Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Lebenskrise - so oder so ähnlich auch schon erlebt?

Lebenskrise - so oder so ähnlich auch schon erlebt?

21. Dezember 2010 um 18:58

Hallo..
Bin recht neu hier, also entschuldigt mich, wenn ich das Thema in der falschen Gruppe verfasst habe.

Nun zum eigentlichen Thema.

Seit meiner letzten Beziehung, welche 3 Jahre hielt, habe ich nur noch wenig Kontakt zu meinen Freunden und Bekannte, lediglich die "wichtigsten" sind geblieben. Dachte ich jedenfalls. Nun, offengesagt habe bzw hatte ich nur 3 "richtige" Freunde. Nach einem Streit mit meiner besten Freundin (wobei es wirklich nur um eine Kleinigkeit ging), habe ich mir ein Herz gefasst und ihr einen Brief geschrieben. Ich weiß, das ist nicht sehr erwachsen und sorgt meist für viele Missverständnisse, jedoch habe ich den Brief mindestens 10 mal durchgelesen, und mich mindestens 20 mal wiederholt, das all das nicht böse gemeint sei und sie doch bitte nichts persönlich nehmen soll, sondern im Gegenteil, dankbar für meine Ehrlichkeit und mein Vertrauen sein soll...

Nun ja.. ich muss dazu sagen, dass ich ein sehr verschlossener Mensch bin, und von mir aus kaum irgendwelche Probleme anspreche, sondern den Leuten immer nur geduldig zuhöre und versuche ihnen zu helfen wo es nur geht. Geduld hin oder her - irgendwann, vorallem wenn es einem schlecht geht, muss man sich nunmal ausreden. Ich habe das seit Jahren nicht mehr von mir aus getan, und dachte es wäre an der Zeit! Die Antwort lies nicht lange auf sich warten... Ich wurde dann mit Sätzen wie "Es dreht sich nicht immer alles um dich" , "Wann warst du das letzte Mal für mich da" (Sie hat sich erst vor kurzem von ihrem Freund getrennt, sie war fast jeden Tag bei mir bis spätnachts nur um nicht bei ihm in der Wohnung sein zu müssen, ich habe sie sehr oft angerufen etc.), "Ich melde mich jetzt nicht mehr bei dir mal sehen wer sich dann noch bei mir meldet" ...

Nun ich würde den Brief gerne veröffentlichen wenn er nicht 3 Seiten lang wäre.. er offenbart das tiefste innere meiner Seele! Und ich dachte es würde dankbar aufgenommen werden.. Ja, ein Mensch wie ich würde das jedenfalls zu schätzen wissen, wenn mir jemand sein tiefstes inneres, die bedingungslose Ehrlichkeit zukommen lassen würde..

Habe ich einfach total falsche Vorstellungen von Freundschaft? Gibt es überhaupt Menschen, die so tiefgründig über die Bedeutung einer Freundschaft, übers Geben und Nehmen, übers füreinander da sein nachdenken, und nicht gleich verletzend und beleidigend werden, weil sie (entschuldigt bitte) alles gleich persönlich nehmen und nichtmals kapieren?

Ich bin nun sehr verletzt und enttäuscht. Das war das absolut schlimmste was passieren konnte! Sich zu öffnen - und dann auf solch eine Gegenreaktion zu stossen.. Ging es euch denn schonmal genauso? Wie seid ihr damit umgegangen? Habt ihr irgendwelche Tipps/Ratschläge für mich? Ich weiß, das das was ich hier nun geschrieben habe ein ziemliches Wirr-Warr ist. Liegt daran das ich es nicht nochmal durchlesen werde, weil ich sonst wohl alles bis auf die Hälfte kürzen würde...

Danke an die, die sich das alles auch durchlesen
Lg

Mehr lesen

21. Dezember 2010 um 19:03


So langsam habe ich nämlich die Hoffnung verloren, das es wirklich wirklich noch aufrichtige, loyale, hilfsbereite Menschen gibt, die nicht nur nehmen sondern auch mal geben..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Dezember 2010 um 18:23

Mir ist es auch so ergangen....
Ich hatte jetzt seit ungefähr vier Jahren meine beste Freundin, habe mir wirklich den Arsch aufgerissen, ihr oft die Kids abgenommen, zugehört wenn sie Ärger mit ihrem Mann oder Mama hatte und sie war auch immer für mich da. Bis ich mich von meinem Mann getrennt habe, Tage zuvor habe ich noch mit ihr geredet, einen Tag später schleifte sie mich von Amt zu Amt, bot mir Asyl an, und zwei Wochen später sprach sie kein Wort mehr mit mir. Ich bin arrogant gewesen, stolzierte durch den Kiga wie die Prinzessin auf der Erbse, hatte angeblich keine Zeit mehr für sie....usw.
Fakt ist, mein Ex ist zu ihrem Mann zum reden gekommen und sie sprach mit der Ex meines neuen Freundes. Und so bildeten sie eine dreier-Gemeinschaft und erzählten alles schlechte von uns rum. Ich hab sie vor zwei Wochen nach vier Monaten angerufen um mich mit ihr auszusprechen, sie warf mir ziemlich viel an den Kopf, bringt ihre Kids zu anderen Zeiten in den Kiga wenn wir wieder dortenwohnen......Das Gespräch half mir nichts, ich wollte eigentlich nur meine beste Freundin zurück. Aber das geht nicht! Ich lege großen Wert auf Freundschaft, es soll ein geben und nehmen sein, über alles reden können......das ist wohl zuviel verlangt.
Lg Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen