Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Lohnt sich das?

Lohnt sich das?

13. Oktober 2016 um 10:06

Menschen sind Sklaven und Arbeitstiere für andere wenige Menschen. Ich gehöre dazu, zu Sklaven. Jeden Morgen stehen die unglücklich und ungewollt auf und gehen zur Arbeit. Ich kenne das zu gut. 6:00 klingelt der Wecker, dann klingelt er noch weitere 6-mal alle fünf Minuten. Losfahren. Stau von der Ampel zur Ampel. Manche sind so dumm und bleiben auf der Kreuzung stehen, dann gibt es die Arschlöscher die sich überall vordrängeln. Angekommen. Immer der selber Scheiß, 8 Stunden am Tag um sich über das Wasser zu halten. 16:30 Feierabend. Wieder Stau von Ampel zur Ampel. Eine Strecke von 5 Kilometer kostet mich meistens 45 Minuten. Uni. Bis 20 Uhr kann ich noch bisschen mitdenken, danach nur WhatsApp, Instagram und Facebook. Sinnlose Videos und alle 5 Minuten die Frage, was hat er gesagt? 21:20 Auf dem Weg nach Hause. Autobahn leer, die Straßen auch. Nur noch wenige Menschen zu sehen, fahren mit 170 um schneller nach Hause zu kommen, ich muss Sprit sparen. Zuhause, endlich. Schnell was essen und ins Bett. 12 Uhr seit 2 Stunden wach. Zu viel im Kopf. Prüfungen, Geld, Arbeit, keine Chance. Und irgendwann zieht jemand den Stecker. Ein Augenblick und es ist 6:00 und der Wecker klingelt noch weitere 6-mal alle fünf Minuten. Liegenbleiben oder aufstehen? Ich muss, ich brauche Zukunft, besser gesagt eine Überlebenschance...

Eugen K. 21 Nebenberuflicher Student.

Mehr lesen

13. Oktober 2016 um 10:54

morgens um 4:40 Uhr aufstehen. Wecker steht soweit weg, dass ich ihn nicht "weiter drücken" kann, sondern aufstehen muss.
Mit dem Hund kurz raus, Frühstück machen. Kind und Mann wecken, dann in Ruhe eine Rauchen und einen Kaffee trinken, dabei Nachrichten und Wetter gucken. Um 6 Uhr aus dem Haus, ab in den Bus, dann Zug und dann UBahn auf Arbeit, dabei dann schön noch bissl schlafen.
7:30 auf Arbeit, in einen Job, den ich liebe, der mir viel gibt und den ich gern mache. Mittags meist in der Pause bißchen raus, einfach durch die Gegend spazieren.
16:30 Feierabend, mit UBahn, Zug, Bus zurück nach Hause - Zeit um endlich bißchen was zu lesen. Ich liebe Bücher. Nichts anspruchsvolles, zugegeben, meist lese ich Fantasy - Romane.
18 Uhr zu Hause, Mann, Hund und manchmal Kind holen mich vom Bus ab und wir gehen eine Runde zusammen spazieren, reden darüber, wie unser Tag so war.
Dann habe ich 1/2h nur für mich, ganz allein (also auch allein in meinem Zimmer) - zum "runter kommen". Dann Essen kochen (in der Woche nichts aufwändiges sondern Gerichte, die in 30-max. 45 min auf dem Tisch stehen) - meistens gemeinsam mit unserem Junior, der mir beim Kochen hilft (ich gebe zu, allein zu kochen wäre mir eigentlich lieber) und mit ihm dabei Zeit verbringen, herausfinden, wie es in der Schule so läuft, was ihn gerade beschäftigt...
Gemeinsames Essen und ein kurzer Familienschwatz, dann Kind ins Bett (er muss ja auch 5:15 Uhr aufstehen) und dann noch etwas Zeit mit meinem Mann oder allein - üblicher Weise gehen wir zusammen ins Online - Game, noch ein Stündchen uns gemeinsam durch ein paar Missionen wuseln. Oder ich lese in meinem Buch weiter und er schaut TV - oder wir beide oder wir schwatzen einfach "nur" oder treffen uns online mit anderen Bekannten zu einer kurzen Runde Skat oder sowas.
Schlafenszeit und von vorn.
Samstag früh aufstehen, dann hat jeder Zeit für sich selbst, dann fahren wir zusammen einkaufen und dann hat wieder jeder Zeit für sich selbst.
Sonntag früh wieder Zeit jeder für sich, nachmittags dann meist etwas gemeinsames - was auch immer das ist. Von längerer gemeinsamer Wanderung mit Hund über zusammen weg gehen bis hin zu gemeinsam zocken.

Lohnt sich das? Na klar. Es gibt immer etwas positives. Wenn man es wahrnehmen möchte. Auch auf dem Weg zur Arbeit und im Stau. Wenn ich mich natürlich auf die anderen Autofahrer fokussiere, die gerade irgendwelchen Mist machen und den schönen Sonnenaufgang nicht sehe und die Menschen, die mich vielleicht anlächeln auch nicht und mein Lieblingslied im Radio gar nicht höre vor lauter Zähneknischen, dann natürlich nicht.
Meine Zeit macht mich so glücklich, wie ich es will und zulasse. Da meine Zeit nun einmal endlich ist, teile ich sie mir bewußt ein. Ich habe möglichst wenig Zeit, die einfach so rum geht - ich nehme mir gezielt Zeiten, in denen ich etwas tue, was wirklich mir etwas bringt. Mich regeneriert, mir Spaß macht, mich zum Grinsen bringt. Wenn ich ein Video "sinnlos" finde, dann gucke ich es halt nicht und lese dafür ein Buch, was mich prima abschalten lässt und mich ausgleicht, mir Energie zurück gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Könnte ich möglicherweise Bi sein?
Von: ixie206
neu
13. Oktober 2016 um 9:19
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen