Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie

Manchmal fühle ich mich so glücklich und manchmal total traurig...

8. September 2007 um 0:48 Letzte Antwort: 8. September 2007 um 17:35

Ihr Lieben, ich komme aus einem kleinen Dorf, welches ich eigenlich sehr mag. Ich denke manchmal, dass ich Freunde habe, ohne Freunde zu haben...es sind eher alles nur Bekanntschaften. Ich gehe gerne weg und drehe voll auf, wenn ich mich wohl fühle, aber in vielen Momenten komme ich mir so einsam und dumm vor. Heute ist bei uns ein Dorffest (ich kenne also viele-.) Ich kam an und eierte wie ein Huhn vom Einem zum Anderen. Dann kam meine Schwester und meinte...Pia sieht voll so aus, als hättest du keine Freunde...ich kam mir so dumm vor und wollte auch nicht so ein Anhängsel sein, versteht einer, was ich meine?? Ich habe eigentlich eine sehr gute Freundin aus der Berufsschule und eigentlich haben wir bis vor einem Monat alles zusammen gemacht...nun ist es irgendwie anderst. Sie wohnt 20 KMH von mir weg, also nicht ganz so günstig...trotzdem sehen wir uns kaum noch und ich glaube ihr tut es nicht halb so weh wie mir. Jeder hier aus meinem Dorf kennt mich, aber keiner ist so wirklich arg mit mir befreundet. ICh kann es nicht erklären-. Entweder ich könnte die ganze Welt auseinander nehmen, oder ich könnte heulen...ich werde bestimmt meine gute Freundin verlieren, aber sie ist auch nicht der Typ der das ernst nehmen würde, wenn ich so anfangen würde. Wir waren ein gutes Partyteam, vielleicht nicht mehr, aber mir ging es immer sehr gut dabei. Ich habe manchmal das Gefühl, dass ich total allein bin und mich keiner versteht...

Mehr lesen

8. September 2007 um 1:02

Gefühl
Das Gefühl kenne ich... aber so platt es klingt, vielleicht lieber keine Freunde, als platte Bekanntschaften. Hast du versucht, sie anzusprechen, was du meinst, denkst? Wenn sie darauf nicht reagiert oder nur mit Sprüchen, gut.... Nicht abtun, aber dann ist die halt nur "Ausgehtyp" (kommt manchmal macht es auch Spaß), und zum Vertrauen nicht geeignet. Und was du füllst, so bist du nicht alleine, lies mal Beiträge hier, so siehst du, dass du alles andere als totale Ausnahme bist!

Gefällt mir

8. September 2007 um 2:10
In Antwort auf

Gefühl
Das Gefühl kenne ich... aber so platt es klingt, vielleicht lieber keine Freunde, als platte Bekanntschaften. Hast du versucht, sie anzusprechen, was du meinst, denkst? Wenn sie darauf nicht reagiert oder nur mit Sprüchen, gut.... Nicht abtun, aber dann ist die halt nur "Ausgehtyp" (kommt manchmal macht es auch Spaß), und zum Vertrauen nicht geeignet. Und was du füllst, so bist du nicht alleine, lies mal Beiträge hier, so siehst du, dass du alles andere als totale Ausnahme bist!

Hast du schon mal
überlegt aus dem Dorf wegzuziehen? Ich weiss jetzt nicht ob Du Schülerin bist oder Studentin. Aber manchmal tut so ein Tapetenwechsel gut, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich kann mir vorstellen, dass die Beziehungen in einem kleinen Ort manchmal recht eingefahren sind.
Du kannst ja vielleicht mal ein Praktikum in einer anderen Stadt machen oder wenn Du die Möglichkeit hast einen Auslandsaufenthalt in einer Gastfamilie etc.
Ich kann jetzt, also mit fast 30 sagen, dass ich eine Handvoll Freunde hab auf die ich mich 100 Prozent verlassen kann. Davor waren das auch eher so Ausgehfreunde, aber für die Zeit war es ok.

Gefällt mir

8. September 2007 um 17:35
In Antwort auf

Hast du schon mal
überlegt aus dem Dorf wegzuziehen? Ich weiss jetzt nicht ob Du Schülerin bist oder Studentin. Aber manchmal tut so ein Tapetenwechsel gut, kann ich aus eigener Erfahrung sagen. Ich kann mir vorstellen, dass die Beziehungen in einem kleinen Ort manchmal recht eingefahren sind.
Du kannst ja vielleicht mal ein Praktikum in einer anderen Stadt machen oder wenn Du die Möglichkeit hast einen Auslandsaufenthalt in einer Gastfamilie etc.
Ich kann jetzt, also mit fast 30 sagen, dass ich eine Handvoll Freunde hab auf die ich mich 100 Prozent verlassen kann. Davor waren das auch eher so Ausgehfreunde, aber für die Zeit war es ok.

Kommt Zeit, kommen Freunde
Hi,

mir ging es mit Freunden bis vor einigen Jahren ganz genauso. In meiner Schulzeit war ich sone Art Streber und bin fast nich weg gegangen. Wenn ich meine Schulkameraden gesehen habe, dann hatte ich Spaß, aber über meine Gefühle habe ich nie geredet, weil ich keinem vertrauen konnte (oder wollte?). In der 11. Klasse habe ich dann einen wirklichen Kumpel kennengelernt, mit dem ich mich heute noch gut verstehe und mit dem ich auch über ernstere Themen reden kann. Das Gute an Bekanntschaften ist, daß sie Dich nicht verletzen und enttäuschen können. Wenn Du mal in einer Freundschaft echt enttäuscht worden bist, dann kann das schlimmer sein als eine enttäuschte Liebe.

Der Tapetenwechsel wäre eine gute Idee. Du scheinst nun gerade in der Lehre zu sein. Schau doch, ob Du vllt in einer Stadt nen Job bekommst. Dann bist Du erstmal weg und kannst evtl neu anfangen. Früher oder später wirst Du dann auch Freunde finden (Job z.B.) und über Freunde andere Freunde, denen Du Dich anvertrauen kannst.

Laß den Kopf nich hängen.

1 LikesGefällt mir