Home / Forum / Psychologie & Persönlichkeit / Psychologie / Leben wächst mir übern Kopf...

Leben wächst mir übern Kopf...

15. Juli 2005 um 9:28 Letzte Antwort: 19. Juli 2005 um 9:27

Ich leide unter EXTREMEN Schlafstörungen, Depressionen, Stimmungsschwankungen und habe null Selbstbewusstsein.

Mein ganzes Leben lang habe ich "MICH" über "ANDERE" identifiziert... Habe immer geglaubt, ICH bin ohne Partner nichts wert...

Nun ist mein Sohn, den ich alleine großgezogen habe, auch fast erwachsen und ein Ende unseres Zusammenlebens ist abzusehen...

Im Moment fühle ich im Leben eine soooo schreckliche "Leere" - weiß nicht, wie ich das sonst bezeichnen soll.

Bin schon beim Therapeuten vorstellig geworden, der mir eine Gruppentherapie vorschlug, wo ich inzwischen erst einmal war ...

Das ganze Leben erscheint mir momentan so sinnlos

Was macht Ihr, wenn euch eine solche Traurigkeit überkommt?

LG + Danke, pfiffikus

Mehr lesen

15. Juli 2005 um 10:17

Langsam neu anfangen
ich kenne diese Stimmungen sehr gut und hatte schon oft das Gefühl daran zu Grunde zu gehn. Es ist sehr wichtig etwas zu finden was nur dir gehört, was du gerne machst. Dafür nimmst du dir Zeit und fängst mit kleinen Schritten an dir etwas aufzubauen. dabei ist es gut nicht immer zu fragen wofür du das tuhst sondern tuh es einfach. Wenn du dich dann doch fragst wofür dann sag dir einfach für dich selber und das muss genügen. Ansonsten kann ich dir einen Yogakurs ans Herz legen. Ich mache selber schon sehr lange Yoga und das ist wirklich sehr hilfreich. Es ist sowohl für den Körper als auch den Geist eine Wohltat und hilft dir dich auf dich selbst einzulassen und besser auf dich zu hören, jetzt wo dein Sohn das Haus verlässt...

und: immer wieder aufstehen!
viel Erfolg!

Gefällt mir
15. Juli 2005 um 20:05

Ghallo pfoffikus
zuerst einmal kannst du stolz sein, deinen Sohn ALLEINE großgezogen zu haben. Anscheinend liebst du deinen Sohn abgöttosch, und natürlich tut es weh, loszulassen. Aber diese Zeit musste einfach mal kommen.
Dein Leben ist nicht sinnlos, du musst nur NEU anfangen! Wie wäre es mit einen neuen Hobby, öfteres Treffen mit Freunden, ausgehen, shoppen, ein Haustier? Wenn du einen Freund- mangel hast: Such dir Freunde!
Dein Sohn ist doch nicht gestorben, er geht jetzt nur seinen eigenen Weg- so wie du es auch getan hast. Du hast viele Gründe stolz zu sein: Du hast es geschafft ein Kind alleine aufzuziehen, du bist auch ohne Partner SEHR VIEL WERT! der Wert ist doch nicht höher, wenn du einen Partner hast! Warscheinlich füllt er diese Leere und du fühlst dich wohler und sicherer. Das ist ganz natürlich! So wie sich das anhört liebst du deinen Sohn abgöttisch, darauf kannst du auch stolz sein: Ich schließe daraus das dein Sohn sicher eine nette und liebe Mutter hat , DAS DU IMMER EINE GUTE MUTTER WARST! natürlich gibt es Zeiten mit Streit und so- aber das geht doch alles mal vorbei!

SEI STOLZ AUF DAS DAS DU BIST!

Gruß KaguMP

Gefällt mir
15. Juli 2005 um 21:29

Ahoi pfiffikus!
ALso du hast Schlafstörungen.. Depressionen?
Ich kann dir eien Tipp geben: Schreiterapie! Geh doch, wenn du immer Schlafstörungen hast einfach nachts an einen verlassenen Ort, ein Wäldchen oder so vielleicht,oder einen Keller und kreisch dir den Stress weg! Vielleicht ist es erst peinlich oder du denkst deine Stimme hört sich fürchterlich an oder so aber das ist egal. Du musst einfach alles rauslassen und über deinen Schatten springen...
Dabei kann ICH jedenfalls super Druck ablassen...
An sonsten noch musst du dir wohl wirklich das Ziel setzen stärker zu werden und Selbstbewusstsein aufbaun'. Und dann kannst du dich vielleicht auch besser aus diesen Stimmungsschwankungen rausziehen...
Nun ja, ich kann mich den bisherigen Beiträgen nur anschließen.
Du schafst das sicher! Good luck.

Gefällt mir
16. Juli 2005 um 23:30

Mensch Pfiffikus,
was machen wir bloss mit Dir, habe mir schon Sorgen gemacht, weil wir so lange nix gehört haben!
Mensch, das scheint ja echt nicht besser zu werden!
Was sagt denn der Therapeut zu Dir? Hast Du eine Vorstellung, wo das herkommt?
Machst Du eine Gesprächs- oder Verhaltentherapie?
Gibt es denn nichts, was Dich erfreut, wo man anknüpfen kann, was man ausbauen kann?
Nimmst Du Antidepressiva (also, nicht dass ich nun Verfechter davon wäre, aber für einen gewissen Zeitraum??)
Was ist mit Deinem Job, den nimmst Du doch wahr, macht er Dir Spaß?
Irgendwo muss doch der Knackpunkt sein!
Was ist denn nun mit Deiner doch etwas schwierigen Beziehung, läuft die noch? Oder wird es nicht Zeit, loszulassen?
Wovor hast Du Angst?

Also, zu Deiner Frage, was ich mache, wenn mich Traurigkeit überkommt ... das ist unterschiedlich.
Wenn ich im Job bin, nehme ich Bachbüten (rescue), die bringen mich runter ...
Abend schnalle ich mit die Sportschuhe unter und renne los.
Und sonst gibt es auch immer Leute, die ich anrufen kann (hast Du gute Freunde??).
Meditation und EntspannungsCDs habe ich neu entdeckt, bringt mich super runter und katapultiert mich in den Schlaf (und glaube mir, ich weiß was Schlafstörungen sind!!!!).
Und dann habe ich Reiki für mich entdeckt, großartig!

Was hast Du denn schon probiert?
Und erzähl mal mehr über die Therapie, ich meine, das sind doch ausgebildete Leute, die müssen Dir doch helfen können, nur erwarte nicht, dass das von heute auf morgen kommt, die Aufarbeitung kann auch erst einmal eine Verschlimmerung herbeirufen....

Kopf hoch!

Gefällt mir
16. Juli 2005 um 23:32

Ja,
es sind echt oft die "kleinen" Dinge ... ein netter neuer Raumduft, ein liebevoll *für sich* gekochtes Essen ... ja sinnlich, das hast du gut ausgedrückt!

Gefällt mir
17. Juli 2005 um 9:35

Hallo Pfiffikus,
es ist kein Phänomen, dass es dir so ergeht, sondern einfach der Fluss des Lebens.

Du wirst zu sehr in der Vergangenheit hängen und kannst nicht loslassen.

Dass du dich leer fühlst, ist ein sehr gutes Zeichen. Ein Ende ist immer auch ein neuer Anfang. Dinge müssen zu Ende gehen, damit etwas Neues entstehen kann.

Dass dein Sohn jetzt seiner eigenen Wege geht, ist toll, weil es dir die einmalige Chance gibt auch dir wieder neue Betätigungsfelder zu suchen.

Du hast Angst - ist verständlich, aber unbegründet. Führ dir verschiedene Situationen, die eintreffen könnten. vor dein geistiges Auge und frage dich, was schlimmstenfalls passieren könnte. Ich denke, nichts.

Dinge die geschehen sind, sind vorbei und das einzigste was man noch tun kann, ist, es zu akzeptieren.

Dinge sind wie sie sind. Schluß - Aus - Basta ! Es ist furchtbar müßig, darüber nachzudenken, wieso - weshalb - warum.

Es ist wie es ist !

Nimm es als Chance an DEINEM Leben einen neuen Sinn zu verleihen. Vergeulde nicht damit deine Zeit Dinge zu beweinen, die vorbei sind. Das Leben geht weiter. Mach einen Haken drunter, es ist gegessen !!! Diese Zeit ist LEBENSZEIT und sie geht von der Zeit ab, die du lebst.

Wenn du etwas schönes lesen möchtest, dann kauf die das Buch von Sabrina Fox... Sehnsucht unserer Seelen. Damit kannst du sehr gut *arbeiten*.

Auch ich habe mich oft in die Vergangenheit zurück gezogen und gejammert, dass das eine oder andere so verlaufen ist. Das hatte zur Folge, dass es mir so beschissen ging, dass ich meinen Tag nicht mehr geregelt bekam. Irgendwann wurde ich gefragt, ob ich mich wohl dabei fühle, mich selbst immer und immer wieder in den Dreck zu ziehen. Ich habe darüber sehr nachgedacht und bin zu dem Entschluss gekommen, dass das Leben noch sehr viele Dinge bereit hält, die ich erleben muss... Schöne Dinge - weniger schöne Dinge. Alles hat seinen Sinn. Und hätte ich die weniger schönen Dinge nicht erlebt, ich würde die schönen Dinge nicht zu schätzen wissen.

Jedes Mal wenn es mir beschissen geht und ich in diese Traurigkeit verfalle, stelle ich mir das große Schild vor die Nase ES IST VORBEI !

Ich bin ein sehr fröhlicher, lebensbejahender Mensch und das führe ich mir immer vor Augen. Die Vergangenheit läßt sich nicht ändern und es nützt nichts sie zu beweinen. Also bleibt nicht anderes übrig, als vorwärts zu schauen und sich den Dingen zuzuwenden, die da kommen.

Dinge ändern sich schneller als man denkt. Das Leben nimmt erst dann eine positive Wendung, wenn du die Vergangenheit dort läßt, wo sie hingehört. In die Vergangenheit.

Grüße

Liebesbotin

Gefällt mir
17. Juli 2005 um 17:19

Liebelein,
Du hattest doch gerade ein Thread mit diesen Problmen geöffnet. Geht es denn immer noch nicht besser.
Lies doch mal die Threads von diesem heffernan durch, da bekommst Du viel zu lachen, und bitte nimm doch nicht alles so Bierernst.
Das Leben ist einfach zu schön, um sich so zu grämen.
Du schreibst Dein Sohn ist gut geraten, Du hast ihn alleine aufgezogen, zählt das nicht?
Das Leben ist nicht sinnlos, lächel doch mal, und geh unter die Leute.
Bleibe nicht zuhause sitzen, geh in den Park oder Biergarten, da trifft man die nettesten Leute.
Drücke Dich mal ganz doll, und Kopf hoch, es wird alles wieder gut

Gefällt mir
17. Juli 2005 um 17:22
In Antwort auf firth_12151004

Liebelein,
Du hattest doch gerade ein Thread mit diesen Problmen geöffnet. Geht es denn immer noch nicht besser.
Lies doch mal die Threads von diesem heffernan durch, da bekommst Du viel zu lachen, und bitte nimm doch nicht alles so Bierernst.
Das Leben ist einfach zu schön, um sich so zu grämen.
Du schreibst Dein Sohn ist gut geraten, Du hast ihn alleine aufgezogen, zählt das nicht?
Das Leben ist nicht sinnlos, lächel doch mal, und geh unter die Leute.
Bleibe nicht zuhause sitzen, geh in den Park oder Biergarten, da trifft man die nettesten Leute.
Drücke Dich mal ganz doll, und Kopf hoch, es wird alles wieder gut

Ehem
bhasgduzeazdvhgvfdgasftzasdfvzuasdvbzausfgzewfgrzw-ffvbhsdfvzevfzsvfhsd???

Gefällt mir
18. Juli 2005 um 3:12

Das Leben muß weiter gehen...
Hi Pfiffikus
ich kann dich da sehr gut verstehen und mit dir fühlen. Ich habe selbst oft diese Leere und Depressionen und Stimmungsschwankungen gehabt und habe Sie auch heute noch. Das dein Sohn bald seine eigenen Wege geht, gehört zum Leben und muß dich nicht traurig machen. Sicherlich wird er oft Zuhause einchecken, sei stolz darüber, das er jetzt groß ist. Du hast bestimmt alles gegeben, was für dich möglich war. Ich selber habe immer ganz großen Respekt vor solchen Menschen. Was macht dich so traurig und deppressiv? Warum glaubst du, nichts ohne Partner wert zu sein? Was machen gegen Traurigkeit? Ich selbst habe mal den Rat bekommen, es mit einer Lichttherapie zu versuchen. Geh einfach mal öfters in ein Sonnenstudio, du wirst dich richtig gut fühlen anschleißend.Oder geh einfach mal in die Stadt etwas bummeln...Ich weiß,es hört sich alles so leicht an, aber leider ist es ja nicht immer so. Gib die Hoffnug nicht auf...die Sonne geht immer irgendwann auf, auch für dich Pffikus!
LG
Micha

Gefällt mir
18. Juli 2005 um 18:49
In Antwort auf azmi_12479868

Das Leben muß weiter gehen...
Hi Pfiffikus
ich kann dich da sehr gut verstehen und mit dir fühlen. Ich habe selbst oft diese Leere und Depressionen und Stimmungsschwankungen gehabt und habe Sie auch heute noch. Das dein Sohn bald seine eigenen Wege geht, gehört zum Leben und muß dich nicht traurig machen. Sicherlich wird er oft Zuhause einchecken, sei stolz darüber, das er jetzt groß ist. Du hast bestimmt alles gegeben, was für dich möglich war. Ich selber habe immer ganz großen Respekt vor solchen Menschen. Was macht dich so traurig und deppressiv? Warum glaubst du, nichts ohne Partner wert zu sein? Was machen gegen Traurigkeit? Ich selbst habe mal den Rat bekommen, es mit einer Lichttherapie zu versuchen. Geh einfach mal öfters in ein Sonnenstudio, du wirst dich richtig gut fühlen anschleißend.Oder geh einfach mal in die Stadt etwas bummeln...Ich weiß,es hört sich alles so leicht an, aber leider ist es ja nicht immer so. Gib die Hoffnug nicht auf...die Sonne geht immer irgendwann auf, auch für dich Pffikus!
LG
Micha

Hi Micha
vielen Dank für deinen Beitrag! Ich kann dir gar nicht so genau erklären, woran alles liegt. Ich habe ja einen sehr lieben Partner! Den ich auch auf keinen Fall verlieren möchte! Und trotzdem fühle ich mich irgendwie alleine, einsam und leer. Mein Sohn ist 18 geworden, ist momentan in Urlaub bei seiner Freundin. Meine Eltern habe ich beide schon relativ früh durch Krebs verloren, meine Geschwister leben so ihr Leben und alles kommt mir so anonym vor...

Im Sonnenstudio war ich auch schon einige Male. Es stimmt tatsächlich, dass man sich hinterher wohler fühlt. Der Tip mit dem weggehen ist lieb gemeint, aber ich mag einfach alleine nicht unter Leute gehen

Ich habe sogar schon häufig den Gedanken Suizid "verschwendet", sage mir aber, dass ich noch mindestens soviel Verantwortung tragen muss, meinen Sohn solange zu begleiten, bis er aus dem Haus ist. Und seine Ausbildung fängt erst in diesem Herbst an... Ich kann ihn ja nicht völlig alleine lassen.

Verstehst Du - das Leben erscheint mir einfach fürchterlich sinnlos. Jeder ist für sich - alle tun alles für Geld und Karriere - ich vermisse das Zusammengehörigkeitsgefühl, wie es bei anderen Nationen z.B. üblich ist.

Einen schönen Abend dir und danke!

Gruß, Pfiffikus

Gefällt mir
19. Juli 2005 um 3:33
In Antwort auf an0N_1196633799z

Hi Micha
vielen Dank für deinen Beitrag! Ich kann dir gar nicht so genau erklären, woran alles liegt. Ich habe ja einen sehr lieben Partner! Den ich auch auf keinen Fall verlieren möchte! Und trotzdem fühle ich mich irgendwie alleine, einsam und leer. Mein Sohn ist 18 geworden, ist momentan in Urlaub bei seiner Freundin. Meine Eltern habe ich beide schon relativ früh durch Krebs verloren, meine Geschwister leben so ihr Leben und alles kommt mir so anonym vor...

Im Sonnenstudio war ich auch schon einige Male. Es stimmt tatsächlich, dass man sich hinterher wohler fühlt. Der Tip mit dem weggehen ist lieb gemeint, aber ich mag einfach alleine nicht unter Leute gehen

Ich habe sogar schon häufig den Gedanken Suizid "verschwendet", sage mir aber, dass ich noch mindestens soviel Verantwortung tragen muss, meinen Sohn solange zu begleiten, bis er aus dem Haus ist. Und seine Ausbildung fängt erst in diesem Herbst an... Ich kann ihn ja nicht völlig alleine lassen.

Verstehst Du - das Leben erscheint mir einfach fürchterlich sinnlos. Jeder ist für sich - alle tun alles für Geld und Karriere - ich vermisse das Zusammengehörigkeitsgefühl, wie es bei anderen Nationen z.B. üblich ist.

Einen schönen Abend dir und danke!

Gruß, Pfiffikus

Oh Mann...
Hi du....
Mir scheint, das wir ein paar Gemeinsamkeiten in der Art unseres Lebens haben. Eines vorab...den Gedanken an Suzid solltst du wirklich ganz weit von dir schieben. Ich habe es leider letztes Jahr versucht ....ich leide heute noch darunter und an den Folgen. Meine liebevolle Frau hat viel durch gestanden damals und hat es wirklich auch heute noch nicht einfach mit mir, aber Sie gibt mir die Kraft, weiter zu leben. Es wäre wohl für meine Famiele sehr schlimm und ich wüßte garnicht,wie mein Sohn (20 J )das verkraften würde......Bitte denke nicht darüber nach. Auch mir erscheint sehr oft das Leben sinnlos,sitze sehr oft bis spät in die Nacht und frage mich wieso warum weshalb. Es ist wirklich leider so, das jeder nur an Geld und Karriere denkt..leider. Und es haben die wenigsten Menschen Zeit für einen, jeder lebt sein Leben. Die Erfahrung mußte ich letztes Jahr machen, als ich nicht mehr wollte. Habe etliche Bekannte und Freunde angerufen, aber niemand war erreichbar. Ich fühlte mich einsam und verlassen wie nie zuvor in meinen Leben...ein Mensch unter Millionen, und keiner hört dir zu. Es war für mich die Hölle. Entdecke das Leben vieleicht mal einfach neu, sehe es mit anderen Augen, Schritt für Schritt, um den Sinn zu entdecken. Das geht nicht von heute auf morgen, aber vieleicht hilft es ja...
Ich versuche es und wundere mich manchmal, wie schön die einfachsten Dinge im Leben sein können. Und wenn ich mal bummeln gehe, dann setz ich mich manchmal irgendwo hin und beobachte die Welt da draussen, die mir sehr oft fremd vor kommt. Viele Menschen hasten nur noch durchs Leben von Termin zu Termin...
Wir waren dieses Jahr auf eine Insel geflogen, ob wohl wir uns das garnicht hätten leisten können. Da waren viele Italiener und so gut wie keine Deutschen. Wir sind noch nie so herzlich aufgenommen worden. War schon eine tolle Erfahrung, ob wohl wir eigentlich kaum etwas verstanden haben Aber diese Erfahrung hat mir auch wieder etwas Mut gegeben....

Zugegeben, ich suche immer noch den Sinn meines Lebens. Meine Frau sagt immer: Micha... und wenns nur so ist, das du für uns da bist...vieleicht hat sie ja damit recht. Du hast auch einen lieben Partner, wie du schreibst und einen Sohn, der dich immer wieder mal braucht.

Ich könnt noch soviel schreiben, aber ich glaube, das würde den Beitrag hier sprengen. Vieleicht schreibst mir ja mal an meine Mailadresse...wäre schön, wenn ich weiterhin von dir etwas höre.

Alles Liebe und gib nicht auf...
Micha

Gefällt mir
19. Juli 2005 um 9:27

Hallo pfiffikus,
ich kann Dich gut verstehen. Ich leide auch unter Depressionen und ehe ich mir das zugestanden haben und eingesehen haben, daß das eine ernsthafte Erkrankung ist und ich mir helfen lassen muß ging es mir auch sehr schlecht! Ich habe mich auch an einen Therapeuten gewandt u. der hat mir sehr geholfen. Du darfst aber nat. nach nur einer Sitzung nicht die Welt erwarten. Du mußt einfach Gedult mit Dir haben. Das Problem, mich ohne Partner nur halb zu fühlen, hatte ich auch. Auch da hat mir die Therapie geholfen. Du bist auch so was wert, Du hast z. B. Dein Kind alleine großgezogen u. das ist doch schon ne Leistung.. u. Ihr könnt doch bestimmt weiterhin in Kontakt bleiben. Sehs als ne Chance mal was für Dich zu tun!!!! Ich weiß aus Erfahrung, daß solche Tiefs auch während einer Behandlung immer wieder kommen, aber Du kannst lernen damit umzugehen. Viel. versuchst Du es mal mit ner Selbsthilfegruppe? Ich wünsch Dir alles Gute und gib nicht auf.. es kommen auch wieder gute Tage. Ganz liebe Grüße

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers