Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Lebensfreude?

Lebensfreude?

6. November um 21:24

Hallo an alle! 

Mein Leben war im letzten Jahr nicht so einfach. Es ist immer ein (mittelmäßiges) Auf und dann ein (extremes) Ab. Es ist zwar dazwischen besser, aber grade wenn es halbwegs gut läuft, kommt die nächste Hürde. Mit jedem Rückschlag werde ich unglücklicher und es dauert länger bis ich mich wieder zusammenreißen kann. Einen Sinn in dem Ganzen sehe ich schon lange nicht mehr. Geschweige denn Freude. Wahrscheinlich habe ich einfach kein Glück im Leben.

Ich bringe es nicht übers Herz mit jemandem aus meinem Umfeld darüber zu reden. Jeder denkt, dass ich alles aushalte. Deswegen schreibe ich hier.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich bin echt kein Mensch der schnell aufgibt oder negativ denkt - zumindest war ich das früher nicht. Aber es ist mittlerweile so unglaublich frustrierend. Ich kann nicht mehr.

Was soll ich tun? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Was gibt einem Lebensfreude und einen Sinn im Leben? ...Früher hat sich das von selbst entwickelt, aber jetzt habe ich keine Ideen.

Liebe Grüße,
Hanna

Mehr lesen

9. November um 18:24

Hallo lucid78.

Das Leben ist bei allen Menschen ein ständiges Auf und Ab.
Viele Menschen können die "Abs" jedoch gut verarbeiten und betrachten dies als Lernprozesse, oder negative Lebenserfahrungen und unvermeidbar Schicksalsschläge. Sie interessieren sich mehr für ihre "Aufs"(zb. Ziele, Wünsche, Erfolge, Liebe, Geborgenheit). Du hingegen interessierst dich mehr für deine "Abs" und stellst sie höher als deine "Aufs". Auch bei dir ist es eine Kopfsache, wie bei allen Anderen auch.

In gewisser Weise kannst du dich eine Zeit lang damit beschäftigen, um daraus zu lernen und zu verstehen - um es positiv umzuwandeln und Lösungen zu finden. Aber alles was darüber hinaus geht, ist Gift. Denkst du immer darüber nach und lässt du kaum positive Gefühle zu, ist es giftig für deine Seele. Dramatisierst du die negativen Erfahrungen/Sichtweisen, schadest du dir selbst. Übertreibungen, wozu es keinen Anlass gibt, ist nämlich ebenso giftig für dein Wohlbefinden. Und es gibt nicht wenige Menschen, die aus einer kleinen Negativerfahrung einen schädlichen, überdimensionalen und selbstzerstörerischen Gedanken für sich züchten, um daran zu erkranken. Ihre Gedanken sind voll davon. Das tun sie meist unbewusst, meist aus Verzweiflung, und sie wissen auch nicht, wie sie das anders verarbeiten und abtragen können, um ihre Lebensfreuden zurückzugewinnen.

Hake bitte deine negativen Lebenserfahrungen ab, und lasse mehr schöne, wohlgefällige Dinge in dein Leben. Tausche Negatives mit Positives aus. Zwar fehlen dir jetzt die Ideen, um dich glücklich zu fühlen.
Aber das funktioniert auch nicht alles an einem Tag. Eine Schnittwunde heilt auch nicht sofort, sondern da sind winzige Moleküle, die zusammenwachsen und teils gegen Bakterien kämpfen müssen, um die Wunde langsam verheilen zu lassen. Man merkt es kaum, aber das sind winzige "Wunderwesen", die Leben ja auch irgendwie, weil wir Leben, sonst gäbe es keine Wundheilung. Und sie helfen uns.

Wir müssen immer daran interessiert sein, unseren Körper und unsere Seele zu stärken und sie zu behüten. Das ist eines unserer Aufgaben in diesem Leben. Und da das alle wollen und auch verdienen, müssen wir darauf achten uns nicht gegenseitig zu schaden.
Wir werden in einer Familie geboren - manche haben keine Familie oder Verwandte - Leben für eine gewisse Phase und müssen wieder sterben. Zumindest in dieser Welt. Und in unserem Leben sollten wir nicht resignieren oder uns ständig als Patient, hilflos und kränklich betrachten, sondern jeder Mensch hat seinen Platz und seine Aufgaben. Das Wichtigste ist, seinen Geist zu stärken, sich mit Wissen anzueignen und anderen zu helfen.

Emotionen und Sensibilität im positiven Sinne, das ist gut. Wenn du zb. weinst, weil eine Melodie dich emotional gepackt hat, weil die Klänge unglaublich herrlich klingen.
Das ist zb. meine Flucht in die Fantasie-Welt. Wenn die Realität dir zur Zeit zu viele Probleme bereitet, tauche bessere in deine schöne Fantasie-Welt. Komm aber ab und zu wieder zurück.

Mit Geduld erlangst du wieder an deinen Lebensfreuden. Du könntest so vieles machen. Suche dir schöne Hobbies aus. Sei es Sprachen, Kochen, Kunst, Musik, Literatur...
Beschäftige dich mit anderen Dingen - nicht mit negativen Zeugs, die dich nur betrüben und traurig machen.
Es ist meist deine innere Einstellung, die durch äußere negative Einflüsse beeinträchtigt wurde. Die Ängste kommen daher, weil du nicht weißt, wie du damit umgehen kannst.

Egal was du bisher in deinem Leben erfahren musstest. Erhol dich davon und wachse daran. Denk immer positiv und bleib gelassen. Trainiere Gelassenheit. Sei nicht betrübt. Denk nicht gleich alles negativ. Such nach Lösungen und Wahrheiten, um dir dein Leben so angenehm wie möglich zu machen.
Für vieles gibt es eine Lösung und nicht alles wird von dir verlangt oder ist gleich dem Tode geweiht. Negative Gedanken helfen dir nicht weiter. Daher brauchst du diese Dinge nicht mit dir herumzuschleppen.

Oder du kannst dich auch an Talenten anderer Menschen hochziehen.
Du siehst einen talentierten Menschen, das sein Talent vorführt. Und du erfreust dich daran.
Du freust dich für ihn und auch dass er etwas besonderes vorgeführt hat. Du musst mehr von diesen Sachen aufsaugen. Dafür sind sie da.


LG
haumich

Hier ein paar Cover Youtube Videos, um in die schöne Welt zurückzukehren.

Leroy - I can't make you love me:
https://www.youtube.com/watch?v=Uo9-_08T1GQ

Arlene Zelina  - She Wolf falling to pieces
https://www.youtube.com/watch?v=Qk02CEWo4TU

Elisabeth South - 14 Disney Princess Medley (Liebe ich total)
https://www.youtube.com/watch?v=xkImmpal7Aw

The Piano Guys - Let it go (Disney's Frozen) & Vivaldi's Winter (Klasse performt)
https://www.youtube.com/watch?v=6Dakd7EIgBE

Oder
Emily Bear damals 6 Jahre bei Ellen DeGeneres , Piano Prodigy
https://www.youtube.com/watch?v=eyshyzE3yew

Connor Murphys Körper?
https://www.youtube.com/watch?v=E1M9PpNN3ao

 

Gefällt mir

6. Dezember um 16:31

Das Leben ist ein ständiges Auf- und Ab. Manchmal geht es etwas tiefer runter, aber dann geht es auch wieder steil bergauf. Du darfst den Mut nicht verlieren und was mir immer sehr dabei hilft ist, wenn ich mit jemanden darüber reden kann. Du schreibst, dass du dich nicht traust darüber zu reden, aber glaub mir es hilft dir, such dir jemanden in deiner Familie oder deinem Freundeskreis, dem du 100% vertraust und suche das Gespräch. Das wirkt extrem befreiend. Wenn du es wirklihc nicht übers Herz bringst, dann gibt es auch anonyme Nummern, welche man wählen kann und denen man seine Sorgen und Ängste anvertrauen kann. So zB die Telefonseelsorgen oder das Sorgentelefon. Die Nummern dazu findest du ganz einfach über google. 

Hast du es schon einmal mit pflanzlichen Medikamenten versucht? Zur Untersützung und Aufheiterung? Ich bin selbst kein Fan von irgendwelchen Psychopharmaka, aber es gibt einige pfanzliche Wirkstoffe, die sehr effektiv sind. So finde ich ist Baldrian eine Pflanze, die sehr dabei hilft, ruhiger und entspannter zu werden. In Sedariston ist die mit Johanniskraut kombiniert, was gegen die innere Unruhe ankämpft. 

Gib nicht auf, es geht immer wieder nach oben, auch wenn man einige male tief gefallen ist..

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Ich bin keine jungfrau mehr und ich fühle mich schrecklich
Von: cremetorte10
neu
3. Dezember um 0:14

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen