Anzeige

Forum / Psychologie & Persönlichkeit

Leben nach der V*rg*walt*gung

Letzte Nachricht: 3. Januar 2009 um 13:01
L
loreen_12294207
17.11.08 um 15:00

Hey, ich weiss gar nciht so genau ob es jetzt richtig ist, hier zu schreiben... Aber ich weiss allein einfach nicht mehr so wirklcih weiter.

Vor drei Jahren bin ich nach einer Feier von einem bekannten v*rg*w*lt*gt worden. Zwei Freunde fanden mich, Krankenhaus für 4 Tage und Anzeige. Er hat seine Strafe bekommen aber mir hilft es überhaupt nicht. Ich war damals 18 und schon 3 jahre mit meinem partner zusammen, mit dem ich auch heute noch zusammen bin. Alle bemühten sich, das der Täter in den Knast kommt, schön und gut, aber wer hilft mir? Ich lebe seitdem so völlig nebenher und alle sagen imer wie wütend sie auf den Täter sind. Aber keiner fragt wie ich fühle. Ich habe nicht die Kraft gehabt die Therapie voll durchzuziehen. Und jetzt ist es so, das ich noch immer super Angst vor Berührungen und Nähe habe. Ich habe weder damals noch heute erzählt was während der tat wirklih passierte. ich konnte nicht. Und jetzt, wo es so lang her ist, kommt es immer mehr hoch. Aber jetzt ist keiner mehr da zum reden. Meinen Freund belastet die Situation und er ist beruflich viel zu sehr eingespannt als das ich ihn damit nun noch nerven könnte. Ich weiss nciht mehr weiter, es dreht sich alles im Kreis. Ich zucke so schnell zurück wenmich jemand berührt, fange leicht an zu weinen und bekomme sehr schnell Angst. Dazu kommt, das seine Mutter mir nun vorwirft es sei fremdgehen gewesen. Denn es ist und bleibt Sex und das geht immer von beiden Seiten aus. Ich kann nicht mal mehr sagen wie viel Angst und Hass ich spüre. Ich schaffe es nciht mehr, über Gefühle zu reden. der ein oder andere von euch wird nun denken, ich spinne.. Aber ich weiss wirklich nicht weiter....

Mehr lesen

N
nanaia_11867939
29.12.08 um 10:55

???
Hallo Kruemelkeks,
ich kann dir nur raten, geh zu einer psychologin oder zu einem psychologen. du musst über deine gefühle reden, du brauchst jemanden der dir zuhört und nicht nur jemanden der dir versichert wie sauer sie auf den täter sind. denn das hilft dir nur wenig.
du musst irgendwem erzählen was damals passiert ist. du musst versuchen die bilder aus deinem kopf zu bekommen, ob du sie aufschreibst oder erzählst.
Der Vorwurf deiner Mutter ist absoluter Schwachsinn!!! Sex geht NICHT immer von beiden Seiten aus, enn sonst wäre eine Vergewaltigung ja nicht derartig schlimm, oder?
Du musst versuchen über deine Gefühle zu reden, ich weiß wie schwer das sein kann! Und als Fremdgehen kann man eine Vergewaltigung beim besten Willen nicht bezeichnen!
Wenn du möchtest kannst du auch mit mir darüber reden, mehr kann ich dir nicht anbieten!
Ganz liebe Grüße!!

Gefällt mir

A
an0N_1296712999z
01.01.09 um 21:26

Leben nach einer Vergewltigung
Hallo Krümmelkeks,

Du ich möchte mich ganz einfach mal zu Dir setzen, möchte Dir ein paar Kekse reichen und einen warmen Tee.
Du darfst Reden und ich möchte Dir einfach nur Zuhören.

Du darfst ruhig über Deine Ängste reden.
Du darsfst über all Deinen Schmerz reden.
Du dafst über Deinen Seelenschmerz reden.
Du darfst über all Deine Tränen reden.
Und Du darfst auch über Deinen hass sprechen.

Und ich werde ganz ganz still da sitzen und werde Dir einfach nur Zuhören!!

Bitte bitte Krümmelkeks bitte las Dir niemals auch nicht von der Mutter Deines Freundes sagen, dass es ein fremdgehen war!!!!
HÖRST DU NIEMALS!!!!!!!! ( Das ist ein soooooooooo dummes Geschwätz)

Nein Dir wurde sooooo sehr sehr weh getan, so sehr wie man nur einen anderen Menschen weh tun kann!!

Und bitte denke nicht das es hier Menschen gibt die denken das Du spinnst!!! Nein das wird hier wohl niemand denken!!!!

Aber noch etwas liebe Krümelkeks noch etwas sehr wichtiges für Dich, bitte versuche all Deinen Mut Zusammen zu nehmen, und spreche mit Deinem Freund.
Bitte tu es für DICH.
Wie sonst kann Dein Freund Dich verstehen??!!??

Und noch etwas bitte bitte versuche noch einmal in eine Therapie zu gehen, wie sonst sollst Du all dieses Verarbeiten???
Bitte Du musst es Dir Wert sein!!! DU SCHAFFST DAS!!!!

Für heute Dir erst einmal alles alles liebe

die Lora



1 -Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Anzeige
P
paola_12847420
03.01.09 um 13:01
In Antwort auf nanaia_11867939

???
Hallo Kruemelkeks,
ich kann dir nur raten, geh zu einer psychologin oder zu einem psychologen. du musst über deine gefühle reden, du brauchst jemanden der dir zuhört und nicht nur jemanden der dir versichert wie sauer sie auf den täter sind. denn das hilft dir nur wenig.
du musst irgendwem erzählen was damals passiert ist. du musst versuchen die bilder aus deinem kopf zu bekommen, ob du sie aufschreibst oder erzählst.
Der Vorwurf deiner Mutter ist absoluter Schwachsinn!!! Sex geht NICHT immer von beiden Seiten aus, enn sonst wäre eine Vergewaltigung ja nicht derartig schlimm, oder?
Du musst versuchen über deine Gefühle zu reden, ich weiß wie schwer das sein kann! Und als Fremdgehen kann man eine Vergewaltigung beim besten Willen nicht bezeichnen!
Wenn du möchtest kannst du auch mit mir darüber reden, mehr kann ich dir nicht anbieten!
Ganz liebe Grüße!!

"Trotz allem"
Ich weiß wie schwer es ist sich psychologische Hilfe zu suchen. Die Leute die das sagen, meinen es wirklich gut. Ich kann damit aber auch noch nichts anfangen. Ich lese gerad ein sehr gutes Therapeutisch-pädagogisches Buch . Es heißt "trotz allem" und ist wirklich hilfreich. Es geht darum zu begreifen wie es dein Leben beeinflusst und das du keine Schuld hast u.ä. Am Ende von bestimmten Kapiteln gibt es eine Schreibübung mit einer Aufgabe. Du musst also noch nicht darüber reden, sondern schreibst erstmal Gedanken auf. Selbst das kann schwer sein, aber man findet sich gut rein. Wenn man dann soweit ist, soll man es einer Vertrauensperson vorlesen. Also mein Mann war sehr dankbar und erleichtert als ich es ihm vorgelesen hab. Er konnte endlich einiges nachvollziehen und besser verstehen und wusste nun wie er mir helfen kann.
Seitdem ich das Buch lese, geht es mir Stück für Stück besser. Es gibt immernoch weniger gute Tage oder Tag an denen ich es verdränge und mich zum Gegenteil zwingen muss.
Gib also nicht auf. Es darf nicht dein Leben bestimmen und es so sehr verändern wie es meins 7 Jahre lang verändert hat.

Alles Gute für dich
eine Überlebende (zutreffende Bezeichnung aus dem Buch)

Gefällt mir

Anzeige