Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Mahnisch-Drepressive Mutter, wie gehts nun weiter?

Mahnisch-Drepressive Mutter, wie gehts nun weiter?

15. Januar 2011 um 11:38 Letzte Antwort: 15. Januar 2011 um 17:14

Hallo erstmal =)

(etwas längerer Text)

Habe einige Fragen zu der Krankheit meiner Mutter- Mahnisch Drepressiv.

Hat jemand von euch auch eine mahnisch depressive Mutter/Vater? Ich würde mich freuen darüber auszutauschen und zu schreiben!

Meine Mutter ist zur seit wieder in einer sehr schlimmen Phase, liegt auch in der Klinik.

Sie ist seit ca. 9 Jahren Mahnisch Depressiv, Ärzte vermuten der Auslöser dafür könnten ihre beiden Erkrankten Eltern sein die sie jeden Tag pflegen muss.

Ich bin ihre einzige Tochter, 18. Meine Eltern sind auch fast genauso lange verheiratet. Mein Vater und ich tun alles für Sie. Wir machen sozuagen den ganzen Haushalt. Weil sie es einfach nicht hinkriegt.

Würden wir beide nicht sein, würde sie warscheinlich noch nichtmal für sich essen kochen, weil sie darauf einfach kein bock hat.

Es gibt zwar immer wieder Phasen wo alles gut ist. Sie ist motiviert, geht zum Sport trifft sich mit Freundinnen und dann kommt wieder ne böse phase wo sie den ganzen tag auf dem sofa liegt und kräutertee trinkt.

Wir haben zuhause ungefähr 200 Teesorten, und 100 Medikament für alles Mögliche. Meine Eltern haben keine Geldprobleme, aber muss man soviel Geld dafür ausgeben? Vielleicht geht es ihr zu gut?

Mein Vater und ich reden sehr viel über die Krankheit, in der Familie wissen es alle, wir gehen damit also offen um.
Ich finde es aber trotzdem immer komisch meinen Freunden zu erzählen warum meine Mutter wieder für Wochen in der Klinik liegt....

Habe auch das Gefühl sie will da garnicht mehr weg. Ihr gehts da super. Das macht einen Angst. Wenn sie ihren Entlassungstermin bekommt gehts ihr dann aufeinmal wieder total schlecht... sie lügt auch häufig, sagt z.b das sie nicht bei ihrer kranken mutter war zu meinem vater, aber sie war es trotzdem.

Mein Verhältnis zu meiner Mutter ist schlecht. Aber ich konnte noch nie ein richtiges Gespräch mit ihr führen, weil sie nicht richtig zuhört oder abgelenkt ist oder "soviel im Kopf hat". Wenn wir ihr also was erzählen, vergisst sie es manchmal wieder sofort!

Ich hab manchmal das Gefühl ich hasse sie. So wie sie sich verhält.
Als ich teenager mit 12-13"wurde, war es ganz schlimm. Ich konnte ihre Krankheit einfach nicht verstehen.

Was ich immer noch nicht so richtig kann... ich würde sie am liebsten anschreien und sagen das sie sich nicht so anstellen soll, sie hat doch alles... eine familie... geld...häuser... und würde sie nicht immer nur über kräuter reden wollen auch viele freunde, wie früher.

*Wie ist euer leben mit einer mahnisch depressiven Mutter/ Vater?

*Soll ich mit meiner Mutter auch über die Krankheit reden? (Sie hat mit mir noch nie darauf angesprochen)

*Kennt ihr vielleicht ein Forum für Angehörige? (Habe keines gefunden)

Meine größte sorge ist allerdings das ich das vererbt bekomme! Oder muss ein schlimmes ereignis dafür der ausöser sein?

Mehr lesen

15. Januar 2011 um 17:14

Hallo bellysa,
der Umgang mit ( manisch ) depressiven Menschen ist für alle Angehörigen stets äußerst belastend.Daher habe ich vollstes Verständnis für dich, dass du mit 18 Jahren zeitweise einfach überfordert bist.

Aber ich glaube nicht, dass sich deine Mutter nur anstellt, ihre Krankheit, eine bipolare affektive Störung ist schon ein schweres psychiatrisches Krankheitsbild.Es ist auch richtig, dass der Beginn einer einzelnen Episode mit einer belastenden Situation zusammenhängen kann, wie z.B. zwei Pflegefälle. Eine bevorstehende Entlassung aus der Klinik in eine belastende häusliche Umgebung kann dann durchaus zu einer Verschlechterung des Krankheitsbildes führen. Auch hier glaube ich nicht, dass deine Mutter euch etwas vormacht.

Auch was du sonst schreibst, passt alles zum Krankheitsbild. Es nützt daher nichts, sie anzuschreien, deine Mutter ist eine schwerkranke Frau. Das heißt aber nicht, dass du diese Krankheit jemals auch bekommen musst. Jeder kann daran erkranken, ob bei dir das Risiko überhaupt leicht erhöht ist, ist mir nicht bekannt. Vielleicht können dir dazu die behandelnden Ärzte deiner Mutter eine Auskunft geben.

LG Nus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper