Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mann mit starken SELBSTZWEIFELN

Mann mit starken SELBSTZWEIFELN

28. Juli 2014 um 10:29

Ich brauche euren Rat....

mein Freund kommt aus einer Beziehung die nach dem Motto mehr Peitsche als Zuckerbrot ablief, er wurde immer "klein-gehalten" und wenn er nicht so funktionierte wie sie wollte, wurde er mit Liebesentzug gestraft. Folge er begann zu trinken.

Als wir zusammen kamen wusste ich von seiner Vorgeschichte und er war total erstaunt das ich so "anders" bin in Liebesdingen, ihm fiel auf das ich ihn als Mann an meiner Seite akzeptierte und ihm auch Liebe geben konnte.

Das Trinken lies er sein, ist seit Monaten trocken, aber Liebe geben kann er immer noch nur sehr schwerfällig, es gibt Momente wo es wunderschön ist und Tage (meinst dann wenn er durch ähnliche Situationen wie mit seiner Ex am grübeln ist) wo gar nichts kommt. Er hat regelrecht "verlernt" auf die Bedürfnisse anderer einzugehen, hat Angst, wenn er es tut, ihm wieder weh getan wird.

Schlimm wird es aber erst richtig, wenn er einen Tiefschlag im Leben erleidet ... jetzt z.B. den Verlust des Jobs. Seit dem höre ich nur noch Sätze wie: "Ich kann dir nichts bieten, du hast besseres verdient, mein Leben ist so anders als deines, lass mich in meinem Sumpf rumtümpeln, usw."

Wie kann ich Ihm seine Selbstzweifel nehmen, Ihn unterstützen diese zu überwinden? Ich liebe Ihn sehr, aber das er mich immer wegschiebt sobald er das Gefühl hat er schafft es nicht mehr mir das zu bieten was er denkt mir bieten zu müssen, macht mich fertig.

Mit Therapie brauch ich nicht kommen, da blockt er sofort.

Habt ihr einen Rat?

Mehr lesen

28. Juli 2014 um 11:22

Du bist für ihn da, das ist viel Wert.
Hallo geheimnisvollev1,
erst einmal muss ich sagen dass du wie es klingt schon mal viel besser für diesen Mann bist als seine vorherige Freundin. Es hat seinen Grund wieso es soweit kommen konnte das Selbstzweifel ihn plagen und er aus diesem 'loch' nur schwer heraus zukomme scheint.
Immerhin gibt es auch schöne Momente, sodass ich glaube er braucht einfach Zeit bis er (sich) dir völlig (an-)vertrauen kann. Vielleicht gibt es in seiner Vorgeschichte und seinen Lebenserfahrungen weitere dinge die er einfach verarbeiten und eben erst einmal mit sich ins Reine kommen muss. Ich als Mann, der die Selben Probleme hatte/hat, kann nur sagen dass eine Person, die einen so Akzeptiert und aufnimmt wie man ist, wo man sich als Mann fühlen kann, mit der man sich einfach wohlfühlt, das Beste ist um sein Selbstvertrauen zu stärken.
Therapie ist immer ein zweischneidiges Schwert. Es kann vieles beheben, aber auch vieles aufreißen, mit dem man für sich eigentlich im Frieden abgeschlossen hat.
Ich kann also nur die Daumen drücken, dir den Rat geben ihm weiter gut zuzureden, für ihn da zu sein, und ihm einfach klar zu machen das du nicht so bist wie 'die andere/n'. Dass er sich überhaupt auf dich eingelassen hat bedeutet ja eigentlich schon das er dir bis zu einem gewissen Maße vertraut, das er dich anders sieht und sich wohl/er fühlt.
Dass er dir wenig bieten kann, oder nicht genug, musst du versuchen ihm auszureden bzw ihm klar machen das er dir reicht so wie er ist. Wie sagt man so schön? Positiv denken ist schwer, sehr schwer, doch notwendig um glücklich durch den Tag zu kommen
Und wie es sich anhört mögt ihr euch beide sehr, und ich hoffe sehr das er seine Zweifel überwindet und versteht das er dir nicht mehr bieten muss als du 'verlangst'.
Durch deine Art, deine Zuneigung usw unterstützt du ihn so oder so, leider muss ein großer Teil von ihm kommen, um sich selbst besser zu fühlen. Da hat denke ich jeder seine Methode, wie er abschalten kann um dann aus einem anderen Blickwinkel auf seine Situation zu schauen. Vielleicht hat dein Freund seine einfach noch nicht gefunden, was aber jeden Augenblick passieren könnte.
Gib nicht auf. Sein Tief überwindet er mit deiner Hilfe sicher, und danach kann sein Selbstvertrauen gestärkt werden um den nächsten Tiefschlag abzumildern.
Wichtig finde ich persönlich auch das 'ein Mann mit Problemen' nicht gehetzt, be-/gedrängt, oder weiter verunsichert werden sollte. Leider passiert so etwas manchmal schneller als gedacht oder gewollt.
Aber in jedem falle ist es nicht seine und auch nicht deine Schuld.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook