Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Leide an Panikstörung und bin Schwanger ohne Medikamente sehr anstrengend

Leide an Panikstörung und bin Schwanger ohne Medikamente sehr anstrengend

5. Dezember 2006 um 17:03 Letzte Antwort: 7. November 2017 um 18:36

Hallo ihr lieben, wollte mal fragen ob einer weiß was man so machen kann ich leide unter einer starken Panikstörung mit Symptomen wie Atemnot , Herzrasen Kreisslauf und noch mehr, ich habe immer Tropfen zur beruhigung genommen und ich gehe regelmäßig zur Psychologin aber jetzt darf ich meine Tropfen nicht mehr nehmen weil ich in der 6. Woche Schwanger bin, dazu kommt das die Attacken immoment sehr häufig sind weil ich im Juni eine Fehlgeburt hatte (und laut Ärtzte das auch der Auslöser meiner Panikstörung war) und jetzt habe ich natürlich Panische Angst das es wieder passieren könnte und dazu mache ich mir Sorgen ob meine Attacken dem Baby schaden könnten ich bin ganz schön verzweifelt.
Kann mir bitte einer einen Rat geben.
Danke im Voraus freue mich über jede Antwort
Liebe Grüße

Mehr lesen

6. Dezember 2006 um 9:20

)
Hallo birdy
was für ein zufall ich bin auch schwanger u leide auch an panikattacken seit einigen wochen.Ich bin allerdings schon in der24 ssw u habe meine angst u panikattacken aus diversen anderen gründen u hatte sie sehr gut im griff......aber leider pustekuchen quäle mich seit wochen auch mal wieder rum.mal gehts relativ gut u mal sind sie unerträglich,manchmal gehts mir sogar knappe zwei tage gut u manchmal drei tage hintereinander schlecht.jetz zu deiner frage,ich finde es auch momentan sehr schwer ohne irgendwas zu nehemn u wollte heute aus dem grund mal meine gyn fragen ob ich was hämeopatisches nehmen könnte und ob es dem kind schadet u ob es entzugserscheinungen davon bekommen kann.....morgen dann frage ich meinen psychotherapeuten mal schauen was er dazu sagt.......ich weiss nicht was ich dir momentan antworten soll,weil ich erstens ja mich auch erst informieren muss u weil ich seit gestern auch eher mutlos bin.....aber trotz allem an dich u an mich.....wir schaffen das,angst u panikattacken halten nicht ein lebenlang u es gibt immer ein ausweg,wir müssen nur lernen auszuhalten,anzunehmen u was dagegn zu tuen....harter weg ein sehr harter weg aber wir werden sicherlich früher oder später dafür belohnt!!!
melde mich nochmal bei dir......

1 LikesGefällt mir
16. Dezember 2006 um 13:39

Antwort
Hallo birdy, ich leide schon seit ca. 10 Jahren an einer Angsstörung. Ich war auch schwanger; Bekam am 01.08.2006 eine gesunde Tochter! Am Anfang der Schwangerschaft machte ich mir auch grosse Sorgen wegen der Angst in der Schwangerschaft und um die Gesundheit meines Babys.Die Panikattacken wurden aber weniger nachdem meine Therapeutin sagte, dass die Babys mehr aushalten als wir gluben. Sie werden bei jeder Angstattacke etwas nervös.Das ist halt so. Ich wurde mit jedem Tag der Schwangerschaft ruhiger und gelassener. Vielleicht waren das auch die Hormone.Ich versuchte mich jeden Tag ca.20 Min. zu entspannen. Medikamente habe ich nicht genommen. Ich kann dir nur raten freue dich auf dein Kind, konzentriere dich einfach nur auf die Freude, die du für das Baby emfindest. Mir half auch der Gedanke, dass sich das Baby mich als Mutter ausgesucht hat und es zusammen mit mir jede Situation überstehen möchte. So ist es in meinem Fall auch gekommen. Meine Tochter ist einfach toll und jetzt schon eine starke Persönlichkeit. Das Schaffst du schon!

2 LikesGefällt mir
27. Januar 2007 um 11:23
In Antwort auf wally_11909631

)
Hallo birdy
was für ein zufall ich bin auch schwanger u leide auch an panikattacken seit einigen wochen.Ich bin allerdings schon in der24 ssw u habe meine angst u panikattacken aus diversen anderen gründen u hatte sie sehr gut im griff......aber leider pustekuchen quäle mich seit wochen auch mal wieder rum.mal gehts relativ gut u mal sind sie unerträglich,manchmal gehts mir sogar knappe zwei tage gut u manchmal drei tage hintereinander schlecht.jetz zu deiner frage,ich finde es auch momentan sehr schwer ohne irgendwas zu nehemn u wollte heute aus dem grund mal meine gyn fragen ob ich was hämeopatisches nehmen könnte und ob es dem kind schadet u ob es entzugserscheinungen davon bekommen kann.....morgen dann frage ich meinen psychotherapeuten mal schauen was er dazu sagt.......ich weiss nicht was ich dir momentan antworten soll,weil ich erstens ja mich auch erst informieren muss u weil ich seit gestern auch eher mutlos bin.....aber trotz allem an dich u an mich.....wir schaffen das,angst u panikattacken halten nicht ein lebenlang u es gibt immer ein ausweg,wir müssen nur lernen auszuhalten,anzunehmen u was dagegn zu tuen....harter weg ein sehr harter weg aber wir werden sicherlich früher oder später dafür belohnt!!!
melde mich nochmal bei dir......

Hi
ich leide auch an angst-panikattacken das schon seit 5 jahre. es ist schon besser geworden. aber nun habe ich heute ein schwangerschaftstest gemacht und der zeigte schwanger an was mich ja auch freut....aber nun geht es bei mit auf und ab wie in einem fahrstuhl mit den gefühlen. habe angst das ich es nicht schaffen werde wegen der angst ich glaube ich mach mir vielzuviele gedanken darüber...würde mich freuen wenn einer mir schreiben würde der auch gerade in so einer large ist

LG nina

Gefällt mir
7. Februar 2007 um 15:33
In Antwort auf vina_12884850

Hi
ich leide auch an angst-panikattacken das schon seit 5 jahre. es ist schon besser geworden. aber nun habe ich heute ein schwangerschaftstest gemacht und der zeigte schwanger an was mich ja auch freut....aber nun geht es bei mit auf und ab wie in einem fahrstuhl mit den gefühlen. habe angst das ich es nicht schaffen werde wegen der angst ich glaube ich mach mir vielzuviele gedanken darüber...würde mich freuen wenn einer mir schreiben würde der auch gerade in so einer large ist

LG nina

Hat
den keiner eine antwort für mich...

LG nina

Gefällt mir
17. Februar 2007 um 19:03
In Antwort auf vina_12884850

Hat
den keiner eine antwort für mich...

LG nina

Hi
leide wieder unter sehr starker panik seitdem ich schwanger bin.bin nun in der 29.woche,dem kind gehts super.nur je mehr es voran geht desto schlimmer wird es.
suche auch jemanden der per mail sich austauschen möchte

lg

Gefällt mir
18. März 2008 um 13:16

Leide seit 2 jahen an panikstörungen
leide seit 2 jahren an panikstörungen.. blöde sache.. manche tage gehts suppi und andere tage will ich nichtma einkaufen gehen... aber was mich am meisten beschäftigt ist das wir es jetzt seit 1 1/2 jahren versuchen und nix klappt! kann das auch mit der panik zusammenhängen???

Gefällt mir
10. Juli 2008 um 11:05
In Antwort auf agaue_12107893

Hi
leide wieder unter sehr starker panik seitdem ich schwanger bin.bin nun in der 29.woche,dem kind gehts super.nur je mehr es voran geht desto schlimmer wird es.
suche auch jemanden der per mail sich austauschen möchte

lg

Hallo habe das gleich Problem!
Bin in der 34 Woche und habe auch mit Starken Angst und Panikstörungen zu tun.Weiß oft nicht wie ich das im Griff bekommen soll.Umso mehr es auf das Ende zu geht desto schlimmer wird es.Habe diese Störungen allerdings schon seit längerem.Hoffe dabei immer nur das das Kind nicht zuviel ab bekommt.
lg charity 18

Gefällt mir
11. Juli 2008 um 22:23
In Antwort auf ninon_12853779

Hallo habe das gleich Problem!
Bin in der 34 Woche und habe auch mit Starken Angst und Panikstörungen zu tun.Weiß oft nicht wie ich das im Griff bekommen soll.Umso mehr es auf das Ende zu geht desto schlimmer wird es.Habe diese Störungen allerdings schon seit längerem.Hoffe dabei immer nur das das Kind nicht zuviel ab bekommt.
lg charity 18

Kämpfe auch mit ängsten in der schwangercshaft....
hallo miteinander,
ich bin jetzt in der 37. ssw und es ist ein heftiges auf und ab gewesen mit meinen angszuständen...ich hatte vor der schwangerschaft schon heftig stress und als es gerade darauf hinauslief, das ganze medikamentös zu behandeln, bin ich schwanger geworden. ich habe nun eine therapie begonnen und war fünf mal dort. es hilft schon, es sind nur sehr kleine schritte, manchmal ist es auch ein schritt zurück.
ich kann mit jedem mitfühlen de dieses problem hat.es ist sehr, sehr hart....

Gefällt mir
18. November 2008 um 21:20

Leide auch an panikattacken
habe seit fast zwei jahren panikattacken.war beim pysikologen hatte antidepressiva gekrigt die mir geholfen haben.nun bin ich in der 18woche schwanger und musste mit den tabletten aufhören .jetzt gehts wieder los mit den attacken diesmal habe ich seit zwei tagen schmerzen und druck auf der linken brust habe angst das es mein herz ist kann nicht mehr schlafen vor angst.habe noch zwei weitere kinder um die ich mich kümmern muss.den gedanken das ich sterben werde geht mir nicht aus dem kopf.kann einer mir rat geben.atemnot schwindel übelkeit das schlimmste ist der druck auf der brust.ich versuche mich abzulenken aber es geht nicht der gedanke ist immer da am meisten wenn ich alleine bin.hat jemand einen rat für mich.würde mich freuen mit personen die das gleiche haben wie ich zu schreiben.

Gefällt mir
13. März 2009 um 10:40
In Antwort auf cissy_12172207

Leide auch an panikattacken
habe seit fast zwei jahren panikattacken.war beim pysikologen hatte antidepressiva gekrigt die mir geholfen haben.nun bin ich in der 18woche schwanger und musste mit den tabletten aufhören .jetzt gehts wieder los mit den attacken diesmal habe ich seit zwei tagen schmerzen und druck auf der linken brust habe angst das es mein herz ist kann nicht mehr schlafen vor angst.habe noch zwei weitere kinder um die ich mich kümmern muss.den gedanken das ich sterben werde geht mir nicht aus dem kopf.kann einer mir rat geben.atemnot schwindel übelkeit das schlimmste ist der druck auf der brust.ich versuche mich abzulenken aber es geht nicht der gedanke ist immer da am meisten wenn ich alleine bin.hat jemand einen rat für mich.würde mich freuen mit personen die das gleiche haben wie ich zu schreiben.

Es gibt eine Lösung
Hi ihr Lieben,
an alle die sich mit einer Schwangerschaft und zusätzlichen Panikattacken beschäftigen müssen:

Ich leide selbst unter starken PA und bin deshalb auch in einer Therapie und habe bislang Citalopram eingenommen. Dies darf ich jetzt nicht mehr nehmen, da ich es nun seit kurzem auch darauf anlege und mir jegliche Form der Verhütung spare

Mein Arzt hat mich jedoch medikamentös auf SERTRALIN umgestellt, die in der Schwangerschaft schon des öfteren getestet wurden und EINGENOMMEN WERDEN DÜRFEN, da es wohl nicht der oragnischen Entwicklung des Kindes schadet.

Ich habe daher abgewägt...ohne Tabletten geht es bei mir noch nicht, mit ihnen gehts mir mittlerweile ganz gut ( konnte zuvor gar nicht mehr arbeiten) und von daher bin ich um die alternative ganz froh....

Dies nur mal als Tipp...könnt ja mal mit eurem arzt drüber sprechen!

Lasst euch nicht entmutigen, diese Zeit ist der Horror schlechthin, ich weiss es selbst am besten, aber es wird noch soviele schöne und unbeschwerte Jahre in eurem Leben geben....!!! Haltet durch! Es lohnt sich...das geht wieder weg!!!

Alles Liebe

Gefällt mir
13. März 2009 um 15:36
In Antwort auf moira_12824219

Es gibt eine Lösung
Hi ihr Lieben,
an alle die sich mit einer Schwangerschaft und zusätzlichen Panikattacken beschäftigen müssen:

Ich leide selbst unter starken PA und bin deshalb auch in einer Therapie und habe bislang Citalopram eingenommen. Dies darf ich jetzt nicht mehr nehmen, da ich es nun seit kurzem auch darauf anlege und mir jegliche Form der Verhütung spare

Mein Arzt hat mich jedoch medikamentös auf SERTRALIN umgestellt, die in der Schwangerschaft schon des öfteren getestet wurden und EINGENOMMEN WERDEN DÜRFEN, da es wohl nicht der oragnischen Entwicklung des Kindes schadet.

Ich habe daher abgewägt...ohne Tabletten geht es bei mir noch nicht, mit ihnen gehts mir mittlerweile ganz gut ( konnte zuvor gar nicht mehr arbeiten) und von daher bin ich um die alternative ganz froh....

Dies nur mal als Tipp...könnt ja mal mit eurem arzt drüber sprechen!

Lasst euch nicht entmutigen, diese Zeit ist der Horror schlechthin, ich weiss es selbst am besten, aber es wird noch soviele schöne und unbeschwerte Jahre in eurem Leben geben....!!! Haltet durch! Es lohnt sich...das geht wieder weg!!!

Alles Liebe

Citalopram geht
citalopram darfst du ohne bedenken in der Schwangerschaft nehmen.

Gefällt mir
2. Juli 2009 um 20:03
In Antwort auf wally_11909631

)
Hallo birdy
was für ein zufall ich bin auch schwanger u leide auch an panikattacken seit einigen wochen.Ich bin allerdings schon in der24 ssw u habe meine angst u panikattacken aus diversen anderen gründen u hatte sie sehr gut im griff......aber leider pustekuchen quäle mich seit wochen auch mal wieder rum.mal gehts relativ gut u mal sind sie unerträglich,manchmal gehts mir sogar knappe zwei tage gut u manchmal drei tage hintereinander schlecht.jetz zu deiner frage,ich finde es auch momentan sehr schwer ohne irgendwas zu nehemn u wollte heute aus dem grund mal meine gyn fragen ob ich was hämeopatisches nehmen könnte und ob es dem kind schadet u ob es entzugserscheinungen davon bekommen kann.....morgen dann frage ich meinen psychotherapeuten mal schauen was er dazu sagt.......ich weiss nicht was ich dir momentan antworten soll,weil ich erstens ja mich auch erst informieren muss u weil ich seit gestern auch eher mutlos bin.....aber trotz allem an dich u an mich.....wir schaffen das,angst u panikattacken halten nicht ein lebenlang u es gibt immer ein ausweg,wir müssen nur lernen auszuhalten,anzunehmen u was dagegn zu tuen....harter weg ein sehr harter weg aber wir werden sicherlich früher oder später dafür belohnt!!!
melde mich nochmal bei dir......

Panikattacken
hallo. habe deinen text gelesen. ist zwar schon ein paar jahre her aber vielleicht kannst du mir helfen. ich bin in der 29 ssw und habe panikattcken. mal mehr mal weniger. im moment ist es wieder so schlimm dass ich denke ich dreh gleich durch und werde verrückt. war heute bei meiner FÄ und sie sagte mir ich soll mir medikamente holen damit es nach der geburt nicht noch schlimmer wird. und genau das ist im moment meine angst, dass ich im wochenbett so starke angst bekomme oder sogar eine depression. wäre schön wenn du das hier liest und mir antwortest. liebe grüße julia

Gefällt mir
16. März 2011 um 17:32
In Antwort auf moira_12824219

Es gibt eine Lösung
Hi ihr Lieben,
an alle die sich mit einer Schwangerschaft und zusätzlichen Panikattacken beschäftigen müssen:

Ich leide selbst unter starken PA und bin deshalb auch in einer Therapie und habe bislang Citalopram eingenommen. Dies darf ich jetzt nicht mehr nehmen, da ich es nun seit kurzem auch darauf anlege und mir jegliche Form der Verhütung spare

Mein Arzt hat mich jedoch medikamentös auf SERTRALIN umgestellt, die in der Schwangerschaft schon des öfteren getestet wurden und EINGENOMMEN WERDEN DÜRFEN, da es wohl nicht der oragnischen Entwicklung des Kindes schadet.

Ich habe daher abgewägt...ohne Tabletten geht es bei mir noch nicht, mit ihnen gehts mir mittlerweile ganz gut ( konnte zuvor gar nicht mehr arbeiten) und von daher bin ich um die alternative ganz froh....

Dies nur mal als Tipp...könnt ja mal mit eurem arzt drüber sprechen!

Lasst euch nicht entmutigen, diese Zeit ist der Horror schlechthin, ich weiss es selbst am besten, aber es wird noch soviele schöne und unbeschwerte Jahre in eurem Leben geben....!!! Haltet durch! Es lohnt sich...das geht wieder weg!!!

Alles Liebe

Wie gehts es dir und dem baby heute???
Hey,
ich bin in der gleichen Situation bzw. plane mein 2. Kind, nehme aber seit anfang diesen Jahres wegen meiner Panikattacken die Citalopram, damit gehts mir echt gut als wäre nie was gewesen. Zusätzlich mache ich in diesem Sommer eine Vehaltenstherapie um diesen Auslöser ( Magen Darm Grippe in der Öffentlichkeit ) der Panikattacken loszuwerden.
Jetzt sagt aber meiner Neurologin es gebe kein Ersatzmedikament und legt mir nahe meine geplante Schwangerschaft zu verschieben!

NUN HABE ICH aber soeben deinen Artikel gelesen und habe Hoffnung und interessiert mich gerade wie es euch den nun mit dem ersatzmedikament ergangen ist!?!

Würde mich freuen wenn du mir antwortest!

LG Giuli

Gefällt mir
16. März 2011 um 22:06

Panikstörung
HUhu,

ich habe auch eine Angst- und Panikstörung. Es ist teilweise wirklich sehr schwer damit umzugehen.

Hat dir deine psychologin schonmal gesagt, was du noch machen könntest?
Vielleicht eine selbsthilfegruppe?
Ansonsten kann ich dir noch ein Selbsthilfeforum empfehlen, bei welchem dieses thema auch oft besprochen wird.
Es ist ein selbsthilfeforum für psychische Erkrankungen. Der Link: www.seelenschmerz-forum.de

Würde mich über einen besuch von dir freuen. LG und gute Besserung!

Gefällt mir
17. März 2011 um 10:10
In Antwort auf cokkie_12138655

Panikstörung
HUhu,

ich habe auch eine Angst- und Panikstörung. Es ist teilweise wirklich sehr schwer damit umzugehen.

Hat dir deine psychologin schonmal gesagt, was du noch machen könntest?
Vielleicht eine selbsthilfegruppe?
Ansonsten kann ich dir noch ein Selbsthilfeforum empfehlen, bei welchem dieses thema auch oft besprochen wird.
Es ist ein selbsthilfeforum für psychische Erkrankungen. Der Link: www.seelenschmerz-forum.de

Würde mich über einen besuch von dir freuen. LG und gute Besserung!

@lacelte10
Hey,
also erstmal Ich habe eine Therapöeutin und keine Psychologin Da gibts gewaltige Unterschiede.

Du musst wissen, meine Panikattacken sind durch eine verschleppte Magen-Darm Grippe die damals kusierte hervorgerufen wurde, mein Sohn war damals ziemlich klein und konnte nochnichtmal krabbeln. Es fing an, das ich zum beispiel mit ihm zum KA wollte mit dem Bus und mir Kotzübel incl. Durchfall etc kam, ein echtes Schreckenserlebnis in der Öffentlichkeit und zumal hat mein Sohn auch übelst gebrochen, deswegen wollte ich ja zum KA. Naja jedensfalls kam sowas sehr häufig vor, sehr oft dann beim KA im wartezimmer, Schwindel, Übel und die letztere Folge dann der Durchfall und wieder war ich alleine auf mich gestellt und hatte Angst das ich en Arzt verpasse weil ich gerade dort auf dem Klo hockte. Diese Syntome wurden immer häufiger, erst mit Wochen dazwischen und dann als es ganz schlimm war, bald täglich, aber immer nur wenn ich meine eigenen 4 Wände verlassen wollte, einkaufen etc. Somit wurden die alltäglichsten Sachen, total schwer für mich.
Deswegen bekomme ich eine Verhaltenstherapie, mit der ich die Gedanken an DRAUSSEN WENN ICH PANIK bekomme, anders mit umzugehen. Eine Psychologin hätte ich benötigt wenn der Grund eine seelische Sache oder ein Thrauma aus der Vergangenheit gewesen wäre

LG

Gefällt mir
7. November 2017 um 18:36
In Antwort auf moira_12824219

Es gibt eine Lösung
Hi ihr Lieben,
an alle die sich mit einer Schwangerschaft und zusätzlichen Panikattacken beschäftigen müssen:

Ich leide selbst unter starken PA und bin deshalb auch in einer Therapie und habe bislang Citalopram eingenommen. Dies darf ich jetzt nicht mehr nehmen, da ich es nun seit kurzem auch darauf anlege und mir jegliche Form der Verhütung spare

Mein Arzt hat mich jedoch medikamentös auf SERTRALIN umgestellt, die in der Schwangerschaft schon des öfteren getestet wurden und EINGENOMMEN WERDEN DÜRFEN, da es wohl nicht der oragnischen Entwicklung des Kindes schadet.

Ich habe daher abgewägt...ohne Tabletten geht es bei mir noch nicht, mit ihnen gehts mir mittlerweile ganz gut ( konnte zuvor gar nicht mehr arbeiten) und von daher bin ich um die alternative ganz froh....

Dies nur mal als Tipp...könnt ja mal mit eurem arzt drüber sprechen!

Lasst euch nicht entmutigen, diese Zeit ist der Horror schlechthin, ich weiss es selbst am besten, aber es wird noch soviele schöne und unbeschwerte Jahre in eurem Leben geben....!!! Haltet durch! Es lohnt sich...das geht wieder weg!!!

Alles Liebe

Hallo, ich weiß der Beitrag ist schon paar Jahre her aber ich bin momentan in der selben Situation und warte auf einen Therapieplatz. Was Haben Sie Dir bei der Therapie beigebracht?

liebe Grüße 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers