Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Manische psychose(hilflos)

Manische psychose(hilflos)

27. Juni 2008 um 10:14

mein freund hat eine manische psychose, ist das normal das er erst sagt das er mich liebt, und jetzt will er nichts mehr von mir wissen, ich darf nichts mehr von ihm anpacken er will einfach nichts mehr mit mir zu tun haben als wenn es micht nicht gäbe, oder gegäben hätte.komisch ist auch das imme irgendwie glaub das ich böse bin, hat das mit der psychose zu tun, aber warum ist das so.bitte helft mir doch

Mehr lesen

27. Juni 2008 um 12:00

Hat er nun eine Psychose,
oder ist er manisch? Ist nicht ganz dasselbe... Falls er eine Psychose hat, nimmt er die Welt verändert und u.U. ganz anders als Du z.B. wahr. Je nachdem, wie weit das geht, hat er vielleicht (Wahn)Vorstellungen von "gut" vs. "böse", glaubt, sich vom "Bösen" schützen oder wenigstens fernhalten zu müssen. Und da ist es aus seiner Sicht sinnvoll, sich von Dir zu distanzieren, mit Dir nicht in Berührung zu kommen. Es hat dann aber mit der Psychose zu tun und weder mit Dir, noch mit ihm.

Ist er denn in Behandlung, und ist geklärt, ob und im Rahmen welcher Erkrankung die Psychose auftritt? Und ist das jetzt sozusagen der "Gipfel" des Problems oder erst der Anfang? Hatte er schon einmal eine Psychose, und wie ist die abgelaufen? Höchstwahrscheinlich gibt es in irgendeinem Krankenhaus in Deiner Nähe so etwas wie eine Psychoseambulanz. Dort könntest Du Dich weiter informieren. An sich ist eine Psychose - ggf. mit Medikamenteneinsatz - eine vorübergehende Sache. Blöd wäre nur, wenn Dein Freund ausgewachsene Wahnvorstellungen entwickelt und irgendwann meint, das "Böse" mit allen Mitteln bekämpfen zu müssen...

LG

Gefällt mir

28. Juni 2008 um 22:39
In Antwort auf joss_12916822

Hat er nun eine Psychose,
oder ist er manisch? Ist nicht ganz dasselbe... Falls er eine Psychose hat, nimmt er die Welt verändert und u.U. ganz anders als Du z.B. wahr. Je nachdem, wie weit das geht, hat er vielleicht (Wahn)Vorstellungen von "gut" vs. "böse", glaubt, sich vom "Bösen" schützen oder wenigstens fernhalten zu müssen. Und da ist es aus seiner Sicht sinnvoll, sich von Dir zu distanzieren, mit Dir nicht in Berührung zu kommen. Es hat dann aber mit der Psychose zu tun und weder mit Dir, noch mit ihm.

Ist er denn in Behandlung, und ist geklärt, ob und im Rahmen welcher Erkrankung die Psychose auftritt? Und ist das jetzt sozusagen der "Gipfel" des Problems oder erst der Anfang? Hatte er schon einmal eine Psychose, und wie ist die abgelaufen? Höchstwahrscheinlich gibt es in irgendeinem Krankenhaus in Deiner Nähe so etwas wie eine Psychoseambulanz. Dort könntest Du Dich weiter informieren. An sich ist eine Psychose - ggf. mit Medikamenteneinsatz - eine vorübergehende Sache. Blöd wäre nur, wenn Dein Freund ausgewachsene Wahnvorstellungen entwickelt und irgendwann meint, das "Böse" mit allen Mitteln bekämpfen zu müssen...

LG

M.p
also er war vor fast 2 jarens chonmal in bedburg hau.
da kam die psychose durch drogen, und alkohol.
er wurde mit medikamenten behandelt. das ging bis vor 4 wochen gut.
erst schien alles als wäre er gesund, und seit 4 wochen wird es immer schlimmer.
wir sind fast 7 jahre zusammen, er meint das er anhst vor mir hat und hat sich getrennt, er denkt das ich zu bösen geistern bete und das er sich mal so schlimm vor mir erschrocken hat, das war ungefähr mit 15 jaren. jedenfalls hat er angst vor mir und redet die ganze zeit von einem mädchen, mit dem er mal als 14 järiger zusammen war, die findet er ja so toll und muss sie unbedingt sehen und hat sie ja schon immer geliebt, die haben sich ewig nicht gesehen, damals bei der psychose hat er gesagt ich bin eine hexe und hat vob satan geredet, da kam er ja in die geschlossene abteilung. diesmal rennt er wahllos durch die gegend, besuch leute aus dem alter wo er 15 war. muss alles von früher wieder sehen und machen.aber warum hat er angst vor mir?ich hab mir die ganze zeit den arsch für den aufgerissen und mich da mit viel geduld bei de in die klapse gesetzt damals, und jetzt hat der angst ist das bei solchen menschen normal.
??
er war mit in einer klinik letzte woche die ärztin hat gesagt das er eine manische psychose hat, und wollte ihn einweisen aber das geht ja nich da er volljährig ist und er denkt ja das er gesund ist.er gibt unmengen geld aus. kifft wieder und trinkt ach alkohol, obwohl es die ärtin strengstens verboten hat.
ist von morgens bis abends unterwegs schläft kaum.
ich weis garnich was ich jetzt denken soll, ic sehe wirklich nicht aus als wenn einer vor mir angst haben sollte.
er ist praktisch wie einkomplett andrer mensch.kann mir das jemand mal erklären?
vor seinen eltern oder so hat er ja auch keine angst, die beschipft er halt und dann ist gut.geh jetzt erstmal feiern würde mich über eine ehrlich antwort morgen freuen.
vlg sabrina

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 10:24
In Antwort auf doina_12571508

M.p
also er war vor fast 2 jarens chonmal in bedburg hau.
da kam die psychose durch drogen, und alkohol.
er wurde mit medikamenten behandelt. das ging bis vor 4 wochen gut.
erst schien alles als wäre er gesund, und seit 4 wochen wird es immer schlimmer.
wir sind fast 7 jahre zusammen, er meint das er anhst vor mir hat und hat sich getrennt, er denkt das ich zu bösen geistern bete und das er sich mal so schlimm vor mir erschrocken hat, das war ungefähr mit 15 jaren. jedenfalls hat er angst vor mir und redet die ganze zeit von einem mädchen, mit dem er mal als 14 järiger zusammen war, die findet er ja so toll und muss sie unbedingt sehen und hat sie ja schon immer geliebt, die haben sich ewig nicht gesehen, damals bei der psychose hat er gesagt ich bin eine hexe und hat vob satan geredet, da kam er ja in die geschlossene abteilung. diesmal rennt er wahllos durch die gegend, besuch leute aus dem alter wo er 15 war. muss alles von früher wieder sehen und machen.aber warum hat er angst vor mir?ich hab mir die ganze zeit den arsch für den aufgerissen und mich da mit viel geduld bei de in die klapse gesetzt damals, und jetzt hat der angst ist das bei solchen menschen normal.
??
er war mit in einer klinik letzte woche die ärztin hat gesagt das er eine manische psychose hat, und wollte ihn einweisen aber das geht ja nich da er volljährig ist und er denkt ja das er gesund ist.er gibt unmengen geld aus. kifft wieder und trinkt ach alkohol, obwohl es die ärtin strengstens verboten hat.
ist von morgens bis abends unterwegs schläft kaum.
ich weis garnich was ich jetzt denken soll, ic sehe wirklich nicht aus als wenn einer vor mir angst haben sollte.
er ist praktisch wie einkomplett andrer mensch.kann mir das jemand mal erklären?
vor seinen eltern oder so hat er ja auch keine angst, die beschipft er halt und dann ist gut.geh jetzt erstmal feiern würde mich über eine ehrlich antwort morgen freuen.
vlg sabrina

Du
gehst feiern? Na danke... denke du brauchst keine Hilfe

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 11:35
In Antwort auf obst1

Du
gehst feiern? Na danke... denke du brauchst keine Hilfe

Problem
was ist so schlmm das ich feiern gehe?
ich hab damals immer 7 wochen lang mit in bedburg hau gesessen als gesunder mensch, diesmal kann ich inh auch nicht aufhalten , kapiert das hier keiner, ich bin doch da böse, blöde sprüche brauch ich jetzt auch nicht.ja wenn du so schlau bist dann erklär mir das doch.

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 12:44
In Antwort auf doina_12571508

Problem
was ist so schlmm das ich feiern gehe?
ich hab damals immer 7 wochen lang mit in bedburg hau gesessen als gesunder mensch, diesmal kann ich inh auch nicht aufhalten , kapiert das hier keiner, ich bin doch da böse, blöde sprüche brauch ich jetzt auch nicht.ja wenn du so schlau bist dann erklär mir das doch.

Also
wenn du feiern gehst und dir keine gedanken machst kann das problem wohl nicht schlimm sein. sonst könntest du nicht ruhig und seelig feiern gehen. Komische Einstellung. wenn ich ein problem habe oder mein mann dann kann ich nicht lustig feiern danke nein. dann grübel und ich denke nach.

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 15:35
In Antwort auf doina_12571508

M.p
also er war vor fast 2 jarens chonmal in bedburg hau.
da kam die psychose durch drogen, und alkohol.
er wurde mit medikamenten behandelt. das ging bis vor 4 wochen gut.
erst schien alles als wäre er gesund, und seit 4 wochen wird es immer schlimmer.
wir sind fast 7 jahre zusammen, er meint das er anhst vor mir hat und hat sich getrennt, er denkt das ich zu bösen geistern bete und das er sich mal so schlimm vor mir erschrocken hat, das war ungefähr mit 15 jaren. jedenfalls hat er angst vor mir und redet die ganze zeit von einem mädchen, mit dem er mal als 14 järiger zusammen war, die findet er ja so toll und muss sie unbedingt sehen und hat sie ja schon immer geliebt, die haben sich ewig nicht gesehen, damals bei der psychose hat er gesagt ich bin eine hexe und hat vob satan geredet, da kam er ja in die geschlossene abteilung. diesmal rennt er wahllos durch die gegend, besuch leute aus dem alter wo er 15 war. muss alles von früher wieder sehen und machen.aber warum hat er angst vor mir?ich hab mir die ganze zeit den arsch für den aufgerissen und mich da mit viel geduld bei de in die klapse gesetzt damals, und jetzt hat der angst ist das bei solchen menschen normal.
??
er war mit in einer klinik letzte woche die ärztin hat gesagt das er eine manische psychose hat, und wollte ihn einweisen aber das geht ja nich da er volljährig ist und er denkt ja das er gesund ist.er gibt unmengen geld aus. kifft wieder und trinkt ach alkohol, obwohl es die ärtin strengstens verboten hat.
ist von morgens bis abends unterwegs schläft kaum.
ich weis garnich was ich jetzt denken soll, ic sehe wirklich nicht aus als wenn einer vor mir angst haben sollte.
er ist praktisch wie einkomplett andrer mensch.kann mir das jemand mal erklären?
vor seinen eltern oder so hat er ja auch keine angst, die beschipft er halt und dann ist gut.geh jetzt erstmal feiern würde mich über eine ehrlich antwort morgen freuen.
vlg sabrina

Er hat Angst vor Dir,
weil er anscheinend Wahnvorstellungen hat, in denen Du mit dem "Bösen" im Bunde bist. Dass Du zu ihm gehalten hast, ist für ihn dann kein Argument, das ihn von Deiner "Harmlosigkeit" überzeugen könnte. Im Gegenteil, der Wahn lässt vielleicht alles, was für Dich spricht, als "Trick" erscheinen. Und ja, im Rahmen einer Psychose kann das "normal" sein. Erklärungen und Überzeugungsarbeit kannst Du Dir sparen - eher überzeugt er Dich von der Richtigkeit seines Wahns als Du ihn davon, dass er ein Problem hat.

Tun kannst Du tatsächlich nichts, eine Zwangseinweisung setzt akute Eigen- oder Fremdgefährdung voraus. Und Eigengefährdung bedeutet i.d.R. Suizidgefahr. Dass er viel Geld ausgibt und Stoffe zu sich nimmt, die ihm nicht unbedingt gut tun, zählt nicht dazu. Sollte er durch Alkohol, Kiffen, Schlafentzug oder was auch immer in einen mehr oder weniger hilflosen Zustand geraten, könntest (und solltest vielleicht auch) Du die Gelegenheit nutzen, ihn via Notarzt einweisen zu lassen.

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 17:57
In Antwort auf zarah231

Also
wenn du feiern gehst und dir keine gedanken machst kann das problem wohl nicht schlimm sein. sonst könntest du nicht ruhig und seelig feiern gehen. Komische Einstellung. wenn ich ein problem habe oder mein mann dann kann ich nicht lustig feiern danke nein. dann grübel und ich denke nach.

Wenn du meinst
also ich sehe das ewas anders, weist du überhaupt was manie bedeutet.
wenn dein mann dich beschimpft dich nicht sehn will und angst vor dir hat, wenn er seine ganze familie hasst, und non stop 48 std, alkohol trinkt nicht schläft, nicht nach hause kommt, du mit ihm in einer klinik warst, die ärztin ihn gerne einweisen will, aber nicht kann da er volljährig ist, und sie dir noch sagt das man bei manischen menschen mit psychose, da garnichts machen kann, ausser sie sehen es selbst ein, glaube ich nicht wenn du das 2 jare schonmal mitgemacht hast, und es jetzt noch hilfloser scheint, und er auch noch mit dir schluss macht, also tut mir leid ich kann diesen menschen leider nicht heilen und auch nicht helfen da er keine hilfe von sich aus gesehn braucht, weder von mir noch von abderen. es ist leider sehr schade das man heutzutage solche menschen nicht einfach direkt einweisen kann, sie gezwungen werden das ihnen endlich jemand hilft.t
und irgendwann ist auch meine kraft zu ende. und würde mich das alles nicht interresieren hätte ich mich bestimmt nicht vor 2 tagen hier angemeldet.denn ich will versuchen diese krankheit und sachen die er macht zu verstehen.setz du dich mal fast jeden tag nach der arbeit in bedburg hau bei den kranken menschen hin wenn du gesund bist, das ist alles andere als schön und deshalb lass ich mir auch nicht unterstellen das er mir egal wäre oder sonst was.aber ich habe auch noch ein bischen leben, und einmal versuchen abzu schalten ist ja wohl nicht schlimmes, aber beruhige dich hat sowiso nichts gegeben mit feiern, da ich mich um jemand psychisch kranken kümmern musste, der mich trotzdem nur beschimpft hat, halte das ersmal aus.vielleicht kam das auch anders für dich rüber als ich es meinte

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 18:24
In Antwort auf joss_12916822

Er hat Angst vor Dir,
weil er anscheinend Wahnvorstellungen hat, in denen Du mit dem "Bösen" im Bunde bist. Dass Du zu ihm gehalten hast, ist für ihn dann kein Argument, das ihn von Deiner "Harmlosigkeit" überzeugen könnte. Im Gegenteil, der Wahn lässt vielleicht alles, was für Dich spricht, als "Trick" erscheinen. Und ja, im Rahmen einer Psychose kann das "normal" sein. Erklärungen und Überzeugungsarbeit kannst Du Dir sparen - eher überzeugt er Dich von der Richtigkeit seines Wahns als Du ihn davon, dass er ein Problem hat.

Tun kannst Du tatsächlich nichts, eine Zwangseinweisung setzt akute Eigen- oder Fremdgefährdung voraus. Und Eigengefährdung bedeutet i.d.R. Suizidgefahr. Dass er viel Geld ausgibt und Stoffe zu sich nimmt, die ihm nicht unbedingt gut tun, zählt nicht dazu. Sollte er durch Alkohol, Kiffen, Schlafentzug oder was auch immer in einen mehr oder weniger hilflosen Zustand geraten, könntest (und solltest vielleicht auch) Du die Gelegenheit nutzen, ihn via Notarzt einweisen zu lassen.

Geht das weg
angenommen er würde behandelt werden, würde er sich dann wieder an mich erinnern also das alles garnicht so böse ist und das wir uns eigentlich lieben. oder ist das für ihn jetzt in seinem kopf so fest,??und weshalb ist er irgendwie in der zeit als er 15 war?kommt das bei manischen psychosen auch vor?vlg sabrina

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 19:01
In Antwort auf doina_12571508

Wenn du meinst
also ich sehe das ewas anders, weist du überhaupt was manie bedeutet.
wenn dein mann dich beschimpft dich nicht sehn will und angst vor dir hat, wenn er seine ganze familie hasst, und non stop 48 std, alkohol trinkt nicht schläft, nicht nach hause kommt, du mit ihm in einer klinik warst, die ärztin ihn gerne einweisen will, aber nicht kann da er volljährig ist, und sie dir noch sagt das man bei manischen menschen mit psychose, da garnichts machen kann, ausser sie sehen es selbst ein, glaube ich nicht wenn du das 2 jare schonmal mitgemacht hast, und es jetzt noch hilfloser scheint, und er auch noch mit dir schluss macht, also tut mir leid ich kann diesen menschen leider nicht heilen und auch nicht helfen da er keine hilfe von sich aus gesehn braucht, weder von mir noch von abderen. es ist leider sehr schade das man heutzutage solche menschen nicht einfach direkt einweisen kann, sie gezwungen werden das ihnen endlich jemand hilft.t
und irgendwann ist auch meine kraft zu ende. und würde mich das alles nicht interresieren hätte ich mich bestimmt nicht vor 2 tagen hier angemeldet.denn ich will versuchen diese krankheit und sachen die er macht zu verstehen.setz du dich mal fast jeden tag nach der arbeit in bedburg hau bei den kranken menschen hin wenn du gesund bist, das ist alles andere als schön und deshalb lass ich mir auch nicht unterstellen das er mir egal wäre oder sonst was.aber ich habe auch noch ein bischen leben, und einmal versuchen abzu schalten ist ja wohl nicht schlimmes, aber beruhige dich hat sowiso nichts gegeben mit feiern, da ich mich um jemand psychisch kranken kümmern musste, der mich trotzdem nur beschimpft hat, halte das ersmal aus.vielleicht kam das auch anders für dich rüber als ich es meinte

Warum
verlässt du den Kerl nicht?

Gefällt mir

29. Juni 2008 um 19:26
In Antwort auf doina_12571508

Geht das weg
angenommen er würde behandelt werden, würde er sich dann wieder an mich erinnern also das alles garnicht so böse ist und das wir uns eigentlich lieben. oder ist das für ihn jetzt in seinem kopf so fest,??und weshalb ist er irgendwie in der zeit als er 15 war?kommt das bei manischen psychosen auch vor?vlg sabrina

Nachdem
PN irgendwie nicht geklappt hat:

Es ist schon so, dass die Akutbehandlung bei Psychosen erstmal hauptsächlich aus Tabletten besteht, und zwar aus Neuroleptika, die zudröhnen und die Emotionen kappen. Die meisten Patienten nehmen davon zu und das sind tatsächlich noch die harmloseren Nebenwirkungen. Das Zeug ist wirklich nicht ohne, aber eben das einzige, das bei Psychosen Wirkung verspricht. Es kann auch sein, dass er - wenn diese Psychose überstanden ist - weiterhin Neuroleptika in geringerer Dosis nehmen müsste, u.U. sein Leben lang. Das hängt davon ab, was der Psychose zugrunde liegt, welche Krankheit also.

Womit wir beim nächsten Punkt wären: Es muss kein tiefsitzendes Problem geben. Bei Psychosen und damit verwandten Erkrankungen wird normalerweise gar nicht so sehr im üblichen Sinne psychotherapeutisch gearbeitet, um Probleme oder Traumatisierungen aufzudecken und abzuarbeiten. Man geht eher davon aus, dass eine gewisse genetische Veranlagung existiert, die durch die Umstände (Stress, Erziehung, Beziehungen v.a. zu den Eltern, Krankheiten, bei Frauen ggf. Schwangerschaften, Drogen etc.) die psychotische Störung zum Ausbruch bringt. Die Therapie ist dann häufig verhaltenstherapeutisch und dient dazu, mit der Krankheit umzugehen, weiteren psychotischen Phasen vorzubeugen und sie ggf. rechtzeitig zu erkennen. Dann haben viele Betroffene nur eine oder zwei psychotische Schübe und können ansonsten ein ziemlich normales Leben führen - vielleicht mit etwas geringerer Stressbelastbarkeit als der Durchschnitt.

Trotzdem ist es natürlich nicht toll, wenn er im Krankenhaus nur sich selbst überlassen ist und rumhängt. Aber wenn er nun mal nur in diese Klinik käme, müsste man im Zweifelsfall wohl in den sauren Apfel beißen und es kurzfristig hinnehmen - bis er medikamentös von der Psychose runtergebracht worden ist. Dann ist er auch wieder einsichtsfähig und kann mitüberlegen, welche Klinik für eine Reha-Maßnahme in Frage käme. M.W. kann sich eine Psychose auch von selbst wieder legen, kommt halt drauf an, ob man im Einzelfall darauf warten kann. Aber Dein Freund ist nicht "für immer verloren".

Wie Wahnvorstellungen aussehen, ist sehr unterschiedlich. Es fängt mit einfachen Halluzinationen an, dass man etwas hört, sieht, riecht oder fühlt, was nicht da ist. Manche hören Stimmen, bei einigen geben diese Stimmen Befehle, kommentieren das Verhalten des Betroffenen oder sagen ihm abwertende Dinge. Manche hören und sehen Dämonen. Andere haben gar keine Halluzinationen, sondern entwickeln wahnhafte Ideen. Z.B. dass der Weltuntergang durch die Ankunft eines bestimmten Propheten nahe und dass sie das durch bestimmte Handlungen oder auch Fähigkeiten verhindern könnten. Es kann also sein, dass Dein Freund Stimmen hört, die ihm sagen, dass Du böse bist, oder dass er Dich "sieht", wie Du z.B. zum Satan betest. Es ist auch möglich, dass er die Idee hat, dass bestimmte (eigentlich normale, alltägliche) Äußerungen darauf hinweisen, dass jemand böse ist. Dann bräuchtest Du nur mal so einen Satz gesagt zu haben... Diese Rückbesinnung auf die Jugend kann auch irgendwo im Wahn begründet sein. Vielleicht hat er die Vorstellung, sich selbst (gegen die Angst oder gegen das Böse) helfen zu können, wenn er "Fehlentscheidungen" von damals revidiert oder die Vergangenheit sonstwie wiederbelebt.

Und es ist leider so, dass Du jetzt, in der akuten psychotischen Phase, praktisch keine Chance hast, an ihn heranzukommen. Ein Trost ist, dass diese Phase vorübergehen wird. In einer Sache solltest Du allerdings m.E. aufpassen: falls er nämlich - statt weiterhin Angst vor dem Bösen zu haben - anfängt aggressiv zu werden (Dir gegenüber). Im Wahn ist er nicht er selbst, und da ist u.U. die Schwelle zur Fremdgefährdung schnell überschritten. Ich möchte Dir keine Angst machen und kann es ohnehin nicht wirklich einschätzen, aber man sollte weitere Veränderungen in seinem Verhalten nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Gefällt mir

30. Juni 2008 um 19:59
In Antwort auf doina_12571508

Problem
was ist so schlmm das ich feiern gehe?
ich hab damals immer 7 wochen lang mit in bedburg hau gesessen als gesunder mensch, diesmal kann ich inh auch nicht aufhalten , kapiert das hier keiner, ich bin doch da böse, blöde sprüche brauch ich jetzt auch nicht.ja wenn du so schlau bist dann erklär mir das doch.

Es ist gut dass du dich ablenkst
meine Probleme sind von anderer Art. Aber gerade wenn ich alleine bin grüble ich zuviel und wenn ich die Möglichkeit habe zu feiern dann lenkt mich das ab und wenn es nur für ein paar Stunden ist. Es tut einfach gut sonst wird man verrückt.
Ansonsten: ich hatte auch in der Vergangenheit eine Beziehung zu einem Mann der Psychosen hatte. Das was du beschreibst kenne ich sehr gut (auch das Geld ausgeben, überall Besuche abstatten etc.)Ich wäre beinahe daran zerbrochen, hatte angst dass ihm dabei was passiert. Er wußte auch nicht was er wollte: mal in mich verliebt, dann doch nicht, bei uns war es ungekehrt, er liebte mich wenn er in der Psychose war und danach wollte er nur Freundschaft.Nach 3 Jahre Kampf habe ich aufgegeben und denn Kontaktabgebrochen.Sex hatten wir nie!
3 Jahre später haben wir uns wieder getroffen und er wollte wieder anknüpfen...Er wußte nun wie sehr er mir weh getan hatte, hatte mich aber immer geliebt etc.. Ich habe mich nur freundschaftlich wieder mit ihm getroffen und dann gings wieder los mit unzuverlässigkeit bei den Termine. Ich habe um meiner Gesundheit zur liebe (ich habe mich immer mehr darüber geärgert) mit ihm jeder Kontakt jetzt seit Jahren nicht mehr. Wenn wir uns zufällig treffen grüßen wir uns und sprechen paar worte, aber sonst nichts.
Es ist extrem schwierig mit solche Leute eine Liebesbeziehnung zu haben, oder danach eine freundschaftliche Beziehung. Sie versperren sich auch oft ihren Gefühlen..
Paß gut auf dich auf..

Gefällt mir

6. Juli 2008 um 22:40
In Antwort auf joss_12916822

Hat er nun eine Psychose,
oder ist er manisch? Ist nicht ganz dasselbe... Falls er eine Psychose hat, nimmt er die Welt verändert und u.U. ganz anders als Du z.B. wahr. Je nachdem, wie weit das geht, hat er vielleicht (Wahn)Vorstellungen von "gut" vs. "böse", glaubt, sich vom "Bösen" schützen oder wenigstens fernhalten zu müssen. Und da ist es aus seiner Sicht sinnvoll, sich von Dir zu distanzieren, mit Dir nicht in Berührung zu kommen. Es hat dann aber mit der Psychose zu tun und weder mit Dir, noch mit ihm.

Ist er denn in Behandlung, und ist geklärt, ob und im Rahmen welcher Erkrankung die Psychose auftritt? Und ist das jetzt sozusagen der "Gipfel" des Problems oder erst der Anfang? Hatte er schon einmal eine Psychose, und wie ist die abgelaufen? Höchstwahrscheinlich gibt es in irgendeinem Krankenhaus in Deiner Nähe so etwas wie eine Psychoseambulanz. Dort könntest Du Dich weiter informieren. An sich ist eine Psychose - ggf. mit Medikamenteneinsatz - eine vorübergehende Sache. Blöd wäre nur, wenn Dein Freund ausgewachsene Wahnvorstellungen entwickelt und irgendwann meint, das "Böse" mit allen Mitteln bekämpfen zu müssen...

LG

Scheisse
hallo dini
mein freund(ex) wurde am freitag nach bedburg hau zwangseingewiesen, da er ja diese manische psychose hat.
er meldet sich aber bei niemandem, weder familie noch bei mir, da er ja auch mit mir wo alles anfing schluss gemacht hat.ich habe jetzt so angst das er nie mehr was von mir wissen will, und sieses schluss ernst meint, er will ja auch von der familie nichts wissen, er sagt das er weg will und sowiso wegziehen muss später.er hat noch keine medikamente bekommen, da ja wochenende war, denke ich, aber ist es denn wirklich so das er wenn er do manisch ist, echtdie beziehung nicht mehr will, oder kann es sein das das durch das manische und die psychose so ist.
ich habe angst das das so bleibt, denn ich liebe diesen meschen leider wiklich sehr.
was sagst du denn dazu?
vlg nadine

Gefällt mir

7. Juli 2008 um 12:17
In Antwort auf doina_12571508

Scheisse
hallo dini
mein freund(ex) wurde am freitag nach bedburg hau zwangseingewiesen, da er ja diese manische psychose hat.
er meldet sich aber bei niemandem, weder familie noch bei mir, da er ja auch mit mir wo alles anfing schluss gemacht hat.ich habe jetzt so angst das er nie mehr was von mir wissen will, und sieses schluss ernst meint, er will ja auch von der familie nichts wissen, er sagt das er weg will und sowiso wegziehen muss später.er hat noch keine medikamente bekommen, da ja wochenende war, denke ich, aber ist es denn wirklich so das er wenn er do manisch ist, echtdie beziehung nicht mehr will, oder kann es sein das das durch das manische und die psychose so ist.
ich habe angst das das so bleibt, denn ich liebe diesen meschen leider wiklich sehr.
was sagst du denn dazu?
vlg nadine

Alles,
was er jetzt sagt und tut, geschieht durch die Brille der Psychose und hat keinen Vorhersagewert für seine Haltung, wenn das ausgestanden ist. Du musst allerdings damit rechnen, dass er demnächst in eine mehr oder weniger depressive Phase kommt und deswegen (und durch die Medikamente) emotional recht ausgebremst sein wird. Mit besonderer emotionaler Bestätigung oder Nähe seinerseits wirst Du erstmal nicht rechnen können, und das wird u.U. hart für Dich. Vielleicht könntest Du Kontakt mit einer Selbsthilfegruppe für Angehörige von Psychiatriepatienten oder Psychosebetroffenen aufnehmen. Das würde Dich stützen, und Du wüsstest besser, was auf Dich zukommt.

Gefällt mir

15. Juli 2008 um 21:43
In Antwort auf joss_12916822

Nachdem
PN irgendwie nicht geklappt hat:

Es ist schon so, dass die Akutbehandlung bei Psychosen erstmal hauptsächlich aus Tabletten besteht, und zwar aus Neuroleptika, die zudröhnen und die Emotionen kappen. Die meisten Patienten nehmen davon zu und das sind tatsächlich noch die harmloseren Nebenwirkungen. Das Zeug ist wirklich nicht ohne, aber eben das einzige, das bei Psychosen Wirkung verspricht. Es kann auch sein, dass er - wenn diese Psychose überstanden ist - weiterhin Neuroleptika in geringerer Dosis nehmen müsste, u.U. sein Leben lang. Das hängt davon ab, was der Psychose zugrunde liegt, welche Krankheit also.

Womit wir beim nächsten Punkt wären: Es muss kein tiefsitzendes Problem geben. Bei Psychosen und damit verwandten Erkrankungen wird normalerweise gar nicht so sehr im üblichen Sinne psychotherapeutisch gearbeitet, um Probleme oder Traumatisierungen aufzudecken und abzuarbeiten. Man geht eher davon aus, dass eine gewisse genetische Veranlagung existiert, die durch die Umstände (Stress, Erziehung, Beziehungen v.a. zu den Eltern, Krankheiten, bei Frauen ggf. Schwangerschaften, Drogen etc.) die psychotische Störung zum Ausbruch bringt. Die Therapie ist dann häufig verhaltenstherapeutisch und dient dazu, mit der Krankheit umzugehen, weiteren psychotischen Phasen vorzubeugen und sie ggf. rechtzeitig zu erkennen. Dann haben viele Betroffene nur eine oder zwei psychotische Schübe und können ansonsten ein ziemlich normales Leben führen - vielleicht mit etwas geringerer Stressbelastbarkeit als der Durchschnitt.

Trotzdem ist es natürlich nicht toll, wenn er im Krankenhaus nur sich selbst überlassen ist und rumhängt. Aber wenn er nun mal nur in diese Klinik käme, müsste man im Zweifelsfall wohl in den sauren Apfel beißen und es kurzfristig hinnehmen - bis er medikamentös von der Psychose runtergebracht worden ist. Dann ist er auch wieder einsichtsfähig und kann mitüberlegen, welche Klinik für eine Reha-Maßnahme in Frage käme. M.W. kann sich eine Psychose auch von selbst wieder legen, kommt halt drauf an, ob man im Einzelfall darauf warten kann. Aber Dein Freund ist nicht "für immer verloren".

Wie Wahnvorstellungen aussehen, ist sehr unterschiedlich. Es fängt mit einfachen Halluzinationen an, dass man etwas hört, sieht, riecht oder fühlt, was nicht da ist. Manche hören Stimmen, bei einigen geben diese Stimmen Befehle, kommentieren das Verhalten des Betroffenen oder sagen ihm abwertende Dinge. Manche hören und sehen Dämonen. Andere haben gar keine Halluzinationen, sondern entwickeln wahnhafte Ideen. Z.B. dass der Weltuntergang durch die Ankunft eines bestimmten Propheten nahe und dass sie das durch bestimmte Handlungen oder auch Fähigkeiten verhindern könnten. Es kann also sein, dass Dein Freund Stimmen hört, die ihm sagen, dass Du böse bist, oder dass er Dich "sieht", wie Du z.B. zum Satan betest. Es ist auch möglich, dass er die Idee hat, dass bestimmte (eigentlich normale, alltägliche) Äußerungen darauf hinweisen, dass jemand böse ist. Dann bräuchtest Du nur mal so einen Satz gesagt zu haben... Diese Rückbesinnung auf die Jugend kann auch irgendwo im Wahn begründet sein. Vielleicht hat er die Vorstellung, sich selbst (gegen die Angst oder gegen das Böse) helfen zu können, wenn er "Fehlentscheidungen" von damals revidiert oder die Vergangenheit sonstwie wiederbelebt.

Und es ist leider so, dass Du jetzt, in der akuten psychotischen Phase, praktisch keine Chance hast, an ihn heranzukommen. Ein Trost ist, dass diese Phase vorübergehen wird. In einer Sache solltest Du allerdings m.E. aufpassen: falls er nämlich - statt weiterhin Angst vor dem Bösen zu haben - anfängt aggressiv zu werden (Dir gegenüber). Im Wahn ist er nicht er selbst, und da ist u.U. die Schwelle zur Fremdgefährdung schnell überschritten. Ich möchte Dir keine Angst machen und kann es ohnehin nicht wirklich einschätzen, aber man sollte weitere Veränderungen in seinem Verhalten nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Hallo dini
ach ja mein ex ist jetzt schon seit gut 2 wochen da, sie probieren gerade das 3te medikament aus, weil er nach den anderen 2, immernoch keine besserung gezeigt hat.ich habe ihn jetzt eine woche nicht gesehen, habe ihn eben mal angerufen wie es ihm so geht...
na ja er meinte es ist schon scheisse wenn man gesund ist und in der psych sitzt.
er hat wohl irgendeine musiktherapie gemacht, irgendwie getrommelt oder so.
und auf einmal hat er das gespräch abgebrochen weil er es ätzend findet, denn ich bin ja in freiheit, und er müsste jetzt mal geugken wie er raus kommt und wie lange er darauf warten muss.
ist das normal, odr ist der noch krank?
weil er redet ja ganz normal und so. und ist das normal das noch jein medikament angeschlagen hat, ???
ich denke immer wenn er redet der will einen verarschen, aber jemand sagte mir das ist aber die krankheit.
ich weis es doch nicht.
meine güte, kann es auch sein das kein medikament hilft und das er immer so bleibt, oder das er sich so im kopf dagegen wehrt???
wie ist das so?
wäre nett wenn du mir antworten würdest.
vlg sabrina

Gefällt mir

17. Juli 2008 um 18:33
In Antwort auf doina_12571508

Hallo dini
ach ja mein ex ist jetzt schon seit gut 2 wochen da, sie probieren gerade das 3te medikament aus, weil er nach den anderen 2, immernoch keine besserung gezeigt hat.ich habe ihn jetzt eine woche nicht gesehen, habe ihn eben mal angerufen wie es ihm so geht...
na ja er meinte es ist schon scheisse wenn man gesund ist und in der psych sitzt.
er hat wohl irgendeine musiktherapie gemacht, irgendwie getrommelt oder so.
und auf einmal hat er das gespräch abgebrochen weil er es ätzend findet, denn ich bin ja in freiheit, und er müsste jetzt mal geugken wie er raus kommt und wie lange er darauf warten muss.
ist das normal, odr ist der noch krank?
weil er redet ja ganz normal und so. und ist das normal das noch jein medikament angeschlagen hat, ???
ich denke immer wenn er redet der will einen verarschen, aber jemand sagte mir das ist aber die krankheit.
ich weis es doch nicht.
meine güte, kann es auch sein das kein medikament hilft und das er immer so bleibt, oder das er sich so im kopf dagegen wehrt???
wie ist das so?
wäre nett wenn du mir antworten würdest.
vlg sabrina

Krankheitseinsicht
hat er offenbar noch keine. Wäre er schon auf dem Wege der Besserung, hätte er sich sicher zu seiner psychotischen Phase geäußert. Andererseits scheinen sich seine psychotischen Ängste in Bezug auf Dich und das Böse gelegt zu haben, denn er meidet ja nicht grundsätzlich den Kontakt mit Dir. Aber es ist "normal" in der Krankheit, dass sich da etwas verändert, ohne dass er schon wieder "normal" wäre. Und ärztlicherseits wird er auch noch als schwer krank eingeschätzt - gegen seinen Willen können sie ihn nur mit richterlicher Verfügung dabehalten, so ganz einfach geht das nicht. Also: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verarscht er Dich nicht, sondern es ist die Krankheit.

Bei den Medikamenten ist es leider häufig so, dass man eine Weile rumprobieren muss, bevor man das richtige in der richtigen Dosis und/oder Kombination gefunden hat. Es muss auch nicht so sein, dass die Medikamente nicht anschlagen, kann auch einfach sein, dass er sie nicht verträgt, dass die Nebenwirkungen nicht akzeptabel sind. Es ist wirklich ein Geduldsspiel, dann muss ein Medikamentenspiegel aufgebaut werden etc., so dass es sowieso eine Weile dauert, bis man - gerade als "Außenstehender" - eine durchschlagende Wirkung bemerkt.

Gefällt mir

17. Juli 2008 um 21:10
In Antwort auf joss_12916822

Krankheitseinsicht
hat er offenbar noch keine. Wäre er schon auf dem Wege der Besserung, hätte er sich sicher zu seiner psychotischen Phase geäußert. Andererseits scheinen sich seine psychotischen Ängste in Bezug auf Dich und das Böse gelegt zu haben, denn er meidet ja nicht grundsätzlich den Kontakt mit Dir. Aber es ist "normal" in der Krankheit, dass sich da etwas verändert, ohne dass er schon wieder "normal" wäre. Und ärztlicherseits wird er auch noch als schwer krank eingeschätzt - gegen seinen Willen können sie ihn nur mit richterlicher Verfügung dabehalten, so ganz einfach geht das nicht. Also: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit verarscht er Dich nicht, sondern es ist die Krankheit.

Bei den Medikamenten ist es leider häufig so, dass man eine Weile rumprobieren muss, bevor man das richtige in der richtigen Dosis und/oder Kombination gefunden hat. Es muss auch nicht so sein, dass die Medikamente nicht anschlagen, kann auch einfach sein, dass er sie nicht verträgt, dass die Nebenwirkungen nicht akzeptabel sind. Es ist wirklich ein Geduldsspiel, dann muss ein Medikamentenspiegel aufgebaut werden etc., so dass es sowieso eine Weile dauert, bis man - gerade als "Außenstehender" - eine durchschlagende Wirkung bemerkt.

Also muss
ich mir da keine sorgen machen das er falsch behandelt wird, da er ja das 3te medikament jetzt hat.
heute wollte er wieder einen anwalt sprechen, da er ja da raus will.
na ja das muss man dann wohl so hinnehmen.
wie lange dauert denn so ein ausprobieren der medikamente?
ich kann mir kaum vorstellen das er die einsich nur durch die medikamente bekommt. ist das denn auch richtig das er keine therapie hat also ich meine das jemand mit ihm redet, denn die ärtzin schreibt wohl immer nur und lässt ihn erzählen.
der richter hat 5 wochen angeordnet, was ist denn wenn er so klever tut, denn er ist im moment so richtig redegewandt und als ob er total schlau wäre , meinst du die ärzte oder der richter werden das merken , falls er dann noch krank ist.er ist auch so taotal kalt zu allen, also besonders zu mir, aber auch ewas zu seiner schwester, so war er ja nie, kann das so bleiben auch wenn er gesund ist oder ändert sich das mit der genesung.
denn ich hatte ja gehört das mann dann eigentlich depressiv wird, aber ich habe nicht das gefühl das der überhaupt irgendwie depressiv wird.
ach das ist alles so verwirrend.aber auf jedenfall weis ich jetzt schonmal das das manchmal keine verarschung ist, auch wenn er lacht dabei, sondern das das echt die krankheit ist.
das ist ja schlimm genug.
vlg sabrina

Gefällt mir

18. Juli 2008 um 11:45
In Antwort auf doina_12571508

Also muss
ich mir da keine sorgen machen das er falsch behandelt wird, da er ja das 3te medikament jetzt hat.
heute wollte er wieder einen anwalt sprechen, da er ja da raus will.
na ja das muss man dann wohl so hinnehmen.
wie lange dauert denn so ein ausprobieren der medikamente?
ich kann mir kaum vorstellen das er die einsich nur durch die medikamente bekommt. ist das denn auch richtig das er keine therapie hat also ich meine das jemand mit ihm redet, denn die ärtzin schreibt wohl immer nur und lässt ihn erzählen.
der richter hat 5 wochen angeordnet, was ist denn wenn er so klever tut, denn er ist im moment so richtig redegewandt und als ob er total schlau wäre , meinst du die ärzte oder der richter werden das merken , falls er dann noch krank ist.er ist auch so taotal kalt zu allen, also besonders zu mir, aber auch ewas zu seiner schwester, so war er ja nie, kann das so bleiben auch wenn er gesund ist oder ändert sich das mit der genesung.
denn ich hatte ja gehört das mann dann eigentlich depressiv wird, aber ich habe nicht das gefühl das der überhaupt irgendwie depressiv wird.
ach das ist alles so verwirrend.aber auf jedenfall weis ich jetzt schonmal das das manchmal keine verarschung ist, auch wenn er lacht dabei, sondern das das echt die krankheit ist.
das ist ja schlimm genug.
vlg sabrina

Naja,
grundsätzlich kann man von außen nur schlecht beurteilen, ob die Behandlung optimal oder angemessen ist. Aber es hilft nichts, da musst Du jetzt den Ärzten vertrauen. Tun kannst Du schließlich auch nichts. Wie lange es dauert, ist unterschiedlich, mehrere Wochen sind nicht ungewöhnlich. Außerdem hat er einen richterlichen Beschluss für 5 Wochen, das basiert auch auf den Erfahrungen des Krankenhauses in solchen Fällen. Dass sich Dein Freund so verstellen kann, dass er als gesund entlassen wird, obwohl er noch psychotisch ist, kann ich mir nicht vorstellen. Gerade die Redegewandtheit und das scheinbar Logische können für die Psychose sprechen. Auch dass er so kalt ist. Man nennt das Affektverflachung, und das ist ein typisches Symptom. Das wird sich mit der Genesung bessern, muss aber leider nicht ganz weggehen, zumal auch die Medikamente das Gefühlsleben dämpfen werden. Mit der Depression müsst Ihr nach der Psychose rechnen, jetzt noch nicht.

Und ja, er bekommt die Krankheitseinsicht durch die Medikamente. Die wirken antipsychotisch, und mit Abklingen der Psychose wird er wieder zugänglich. Bis dahin hat Psychotherapie auch keinen Sinn, denn die lebt davon, dass der Patient mitarbeitet. Und das tut er nur, wenn er glaubt, dass es etwas zu therapieren gibt.

Gefällt mir

21. Juli 2008 um 20:48
In Antwort auf joss_12916822

Naja,
grundsätzlich kann man von außen nur schlecht beurteilen, ob die Behandlung optimal oder angemessen ist. Aber es hilft nichts, da musst Du jetzt den Ärzten vertrauen. Tun kannst Du schließlich auch nichts. Wie lange es dauert, ist unterschiedlich, mehrere Wochen sind nicht ungewöhnlich. Außerdem hat er einen richterlichen Beschluss für 5 Wochen, das basiert auch auf den Erfahrungen des Krankenhauses in solchen Fällen. Dass sich Dein Freund so verstellen kann, dass er als gesund entlassen wird, obwohl er noch psychotisch ist, kann ich mir nicht vorstellen. Gerade die Redegewandtheit und das scheinbar Logische können für die Psychose sprechen. Auch dass er so kalt ist. Man nennt das Affektverflachung, und das ist ein typisches Symptom. Das wird sich mit der Genesung bessern, muss aber leider nicht ganz weggehen, zumal auch die Medikamente das Gefühlsleben dämpfen werden. Mit der Depression müsst Ihr nach der Psychose rechnen, jetzt noch nicht.

Und ja, er bekommt die Krankheitseinsicht durch die Medikamente. Die wirken antipsychotisch, und mit Abklingen der Psychose wird er wieder zugänglich. Bis dahin hat Psychotherapie auch keinen Sinn, denn die lebt davon, dass der Patient mitarbeitet. Und das tut er nur, wenn er glaubt, dass es etwas zu therapieren gibt.

Das gibt es doch nicht
hallo dini, habe heute erfahren das mein ex freund berufung eigelegt hat oder wiederspruch, keine ahnun wie man das so sagt, jedenfalls, kommt wohl morgen jemand vom landgericht und prüft das, also redet mit ihm, weil er ja meint das er zu unrecht da ist.
ich hoffe ja mal nicht das die den raus lassen. ich kann überhaupt nicht verstehen das da überhaupt jemand kommt, wenn doch vorher schon 5 wochen vom richter angeordnet wurde,also wenn man den entlässt, dann glaub ich spätestens übermorgen wenn er dann raus ist an garnichts mehr in deutschland.
so eine entscheidung dauert dann wohl einen tag.
das ist auch wirklich unmöglich das die ärzin nicht einmal der mutter oder so das verhalten von ihm in der krankheit erklärt oder so, es wird nicht genau gesagt welche medikamente er bekommt, und wie die sicht der ärzte überhaupt ist , so nach den 2 wochen, wie die das alles sehen.
also die pfleger sagen sogar, der ist auf der total falschen station, eigentlich müsste der wo anders hin, aber es sind keine betten frei gewesen, ..-
aber kann man denn jemand gut behandeln wenn er praktisch eh falsch aufgehoben ist.das ist doch nich wiklich normal oder.
jedesmal vertrösten die ärtzte jemanden, rufen sie heute früh an, rufen sie morgen mittag an, nein dann ruft man an, dann bekommt man zu hören es ist kein art da.
also da ist das doch kein wun der das amn denen da nicht vertraut, gerade als mutter.
ist das denn so auch in anderen kliniken.???
ich hoffe nur das den da keiner raus lässt.
letzte tage hatte er ausgang, sollte um 15 uhr da sein, kam 3 std. später, und jetzt hat er wieder sperre, die polizei hatte auch schon direkt nach ihm gesucht, aber er kam dann ja irgenwann von seiner unternehmung da wieder.
weist du was man da in der phase so für medikamente bekommt, ich klaube er bekommt auf jedenfall schinmal irgendwas mit z... zeplex oder so was, irgendwie hat ^der mal sowas erzählt.

kwnnst du das?
vlg sabrina

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 9:41
In Antwort auf doina_12571508

Das gibt es doch nicht
hallo dini, habe heute erfahren das mein ex freund berufung eigelegt hat oder wiederspruch, keine ahnun wie man das so sagt, jedenfalls, kommt wohl morgen jemand vom landgericht und prüft das, also redet mit ihm, weil er ja meint das er zu unrecht da ist.
ich hoffe ja mal nicht das die den raus lassen. ich kann überhaupt nicht verstehen das da überhaupt jemand kommt, wenn doch vorher schon 5 wochen vom richter angeordnet wurde,also wenn man den entlässt, dann glaub ich spätestens übermorgen wenn er dann raus ist an garnichts mehr in deutschland.
so eine entscheidung dauert dann wohl einen tag.
das ist auch wirklich unmöglich das die ärzin nicht einmal der mutter oder so das verhalten von ihm in der krankheit erklärt oder so, es wird nicht genau gesagt welche medikamente er bekommt, und wie die sicht der ärzte überhaupt ist , so nach den 2 wochen, wie die das alles sehen.
also die pfleger sagen sogar, der ist auf der total falschen station, eigentlich müsste der wo anders hin, aber es sind keine betten frei gewesen, ..-
aber kann man denn jemand gut behandeln wenn er praktisch eh falsch aufgehoben ist.das ist doch nich wiklich normal oder.
jedesmal vertrösten die ärtzte jemanden, rufen sie heute früh an, rufen sie morgen mittag an, nein dann ruft man an, dann bekommt man zu hören es ist kein art da.
also da ist das doch kein wun der das amn denen da nicht vertraut, gerade als mutter.
ist das denn so auch in anderen kliniken.???
ich hoffe nur das den da keiner raus lässt.
letzte tage hatte er ausgang, sollte um 15 uhr da sein, kam 3 std. später, und jetzt hat er wieder sperre, die polizei hatte auch schon direkt nach ihm gesucht, aber er kam dann ja irgenwann von seiner unternehmung da wieder.
weist du was man da in der phase so für medikamente bekommt, ich klaube er bekommt auf jedenfall schinmal irgendwas mit z... zeplex oder so was, irgendwie hat ^der mal sowas erzählt.

kwnnst du das?
vlg sabrina

Er ist
volljährig, und Ärzte und Pfleger unterliegen der Schweigepflicht. Die gilt trotz Zwangseinweisung gegenüber jedem, auch gegenüber der Mutter. Dass er zwangsweise in der Klinik ist, bedeutet noch längst nicht, dass er entmündigt wäre oder einen Betreuer hätte. Seine Mutter hat da also nichts zu entscheiden und darf gar nicht über seine Behandlung informiert werden, es sei denn, Dein Freund gestattet es ausdrücklich.

Die angeblich "total falsche Station" könnte bedeuten, dass er immer noch auf der Akutstation ist. Das ist natürlich blöd, wird aber daran liegen, dass auf einer entsprechenden geschlossenen oder schließbaren Station noch nichts frei ist und er noch nicht so weit ist, dass man ihn auf eine offene Station verlegen könnte. So lange die Behandlung aber hauptsächlich aus Medikamenten besteht, dürfte das noch nicht die ganz große Katastrophe sein. Und ich würde die Äußerungen von Pflegekräften, die sowohl von ihm als auch von seinen Angehörigen allmählich etwas genervt sein könnten, nicht überbewerten.

Dass die Zwangseinweisung richterlich überprüft wird, finde ich gut und richtig. Sonst wäre es ja einfach, andere Leute wochenlang in der Psychiatrie verschwinden zu lassen. Es gibt eine Anhörung mit Deinem Freund, den behandelnden Ärzten und Pflegern. Da wird zur Sprache kommen, dass er keine Krankheitseinsicht hat und (noch) nicht in der Lage ist, sich an Absprachen zu halten. Vermutlich auch, dass er die Medikamente sofort absetzen wird, wenn er rauskommt, und dass ihm das schaden würde. Muss man jetzt mal abwarten, wobei ich eher nicht glaube, dass er den Richter überzeugen kann.

Könnte das Medikament Zyprexa sein? Das ist ein atypisches Neuroleptikum und wäre - nach Deiner Beschreibung - wohl auch passend für seine Symptome. Es hat leider als Nebenwirkung vergleichsweise oft eine übermäßige Gewichtszunahme, langfristig sogar die Gefahr von Diabetes. Die Alternativen sind aber auch nicht viel besser, haben z.T. akut gefährliche Nebenwirkungen. Was wirkt, hat eben immer auch Nebenwirkungen.

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 15:02
In Antwort auf joss_12916822

Er ist
volljährig, und Ärzte und Pfleger unterliegen der Schweigepflicht. Die gilt trotz Zwangseinweisung gegenüber jedem, auch gegenüber der Mutter. Dass er zwangsweise in der Klinik ist, bedeutet noch längst nicht, dass er entmündigt wäre oder einen Betreuer hätte. Seine Mutter hat da also nichts zu entscheiden und darf gar nicht über seine Behandlung informiert werden, es sei denn, Dein Freund gestattet es ausdrücklich.

Die angeblich "total falsche Station" könnte bedeuten, dass er immer noch auf der Akutstation ist. Das ist natürlich blöd, wird aber daran liegen, dass auf einer entsprechenden geschlossenen oder schließbaren Station noch nichts frei ist und er noch nicht so weit ist, dass man ihn auf eine offene Station verlegen könnte. So lange die Behandlung aber hauptsächlich aus Medikamenten besteht, dürfte das noch nicht die ganz große Katastrophe sein. Und ich würde die Äußerungen von Pflegekräften, die sowohl von ihm als auch von seinen Angehörigen allmählich etwas genervt sein könnten, nicht überbewerten.

Dass die Zwangseinweisung richterlich überprüft wird, finde ich gut und richtig. Sonst wäre es ja einfach, andere Leute wochenlang in der Psychiatrie verschwinden zu lassen. Es gibt eine Anhörung mit Deinem Freund, den behandelnden Ärzten und Pflegern. Da wird zur Sprache kommen, dass er keine Krankheitseinsicht hat und (noch) nicht in der Lage ist, sich an Absprachen zu halten. Vermutlich auch, dass er die Medikamente sofort absetzen wird, wenn er rauskommt, und dass ihm das schaden würde. Muss man jetzt mal abwarten, wobei ich eher nicht glaube, dass er den Richter überzeugen kann.

Könnte das Medikament Zyprexa sein? Das ist ein atypisches Neuroleptikum und wäre - nach Deiner Beschreibung - wohl auch passend für seine Symptome. Es hat leider als Nebenwirkung vergleichsweise oft eine übermäßige Gewichtszunahme, langfristig sogar die Gefahr von Diabetes. Die Alternativen sind aber auch nicht viel besser, haben z.T. akut gefährliche Nebenwirkungen. Was wirkt, hat eben immer auch Nebenwirkungen.

Aha,
allo heute war diese anhörung, aber nur er durfte reden und die er hat behauptet das die ärztin lügt, weil er so wütend wurde hatte er dich wohl ein glas wasser ins gesicht gekippt.
na ja wenns nur das war, der richter hat alles aufgenommen und entscheidet das mit 2 anderen die heute garnicht dabei waren.
1 bis 2 tage dauert das.
na ja er worde ja auch von einer ärztin dorthin eingewiesen so ist es ja nicht, da er da zu unrecht wäre.
ja genau das medikament heisst zyprexa.
er bekommt morgens und abends 10 mg,
ist das viel?
dazu soll jetzta aber wohl ein anderes medikament kommen.
es stimt er hat auch wieder ganz schön zugenommen, aber war ja damals auch so.
die eine ärztin die ihn eingewiesen hatte vor 2 wochen sagte ja er hat die manische psychose, jetzt hiess es heute von der anderen ärztin, das sei eine schizophrene??psychose, iregendwie sowas. der bekannte der mi da drinne war wusste das wort nicht mehr so genau, ausser das das schizo irgendwas war, na toll was kann das denn sein, kann mann denn beides haben oder was hat er denn genau, kann das eine das andere werden, weás heisst schon wieder schizo??
2 persönlichkeiten?
oder wie ist das schlimmer wie dieses manische?aber ich hab das gefühl das er das manische dann auch hat, weil er sagt ja er will sich schon wieder ein tatoo machen oder ja das er halt sagt das er zu unrecht da ist es ist doch nichts dabei wenn man mal ein bier trinkt.

also welcher arzt hat denn recht oder haben beide irgendwie recht??

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 16:09
In Antwort auf doina_12571508

Aha,
allo heute war diese anhörung, aber nur er durfte reden und die er hat behauptet das die ärztin lügt, weil er so wütend wurde hatte er dich wohl ein glas wasser ins gesicht gekippt.
na ja wenns nur das war, der richter hat alles aufgenommen und entscheidet das mit 2 anderen die heute garnicht dabei waren.
1 bis 2 tage dauert das.
na ja er worde ja auch von einer ärztin dorthin eingewiesen so ist es ja nicht, da er da zu unrecht wäre.
ja genau das medikament heisst zyprexa.
er bekommt morgens und abends 10 mg,
ist das viel?
dazu soll jetzta aber wohl ein anderes medikament kommen.
es stimt er hat auch wieder ganz schön zugenommen, aber war ja damals auch so.
die eine ärztin die ihn eingewiesen hatte vor 2 wochen sagte ja er hat die manische psychose, jetzt hiess es heute von der anderen ärztin, das sei eine schizophrene??psychose, iregendwie sowas. der bekannte der mi da drinne war wusste das wort nicht mehr so genau, ausser das das schizo irgendwas war, na toll was kann das denn sein, kann mann denn beides haben oder was hat er denn genau, kann das eine das andere werden, weás heisst schon wieder schizo??
2 persönlichkeiten?
oder wie ist das schlimmer wie dieses manische?aber ich hab das gefühl das er das manische dann auch hat, weil er sagt ja er will sich schon wieder ein tatoo machen oder ja das er halt sagt das er zu unrecht da ist es ist doch nichts dabei wenn man mal ein bier trinkt.

also welcher arzt hat denn recht oder haben beide irgendwie recht??

Beide
Ärzte können irgendwie Recht haben... Diagnosen sind ja keine absolute, unumstößliche Wahrheit, sondern erstmal fachsprachliche Beschreibungen. Da bedeutet Psychose, dass jemand zumindest ein Stück weit den Kontakt zur Realität verloren hat. Manisch heißt, dass man völlig überdreht ist, sich selbst überschätzt usw. Und mitunter geht eine manische Phase in eine psychotische über. An sich kann man bei vielen Krankheiten manische oder psychotische Phasen haben, daher sagt "manische Psychose" noch gar nichts über eine Krankheit aus. Das ist wie mit Schnupfen: Wenn man den hat, ist auch noch nicht sofort klar, ob es eine Erkältung oder eine Allergie ist.

Trotzdem sind die Symptome Deines Freundes für bestimmte Krankheiten typischer als für andere, und das wären einmal die bipolare Störung (früher manisch-depressiv), zum anderen (paranoide) Schizophrenie. Das hat mit Persönlichkeitsspaltung nichts zu tun. Ein ganz typisches Symptom der paranoiden Schizophrenie sind aber Psychosen, wenn die bestimmte Formen oder Inhalte haben und noch andere typische Symptome dazu kommen, kann die Diagnose gestellt werden. Aber normalerweise wird die Diagnose erstmal als Verdachtsdiagnose behandelt. Es gibt dann später auch Unterschiede in der Behandlung. Welche Krankheit nun schlimmer ist? Das ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. M.W. ist man mit einer bipolaren Störung streckenweise sehr leistungsfähig und "überkreativ", insgesamt ist das Auf und Ab aber u.U. schlecht in den Griff zu bekommen. Bei Schizophrenie kann die Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein, aber sonst ist ein recht normales Leben möglich.

Gefällt mir

22. Juli 2008 um 20:39
In Antwort auf joss_12916822

Beide
Ärzte können irgendwie Recht haben... Diagnosen sind ja keine absolute, unumstößliche Wahrheit, sondern erstmal fachsprachliche Beschreibungen. Da bedeutet Psychose, dass jemand zumindest ein Stück weit den Kontakt zur Realität verloren hat. Manisch heißt, dass man völlig überdreht ist, sich selbst überschätzt usw. Und mitunter geht eine manische Phase in eine psychotische über. An sich kann man bei vielen Krankheiten manische oder psychotische Phasen haben, daher sagt "manische Psychose" noch gar nichts über eine Krankheit aus. Das ist wie mit Schnupfen: Wenn man den hat, ist auch noch nicht sofort klar, ob es eine Erkältung oder eine Allergie ist.

Trotzdem sind die Symptome Deines Freundes für bestimmte Krankheiten typischer als für andere, und das wären einmal die bipolare Störung (früher manisch-depressiv), zum anderen (paranoide) Schizophrenie. Das hat mit Persönlichkeitsspaltung nichts zu tun. Ein ganz typisches Symptom der paranoiden Schizophrenie sind aber Psychosen, wenn die bestimmte Formen oder Inhalte haben und noch andere typische Symptome dazu kommen, kann die Diagnose gestellt werden. Aber normalerweise wird die Diagnose erstmal als Verdachtsdiagnose behandelt. Es gibt dann später auch Unterschiede in der Behandlung. Welche Krankheit nun schlimmer ist? Das ist die Wahl zwischen Pest und Cholera. M.W. ist man mit einer bipolaren Störung streckenweise sehr leistungsfähig und "überkreativ", insgesamt ist das Auf und Ab aber u.U. schlecht in den Griff zu bekommen. Bei Schizophrenie kann die Leistungsfähigkeit eingeschränkt sein, aber sonst ist ein recht normales Leben möglich.

Na
alsoist das nicht so das er in der einem minute die person ist und in der anderen minute die person.
er ist immer noch ein gehirn so zu sagen....
also eine person die halt nur von der einen minute in die andere minute voll die gedankenschwankungen hat .....???
was sind denn typische symptome für die schizophrene psychose oder schizophrenie???
denkst du vom hören das er das hat?

Gefällt mir

10. August 2008 um 13:40

MIR GEHTS AUCH SO
HALLO ! ICH KENNE DEIN PROBLEM DENN MIR GEHT ES GENAUSO WIE DIR MEIN EX HAT GANZ GLICH GEHANDELT WIE DEINER LIEBE GRÜSSE MARGOT

Gefällt mir

12. August 2008 um 22:12
In Antwort auf lexus_12498342

MIR GEHTS AUCH SO
HALLO ! ICH KENNE DEIN PROBLEM DENN MIR GEHT ES GENAUSO WIE DIR MEIN EX HAT GANZ GLICH GEHANDELT WIE DEINER LIEBE GRÜSSE MARGOT

Hallo margot
wie meinst du das er hat gleich gehandelt?
in wie fern.
bei mir ist das jetzt 2 monate fast her, habe ihn dort besucht, er ist jetzt freiwillig in bedburg hau, als checkt er ja das er was hat.
nur mich hat er behandelt als wäre ich ein aussätziger,
ich hab ihm doch nichts getan, und er meinte doch auch immer das er mich liebt.
und jetzt nicht. er will auf eigenen füssen stehen, will sich eine eigene wohnung suchen, nicht mehr bei seiner familie im haus wohnen, und aach ich verstehe das alles nicht, wir hatten es doch so schön er fehlt mir dich so. wie war das bei dir?
vlg sabrina

Gefällt mir

22. Februar 2015 um 20:56

Hallo
Hallo Sabrina,
Ich bin eben auf deine Geschichte gestoßen.
Nun ist es bereits 7 Jahre her.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation und wollte mal fragen wie es bei euch auagegangen ist?

Lg Miriam

Gefällt mir

12. März 2015 um 12:53
In Antwort auf cisar_12546698

Hallo
Hallo Sabrina,
Ich bin eben auf deine Geschichte gestoßen.
Nun ist es bereits 7 Jahre her.
Ich stecke in einer ähnlichen Situation und wollte mal fragen wie es bei euch auagegangen ist?

Lg Miriam

Hallo Miriam!
Auch mein Ex-Freund hatte Psychosen in der Vergangenheit, unsere Beziehung ging mehr oder weniger 2,5 Jahre lang "gut".

Nach seinem lezten Schub im Jänner, hat er mich ohne was zu sagen, verlassen, er hat erkannt, dass er zu größerem berufen ist, er ist der Bote von Gott.

Seit dem ist er fort, unsere Beziehung ist vorbei, alles was bleibt ist ein Scherbenhaufen.

LG, Jennifer

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen