Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Magersucht und Hilflosigkeit in der Beziehung

Magersucht und Hilflosigkeit in der Beziehung

11. Februar 2016 um 9:58 Letzte Antwort: 8. Oktober 2018 um 10:48

Hallo Liebe gofeminin-Community,

ich bin seit knapp 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen und Sie hat Magersucht. Wir führen eine Fernbeziehung was ohne hin alles schon komplizierter macht, dennoch bedeutet Sie mir die Welt. Nach 4 Monaten Klinik und 3 Wochen Pause, um Ihr die Möglichkeit zu geben sich auf sich zu konzentrieren, hat Sie Vorgestern, nachdem Sie entlassen wurde gesagt, dass Sie noch etwas Zeit brauche, um heraus zu finden ob Sie diese Beziehung überhaupt weiterführen möchte. Sie sagte Sie liebt mich, weiß jedoch nicht wie das in Zukunft aussehen soll.

Ich bin ehrlich gesagt verzweifelt, da ich auch bevor Sie in der Klinik war, mit aller Kraft an Ihrer Seite stand. Es war allgemein eine sehr turbulente und schwere Zeit. Aktuell haben wir beschlossen die Beziehung bis zu dem Punkt, an dem Sie sich sicher ist, einzufrieren. Ich bin dennoch weiterhin als Freund für Sie da, trotz unglaublicher Belastung, die daraus resultiert.

Kann mir igrendjemand helfen und sagen wie ich vorzugehen hab um Ihr zu zeigen, dass ich der richtige bin?

Ich bedanke mich jetzt schonmal für antworten! (:

Mehr lesen

11. Februar 2016 um 10:21

Liebe ist Liebe
Ich verstehe das es oftmals nicht verständlich ist, eine Fernbeziehung zu führen. Sollte es klappen, wird die Fernbeziehung auch kein dauerhafter Zustand mehr sein.
Die Hauptproblematik ist Ihre verschlossenheit, und unfähigkeit das Gefühl der Liebe zuzulassen, die aus Ihrer MS resultierte.

Trotzdem danke ich dir für deine ehrliche Meinung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 10:27

Laut Ihr
sei die Magersucht durch psychischen Stress entstanden, unter anderem durch den Herzinfarkt Ihrer Mutter, zeitgleiche Belastung durch das Abitur und durch ein gestörtes Eigenbild. Eventuell, jedoch nicht bestätigt, kann Ihr Vater eine prägende Rolle darstellen, da dieser stets versprechungen machte Sie zu besuchen, diese jedoch nie einhielt. Sprich enttäuschung durch Vernachlässigung des Vaters.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 10:36

Nein
die wurde von einem Arzt gestellt als Sie nur noch 37kg bei 1,70m wog. Die MS wurde auch bereits von einem Psychologen bestätigt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 10:38

Ich verstehe dich
Cefeu, ja natürlich hat jeder Mensch seine Bedürfnisse, mein Bedürfniss ist Ihre Liebe, zudem sehe ich sie jedes Wochenende. Wie bereits gesagt ist Ihre unzufriedenheit und ihre unzugänglichkeit ein Problem was uns als Paar sehr belastet. Dennoch danke für deine Meinung (:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 10:46

Im großen und ganzen
hat sie keine PLäne in der Zukunft geschmiedet. Sie möchte Ihr Abi nachholen und ja. Es ist bei Ihr alles so zwiegespalten. Sie sagt sie liebt mich, weiß jedoch nicht ob wir zusammen sein können. Sie sagt, sie braucht mich und das Sie ohne mich nicht kann, aber dennoch ist Sie sich unsicher.
Ich bin soooooo verflucht verwirrt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 11:16

...
Sie kann sich doch nicht mal selber lieben wie soll sie denn da noch Energie und Gefühle für dich aufbringen...
Lieben heißt manchmal loslassen.
Sie ist momentan nicht beziehungsfähig und braucht ihre Kraft für sich.
Beende das ganze, nimm den Erwartungsdruck von ihr und sei einfach als guter Freund für sie da.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 11:26

Ja es ist Magersucht.
Sie hat ein gestörtes Bild von sich und empfindet jedde kleine Gewichtszunahme als Schönheitsmakel. Sie hatte vor Ihrer Zeit in der Klinik krankhaft Sport gemacht um sich selbst fit zu halten. Essen tut Sie nicht regelmäßig, oft garnicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Februar 2016 um 11:28
In Antwort auf herbstblume6

...
Sie kann sich doch nicht mal selber lieben wie soll sie denn da noch Energie und Gefühle für dich aufbringen...
Lieben heißt manchmal loslassen.
Sie ist momentan nicht beziehungsfähig und braucht ihre Kraft für sich.
Beende das ganze, nimm den Erwartungsdruck von ihr und sei einfach als guter Freund für sie da.

Wir sind zur Zeit auch nicht zusammen.
Ich bin letztlich nur noch ein guter Freund für Sie da. Was mir halt bauchschmerzen bereitet ist, dass Sie sagt, dass Sie mich liebt und braucht und ohne mich nicht kann. Ich bin so verwirrt. Es ist schwierig damit klar zu kommen, da Sie alles offen lässt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. Februar 2016 um 15:48

Cefeu
bringt es sehr gut auf den punkt.
das hauptproblem bei psychisch kranken menschen ist, dass sie in erster linie mit sich bzw. ihrer krankheit beschäftigt sind. und so lange in dieser richtung noch keine positive entwicklung erkennbar ist, ist ein zusammenleben sehr schwer und auch anstrengend.
im schlimmsten fall landest du noch in igrendwelchen co-abhängigkeiten. für sie da sein ist natürlich immer gut und hilft natürlich auch zur stabilisierung. aber das ist keine garantie, dass sie später auch für eine beziehung mit dir bereit ist. davon solltest du nicht ausgehen, wenn du an ihrer seite bleiben willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2018 um 8:51
In Antwort auf rodion_12509247

Hallo Liebe gofeminin-Community,

ich bin seit knapp 2 Jahren mit meiner Freundin zusammen und Sie hat Magersucht. Wir führen eine Fernbeziehung was ohne hin alles schon komplizierter macht, dennoch bedeutet Sie mir die Welt. Nach 4 Monaten Klinik und 3 Wochen Pause, um Ihr die Möglichkeit zu geben sich auf sich zu konzentrieren, hat Sie Vorgestern, nachdem Sie entlassen wurde gesagt, dass Sie noch etwas Zeit brauche, um heraus zu finden ob Sie diese Beziehung überhaupt weiterführen möchte. Sie sagte Sie liebt mich, weiß jedoch nicht wie das in Zukunft aussehen soll.

Ich bin ehrlich gesagt verzweifelt, da ich auch bevor Sie in der Klinik war, mit aller Kraft an Ihrer Seite stand. Es war allgemein eine sehr turbulente und schwere Zeit. Aktuell haben wir beschlossen die Beziehung bis zu dem Punkt, an dem Sie sich sicher ist, einzufrieren. Ich bin dennoch weiterhin als Freund für Sie da, trotz unglaublicher Belastung, die daraus resultiert.

Kann mir igrendjemand helfen und sagen wie ich vorzugehen hab um Ihr zu zeigen, dass ich der richtige bin?

Ich bedanke mich jetzt schonmal für antworten! (:

Ob es noch aktuell is, weiss ich nicht, aber trotzdem für die die hier gelandet sind...

Deine Gefühle sind richtig und gut. Du bist ein Mensch und lebt. Du freust dich über dein Leben und es kann dir gut gehen. Du kennst Freude und bist im Grunde Selbstsicher. Das vorweg. Du wirst es später als Anker brauchen.
Dann hast du eine Freundin gefunden und dich gefreut. Ihr habt mit einander geschlafen und du hast dich auf sie eingelassen. Dann hast du gemerkt, dass sie ein Problem hat und du hast versucht ihr dabei zu helfen. Zum Teil um ihrentwillen und zum Teil um deinentwillen. Das ist der springende Punkt, du bist auch noch da. Du brauchst auch etwas Bestätigung, Liebe und Zuneigung und Nähe. Sie gibt dir das auf eine Art und Weise die dich völlig abhängig macht, aber weil du im Grunde nicht das bekommst was du suchst, verschiebst du deinen Urteil. Es ist eine doppelte Bindung, aber keine Liebesbeziehung. Dazu ist sie nämlich nicht fähig und das verwirrt dich zu tiefst. Jetzt rüttele mal flink an deinen Anker. Es geht nicht um sie, es geht um dir. 
Als Therapeut bist du in der Lage ein gewisser professionellen Distanz zu behalten. Als Beziehungspartner nicht. Der Therapeut bemerkt Verhaltensmuster und was es mit ihm tut. Er deutet sie und benutzt sie in der Therapie, so wie gute Eltern das Verhalten ihre Kinder. Dir fehlt normalerweise diese innere Distanz. Dadurch wirst du zum Spielball. Sie hat nichts von dir, weil du ihr letztendes nicht geben kann was sie braucht, ein Anker im Leben. Warum auch immer, es ist nicht dein Problem, aber etwas in dir bleibt immer die Hoffnung haben, dass es irgendwan anders sein wird, dass irgendwan der Klick kommt und es sich plötzlich anders anfühlt. Es wird nicht kommen. Nicht mit ihr. Nicht jetzt und nicht mit dir. Sie braucht dich nicht, sie braucht Therapie.
Kennst du noch das Gefühl der erste Verliebtheit? Weisst du noch wie das ist? Vielleicht hast du es schon wieder mit jemand anderem gefunden. Es ist wichtig. Wir können für einander da sein, aber nur wenn beide das gleiche Ziel und ähnliche Vorstellungen haben. Sie wird dich betrugen, weil sie nur an sich denken kann. Das ist eine soziale Krankheit. Es wird dir verrückt machen oder stark. Aber in deiner Stärke wirst du für viele Frauen interessant sein. Dann verliert sie ihren Spielball und du bist wieder frei.
In eine Liebesbeziehung wollen wir uns immer mehr als Subjekte begegnen und immer weniger als Objekte. Wir bemühen uns das innen Leben, die Gedanke und Gefühle gegenseitig zu verstehen und positiv zu beeinflussen. Wir wollen ein Licht für einander sein.
Sei also ein Licht für die Welt von aussen und von innen, sei dein eigenes Licht. Stehe in deiner eigenen Kraft und finde Unterstützung. Wenn sie merkt, dass du dein eigenes Licht und Zuverlass bist, kommt vielleicht bei ihr auch eine authentisches Gefühl der Selbstliebe auf. Dann hat sie ihren eigenen Anker und dann erst, begegnet ihr euch wirklich als gleichen, als Menschen. LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Oktober 2018 um 10:48

Vll ein 3. Chakra problem. Wie kommt die Energie vom 1. und 2. Chakra jeweils im 4. an, wenn das 3. blockiert ist? So wird es nie jummy juicy multi-glandular love-making, aber ständig Streit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest