Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Magersucht-Rückfall! Hilfe!

Magersucht-Rückfall! Hilfe!

16. Januar um 6:26 Letzte Antwort: 22. Januar um 21:43

Heyy, also kurze vorstellung erstmal zu mir, ich bin w, 20 jahre alt, 1,78m groß und leide seit etwa 4 jahren an Anorexie. Mit 16 ging es ungefähr ein jahr lang los dass ich mich bis auf 45kg runtergehungert habe, habe es aber dank therapeuten,einer betreuerin und meiner mum einigermaßen hinaus geschafft. Hab dann sehr lange gebraucht bis auf mein gewicht zwischen 59/60 kg wieder zu kommen.

ABER! ich kam mit dieser zunahme einfach nicht mehr klar, und habe dennoch extremst die kalorien gezählt, welches nahrungsmittel ich wann esse etc

Und ja das ging dann bis jetzt an für sich ganz gut, klar hatte ich ab und an kleinere rückfälle für 2-3 wochen aber nie so extreme wie jetzt

Auf jedenfall bin ich dezember in eine teilstationäre behandlung gegangen für Borderline und depression, ich hab ihnen ausdrücklich gesagt ich möchte NICHT! gewogen werden weil ich angst habe dass es wieder passieren wird und ja es war ein gewicht von 60kg, was ich zwar auf mehr geschätzt hatte aber trotzdem doch als zu viel für mich empfand und jetzt wollen die mich morgen entlassen weil die letzte woche gesagt haben ich hätte ca.4 kilo abgenommen und denen das zu heikel ist

Ja und wie gesagt hänge ich da jetzt schon wieder drin...bin seit dezember mich sehr viel am bewegen und esse nur noch zwischen 500-600 kalorien, wovon manchmal nur noch 200-300 für den körper zum verarbeiten bleibt  
Hatte auch zwischen den hungertagen auch tage wo ich mehr gegessen habe (für MICH! fressattacken). Gestern hatte ich wieder eine, bestehend aus 1600 kalorien und habe angst davon extremst wieder zuzunehmen und ich fühle mich einfach so schlecht und eklig, als hätte ich  8kg zugenommen....meint ihr ich nehme davon wieder zu?...habe so angst, dass ich heute wahrscheinlich höchstens 450 kalorien zu mir nehme und diese dann auch größtenteils verbrennnen werde...was soll ich machen? hilfe...

Mehr lesen

16. Januar um 7:38

Bitte wende dich an deine behandelnden Ärzte in der Klinik. Schildere ihnen deine Situation, deine Gedanken und deine Gefühle voellig offen und ehrlich. 

Sage ganz klar, dass du in diesem Zustand nicht von der Klinik entlassen werden kannst....sondern andere Behandlung brauchst die sich auf deine Eßstörung konzentriert. 

Gefällt mir
16. Januar um 9:36
In Antwort auf tahnee_12117418

Bitte wende dich an deine behandelnden Ärzte in der Klinik. Schildere ihnen deine Situation, deine Gedanken und deine Gefühle voellig offen und ehrlich. 

Sage ganz klar, dass du in diesem Zustand nicht von der Klinik entlassen werden kannst....sondern andere Behandlung brauchst die sich auf deine Eßstörung konzentriert. 

ich schließe mich an, das ist das einzig sinnvolle, was mir da einfällt.

Gefällt mir
16. Januar um 18:40
In Antwort auf rhetta_19241763

Heyy, also kurze vorstellung erstmal zu mir, ich bin w, 20 jahre alt, 1,78m groß und leide seit etwa 4 jahren an Anorexie. Mit 16 ging es ungefähr ein jahr lang los dass ich mich bis auf 45kg runtergehungert habe, habe es aber dank therapeuten,einer betreuerin und meiner mum einigermaßen hinaus geschafft. Hab dann sehr lange gebraucht bis auf mein gewicht zwischen 59/60 kg wieder zu kommen.

ABER! ich kam mit dieser zunahme einfach nicht mehr klar, und habe dennoch extremst die kalorien gezählt, welches nahrungsmittel ich wann esse etc

Und ja das ging dann bis jetzt an für sich ganz gut, klar hatte ich ab und an kleinere rückfälle für 2-3 wochen aber nie so extreme wie jetzt

Auf jedenfall bin ich dezember in eine teilstationäre behandlung gegangen für Borderline und depression, ich hab ihnen ausdrücklich gesagt ich möchte NICHT! gewogen werden weil ich angst habe dass es wieder passieren wird und ja es war ein gewicht von 60kg, was ich zwar auf mehr geschätzt hatte aber trotzdem doch als zu viel für mich empfand und jetzt wollen die mich morgen entlassen weil die letzte woche gesagt haben ich hätte ca.4 kilo abgenommen und denen das zu heikel ist

Ja und wie gesagt hänge ich da jetzt schon wieder drin...bin seit dezember mich sehr viel am bewegen und esse nur noch zwischen 500-600 kalorien, wovon manchmal nur noch 200-300 für den körper zum verarbeiten bleibt  
Hatte auch zwischen den hungertagen auch tage wo ich mehr gegessen habe (für MICH! fressattacken). Gestern hatte ich wieder eine, bestehend aus 1600 kalorien und habe angst davon extremst wieder zuzunehmen und ich fühle mich einfach so schlecht und eklig, als hätte ich  8kg zugenommen....meint ihr ich nehme davon wieder zu?...habe so angst, dass ich heute wahrscheinlich höchstens 450 kalorien zu mir nehme und diese dann auch größtenteils verbrennnen werde...was soll ich machen? hilfe...

kannst du dich an deine Eltern wenden?

Gefällt mir
19. Januar um 10:47
In Antwort auf rhetta_19241763

Heyy, also kurze vorstellung erstmal zu mir, ich bin w, 20 jahre alt, 1,78m groß und leide seit etwa 4 jahren an Anorexie. Mit 16 ging es ungefähr ein jahr lang los dass ich mich bis auf 45kg runtergehungert habe, habe es aber dank therapeuten,einer betreuerin und meiner mum einigermaßen hinaus geschafft. Hab dann sehr lange gebraucht bis auf mein gewicht zwischen 59/60 kg wieder zu kommen.

ABER! ich kam mit dieser zunahme einfach nicht mehr klar, und habe dennoch extremst die kalorien gezählt, welches nahrungsmittel ich wann esse etc

Und ja das ging dann bis jetzt an für sich ganz gut, klar hatte ich ab und an kleinere rückfälle für 2-3 wochen aber nie so extreme wie jetzt

Auf jedenfall bin ich dezember in eine teilstationäre behandlung gegangen für Borderline und depression, ich hab ihnen ausdrücklich gesagt ich möchte NICHT! gewogen werden weil ich angst habe dass es wieder passieren wird und ja es war ein gewicht von 60kg, was ich zwar auf mehr geschätzt hatte aber trotzdem doch als zu viel für mich empfand und jetzt wollen die mich morgen entlassen weil die letzte woche gesagt haben ich hätte ca.4 kilo abgenommen und denen das zu heikel ist

Ja und wie gesagt hänge ich da jetzt schon wieder drin...bin seit dezember mich sehr viel am bewegen und esse nur noch zwischen 500-600 kalorien, wovon manchmal nur noch 200-300 für den körper zum verarbeiten bleibt  
Hatte auch zwischen den hungertagen auch tage wo ich mehr gegessen habe (für MICH! fressattacken). Gestern hatte ich wieder eine, bestehend aus 1600 kalorien und habe angst davon extremst wieder zuzunehmen und ich fühle mich einfach so schlecht und eklig, als hätte ich  8kg zugenommen....meint ihr ich nehme davon wieder zu?...habe so angst, dass ich heute wahrscheinlich höchstens 450 kalorien zu mir nehme und diese dann auch größtenteils verbrennnen werde...was soll ich machen? hilfe...

Hallo,

der Klinik ist deine Gewichtsabnahme nicht zu heikel. Dort sind sich alle darüber im Klaren, dass deine Erkrankung lebensbedrohliche Auswirkungen haben kann. In der Regel werden Verträge mit dem Betroffenen geschlossen, die ihn oder sie dazu verpflichten nicht mehr abzunehmen und auch nichts dafür zu unternehmen um Gewicht zu reduzieren. Ich vermute du hast dich an die Vereinbarung nicht gehalten. 

1 LikesGefällt mir
22. Januar um 21:43

Versuch doch einfach mal ganz normal zu essen?
Morgens ein leckeres Müsli mit Joghurt, Mittag Nudeln mit Tomatensauce, Abends einen Salat mit Putenstreifen.

Und nachmittags nen leckeren Latte.

Da nimmst du garantiert nicht zu 

Gefällt mir
Teste die neusten Trends!
experts-club
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen