Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Lebenskrise mit 20 !?

Lebenskrise mit 20 !?

2. April 2013 um 13:38

Hallo Leute ,

ich habe mich hier angemeldet , da ich dringend mal Meinungen von außerhalb hören möchte...

Kurz zu mir. Ich werde im Juli 21 Jahre alt und arbeite zur Zeit auf 400 Basis und bin eigentlich auf der Suche nach einer Ausbildungstelle.

Ich möchte kurz meine Geschichte umreissen. Ich war immer eine sehr fleißige und gute Schülerin gewesen und habe das Gymnasium besucht. Ich habe die Schule wirklich regelrecht geliebt und das ist keine Übertreibung. Bis zur Klassenfahrt in Klasse 10 nach Guidel... Aufgrund einer geplatzen Züste , welche viel viel viel zu spät erkannt wurde , erlebte ich dort die schlimmste Zeit meines Lebens und die Folge davon war , dass ich schon behauptet kann das dieser Schicksalsschlag mein Leben wie es war regelrecht zerstört hat und mich und mein Wesen stark zum negativen geändert hat. Ich konnte nicht mehr zur Schule gehen vor Angst vor den Schmerzen die mich lange zeit quälten , verlor so ein Jahr und alle meine Freunde welche seit der Grundschule mit mir zusammen in eine Klasse gingen. Ich verlor die Lust und den Spaß an der Schule und die Schule wurde regelrecht zum Hassobjekt. Habe die Schule dann mitte der 12 Klasse abgebrochen weil meine Motivation einfachi m Keller war. Größten Teils nur geschwänzt und irgendwie drumherum gedrückt weils einfach Horror war.
Habe mir fest vorgenommen mir eine Ausbildung zu suchen, allerdings habe ich es immer vor mich her geschoben , das war im letzten Jahr im März. Bis heute habe ich keine Ausbildungsstelle , weil ich mich nicht wirklich dahinter geklemmt habe.
Allerdings bin ich nicht faul... Ich habe die ganze Zeit während der Schule und auch jetzt die gut 1 1/2 Jahre danach gearbeitet , zwar nur auch 400 aber immerhin.

Soo und jetzt zum eigentlichen Problem..
Ich denke schon das ich in einer 'Lebenskrise' stecke , ich weis nicht wohin ich möchte , was ich genau machen möchte und verfluche mich immer wieder selber , da mein Leben sooo viel einfacher und schöner hätte verlaufen können wenn das alles nicht passiert wäre...
Mit meinem Freund bin ich jetzt 8 Monate zusammen und es läuft eher bescheiden . ich bin mir nicht sicher ob ich das ganze zu 100 pro will...
Ich möchte gerne eine Ausbildung anfangen , aber was nur !?!? Und immer wenn ich eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch bekomme sabotiere ich mich selbst , kann nachts vor lauter gedanken nicht schlafen und gehe im endeffekt doch nicht hin.
Ich habe das gefühl einfach keine wirklichen perspektiven zu haben.
Und ich denke ich habe mich schon zu sehr an das 'einfache' Leben gewöhnt drei- vier mal die Woche arbeiten zu gehen , und den Rest frei gestalten zu können. Wobei ich mich nicht mal wirklich zu Freizeit aktivitäten aufraffen kann. Auch da sabotiere ich mich selbst und gehe im Endeffekt doch nicht hin.
Viele Freundinnen und Paare im Umkreis bekommen gerade KInder und haben bereits Kinder , ebenfalls auch meine Schwester. Sie wohnt mit ihrem dreijährigen Sohn noch bei uns zu Hause. Ich liebe meinen Neffen über alles und schon länger Trage ich auch den Wunsch in mir ein eigenes Baby zu bekommen , meine eigene Familie , endlich wieder eine richtige Aufgabe in meinem Leben zu haben , jemand dem ich meine ganze Liebe widmen kann.
Allerdings ist meine Situation alles andere als geeignet für ein Baby , sodass die Vernunft siegt und das ganze dann doch immer wieder in den Hintergrund rückt.

Ich bin einfach antriebslos . Mit fehlt Motivation und Kraft mein Leben wieder in den Griff zu kriegen. Ich weis einfach nicht wohin mein Weg führen soll und wie ich mein Leben leben will....

Ich bitte euch nun um Eure Meinungen und vielleicht Tipps wie ich diese Phase endlich überwinden kann und wie ich aus diesem Tief wieder rauskomme. Ich möchte endlich wieder so ein aktiver und lebensfroher Mensch sein , wie ich es früher einmal war.

Mehr lesen

15. April 2013 um 20:57

Schwierig
Hi!
Ich finde es ziemlich schwierig dir zu antworten. Es sind so viele Sachen auf einmal, die alle so unterschiedlich sind. Was ich sehe ist, dass Sachen aus der Vergangenheit, deine momentane Situation und die Zukunft alle in einem Knäul zusammen "auf deine Seele drücken" und vielleicht hilft es dir wenn du so erstmal etwas Ordnung reinbringst.
Und dann hab ich noch n paar Fragen: Hast du den Schulabbruch schon weggesteckt? Ist Schule für dich jetzt kein Thema mehr? Was wolltest du den früher werden? Du hast doch mit der zwölften die Fachhochschulereife, oder? Das ist doch n guter Abschluß! Damit kannst du doch eigentlich viel machen.
Ich finde es sehr gut, dass du den Kinderwunsch aus Vernunftgründen aufschiebst. Aufgeschoben ist nicht aufgehoben und ne glückliche Mutter ist was wert, denke ich.
Freu mich über eine Antwort!
M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Mai 2013 um 16:40


Hallo liebe mimixlou,

wenn ich dir folgende Sätze mitgeben darf:

offenbar bist du an Veränderung interessiert und möchtest dich entwickeln ich erlebe deinen Zustand als "neblig", da du schreibst, dass du nicht weißt, was du eigentlich machen möchtest. Ich hatte ähnliche vergangene Erfahrungen gemacht... und kann dir sagen, dass du alles bereits in dir hast, was du brauchst, um dein Leben erfreulich zu gestalten Wenn du es schaffst einen Zugang dazu zu finden, kannst du deine Ressourcen und Charaktereigenschaften nutzbar machen =) Jeder ist fähig dazu, denn ich unterstelle dir mal ganz frech, dass du alles hast, was du brauchst und du jederzeit bestmögliche Entscheidungen triffst mit dem, was dir momentan zur Verfügung steht.

Wenn unsere Vorstellungen, Wünsche und Ziele unscharf und neblig bleiben, können wir uns nicht benennen und das schafft Konflikte. Vielleicht hilft es dir, wenn du dich selbst benennen kannst. Im Sinne von: Wo bist du besonders gerne? Mit wem, wo und wann genau? Was tust du besonders gerne, was machst du gerne? Welche Fähigkeiten, Talente und Charaktereigenschaften machen dich speziell aus und was trägst du davon in die Welt? Was sind deine Werte, Überzeugungen und Glaubenssätze? Wer bist du dadurch? Und wem fühlst du dich zugehörig, was ist dein Sinn?

Was glaubst du, wird für DICH möglich, wenn du Perspektiven hast? Wenn du erkennbar für dich und andere bist? Was glaubst Du, was für neue Wege sich dir zeigen könnten?

(Das brauchst du hier nicht zu beantworten, wenn du nicht möchtest. Wenn du magst, tue es für dich selbst zuhause in einer vertrauten Umgebung )

Diese Fragen helfen dabei, erst einmal sich selbst zu benennen und erkennbar zu machen. Es hiflt dabei sehr ehrlich zu sich zu sein und möglichst genau, konkret und scharf zu erkunden. Schiebe scheinbar negative Dinge nicht beiseite, sondern schau vielleicht hin und frage dich, wofür genau das hilfreich ist? (die "Warum"-Frage ist vergangenheitsorientiert, also einen Bereich, der geschehen und unveränderbar ist "Wofür"-Fragen sind auf Lösung ausgerichtet). Richtig, falsch, gut und böse, sind hier ebenfalls nicht hilfreich. Es geht um reine Selbstreflexion.

Wir handeln alle nach unserem inneren Treiber und wenn wir Entscheidungen treffen mit denen wir 100% zufrieden und eins sind, hört auch das innere Gequassel auf, weil wir diesem inneren Treiber sehr nahe sind. Wenn Entscheidungen sich schlecht anfühlen, sind wir entfernt von unserem inneren Kern. Wir zweifeln, denken lange nach, können nicht schlafen und die Fantasie hat "Blütezeit" =)

Liebe Mimi, wenn du das nach außen trägst, was du innerlich möchtest, wird es anstrengungsfrei und sehr ruhig werden in dir =) Dazu ist es hilfreich zu wissen, was man möchte

Du schreibst am Ende deiner Nachricht, was du gerne möchtest: Ein aktiver und lebensfroher Mensch sein. Stelle das mal scharf und erlebe es auch mal mit allen Sinnen in dir, so unterwegs zu sein. Wo bist du als aktive und lebensfrohe Frau? Was tust du genau, wie verhältst du dich da? Welche Talente und Eigenschaften hast du? Welche Werte? Wer bist dann und wem oder was fühlst dich dich zugehörig? Was wird dann für dich möglich? (beantworte es für dich, wenn du magst )

Du bist fähig diesen Zustand wieder zu repräsentieren, zu fühlen und das heißt, du hast 100% Zugriff auf deine inneren Konstrukte (und auch bei anderen Themen). Dein Körper hat diesen Zustand schon einmal erlebt und ist weiterhin fähig dazu! Viele Menschen denken, dass es schwer sein muss, eine Veränderung einzuleiten. Und das der Weg zum Problem genauso lang sein muss, wie der Weg zur Lösung. Jedoch ist es manchmal viel, viel einfacher als wir glauben.

Schau auf das, was du bereits besitzt und nicht auf das, was dir fehlt. Lasse deine Ziele und Wünsche ganz groß werden und erlebe sie für dich mit allen Sinnen nach als wäre es jetzt. Nimm das, was da ist

Pass auf dich auf !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2013 um 20:32

Lösungsvorschlag: Coaching?!
Ich denke dass du langfristig an dir selbst arbeiten musst. Vielleicht kann dir ein professionelles Coaching helfen? Hast du dich damit schon einmal mit auseinander gesetzt? Wenn nein, findest du bei Coaching Trainer unter: http://www.coaching-trainer.ch viele nützliche Infos rund ums Coaching, die dir sicher weiterhelfen können. Dort gibt es ausserdem ein Berater Verzeichnis und du kannst dort schauen, welche Coaching Programme es gibt und welche zu dir passen könnten.
Coaching war auch für mich der erste Schritt aus meiner eigenen Lebenskrise, von daher kann ich es jedem nur empfehlen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen