Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Meckert der Psychologe??

Meckert der Psychologe??

26. Juli 2006 um 10:15

Hey.. Ich bin ja jetzt in Behandlung wegen meiner Angst und Panik war jetzt 2 mal schon beim Psychologen und jedesmal sagt er mir ich soll selber mit dem Auto kommen also alleine aber das traue ich mir noch nicht zu!! Besonders bei dem heißen Wetter ich fahre ein kleines schwarzes Auto ohne Klima und ich habe immer Angst das mein Kreislauf das nicht mitmacht. Ich muss jetzt bis Januar jeden Mittwoch zu Ihm.. Kann man auch mal absagen?? Mein Freund meint ich MUSS da unbedingt hin sonst würde das nicht helfen !! Aber ich würde heute lieber in den Pool springen und das wetter im Schatten genießen.. Mein Freund ist natürlich unterwegs und er lässt mich alleine wobei wir beide Urlaub haben und das ist unsere einzigste Woche die wir gemeinsam Urlaub haben und was macht er ??
Was würdet Ihr macheN?

Mehr lesen

26. Juli 2006 um 10:42

Hallo kathy,
ich würde gehen.

hatte auch oft in meiner therapie den wunsch "heute nicht" - weil so eine therapie anstrengend ist. hatte anfangs drei termine in der woche und habe mich zu manchen einfach nur hingequält. habe mich manches mal richtig durchgebissen.

für mich war es wichtig und der richtige weg und ich habe es nicht bereut.
war allerdings auch immer eine bauchentscheidung - der kopf hatte immer gründe parat warum ich nun einen termin nicht wahr nehmen kann.

liebe grüsse
silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 10:48

Hallo...
also ich würde auch hingehen, du möchtest ja auch schnellstmöglichen Erfolg im Umgang mit deinen Ängsten haben, oder? also reiss dich zusammen

in den Pool kannste davor oder danach ja auch noch springen

liebe Grüße,

onefourme

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 11:29

...
Hallo Kathy,

ich kenne das. Ich hatte immer freitags Therapie und je näher der Freitag kam, desto mehr Gründe habe ich zum Absagen gesucht. Es war das erste 3/4-Jahr immer sehr heftig und ich bin nur weinend raus. Das ist halt sehr emotional, aber es bringt Dich eigentlich weiter, deshalb habe ich immer meinen inneren Schweinehund überwunden und bin tapfer in die nächste Sitzung rein und heulend wieder raus.

LG Marianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 12:04

Ging
es euch den besser nach der Therapie?? Wenn ich zu meinem Doc gehe habe ich immer das Gefühl das wir nur reden.. und zwar nicht eine Stunde sonder auch wohl zwei aber über alles.. Er ist auch ab und zu echt lustig und macht witze. Aber wisst ihr was schlimm ist?? Man macht sich vorher immer diese scheiß gedanken und wenn man dann da erst einmal sitzt und man redet geht es einem besser.. Ich weiß jawohl das es das beste für mich ist.. Aber ich habe angst das er mir nicht helfen kann!! hattet Ihr auch solche gedanken??
P.s. es ist doch nicht schlimm das mich jemand hin bringt oder?? ich habe immer voll schiss das der mit mir meckert .
LG Kathy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 13:31
In Antwort auf kathy2810

Ging
es euch den besser nach der Therapie?? Wenn ich zu meinem Doc gehe habe ich immer das Gefühl das wir nur reden.. und zwar nicht eine Stunde sonder auch wohl zwei aber über alles.. Er ist auch ab und zu echt lustig und macht witze. Aber wisst ihr was schlimm ist?? Man macht sich vorher immer diese scheiß gedanken und wenn man dann da erst einmal sitzt und man redet geht es einem besser.. Ich weiß jawohl das es das beste für mich ist.. Aber ich habe angst das er mir nicht helfen kann!! hattet Ihr auch solche gedanken??
P.s. es ist doch nicht schlimm das mich jemand hin bringt oder?? ich habe immer voll schiss das der mit mir meckert .
LG Kathy

Liebe kathy,
ich hatte auch angst dass mir nicht geholfen werden kann - die meiste arbeit (oder eigentlich alles) muss man selber machen, der therapeut ist ein wegbegleiter, eine gute unterstützung. am anfang meiner therapie hatte ich noch den wunsch, das mir soweit geholfen werden kann, dass ich wenigstens wieder ein "normales" alltägliches leben führen kann - das ich mich jetzt so befreit fühle hatte ich nicht zu hoffen gewagt

alles liebe
silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 15:36

Ich verstehe Dich
sehr gut.Mein Mann befand sich auch einige Jahre in psychologischer Behandlung,wegen Angst- und Panikattacken.Wegen dringender Termine hat er auch schon mal hier und da einen Termin verschoben oder hinauszögern lassen,aber nur nach Absprache mit dem Arzt.

An Deiner Stelle würde ich aber erst einmal weiter die äußerst wichtigen Termine einhalten,damit die Krankenkasse keinen Streß macht.Mit dem Auto würde ich - wenn möglich - bei diesem heißen Wetter gar nicht fahren,erst recht nicht,wenn ichs mit dem Kreislauf hätte.
Zu guter Letzt stellt sich mir aber die Frage:Ist Dein Psychologe überhaupt auf die Behandlung von Angst und Panik geschult? Mein Mann hatte nämlich beim ersten Psychologen auch das Pech,das dieser wenig Verständnis auf Grund seiner Ausbildung für seine Probleme hatte.Erst als er eine dementsprechende Psychologin mit Verhaltenstherapeutischen Erfahrungen fand,konnte ihm wirklich geholfen werden.

Ich wünsche Dir von Herzen das Beste.

Christine1166

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 16:59
In Antwort auf kathy2810

Ging
es euch den besser nach der Therapie?? Wenn ich zu meinem Doc gehe habe ich immer das Gefühl das wir nur reden.. und zwar nicht eine Stunde sonder auch wohl zwei aber über alles.. Er ist auch ab und zu echt lustig und macht witze. Aber wisst ihr was schlimm ist?? Man macht sich vorher immer diese scheiß gedanken und wenn man dann da erst einmal sitzt und man redet geht es einem besser.. Ich weiß jawohl das es das beste für mich ist.. Aber ich habe angst das er mir nicht helfen kann!! hattet Ihr auch solche gedanken??
P.s. es ist doch nicht schlimm das mich jemand hin bringt oder?? ich habe immer voll schiss das der mit mir meckert .
LG Kathy

Es dauert einige Zeit ...
Hallo Kathy,

es dauert einige Zeit, bis es Dir besser geht. Die erste Zeit der Therapie ging es mir streckenweise sogar schlechter, weil gerade die richtig fiesen Punkte im Gespräch waren, aber es geht danach eigentlich Berg auf, wenn Du den richtigen Therapeuten hast. Bist Du noch bei den sogenannten Vorgesprächen? Davon hast Du fünf, solltest Du das Gefühl haben, Dich bei Deinem Therapeuten nicht öffnen zu können oder andere Bedenken ihm gegenüber haben, dann solltest Du wechseln. Eigentlich sollte er nicht meckern, wenn Du Dich von jemanden bringen läßt, derjenige geht ja nicht mit in Deine Sitzung. Und es geht doch darum, dass Du die ersten Schritte machst und wenn Du dazu noch Hilfe brauchst, dann ist das ebenso und wenn er Dich darauf anspricht, solltest Du ihm das dann auch so sagen. Du hast ja nicht ohne Grund eine Therapie angefangen und das ist ein weiteres Symptom dafür.

LG Marianne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2006 um 22:20

Ich war da!!!
Hallo Ihr lieben..
Ich war heute da!! Mich hat aber jemand hingefahren und das erste was er mich fragte ob ich alleine wäre.. und ich sagte nein es wartet jemand auf mich und er meinte nur das das wieder ein Rückschritt wäre das ich nicht alleine gekommen bin.. zum schluss der sitzung hat er mir auch noch einen Brief in die Hand gedrückt den ich bei meinem Hausarzt in den Kasten schmeissen musste.. Das ist so eine Erklärung gewesen was der HAusarzt ausfüllen muss damit der Doc weiß das ich Körperlich gesund bin aber ich war lange nicht mehr bei meinem Hausarzt weil es mir eigentlich gut geht und ich wg. der Arbeit alle 3 Jahre gründlich durchgescheckt werde und da war immer alles in Ordnung.. Ich mag meinen Hausarzt nicht er ist immer so gemein und doof.. Meine Schwester war mal sehr schwer Krank und als ich dann mit Schwindel zu Ihm kam sagte er nur.. Da müssen wir mal Blutabnehmen nicht das ich das selbe habe wie sie ( Sie hatte Leukämie) Naja als das mit dem Blut in Ordnung war gab es ein Mittel für den Kreislauf danach hatte ich immer so ein Herzrasen als ich deswegen bei Ihm war gab es Betablocker und ein Langzeit EKG aber das war in Ordnung und diese Betablocker habe ich erst gar nicht genommen.. Er sagte auch noch zu meinen Eltern das man ein Kind (also meine schwester ) besser bei einem Autounfall verlieren könnte als mit so einer Krankheit.. Das hat mich ziemlich mitgenommen!!!
Ich habe da noch eine Frage an euch!! Jeder sagt mir das diese Angst auch von der Schilddrüse her kommen könnte!! Ist das war?? Was mache ich nur gegen diese Angst vor Ärzten???
Freu mich auf Eure Antworten ihr helft mir wirklich ein wenig weiter
Ganz Liebe Grüße Kathy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2006 um 7:30
In Antwort auf kathy2810

Ich war da!!!
Hallo Ihr lieben..
Ich war heute da!! Mich hat aber jemand hingefahren und das erste was er mich fragte ob ich alleine wäre.. und ich sagte nein es wartet jemand auf mich und er meinte nur das das wieder ein Rückschritt wäre das ich nicht alleine gekommen bin.. zum schluss der sitzung hat er mir auch noch einen Brief in die Hand gedrückt den ich bei meinem Hausarzt in den Kasten schmeissen musste.. Das ist so eine Erklärung gewesen was der HAusarzt ausfüllen muss damit der Doc weiß das ich Körperlich gesund bin aber ich war lange nicht mehr bei meinem Hausarzt weil es mir eigentlich gut geht und ich wg. der Arbeit alle 3 Jahre gründlich durchgescheckt werde und da war immer alles in Ordnung.. Ich mag meinen Hausarzt nicht er ist immer so gemein und doof.. Meine Schwester war mal sehr schwer Krank und als ich dann mit Schwindel zu Ihm kam sagte er nur.. Da müssen wir mal Blutabnehmen nicht das ich das selbe habe wie sie ( Sie hatte Leukämie) Naja als das mit dem Blut in Ordnung war gab es ein Mittel für den Kreislauf danach hatte ich immer so ein Herzrasen als ich deswegen bei Ihm war gab es Betablocker und ein Langzeit EKG aber das war in Ordnung und diese Betablocker habe ich erst gar nicht genommen.. Er sagte auch noch zu meinen Eltern das man ein Kind (also meine schwester ) besser bei einem Autounfall verlieren könnte als mit so einer Krankheit.. Das hat mich ziemlich mitgenommen!!!
Ich habe da noch eine Frage an euch!! Jeder sagt mir das diese Angst auch von der Schilddrüse her kommen könnte!! Ist das war?? Was mache ich nur gegen diese Angst vor Ärzten???
Freu mich auf Eure Antworten ihr helft mir wirklich ein wenig weiter
Ganz Liebe Grüße Kathy

Hallo Kathy,
klasse! Du warst da - das war doch ein Fort-Schritt, denn du hast dich überwunden.Und damit ein Erfolg.Sieh es so! Das nächste Mal kannst Du versuchen alleine dort hinzukommen.Auch in kleineren Schritten kommt man vorwärts und das Tempo bestimmst Du nicht der Therapeut.

Wenn Du mit deinem Hausarzt nicht klar kommst dann schau doch einmal, ob du einen anderen Arzt findest, mit dem Du besser zurecht kommst - zu dem Du Vertrauen entwickeln kannst.

Die Schilddrüsenwerte würde ich untersuchen lassen - ich glaube diese können bei einer Überfunktion für Symptome wie innere Unruhe, erhöhten Puls ect. ursächlich sein.

Und sei stolz auf dich - und feier deinen Erfolg
Viele Grüsse
Silvia

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2006 um 13:37

Mensch bin ich froh die Sitzung nach 5 malen beendet zu haben...
Mir war schon damals klar, dass mir das Reden nicht wiklich weiter hilft. Es könnte auch sein, dass ich schon immer etwas aus eigener Iniziative verändern wollte. Somit hat es mich Wege finden lassen um mich selber zu finden.

Ein Therapeut, welcher mir sagt es wäre ein Rückschritt, dass nur weil ich noch nicht soweit bin um selber mit dem Auto zu kommen, denn würde ich zum Teufel jagen. Er sollte mich aufbauen und mir aufzeigen wie ich meine Ängste in den Griff bekomme und mich nicht noch abwerten. Dies tue ich ja mit meinen Ängsten und meiner Panik schon selber... In den Pool springen wäre genau das richtige gewessen, dann hättest du wenigstens Spass gehabt und dich dabei glücklich gefühlt...

Leute wacht auf, wir müssen nicht leiden und schon gar nicht 2 - 5 Jahre wie manche Therapien dauern. Mensch müsst ihr gerne leiden...

Alles Liebe
Ursula

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2006 um 17:37

Das Problem
was ich habe das meine Familie nicht zu mir steht und mir nicht Hilft... Sie suchen sich den einfachsten weg den man gehen kann.. In dem die sagen und musst dahin.. Die sehen nicht wie ich wirklich bin.. Ich traue mich ja noch nicht einmal richtig meine Meinung zu äußern.. Selbst bei meinem Noch Freund und das ist ganz schön heftig.. Sitze schon den ganzen tag allein in miner Wohnung und könnte nur noch heulen.. Meine Omi ist gestorben und ich konnte nicht mit zur Beerdigung.. Erst waren meine Eltern total nett zu mir aber nachher als alle anderen Weg waren haben sie mich zur ... gemacht und fragt nicht wie.. Gestern hatte ich dann wieder Panik und ich war alleine bis mein bester Freund kam der hat mich aus dieser scheiße mal ein Paar stunden rausgeholt und ich konnte sogar wieder lachen und spaß haben aber jetzt bin ich wieder alleine.. Er kann ja auch nicht immer bei mir sein.. Ich freue mich schon auf die Arbeit morgen.. Die sind auch alle so lieb da und trösten mich wenn ich mit den Nerven wieder am Ende bin.. Ich weiß ja das Ihr mir nicht helfen könnt und ich alleine da raus muss aus diesem Loch aber wie kann man das am besten schaffen?? ich freue mich über jeden noch zu kleinen Tip von euch..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Nach 15 Jahren Funkstille....
Von: knuelle
neu
5. August 2006 um 12:25
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen