst du mich bei facebook suchen...jürgen steininger ....liebe grüsse,,,aber das musste auch mal raus, wie bei dir........E-Mails geht nicht, habe mein p.wort vergessen....aber ich hoffe du meldest dich mal,würde mich sehr freun.......ja................ ................

Gefällt mir
31. März 2015 um 17:28

Schau mal hier
www.schmetterlingskinder.de

Viel Kraft
Fiona

Gefällt mir
11. Oktober 2015 um 10:49

Hallo
Mein sohn ist jetzt 3 monate und hat auch eine nierenbeckenerweiterung.. Ich hab das gelesen und jetzt richtig angst mein beileid

Gefällt mir
7. Juni 2016 um 20:56

Mein aller aller Herzliches Beileid
Ich hab das durchgelesen alles ,und dafür brauchst du dich nicht zu entschuldigen absolut nicht mir ist das Blut in den andern gefroren und es spielte sich ein Film ab so ungefähr hab ich meinen aller besten Freund und Vater verloren ,ich hol mir die Kraft und denke immer das es eine Erlösung war wo man nicht an dem Verlust denken soll sondern er hat jetzt seinen Frieden und weinen darf ich nicht weil so sagte er immer zu mir als ich ein Kind war weil die Seele des Toten dann keinen Frieden findet was wir alle nicht wollen Versuch es auch die Art und Weise es wird dir oder euch hoffentlich helfen ich hoffe das er in kinderjimmel ist und auf Mami schaut lächel einfach wenn du ausm Fenster guckst und ich wünsche viel Geduld LG neco

Gefällt mir
24. Juni 2016 um 20:15
In Antwort auf nydia_12539391

Hallo
Mein sohn ist jetzt 3 monate und hat auch eine nierenbeckenerweiterung.. Ich hab das gelesen und jetzt richtig angst mein beileid

Meningokokkensepsis
Du brauchst deshalb nun wirklich keine Angst zu haben. Denn dann müsste jede Mutter Angst um ihr Kind haben. Das was diesem kleinen Schatz passiert ist kann jedem Kind passieren. Das hat nichts mit dem erweiterten Nierenbecken zu tun. Das was uns Maike beschrieben hat klingt alles nach einer Meningokokkensepsis. Dabei wird das Hirn von Meningokokken befallen. Es löst eine Hirnhautentzündung aus und lässt Petechien (wie Maike als Blutschwämmchen bezeichnet hat) vorweisen. Diese sind ganz wichtig: NICHT wegdrückbar. Also wenn man mit dem Finger drüber fährt und sie verschwinden nicht für einen kurzen Moment.
Dazu haben die Kinder subfebrile Temperatur bis Fieber. Teilweise starke Nackenschmerzen und können den Kopf nicht mehr auf die Brust legen. Manche Säuglinge überstrecken sich (Nackensteifigkeit)
Die Krankheit verläuft häufig tödlich. Daher muss schnell gehandelt werden und hochdosiert Antibiotikum und Flüssigkeit über die Venen verabreicht werden.
Eine schreckliche und gefürchtete Krankheit in der Medizin.
Meningokokken kann sich ein Kind allerdings immer und überall einfangen. Es nützt nichts Angst zu haben und sein Kind "wegzusperren".

Liebe Maike ich habe mit Dir gefühlt.
Es tut mir unglaublich leid für Euch. Ich hoffe Du kannst schöne Momente von Luca abrufen und hast ihn somit in schönen Tagen in Erinnerung.
Denke immer daran: Der Tod kann nicht trennen, was die Liebe eint.
Fühle Dich gedrückt.

1 LikesGefällt mir
2. August 2016 um 23:38

Mein kleiner engel ist nicht mehr bei mir
Hallo liebe mamis die ihre babys mit 5 monaten verloren haben. Ich habe zwei söhne der eine ist fast vier und mein zweiten habe ich am sonntag morgen verloren er war fünf monate und er war leb los im bett die ärzte haben ihn soweit wieder beleben können und im kh im süd klinikum ist er dann verstorben ursache ist noch unklar warum er nicht mehr geatmet hat. Bin darüber sehr traurig und kannes immer noch nicht glauben warum es beim zweiten mal nicht mehr gekappt hat. Ich schreibe um trost zufinden und wie lange hat es bei euch gedauert bis ihr wieder in den alltag gefunden habt

Gefällt mir
3. August 2016 um 8:26

Mei kleiner engel
Mit mein sohn 5 monate war das so am sonntag schläft er länger ich bin um neun uhr in der früh aufgestanden bin zu mein mann ins wohnzimmer ggegangen habe ihn gefragt ob der kleine schon mal wach war er sagte nein ich darauf ins kinderzimmer rein und da lag mein kleiner auf dem bauch und hat nicht mehr geatmet darauf hin habe ich mein mann gerufen.er hat dann 112 angerufen sie konnten ihn reanimiren und dann wurde er nach nürnberg geflogen und da ging ihm es wieder schlechter halbe stunde später ruften sie uns an und sagten das unser sohn verstorben ist wir mit bekannte nach nürnberg gefahren und haben uns von ihm verabschidet.

Gefällt mir
29. Januar 2017 um 17:41
In Antwort auf tina_12521788

Hallo, ich schreibe nun hier rein um eventuell auch verwaiste Mamis zu finden.

Am 05.01.2008 bekam mein kleiner Luca morgens Fieber, da er eine Nierenbeckenerweiterung hatte meinte meine Mama das wir lieber noch einmal zum KiArzt fahren sollten um ihn durch checken zu lassen und um uns Fieberzäpfchen verschreiben zu lassen.
Der Arzt untersuchte Luca und meinte das der Kleine nur einen leichten Infekt hatte, leicht angerötete Mandeln auch. Er verschrieb mir Fieberzäpfchen und wünschte uns noch ein schönes Wochenende.
Mittags gegen 17 Uhr hatten wir dann das Fieber auf 37Grad. Ich war froh und legte meinen kleinen Schatz etwas hin da er mde war.
Kurz vor 19 Uhr wachte Luca dann auf und ich machte ihn "trocken".
Plötzlich sah ich das er überall am Bauch Einblutungen hatte ( die sahen aus in der Farbe wie eine Blutblase).
Ich bin dann sofort mit meinen Eltern in die Kinderklinik gefahren da wir nicht wussten was dieses auf sich hatte.
Im Krankenhaus angekommen wurde uns Luca auch schon aus den Armen gerissen, die Ärzte rannte mit ihm über den Flur zur Intensivstation, ich hörte nur etwas von Hirnhautentzündung.
Luca kam in einen Raum meine Mama und ich sofort hinterher. Der Arzt schickte uns nach draussen mit den Worten: Wir müssen nun intensive Maßnahmen machen, ihr Kind schwebt in akuter Lebensgefahr.
Ich dachte der will mich verarschen.Wie Lebensgefahr? Mein Baby? Das kann doch nicht sein!??!!!
Ich brach auf dem Flur zusammen.
20 Minuten später ( die waren so endlos lang) kam der Arzt zu uns und erklärte uns das Luca eine Hirnhautentzündung habe und sie alles getan haben was man nur tun konnte. Wir müssten jetzt abwarten. Aber Luca schwebe in akuter Lebensgefahr!!!
Ich weinte,schrie,konnte nicht mehr....
Ich durfte ihn dann nur noch einmal durch eine geschlossene Tür mit einem Fenster sehen.
Dann hiess es warten....
Die Zeit ging nicht um...
Ich fragte immer wieder die Schwester aber die sagte immer nur : Sein Zustand wäre stabil, mehr könne sie mir noch nicht sagen.
Ich wusste nicht mehr weiter, weinte, schrie, lag auf dem Boden, betete zu Gott,schrie ihn an,flehte.
Um ca 00.20 kam die Krankenschwester zu mir und meinte das der Arzt mich sprechen wolle.
Ich ging mit meiner Mama sofort zu ihm.Er erwartete mich vor Lucas Zimmertür.
"Frau xxx...ich möchte Ihnen zeigen was wir bei Luca gemacht haben, wir probieren ihn schon eine STunde zu reanimieren."
Ich:"Reanimieren???Stirbt mein Baby???
Arzt: "Ja er kann das nicht überleben!"
Wir gingen in sein Zimmer und da lag mein kleiner Schatz, ganz aufgedunsen und blau von oben bis unten. Ich ging zu ihm, streichelte ihn küsste ihn.Weinte.Der Arzt pumpte mit so einem Dingen in seiner Nase herum, Blut kam da heraus.Der Arzt erklärte mir das er das schon seit einer Stunde probiere aber es würde nicht mehr gehen. Ich fragte ihn wenn er aufhören würde ob mein Baby dann stirbt.
Er bejahte und sagte mir das ich ihm aber sagen muss das er aufhören solle sonst müsste er weiter machen. Ich sagte ihm dann das er aufhören soll, mein baby solle sich nicht mehr quälen.
Er hörte auf , ich hatte meinen kleinen engel im arm, nach einiger Zeit frahte ich dann ob er tot wäre und er sagte: "Ja Luca ist tot".
Ich weinte, hatte mein baby im Arm, habe ihm gesagt das er doch nicht gehen darf, das ich ihn brauche,das ich ihn liebe.
Der arzt schickte uns aber nocheinmal kurz raus um die ganzen Nadeln zu entfernen und so weiter.
Draussen stand mein Stiefpapa und meine beste Freundin ( Lucas Patentante) wir weinten.Ich brach wieder zusammen. Mein Baby tot??? Das ist alles nur ein schrecklicher Albtraum.
nach ca. 5 Minuten durfte ich wieder zu ihm. Ich durfte ihn auf den Arm nehmen, ihn küssen,ihn streicheln.
Ich war wie gelähmt.Küsste ihn,redete immer wieder mit ihm aber er lächelte mich dieses mal nicht mehr an wie sonst.

Bis heute kann ich das alles nicht verstehen, wieso musste mein Baby sterben? Das Liebste und Beste was ich hatte wurde mir einfach so genommen.
Ich weiss nicht wie ich das alles überleben soll, frage mich wie es weiter gehen soll.

5 Tage später musste ich dann meinen kleinen Engel beerdigen.
Wir haben soweit es ging alles selbst gemacht.
Wir hatten einen Tag nach seinem Tod ihn selbst angezogen ( mein Stiefpapi und meine beste Freundin) , ich konnte das nicht war aber dabei. Ich hatte ihn da auch noch einmal auf dem Arm, legte ihn dann später in seinen Sarg rein.
Wir beschrifteten seinen Sarg.
Mein Stiefpapa, mein Bruder und 2 sehr gute Freunde von mir, trugen Luca zu seinem Grab und ließen ihn herrunter...Wir ließen Luftballons steigen. Wenn man das so sagen darf und kann, hatte mein kleiner Engel die schönste Beerdigung die man haben kann.

Tut mir leid , das ich so viel geschrieben habe aber ich musste das alles mal rauslassen.

Liebe Grüße
Maike mit Sternchen Luca ganz ganz tief im Herzen




Liebe maike ich muss bald sterben , weil ich organ versagen habe !! Vlt sehe ich dein stern luca und kann auf ihn aufpassen ihm etwas sagen..ganz viel kraft

Gefällt mir
16. April 2017 um 3:53

😢

Ich finde einfach keine Worte, mir Laufen die Tränen und es ist einfach furchtbar.

Ich wünsche dir alle Kraft der Welt 💖

Gefällt mir
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen